Fäkaltank

Alles Zubehör, was man so für eine Reise benötigt.
Antworten
Benutzeravatar
Erniebernie
Beiträge: 81
Registriert: So 20. Dez 2020, 12:59

Fäkaltank

Beitrag von Erniebernie »

angeregt durch den TTT Faden, und um mich schlau zu machen, ggf einen bei uns einzubauen ( nicht im G ), möchte ich mal die Besitzer von Fahrzeugen mit fest eingebauten Fäkaltanks fragen, wie und wo sie ihr Toilettenpapier entsorgen.
Freunde, die einen eingebaut haben, sammeln dieses extra in Beutel/ Eimer oder sonstigen Behältnissen.
Oder gibt es auch die Möglichkeit, dieses mit in die Toilette zu werfen ?
Wie und wo kann ich am Besten entsorgen, wie ist es mit der Schlauchverlegung und dessen Reinigung.
Wie sieht es im europäischen Ausland mit der Entsorgung solcher Mengen aus. Welche Größe sollte man wählen, wie ist es im Winter,
Was muss noch beachtet werden ?
Vielen Dank schon mal
Bild
Viele Grüße
Bernhard
Benutzeravatar
Erniebernie
Beiträge: 81
Registriert: So 20. Dez 2020, 12:59

Re: Fäkaltank

Beitrag von Erniebernie »

Hallo Andy,
sei bitte so gut und lösche diesen Thread.
Wenn ich mir den TTT Thread ansehe, (mit einem Schei...thema ), vergeht es mir schon wieder, es fängt genauso wie im Prollmobilforum. Darauf habe ich keine Lust.
Danke
Bild
Viele Grüße
Bernhard
Benutzeravatar
Schröder
Beiträge: 845
Registriert: Di 1. Dez 2020, 09:37

Re: Fäkaltank

Beitrag von Schröder »

ich nutze die Toilette genau so wie zu Hause und natürlich fliegt da auch das Papier rein. Wenn ich mal extrem fettiges draußen im Eimer/Schüssel abwasche, landet das Wasser wie auch Suppenreste/Nudelwasser in der Toilette und nicht im Spülbecken.
Es ist sehr selten, dass ich einen Entsorgungsabgang nicht direkt anfahren kann, deshalb nehme ich schon seit 15 Jahren gar keinen Schlauch mehr mit.
Probleme im Winter habe ich nicht, weil der Tank wie die anderen auch im beheizten Zwischenboden liegt.
Mein Tank hat ein Volumen von 240l und voll war der in 20 Jahren noch nie. Denke aber, dass es unter 120l keinen Sinn macht, weil man durch den Zerhacker ja einen höheren Wasserverbrauch hat.
Gruß
Thomas

Verlierer suchen nach Ausreden....Gewinner nach Lösungen!
Benutzeravatar
Mark-86
Beiträge: 293
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 11:50

Re: Fäkaltank

Beitrag von Mark-86 »

Wieso? Die Frage ist doch ganz "normal".
Toilettenpapier geht ganz normal durch die Kloschüssel in den Tank und wenn man 1-2 Stunden gefahren ist, zersetzt sich dass zu braunem Wasser und kann über die meisten Entsorgungsstationen abgeführt werden.
Manche haben große Bodeneinlässe, da ist es kein Problem, manche natürlich nur ne Regenrinne für Grauwasser, da geht es nicht. Ich hab 2 Ablassventile, einmal n großes für komplett leeren und n kleines für Teilentleerung aus der Mitte, da kommen keine Feststoffe mit... Das fällt dann auch auf ner Grauwasserrinne nicht auf.
Tank sollte man groß genug wählen, so dass wenn eine Entsorgungsstation dafür nicht geeignet ist, man auf die nächste wartet, min. 100l.
Benutzeravatar
MobilLoewe
Beiträge: 3302
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 00:05
Wohnort: Am Rande des Ruhrgebietes
Kontaktdaten:

Re: Fäkaltank

Beitrag von MobilLoewe »

Erniebernie hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 07:10 Hallo Andy,
sei bitte so gut und lösche diesen Thread.
Wenn ich mir den TTT Thread ansehe, (mit einem Schei...thema ), vergeht es mir schon wieder, es fängt genauso wie im Prollmobilforum. Darauf habe ich keine Lust.
Danke
Hallo Bernhard, bleibe gelassen. Sollte ich in meinem Leben jemals ein großes Mobil fahren, dann wäre ein großer Schwarzwassertank eine Überlegung wert. In Verbindung mit Ammovit ist es kein Problem auch Papier dort zu nutzen, wie Thomas das praktiziert. Was für mich überhaupt nicht in Frage käme, ein extra Eimer für Toilettenpapier, das finde ich ekelig.

Planst Du ein neues Mobil, oder soll der Wochner aufgerüstet werden?
Gruß Bernd

Hymer ML-T 580 4x4
Bild
Informationen auf https://www.mobilloewe.de
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Benutzeravatar
Schröder
Beiträge: 845
Registriert: Di 1. Dez 2020, 09:37

Re: Fäkaltank

Beitrag von Schröder »

MobilLoewe hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 09:07 In Verbindung mit Ammovit ist es kein Problem auch Papier dort zu nutzen
Durch den Zerhacker ist ja alles geschreddert und wäre auch ohne Ammovit kein Problem.....wenn man den Gestank mag.

Anders wenn man sich einen Festtank mit Plumsklo einbaut, das ist dann wie eine ganz große Kassette. Ist aber die 1:1-Lösung, also wie es rein kommt, kommt es auch ohne Konsistenzveränderung wieder raus. Aber der Wasserverbrauch bleibt unverändert zur Kassette.
Gruß
Thomas

Verlierer suchen nach Ausreden....Gewinner nach Lösungen!
Benutzeravatar
Mark-86
Beiträge: 293
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 11:50

Re: Fäkaltank

Beitrag von Mark-86 »

Schröder hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 09:33 Anders wenn man sich einen Festtank mit Plumsklo einbaut, das ist dann wie eine ganz große Kassette. Ist aber die 1:1-Lösung, also wie es rein kommt, kommt es auch ohne Konsistenzveränderung wieder raus. Aber der Wasserverbrauch bleibt unverändert zur Kassette.
Das habe ich, ich hab n "Plumsklo", bzw. eine Schiebertoilette.
Bei mir fällt die Scheisse direkt in nen 90° Rohrbogen, von da aus gehts nochmal n halben Meter Waagerecht und dann durch den nächsten 90° Bogen senkrecht in den Tank. Die Toilette ist damit nicht direkt über dem Tank. Es fällt aber nicht direkt rein und es spritzt nichts raus und man sieht auch nix, wenn man davor steht und per Fußpedal abzieht.
Riechen tut dass nur beim Entsorgen, zusätze benutze ich keine und es kommt nicht raus wie es rein gekommen ist, denn nach spätestens 2h Fahrzeug zerlegen sich Toilettenpapier und Feststoffe so weit, dass da nur braunes Wasser raus kommt. Das stinkt natürlich...

Beim Betrieb selbst riecht man garnichts. Ich hatte erst bedenken und hab SOG Unterdruckgebläse mit Aktivkohlefilter eingebaut, welches den Tank mit einem minimalen Unterdruck versieht damit einem nicht die Casettentoilettentypische Wolke entgegen kommt, wenn man abzieht. Das ist aber überflüssig gewesen. Wenn du in ne Casettentoilette 500ml Geschäft rein bringst, kommen dir 500ml Luft entgegen und ohne Zusätze stinkt die. Das passiert aber bei meinem Tank so nicht, da riecht man drinnen gar nix von.

Die Anlage wie ich sie eingebaut habe ist in den USA in der Form übrigens Standard. Da schleppt kein Mensch seine Scheisse in ner Casette durch die Gegend.
Benutzeravatar
Schröder
Beiträge: 845
Registriert: Di 1. Dez 2020, 09:37

Re: Fäkaltank

Beitrag von Schröder »

Mark-86 hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 10:24

Die Anlage wie ich sie eingebaut habe ist in den USA in der Form übrigens Standard. Da schleppt kein Mensch seine Scheisse in ner Casette durch die Gegend.
die meisten Deutschen werden sich noch eher eine Spezielhalterung oder Anhänger an ihren Rollator bauen lassen, bevor sie sich trauen mit Festtank zu fahren. 8-)

Ich bin 7 Jahre mit Plumsklo gefahren, das System hatten sie in den Clou`s aus Amiland übernommen. Die Schiebertoilette war direkt über dem Tank, so konnte man bei offenem Schieber den Füllstand sehen. Es gab keine Schläuche oder lange Leitungen....plums und weg, also wie bei der Kassette auch!
Wenn man gestanden hat, hat sich ohne Zusatzmittel nichts aufgelöst, da kam es eben 1:1 raus, da ist es mit dem Zerhacker schon komfortabler.....braucht eben mehr Wasser und auch Strom.
Gruß
Thomas

Verlierer suchen nach Ausreden....Gewinner nach Lösungen!
Benutzeravatar
Erniebernie
Beiträge: 81
Registriert: So 20. Dez 2020, 12:59

Re: Fäkaltank

Beitrag von Erniebernie »

Hallo Bernd,
ich bin mir noch nicht ganz sicher, den Wochner aufzurüsten, zumal der Tank ja irgendwo innen eingebaut werden muß, zwecks Beheizung.
Vielleicht dann auch Überlegungen zu einem anderen FZ ?

Das nächste ist, wie mach ich das Ganze sauber, Pumpe vom Grauwasser ? Macht ja Sinn. Wie gesagt, das Toilettenpapier extra sammeln möchte ich auch nicht. Allerdings meinten Freunde, das dann das Häckselwerk sehr schnell verstopfen könnte ? Dazu hab ich dann auch keine Lust.

Danke erstmal Thomas und Mark für eure Erfahrungen, aber wie ist das mit dem Häckselwerg / Zerhacker. Kann der durch normales Toilettenpapier schneller verstopfen oder benötigt man da spezielles ?
@Thomas: wie groß ist den dein Wassertank, wir hätten im Moment 260 Ltr. Das müsste doch theoretisch reichen für einen, sagen wir mal 120 Ltr. Tank,
zumal ja nicht alles in den Schwarzwassertank soll.
Bild
Viele Grüße
Bernhard
Benutzeravatar
Schröder
Beiträge: 845
Registriert: Di 1. Dez 2020, 09:37

Re: Fäkaltank

Beitrag von Schröder »

Erniebernie hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 13:52 wie ist das mit dem Häckselwerg / Zerhacker. Kann der durch normales Toilettenpapier schneller verstopfen oder benötigt man da spezielles ?
ich nutze das spezielle Papier. Aber alle Kollegen von mir nutzen das normale Papier vom Discounter und hatten damit auch keine Probleme. Vielleicht erkaufe ich mir damit nur ein sicheres Gefühl?

Ich kenne nur die Temca und Jabsco Toiletten und mehr als 2x/Jahr alle Tanks und Leitungen zu reinigen mache ich nichts!

Mein Wassertank hat ab 320l. Wieviel Prozent davon in Abwasser- oder Fäkaltank fließen weiß ich nicht, dazu sind meine Anzeigen zu ungenau und reingeguckt habe ich noch nie. Wir nutzen täglich unsere Dusche und ausschließlich unsere Toilette. Entsorgung nach 6-8 Tagen.
Gruß
Thomas

Verlierer suchen nach Ausreden....Gewinner nach Lösungen!
Benutzeravatar
Mark-86
Beiträge: 293
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 11:50

Re: Fäkaltank

Beitrag von Mark-86 »

Ich habe halt nur nen Schieber und kein Hächselwerk. Da ist das Klopapier egal. Braucht auch kein extra Wasser, sondern nur den Spülschluck...
Abwassertank mache ich sauber, in dem ich den mit der Chlorlösung vom Frischwassertank durchspüle, den ich vorher sauber mache, alle 2-3 Jahren.
Benutzeravatar
Guenni2
Beiträge: 181
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 09:29
Wohnort: Knapp an Köln vorbei

Re: Fäkaltank

Beitrag von Guenni2 »

Hallo Bernie,
unser 150lit. Fäkaltank ist im Doppelboden untergebracht. Also winterfest. 250lit. Frischwasser stehen zuuVerfügung. Die Kapazität des Fäkaltanks reicht locker ne gute Woche. Ausgereizt haben wir das nie, weil vorher Grau und Frischwassertank versorgt werden müssen.
Die Zerhacker ist eine Jabsco. Die Wasserdosierung erfolgt über Taster und kann von Schnapsglas bis randvolle Schüssel fein dosiert werden. Die Toilette und der Tank werden ohne Zusätze genutzt. Gerüche gibt es maximal bei der Entsorgung, weil ein Filter vorgeschaltet ist. Die Entsorgung funktioniert zu 90% über ein Standrohr direkt über der Grauwasserrinne. Im Anschluss spült das Grauwasser das Standrohr, die Rinne und gegebenenfalls den Schlauch.
Diesen nutze ich nur bei ungünstig gelegener Abflusssituation. Also in 10% der Fälle.
Papier, auch normales Toipapier wird problemlos verarbeitet. Allerdings KEINE feuchten Tücher. Die gehören in KEINE Toilette.
Diese nutzen wir häufiger und die gehören separat entsorgt. Das gilt aber für jede Toilette und erfolgt nach jedem Gebrauch! Das Papier wird also nicht gesammelt aufbewahrt.
Es grüßt aus Köln oder dem Mobil


Günter

"An jedem Arsch führt auch ein Weg vorbei."
Benutzeravatar
Erniebernie
Beiträge: 81
Registriert: So 20. Dez 2020, 12:59

Re: Fäkaltank

Beitrag von Erniebernie »

Moin Günni,
das müsste ich eben noch mit Wochners abklären, ob das nachträglich noch geht. Wenn nicht, bleibt es wie es ist und wir halten evtl. nach etwas anderem Ausschau ?
Ich denke das Frischwasser reicht aus, zumal wir eh nicht Tagelang irgendwo stehen.
Bild
Viele Grüße
Bernhard
Benutzeravatar
Schröder
Beiträge: 845
Registriert: Di 1. Dez 2020, 09:37

Re: Fäkaltank

Beitrag von Schröder »

Moin,

das Hauptproblem wird sein, den Tank in den Zwischenboden zu bekommen. Bei Concorde geschieht das durch die Heckgarage, die Umrüstung liegt dann bei 4 - 5.000,-€.
Gruß
Thomas

Verlierer suchen nach Ausreden....Gewinner nach Lösungen!
Benutzeravatar
Chief_U
Beiträge: 600
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:35
Wohnort: Nordostoberfranken

Re: Fäkaltank

Beitrag von Chief_U »

Erniebernie hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 18:09 Moin Günni,
das müsste ich eben noch mit Wochners abklären, ob das nachträglich noch geht. Wenn nicht, bleibt es wie es ist und wir halten evtl. nach etwas anderem Ausschau ?
Ich denke das Frischwasser reicht aus, zumal wir eh nicht Tagelang irgendwo stehen.
Moin Bernhard,

80cmx60cmx25cm, diesen Platz in etwa benötigt ein 120l Fäkaltank. Musst gucken, wo noch soviel Platz im Doppelboden über ist.
Viele Grüsse
Chief_U / Uwe
PhoeniX RSL 7100 auf Mercedes Sprinter 516 CDI, Länge: 7,70m, Höhe: 3,60m, zgG: 5,3to
Bild
Benutzeravatar
Chief_U
Beiträge: 600
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:35
Wohnort: Nordostoberfranken

Re: Fäkaltank

Beitrag von Chief_U »

Schröder hat geschrieben: Mi 13. Jan 2021, 08:48 Moin,

das Hauptproblem wird sein, den Tank in den Zwischenboden zu bekommen. Bei Concorde geschieht das durch die Heckgarage, die Umrüstung liegt dann bei 4 - 5.000,-€.
Bei PhoeniX wird es auch so gehandhabt.
Viele Grüsse
Chief_U / Uwe
PhoeniX RSL 7100 auf Mercedes Sprinter 516 CDI, Länge: 7,70m, Höhe: 3,60m, zgG: 5,3to
Bild
Antworten

Zurück zu „Küche, Bad, Wohnen, Wasser, Ambiente, Campen“