UN-Weltklimabericht

Smalltalk Gruppe
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

Stromimport-Panikmache:
Der Gesamtstromverbrauch brutto lag in Deutschland 2020 bei rund 545 TWh. Davon haben wir 33TWh importiert, also gerade mal 6% importiert.
Richtig: Dieser Strom kam auch von AKW und Kohlekraftwerken.
Doch sollten wir uns nun Sorgen um die Abhängigkeit von Stromimporten machen?

Ich sag mal so:
100% der fossilen Brennstoffe (Heizöl, Diesel, Benzin, Gas) sind auch Importe, das meiste aus arabisch/islamischen Ländern und von Putin.
Da macht sich offensichtlich keiner Sorgen, aber Strom aus Frankreich und Polen geht wohl gar nicht?

Ich finde die Abhängigkeit von Importen fossiler Brennstoffe viel kritischer als die von Strom.

Das ändert aber trotzdem nichts daran, dass wir uns mehr Gedanken über die Sicherstellung der Grundlast machen müssen und dass nur "PV/Windkraft" ganz sicher nicht alleine ausreichend ist. Nur wäre allen geholfen, wenn dies praktisch und emotionslos geregelt wird, statt durch Ideologien und Panikmache von beiden Seiten!
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Benutzeravatar
Elgeba
Beiträge: 1075
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:36
Wohnort: Taunusstein

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Elgeba »

vorerst hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 07:44 Für die Blackout-Panikmacher:
"Das deutsche Stromnetz ist so zuverlässig wie nie
Seit Deutschland vor mehr als zwei Jahrzehnten die Energiewende vollzogen hat und die erneuerbaren Energien ausbaut, warnen die Kritiker vor flächendeckenden Stromausfällen. Schließlich gehen die gut zu kalkulierenden Atom- und Kohlekraftwerke vom Netz, während der Stromertrag von Wind- und Solaranlagen vom Wetter abhängt.

Tatsächlich aber ist das Schreckensszenario bislang ausgeblieben. Im Gegenteil: Das deutsche Stromnetz ist so sicher wie nie. Im vergangenen Jahr sank die Unterbrechungsdauer in der Stromversorgung im bundesweiten Durchschnitt auf den tiefsten Wert seit Beginn der Veröffentlichung durch die Bundesnetzagentur im Jahr 2006."
Quelle

Irgendwie scheinen hier Panikmacher-Prognosen und die Realität stark voneinander abzuweichen.

Für die Stromimport-Panikmacher:
"Der Stromaustauschsaldo Deutschlands betrug im Jahr 2020 rund -21 Terawattstunden. Dies bedeutet, dass Deutschland im Jahr 2020 circa 21 Terawattstunden mehr exportierte, als es importierte. Im Jahr 2002 importierte Deutschland das letzte Mal mehr, als es exportierte. " Quelle

Richtig ist, dass wir an wenigen Tagen im Jahr auf Import angewiesen sind.
Jeder Tag, an dem wir auf Import angewiesen sind,ist einer Zuviel.

Gruß Arno
Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil.Bekennender SP und Wackenverweigerer
Benutzeravatar
Hans 7151
Beiträge: 756
Registriert: So 29. Nov 2020, 13:47

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Hans 7151 »

vorerst hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 08:09 aber Strom aus Frankreich und Polen geht wohl gar nicht?
Ich frage mich nur warum wir vorhandene Kraftwerke abschalten und dann AKW-und Kohlestrom zukaufen.
Es wird hier immer nur von Strom geredet. Es geht um die gesamte Energieerzeugung. Wenn das Stimmt was Bernd Luxmann geschrieben hat das man dazu mindestens 20 mal soviele WKA's brauchen. Um unsere Kleinstadt herum stehen 6 WKA's wenn dann 120 stehen brauch ich morgen die Rolläden nicht mehr aufziehen. Dann hör ich immer daß diese Anlagen nur 20 Jahre halten, redet man da nur vom Rotor oder von der ganzen Anlage. Wenn das so wäre dann kommt nicht mehr viel raus.
Und außerdem glaubt doch wohl keiner daß andere Länder da mit ziehen. In Spanien hat man auch beschlossen daß man bis 2045 CO2 Neutral sein will, aber wie das gehen soll Wissen sie nicht und wer das alles macht. Dann muss man mal den ganzen Umbau dagegen rechnen was da noch Land zerstört wird, Bäume gefällt und CO2 ausgeblasen wird. Wenn der Klimawandel Menschengemacht ist, dann ist es zu spät bis die Massnahmen greifen. Das in die Atmosphäre eingebrachte CO2 bleibt. Und außerdem gibt es ja noch viele natürliche CO2 Verschmutzer, der Ätna bringt soviel CO2 ein wie der gesamte europäische Verkehr. Ist aber alles nur geschätzt denn messen kann man es nicht.

Grüße Hans
Sparks
Beiträge: 859
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Sparks »

vorerst hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 07:44 Seit Deutschland vor mehr als zwei Jahrzehnten die Energiewende vollzogen hat
Wow, nach meiinem Gefühl ist das doch erst seit gestern ein Thema und eine richtige Energiewende ist es doch auch nicht.
Die Sicherheit des Stromnetzes.... Das sehe ich pragmatisch, mein PV-Speicher hält 2,5 Tage die Heizung und die Kühlschränke am laufen. Danach kommt der alte Moppel vom Wohni zum Einsatz.
vorerst hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 08:09 Ich finde die Abhängigkeit von Importen fossiler Brennstoffe viel kritischer als die von Strom.
Wo hat Deutschland in lebenswichtigen Sachen im Moment keine Abhängigkeit? Egal ob Energie, Rohstoffe, Transport, Elektronik oder Ernährung.
Die Argumente, wie wir exportieren ja noch...., ja wir exportieren noch, aber wie lange noch.
Geht einmal in euch, überlegt einmal, was wird alles im Ostblock hergestellt und dann mit ein zwei Anbauteilen als Made in Germany vertickt. Vom Transport ganz zu schweigen. Wir können nur darauf hoffen, das keiner von unseren Lieferanten und Abnehmern große Lust verspürt die Geschäfte ohne uns zu machen.
Ich sehe gar nicht so schwarz, irgend wie wirds gehen. Wer sagt, er sei so 30 Jahre gegen Atomstrom, der war bis Tschernobyl aber dafür. Wer frech ict würde sagen..... nein das mach ich nicht, besser spät wie gar nicht. Wer heute die Zerstörung der Natur mit dem Schutz des Weltklimas begründet ist meiner Meinung am Geschäft beteiligt, oder ......
Btw. wie haben unsere Altvorderen die halbe Welt mit Stahl, Maschinen, Autos, Unterhaltungselektronik und wissenschaftlichen Geräten zu versorgen, bei einem fast gleichem Energiebedarf wie heute, wo doch so viel aus Kostengründen in andere Regionen ausgelagert wurde.
Wer arbeitet macht Fehler, wer keine Fehler macht ist.... :duw:
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

Warum muss man abweichende Meinungen gleich als „Panik“ betiteln?

Natürlich haben wir viel exportiert dafür sind die Leitungen in den Süden gebaut worden, wenn der Wind weht und die Sonne scheint.

Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

Sparks hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 10:44
vorerst hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 07:44 Seit Deutschland vor mehr als zwei Jahrzehnten die Energiewende vollzogen hat
Nur zur Richtigstellung. Ich habe das nicht geschrieben, aber es steht im Zitat aus im Link den ich eingestellt hatte.
Wir haben die Energiewende noch nicht vollzogen, bestenfalls stehen wir ganz am Anfang.

Elgeba hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 09:57 Jeder Tag, an dem wir auf Import angewiesen sind,ist einer Zuviel.
Gruß Arno
Meintest du jetzt das Öl, oder ist es dir dort egal, dass 100% Import sind? *JOKINGLY*
Wir sind leider in fast allem was wir tun auf Importe angewiesen, was ich auch nicht gut finde.
Luxman hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 10:54 Warum muss man abweichende Meinungen gleich als „Panik“ betiteln?
Beste Gruesse Bernd
Gute Frage, aber das machen doch beide Seiten. Panikaussagen machen sich in der Presse halt besser (mehr Klicks) als objektive Berichterstattung.
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Benutzeravatar
Hans 7151
Beiträge: 756
Registriert: So 29. Nov 2020, 13:47

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Hans 7151 »

vorerst hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 11:03 Wir sind leider in fast allem was wir tun auf Importe angewiesen! Nur beim Strom aber scheint es nicht "normal" zu sein.
Gruß Volkmar
Mit dem Unterschied, Strom muss permanent und ausgeglichen zur Verfügung stehen, sonst bricht das Netz zusammen. Wenn Kohle Öl oder Gas oder sonstige Materiallieferungen abreißen dann hat man immer noch einen Puffer.

Grüße Hans
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

Hans 7151 hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 11:12
vorerst hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 11:03 Wir sind leider in fast allem was wir tun auf Importe angewiesen! Nur beim Strom aber scheint es nicht "normal" zu sein.
Gruß Volkmar
Mit dem Unterschied, Strom muss permanent und ausgeglichen zur Verfügung stehen, sonst bricht das Netz zusammen. Wenn Kohle Öl oder Gas oder sonstige Materiallieferungen abreißen dann hat man immer noch einen Puffer.

Grüße Hans
Stimmt!
Die europäischen Stromnetze sind derart vernetzt, dass eine große Störung im Land X einen Stromausfall für alle Länder nach sich ziehen kann.
Und am Januar wäre es fast passiert siehe hier, weil in Rumänien Strommangel war.
Es ist leider nicht so, dass wir nie einen Ausfall hätten, nur weil wir genügend Kraftwerke für uns hätten. Baut das Land X Mist, gehen auch bei uns die Lichter aus.
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Benutzeravatar
Santana63
Beiträge: 567
Registriert: Do 26. Nov 2020, 23:55
Wohnort: TF-

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Santana63 »

Kabarett Dieter Nuhr: Überraschung

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr ... g-100.html
Gruß Mario
Bild Impfen hilft zu 100% (dem Hersteller) :mrgreen:
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

Santana63 hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 14:59 Kabarett Dieter Nuhr: Überraschung
https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr ... g-100.html
Als Satire hervorragend, wenn auch inhaltlich nur bedingt richtig.
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Sparks
Beiträge: 859
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Sparks »

vorerst hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 15:39
Santana63 hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 14:59 Kabarett Dieter Nuhr: Überraschung
https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr ... g-100.html
Als Satire hervorragend, wenn auch inhaltlich nur bedingt richtig.
Ich finde, mehr kann keiner in 2 Min. reinpacken. Seine Einschätzung ist doch nicht unrealistisch und lieber einmal alle Juhu-Schreier gegen den Strich bürsten, als immer mit den Wölfen heulen.
Wer arbeitet macht Fehler, wer keine Fehler macht ist.... :duw:
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

Ja, aber dass wir in ein paar Jahren das 10fache an Strom brauchen behaupten nicht einmal die schlimmsten Kritiker.
Allerdings hat er mit Afghanistan vollkommen recht, da kam nichts überraschend. Und dass wir die Klimaziele nicht erreichen werden, dürfte auch keine Überraschung sein.
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Sparks
Beiträge: 859
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Sparks »

vorerst hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 15:57 Ja, aber dass wir in ein paar Jahren das 10fache an Strom brauchen behaupten nicht einmal die schlimmsten Kritiker.
Deshalb wird es alle überraschen :mrgreen:
Leider hat man bewußt oder unbewußt in den Statistiken wiede einmal im Übersichts und Vergleichszeitraum die Daten umgestellt. Auch gibt es keinen genauen Überblick, wer wieviel an den einzelnen Primärenergien verbraucht. Die Industrie hat zwar weniger Verbraucht, aber auch viel mehr ausserhalb des Gebietes der Bundesrepublik produziert. Habe einmal meinen Energieverbrauch durchleuchtet. Mein Heizölverbrauch hat sich mehr als halbiert seit 1995, mein Dieselverbrauch hat sich nicht groß pro Km reduziert. Fahrstrecken liegen fast gleich pro Jahr. Die Zugekaufte Strommengen war auf 5Kw am Tag gesunken. Incl. Brot backen wursten und und und. Mein Stromverbrauch hat sich aber durch PC, Handy, Umstellung der Leuchtmittel und anderer E-Geräte trotzdem um 4% erhöht. Seit einem Jahr und einem Hybrid speise ich keine 350 Kw pro Monat ein. die fehlen auch für die Allgemeinheit :-P
Es würde mich wirklich überraschen, wenn die Fachleute in 15 Jahren nicht überrascht sind, das sie nicht mehr mit der Produktionskapatzität auskommen. Man konnte es nicht kommen sehen.
Ein Angebot Volker, sollte mir des Glück hold sein und ich bin so gut unterwegs wie jetzt können wir uns auf eine Tasse Bier zusammensetzen und über unsere heute Einstellung lachen oder Weinen.
Wer arbeitet macht Fehler, wer keine Fehler macht ist.... :duw:
Benutzeravatar
SaJu
Beiträge: 608
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:11
Wohnort: Nähe Bonn

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von SaJu »

Hybrid mit Generator

Haben sie gerade bei Automobil vorgestellt. Ist dann ein ähnliches Konzept wie beim Knaus.

Ein Tesla mit Hybridantrieb? Gibt’s nicht. Falsch, denn der Technikträger, den das österreichische Unternehmen Obrist Powertrain mit seinem neuartigen seriellen Hybridantriebsstrang ausgestattet hat, ist ein Model 3 des bekannten US-Elektroautobauers. Der Firmengründer und Präsident Frank Obrist und der Geschäftsführer Frank Wolf nennen ihr Antriebskonzept Hyper Hybrid.
Juppi
Die schwerere Hälfte von SaJu
Benutzeravatar
Elgeba
Beiträge: 1075
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:36
Wohnort: Taunusstein

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Elgeba »

Wir brauchen eine absolut zuverlässige und leistungsfähige Stromversorgung,erst wenn wir die haben,können wir in die großflächige Produktion von Wasserstoff einsteigen,dieser Antrieb ist Zukunftsfähig,nicht Elektrokarren,auch wenn sie derzeit beworben werden wie verrückt.Und für eine unabhängige Stromversorgung werden nun mal Kraftwerke gebraucht, die den Strom dann zur Verfügung stellen,wenn er gebraucht wird und nicht dann ,wenn die Sonne scheint oder der Wind weht.Auch die Vernetzung mit anderen Ländern kann man dann so ändern,das wir unser Land als Primärabnehmer am Netz haben und notfalls andere Länder abkoppeln können,alte Weisheit,Hemd ist näher als Rock.

Gruß Arno
Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil.Bekennender SP und Wackenverweigerer
Benutzeravatar
SaJu
Beiträge: 608
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:11
Wohnort: Nähe Bonn

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von SaJu »

Der im link arbeitet mit einem benzingenerator. Die sprachen von 2L Verbrauch. Natürlich kann man den auch mit Wasserstoff betreiben. Aber die Reduzierung der Batterie - und damit Gewicht, Ladedauer, Kosten und Umweltbelastung - finde ich interessant. Wäre auf jeden Fall ein interessanter Zwischenschritt bis die Ladeinfrastruktur usw passt. Aber das wäre vermutlich für Berlin zu einfach….
Juppi
Die schwerere Hälfte von SaJu
Benutzeravatar
Hans 7151
Beiträge: 756
Registriert: So 29. Nov 2020, 13:47

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Hans 7151 »

vorerst hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 15:39
Santana63 hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 14:59 Kabarett Dieter Nuhr: Überraschung
https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr ... g-100.html
Als Satire hervorragend, wenn auch inhaltlich nur bedingt richtig.

Ich sage 100% richtig!!!
Benutzeravatar
Mobildomizil
Beiträge: 69
Registriert: Mi 5. Mai 2021, 20:23

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Mobildomizil »

Hans 7151 hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 10:39 Dann hör ich immer daß diese Anlagen nur 20 Jahre halten, redet man da nur vom Rotor oder von der ganzen Anlage.
Weder noch - das ist keine technische Limitierung, sondern eine politische. Nach 20 Jahren fallen die Anlagen aus der Förderung. Und ein böses Erwachen gibt es für viele, die denken, dass sie den Strom ihrer alten Solaranlage dann halt selber nutzen. Diese "Umnutzung" wird gewertet wie eine neue Anlage, die dann auch alle aktuellen Vorschriften erfüllen muss. Da ist es häufig günstiger, die alte Anlage vom Dach zu nehmen und nach Burkina Faso zu vertickern. Das gilt analog auch für Windkraftanlagen. Also geht jede Menge regenerative Energie vom Netz, während die Laufzeiten von Uralt-Kohlemeilern verlängert werden.

Bei den Elektrokarren muss man nicht in die Details gehen, um festzustellen, dass das Augenwischerei ist. Zwei Tonnen Stahl zu bewegen, damit der Hintern von A nach B kommt, ist halt nicht effizient. Und in einem Land, wo nur 60% der Bahnstrecken elektrifiziert sind, wäre auch klar, wo man vor 30 Jahren hätte anfangen müssen. Oder vielleicht auch vor 100.

Ich persönlich schwanke immer zwischen Hoffnung und Pessimismus. Bei vielen scheint im Kopf angekommen zu sein, dass sich was ändern muss - das wird aber auch gerne verdrängt, dann wird auf "die anderen" gezeigt oder das Thema gewechselt. Der Preis von einem Liter Diesel oder der Zustand, in dem man einen Stellplatz vorfindet, ist zwar viel unwichtiger als der Zustand des Planeten, aber dafür viel näher an einem dran. Psychologisch verständlich, im Ergebnis katastrophal. Film zum Thema: Rapa Nui. Die wussten auch, was sie taten, als sie ihre Osterinsel abholzten. Sehenden Auges in den Untergang - was so ein Inselvolk hinbekommt, sollte auch für die gesamte Menschheit machbar sein ...

Gruss Manfred
Unser Mobildomizil: Knaus Sport TR auf Renault Master, Solar, LFP und WR.
Details, Umbauten und Ergänzungen auf mobildomizil.de
Sparks
Beiträge: 859
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Sparks »

Mobildomizil hat geschrieben: Mo 30. Aug 2021, 17:25 Und ein böses Erwachen gibt es für viele, die denken, dass sie den Strom ihrer alten Solaranlage dann halt selber nutzen.
Kommt darauf an wann du welche Förderung erhalten hast. nur nach den 20Jahren wird der Strompreis neu "verhandelt". Es tut sich aber etwas bei den Kleinanlagen. Soll ab diesem Jahr auch ohne Gewerbeanmeldung gehen. Wenn du nicht einspeist interessiert sich auch keine ob du deine Anlage weiter betreibst. Ich suche schon nach einer Möglichkeit den Überschuß nicht nur zu speichern sondern direkt in Wärme umzuwandel. Nur die Steuerngstechnik ( aus China) hat noch keine Abnahme. Man könnte ja, aber dann gibts Probleme mit der Gebäudeversicherung.
Mobildomizil hat geschrieben: Mo 30. Aug 2021, 17:25 Die wussten auch, was sie taten, als sie ihre Osterinsel abholzten. Sehenden Auges in den Untergang - was so ein Inselvolk hinbekommt, sollte auch für die gesamte Menschheit machbar sein ...
Wir sind doch viel besser, wir schaffen das auch ohne.....
Wer arbeitet macht Fehler, wer keine Fehler macht ist.... :duw:
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

Es wird ja immer wieder berichtet es wuerden mehr Menschen durch Naturkatastrophen sterben durch den Klimawandel.
Hier gibt es eine interessante Grafik dazu, wie man sieht frueher war alles besser *JOKINGLY*

Man beachte die Farbe Blau und tuerkis
image001-22.png
Sparks
Beiträge: 859
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Sparks »

Luxman hat geschrieben: Di 31. Aug 2021, 16:49 Es wird ja immer wieder berichtet es wuerden mehr Menschen durch Naturkatastrophen sterben durch den Klimawandel.
:Ironie: Bernd, wir brauchen doch nur die relevanten Daten in eine Exel-Tabelle einsetzen und ud wirst sehen, das du ganz falsch liegst. Gehen wir 100Jahre zurück und nehmen den Wert, denn dann hat man ja einen langen Zeitraum. dann blickst du mehr wie ein normales Menschenleben zurück und du hast eine Verdoppelung. Was stimmt also nicht an der Aussage, das heute mehr Menschen an an Naturkatastrophen sterben. :Ironie:
Wer arbeitet macht Fehler, wer keine Fehler macht ist.... :duw:
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

Sparks hat geschrieben: Di 31. Aug 2021, 17:28 das du ganz falsch liegst.
:Ironie:
Jetzt wo du's sagst *DANCE*
Natuerlich muss man Zahlen - bereinigen.
Frueher war ja der Hochwassserschutz schlechter - also schon mal weg radieren
Frueher gabs keine Wasser in Flaschen und Klimaanlagen - also die Hitzetoten korrigieren
Frueher sind die Menschen eh viel weniger gesund gewesen - ups - jetzt passt es doch. *YAHOO*

Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

Wie schafft man Wahrheit und die -richtigen- Fakten um auch den letzten Ketzer zu ueberzeugen?
Mir ist nicht um den Planeten bang ich fuerchte mich vor einer Zukunft in der nur noch das gesendet werden darf was ein elitaerer Twitter Mob fuer opportun haelt.
image003-14.png
Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

Arthur Schopenhauer:

Bei jeder Verkehrtheit, die im Publiko oder in der Gesellschaft, gesagt oder in der Literatur geschrieben und wohl aufgenommen, wenigstens nicht widerlegt wird, soll man nicht verzweifeln und meinen, daß es nun dabei sein Bewenden haben werde; sondern wissen und sich getrösten, daß die Sache hinterher und allmählich ruminiert, beleuchtet, bedacht, erwogen, besprochen und meistens zuletzt richtig, beurteilt wird so daß, nach einer, der Schwierigkeit derselben angemessenen Frist, endlich fast alle begreifen, was der klare Kopf sogleich sah.
Unterdessen freilich muß man sich gedulden.
Denn ein Mann von richtiger Einsicht unter den Betörten gleicht dem, dessen Uhr richtig geht, in einer Stadt, derenTurmuhren alle falsch gestellt sind.
Er allein weiß die wahre Zeit: aber was hilft es ihm?
Alle Welt richtet sich nach den falsch zeigenden Stadtuhren; sogar auch die, welche wissen, daß seine Uhr allein die wahre Zeit angibt.
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

Deutschland: Der August 2021 geht mit einer Durchschnittstemperatur von 16,4 Grad als der kühlste seit 2014 in die Wettergeschichte ein.
Er ist sogar 1,6 Grad kühler als der Mittelwert der vergangenen 30 Jahre.
Quelle wetteronline.de
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Benutzeravatar
Santana63
Beiträge: 567
Registriert: Do 26. Nov 2020, 23:55
Wohnort: TF-

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Santana63 »

Nach der Wahl,
werden viele der jetzt heißen Themen, eh wieder in der Versenkung verschwinden,
oder sich zu mindestens stark abkühlen.
Alleine nur weil die Machtanteile, erst mal wieder verteilt wurden.
Gruß Mario
Bild Impfen hilft zu 100% (dem Hersteller) :mrgreen:
Benutzeravatar
SaJu
Beiträge: 608
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:11
Wohnort: Nähe Bonn

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von SaJu »

Ich glaube nicht das die Themen wieder stark abkühlen. Dafür werden Unwetter usw schon sorgen. Inzwischen sind viele stärker dafür sensibilisiert und auch die „Volksparteien“ haben verstanden das etwas zu tun ist.
Juppi
Die schwerere Hälfte von SaJu
Sparks
Beiträge: 859
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Sparks »

SaJu hat geschrieben: Do 2. Sep 2021, 06:33 Dafür werden Unwetter usw schon sorgen.
Was ist ein Unwetter?
Wenn es regnet und das Wasser kommt aus den Gullys und die Keller laufen voll? Da hat man z.B. in Flensburg in den 50-60Jahren die Neubaugebiete an die alte Kanalisation angehängt, je mehr versiegelt wurde um so öfters war die Kanalisation schon bei etwas stärkeren Regenfällen überfordert.
Wenn wir Sturm haben und in den Holzplantagen fallen reihenweise die Bäume um? Da fallen heute hier oben schon Fichten bei Windstärke 9-10, was noch kein richtiger Sturm ist, aber eine super Schlagzeile.
Wenn das Wasser im "Badewanneneffekt" mal wieder über die Ufer tritt? Das ist trotz des angeblich steigenden Meeresspiegels in den letzten 30 Jahren viel seltener vorgekommen, aber wenn, dann ist es eine große Meldung, da es ja heute ein Parkplatz ist.

Das sich diese Themen wieder abkühlen werden glaube ich auch nicht. Dafür werden schon Fratzenbuch, Zwitscher und die jenigen sorgen, die an dem ganzen Spektakel verdienen. ]:->
vorerst hat geschrieben: Do 2. Sep 2021, 00:23 Er ist sogar 1,6 Grad kühler als der Mittelwert der vergangenen 30 Jahre. Quelle wetteronline.de
Siehste, die Umweltaktivisten haben anscheinend Recht. Euro 6 und der geringere Tourismus zeigen, das wir auf dem richtigen Weg sind, :Ironie: also...
Wer arbeitet macht Fehler, wer keine Fehler macht ist.... :duw:
Benutzeravatar
Mobildomizil
Beiträge: 69
Registriert: Mi 5. Mai 2021, 20:23

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Mobildomizil »

Wenn man Erwärmung hört, denkt man als einfach gestrickter Mensch, dass es halt wärmer wird. Und viele - schon der Arrhenius vor über hundert Jahren - finden das gar nicht so schlecht. Und ich mag es auch warm.

Leider ist die Wirklichkeit anders: wenn sich aufgrund der fehlenden Eisdecke auf dem Nordpolarmeer kein stabiler Wirbel im Winter ausbildet, gibt es öfter Extremschnee in den USA (hier nicht, wir haben Meer im Norden). Und wenn das Schmelzwasser der Polkappen weiter die Strömungssysteme bremst, ist davon auch der Golfstrom betroffen, und bei uns wird es deutlich kälter.

Kann man beides messen - auch, dass sich die Wettersysteme verlangsamen und das Wetter damit seltener ändert. Nichtwahrhabenwollen und Kopf-in-den-Sand-stecken sind bekannte Reaktionsmuster, die aber in keiner Weise hilfreich sind.

Gruss Manfred
Unser Mobildomizil: Knaus Sport TR auf Renault Master, Solar, LFP und WR.
Details, Umbauten und Ergänzungen auf mobildomizil.de
Sparks
Beiträge: 859
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Sparks »

Mobildomizil hat geschrieben: Do 2. Sep 2021, 11:56 Leider ist die Wirklichkeit anders
Zum einen, ein wirklich großer Teil der Eiskappe in der Arktis wird mechanisch vom Menschen zerstört. Kanada hat extra große Eisbrecher in Dienst gestellt und knabbert am Eis, da das Staatsgebiet/Hoheitsgebiet bis an die im arktischen Sommer bestehende Eiskante geht.
Russland versucht schon seit Jahren die Nordostpassage mit Gewalt eisfrei zu halten. Tourismus, ob im Frühjahr nach Svalbart oder mit der 50 Year of victory zum Geografischen Nordpol und unsere ganzen Wissenschaftler, min. 10 Forschungsschiffe tummeln sich da im Eis.
Bis vor ein paar Jahren konnte man das treiben auf Vesseltracker verfolgen. Da war mehr los als im Centrum von Husum.
Im Polarsommer geht die Sonne nicht unter und Wasser ist dunkel, nimmt die Sonnenstrahlen auf und erwärmt sich. Mal darüber nachgedacht?
Crusheis hält nicht so lange wie Eiswürfel.
Btw. Was macht ihr, um euren Ökologischen Fußabdruck klein zu halten?
Wer arbeitet macht Fehler, wer keine Fehler macht ist.... :duw:
Benutzeravatar
SaJu
Beiträge: 608
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:11
Wohnort: Nähe Bonn

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von SaJu »

Sparks hat geschrieben: Do 2. Sep 2021, 12:14 Btw. Was macht ihr, um euren Ökologischen Fußabdruck klein zu halten?
Warmwasser über Sonne
Solarpanels für Eigenverbrauch Resteinspeisung auf dem Dach
Yaris Hybrid seit 2013 als Zweitwagen - Hauptfahrzeug wird dann irgendwann gegen eine sinnvollere - was immer das dann bedeutet - ersetzt
Fleisch in vernünftigen Mengen und Bezug vom Bauernhof ohne Massentierhaltung
Regionale Produkte
WoMo selten am Stromnetz
Kachelofen
.....
Juppi
Die schwerere Hälfte von SaJu
Benutzeravatar
Mobildomizil
Beiträge: 69
Registriert: Mi 5. Mai 2021, 20:23

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Mobildomizil »

Sparks hat geschrieben: Do 2. Sep 2021, 12:14 Btw. Was macht ihr, um euren Ökologischen Fußabdruck klein zu halten?
Öko-Strom und Gastarif. Weniger Fleisch. Seit 20 Jahren nur noch ein Auto, mit Fokus auf Spritverbrauch angeschafft. Arbeitsweg per Fahrrad (25 km). Seit ein paar Jahren Kompensation unseres CO2-Ausstosses; die Flüge schon länger. Das mag ein bisschen Augenwischerei sein, besser als nicht kompensieren ist es aber bestimmt. Bienenhaltung und Artenvielfalt im Garten. Aktien umgeschichtet. Plane Solaranlage auf dem Dach + Hybridheizung, ist aber nicht einfach, da gute Beratung zu bekommen. Nachhaltigkeit beim Einkauf, Lebensmittel möglichst regional, Gebrauchsgegenstände langlebig und reparierbar (z.B. Smartphone von Shift). Lange Nutzung meiner Klamotten.

Tauge sicher nicht als Vorbild, versuche aber, Bestehendes zu hinterfragen. Dadurch lernt man zumindest zu unterscheiden, was einem wichtig ist, und was auf purer Gewohnheit beruht. Aufs Fliegen werde ich auch in Zukunft nicht völlig verzichten wollen, wenn auch mein letzter Flug über ein Jahr her ist. Der war auf der meistgeflogenen Strecke der Lufthansa, die ich auch schon versucht habe, mit der Bahn zu absolvieren. Kann man vergessen, wegen des DB-Anteils.

Gruss Manfred
Unser Mobildomizil: Knaus Sport TR auf Renault Master, Solar, LFP und WR.
Details, Umbauten und Ergänzungen auf mobildomizil.de
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

Sparks hat geschrieben: Do 2. Sep 2021, 12:14 Was macht ihr, um euren Ökologischen Fußabdruck klein zu halten?
Der Fussabdruck hmm schoenes Wort - die Natur und deren Erhaltung ist mir wichtig.
Mein Garten ist ein Dschungel mit einer 30m langen 1,5m hohen Korneasterhecke, 20 verschieden Rosen, Lavendel, Klee im Rasen, Obstbäume.
Im Herbst wird ein Reisig/Laubhaufen gebaut fuer die Kleintierwelt als Schutz im Winter.
Wir achten auf Plastikvermeidung.
Lebensmittel wo immer möglich aus der Region.
Die Beleuchtung im Haus ist schon aus Kostengruenden komplett auf LED.
In den Fluren und Kleiderschränken sind Praesenzmelder statt Schalter.
Die Elektrogeräte sind neuester Standard - Liebherr Kühlgeräte etc.
Die Aussenbeleuchtung des Hauses ist seit 4 Jahren komplett aus wg. der Insekten
Keinerlei Chemie im Haus oder Garten.

Was noch?
Nachhaltigkeit ist ja ein beliebtes Schlagwort.
Meine Elektronik behalte ich solange wie sie funktioniert.
Meine HiFi Anlage war 30 Jahre alt bevor ich sie letztes Jahr erneuert habe.
Meine Smartphones behalte ich solange sie funktionieren und nur der Akku ersetzt werden muss.
Ich trage Unterwäsche aus Tencel - Viskose die aus Holz gewonnen wird - schweineteuer - aber sehr angenehm auf der Haut.
Meine Schuhe werden gepflegt und sind teils 10 Jahre alt.
Da ich keine Modefarben kaufe sind die meisten meiner Pullover oder Strickjacken bereits 20 Jahre und sehen immer noch aus wie neu.

Ich vermute aber all das reicht nicht um bei unseren Freitagskindern als nachhaltig durch zu gehen.
Immerhin bin ich ein alter weisser Mann - per se schon mal ein Zukunftsmoerder der bereits qua Alter und Hautfarbe niemals den hippen queeren Menschen moralisch das Wasser reichen kann.

Schon gar nicht mit EFH, V8 SUV, als bekennender Fleischesser, Unternehmer und ex Vielflieger.

Fuer Menschen wie mich muessen weitere Steuern her als Strafe.

Aufs Fleisch, aufs Fliegen, aufs Auto fahren - vor allem aber aufs Vermoegen.

Hr. Scholz definierte in einer Talkshow kuerzlich was reich ist:
Mit 3500 Euro netto ist man reich - heisst alles darueber ist unanstaendig und muss irgendwie umverteilt werden.

Wo kaemen wir hin wen Menschen die sich den Arsch abarbeiten - auf Feierabend und Familienleben verzichten - Arbeitsplaetze schaffen auch noch Vorteile davon haben.

Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

Sparks hat geschrieben: Do 2. Sep 2021, 12:14 Btw. Was macht ihr, um euren Ökologischen Fußabdruck klein zu halten?
Ich will hier keinen Wettbewerb mitmachen. Ich habe ein Wohnmobil und bin schon deshalb bei FFF unten durch.
Die Nachhaltigkeit von Womo-Fahrern sieht man immer wunderbar an dem vielen Verpackungsmüll an den Stellplätzen :duw:
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Benutzeravatar
Snowpark
Beiträge: 1264
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:19

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Snowpark »

vorerst hat geschrieben: Do 2. Sep 2021, 19:07
Sparks hat geschrieben: Do 2. Sep 2021, 12:14 Btw. Was macht ihr, um euren Ökologischen Fußabdruck klein zu halten?
Ich will hier keinen Wettbewerb mitmachen. Ich habe ein Wohnmobil und bin schon deshalb bei FFF unten durch. :duw:
Was bedeutet FFF?
Liebe Grüße *HI*
Snowpark
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

Snowpark hat geschrieben: Do 2. Sep 2021, 19:10 Was bedeutet FFF?
Siehe hier
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

Wiki:
...ist eine globale soziale Bewegung........

Auf dem Papier global aber in der Realitaet?

In den USA, ASIEN, Indien oder Afrika hab ich noch nichts grossartiges von FFF Streiks am Freitag gehoert oder gesehen.

Vielleicht weil man dort erstmal die naehere Zukunft ueberleben will und sich ueber 60cm Meeresspiegel in 80 Jahren erstmal keine Gedanken macht.

FFF ist in erster Linie da etwas mehr zu sehen wo die Schulsysteme staatlich sind und es den Kindern sehr gut geht wirtschaftlich.
Wer wie in den USA fuer seine Schule zwanzigtausend Dollar im Jahr bezahlt der tut einen Teufel und schwaenzt den Freitag.


Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
Snowpark
Beiträge: 1264
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:19

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Snowpark »

vorerst hat geschrieben: Do 2. Sep 2021, 19:07 Die Nachhaltigkeit von Womo-Fahrern sieht man immer wunderbar an dem vielen Verpackungsmüll an den Stellplätzen
Und sonst an den illegal entsorgtem Müll, Hausrat... im Wald oder direkt neben den Abfallkontainern.
Das sind nicht immer Womo-Fahrer.
‐‐--‐----------

Ich vermute auch, viele Menschen würden in einem kleinen, z.b. Tyni-Haus, Gartenhaus, CP-Parzelle... gerne wohnen.
Aber es gibt wenig/keine Genehmigungen als Wohnsitz.
Diese Wohnformen würden dem Flächenverbrauch von Wohnraum in Zukunft mindern.
Liebe Grüße *HI*
Snowpark
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

Snowpark hat geschrieben: Do 2. Sep 2021, 20:06
vorerst hat geschrieben: Do 2. Sep 2021, 19:07 Die Nachhaltigkeit von Womo-Fahrern sieht man immer wunderbar an dem vielen Verpackungsmüll an den Stellplätzen
Und sonst an den illegal entsorgtem Müll, Hausrat... im Wald oder direkt neben den Abfallkontainern.
Das sind nicht immer Womo-Fahrer.
Das war ironisch gemeint, weil sich gerade viele selbst "heiligsprechen". Und das war auch wieder ironisch gemeint.
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
TomL
Beiträge: 514
Registriert: Do 18. Mär 2021, 18:07

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von TomL »

Sparks hat geschrieben: Do 2. Sep 2021, 12:14Btw. Was macht ihr, um euren Ökologischen Fußabdruck klein zu halten?
Ich bin heute völlig ahnungslos in die Zandfoort-Falle getappert. Wir hatten uns da nen (vermeintlich) schönen CP direkt am Strand ausgesucht. Tja, Pech gehabt... langes auto-an-auto-geschiebe, keine Wendemöglichkeit und ein Formel-1-Event auf der lokalen Rennstrecke. Corona wurde mal kurzerhand in einem lokalen Knast untergebracht, damit 70.000 F1-Besucher auch bestimmt nicht belästigt werden. Auf dem Weg dorthin sind mir mehrfach taghelle LED-Wände aufgefallen, so geschätzt 5x5 m groß.

Und jetzt bin ich ratlos, wie ich bei diesem wichtigen Event den CO2-Ausstoß mit meinem Verhalten kompensieren kann. Vielleicht ess ich meine Ravioli morgen am besten in typischer Festival-Manier kalt direkt aus der Dose... mein Filius meint immer, besoffen schmeckt das gut, und ich spare das CO2 beim erwärmen.

Ich denke, es ist mit dem Klima nicht viel anders, als mit Corona. Wenn's um Kohle geht und es dabei stört, wirds kurzerhand auch in den Knast gesperrt.
Benutzeravatar
Snowpark
Beiträge: 1264
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:19

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Snowpark »

Ich vermute auch, viele Menschen würden in einem kleinen, z.b. Tyni-Haus, Gartenhaus, CP-Parzelle... gerne wohnen.
Aber es gibt wenig/keine Genehmigungen als Wohnsitz.
Diese Wohnformen würden dem Flächenverbrauch von Wohnraum in Zukunft mindern.
Liebe Grüße *HI*
Snowpark
Sparks
Beiträge: 859
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Sparks »

TomL hat geschrieben: Do 2. Sep 2021, 21:17 Ich denke, es ist mit dem Klima nicht viel anders, als mit Corona. Wenn's um Kohle geht und es dabei stört, wirds kurzerhand auch in den Knast gesperrt.
Einfacher hätte ich es auch nicht ausdrücken können. Mit den Aussagen und Geschäftsmodellen, die gerade am meisten abwerfen, sind die Favoriten.
Montags bis Mittwochs die um Corona, Donnerstag und Freitags das Klima. Am Wochenden dann Brot und Spiele, da gelten dann wieder andere Regeln.
Snowpark hat geschrieben: Do 2. Sep 2021, 21:29 Ich vermute auch, viele Menschen würden in einem kleinen, z.b. Tyni-Haus, Gartenhaus, CP-Parzelle... gerne wohnen.
Aber es gibt wenig/keine Genehmigungen als Wohnsitz.
Diese Wohnformen würden dem Flächenverbrauch von Wohnraum in Zukunft mindern.
Da wir vor hatten im vorletzten Abschnitt des Lebens viel zu reisen, die Kinder aus dem Haus sind und wir eigentlich uns verkleinern wollten haben wir uns einmal umgeschaut, was möglich ist. So viel statisches Gedankengut habe ich auf der ganzen Welt sonst nirgendwo vorgefunden. Im Wohngebiet keine Garagen Höher wie 3m, im Gewerbegebiet keine Wohnungen, ein klassisches Mischgebiet wird nicht mehr ausgewiesen, die min. qm pro Person werden nicht erreicht und ach ja, das ist ein Landschaftsschutzgebiet, da darf man kein Wohngebiet errichten. Was steht da heute, ja richtig, ein Windpark.
Aber wie gesagt, wer nicht will der hat schon und wenn die Grünen den Eigenheimbau rigeros runter fahren, dann wird meine Hütte eben immer wertvoller. Ich bin ganz flexibel.
Wer arbeitet macht Fehler, wer keine Fehler macht ist.... :duw:
Benutzeravatar
Capricorn
Beiträge: 1082
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 07:22
Wohnort: Bodensee

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Capricorn »

also liebe Leute, was ich euch jetzt sage, das wird viele ärgern.....

Ich bin jetzt 65 Jahre alt, wurde einigermassen "ökologisch und umweltbewusst" erzogen und hab das, was ich verstanden habe meinen Kindern weitergegeben. Sie werden es vermutlich noch besser machen als wir und das ist gut so. Unsere und die Generationen vor uns hat/haben mit heutigem Erkenntnisstand sicher vieles falsch gemacht - ABER (ausser den Kriegen) meines Wissens nie mit der Absicht, unsere Welt mit Fleiss zu vernichten.

Ich persönlich, ich werd keinen Deut mehr von meinen Lebensgewohnheiten abweichen. Bin kein Heiliger, aber doch um x-fache Faktoren besser als sehr, sehr, sehr viele andere auf diesem Planeten. Ich wohne in Europa und in der Schweiz und viele (gute) Vorschriften und Lebensgewohnheiten werden uns vorgegeben und von uns verlangt. Das halt ich alles ein und versuche einige meiner Bedürfnisse entsprechend zu "zügeln".... mehr ist aber von mir nicht mehr zu erwarten.

Schon gar nicht lass ich mir einreden, dass wir der FfF Generation die Zukunft vernichtet hätten - wir und unsere Vorfahren haben ihnen erst eine Zukunft gegeben und sie können ja jetzt mit ihrem neuen Wissen reagieren und das beste draus machen, aber mich lasst bitte damit einfach nur in Ruhe. Meines Wissens lebe ich nur einmal und meine letzten paar Jahre..... die geniesse ich jetzt so wie's mir beliebt.

Hätte ich solche Kidd's - ich würd ihnen erst mal den "Taxi-Dienst" und das Handy-Abbo streichen und in ihren Zimmern würd ich die Heizung ausdrehen und den Strom limitieren. Wenn ich das sage, dann weiss ich aber, dass MEINE Kids eine ganz andere Erziehung genossen haben. Mutter war immer für sie da - ich jede freie Minute mit ihnen am Spielen. Den Schulweg haben wir ihnen zu Fuss gezeigt und auch, dass es kein schlechtes Wetter gibt, nur schlechte Kleidung. Das dürfte auch der Grund sein, weshalb sie die Natur lieben, in den Bergen rumkraxeln, Sorge zu "unserem" See tragen und niemals "Litterig" betreiben würden.....

Dass die heutigen "Welpen" bei uns überhaupt solche Forderungen stellen- und dafür Schulen und Arbeitsplätze verlassen und demonstrieren dürfen, auch das haben wir ihnen hier in Europa "erschaffen" mit dem Recht, seine Meinung kundzutun. Sollen sie mal in China, Russland und Indien etc. ihre Anliegen gleichermassen verbreiten - DANN bringt's vielleicht was...

Wird nicht allen gefallen - ist aber meine ehrliche und offene Meinung....
Klug zu reden ist schon schwer, klug zu schweigen noch viel mehr......

herzliche Grüsse und euch allen allzeit gute Fahrt

Adrian

Bild
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

Früher hieß es "Hänsel und Gretel".
Heute kommt die "Greta und hänselt" uns.

Früher hieß es "schaff was, dann wirst was".
Heute heißt es "bedingungsloses Grundeinkommen".

Die Politiker reden von "Wir retten die Umwelt", meinen aber in Wirklichkeit "Wir holen uns dein Erspartes". Damit dies auch wirklich klappt führt man Negativzinsen bei fast 4% Inflation ein und erfindet CO2-Zertifikate für Bürger. Man "rettet" die Umwelt, indem man Benzin und Diesel laufend verteuert. Was bringt das, wenn der Pendler keine Alternativen außer sein Auto hat? Man verbietet "Komfortkamine", macht aber lustig auf Braunkohle weiter. Mit irrsinnige Isolationsvorschriften werden Häuser im Plastikverkleidungen erstickt, meist giftig oder eben doch brennbar. Bauland wird kaum noch ausgewiesen, während gleichzeitig wegen fehlenden Wohnung die Mieten durch die Decke gehen. Wir verkaufen unser Bauholz nach China und die USA und unsere Baustellen stehen deshalb still.
Wir verklappen die gesamte Gülle der Niederländer auf unseren Böden, weil die Bauern es in der Niederlande nicht mehr dürfen. Gleichzeitig kassieren wir eine Verwarnung von Brüssel, dass unsere Äcker zu viel Nitrat enthalten.

Außer "wir erhöhen dies und verteuern das" habe ich noch nicht viel Sinnvolles gehört.
Oder glaubt jemand ernsthaft, dass all die neuen CO2-Abgaben & Co. in besserer Luft investiert werden, oder nicht doch eher in Amigo-Investitionen landen?
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Benutzeravatar
MobilLoewe
Beiträge: 4009
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 00:05
Wohnort: Am Rande des Ruhrgebietes
Kontaktdaten:

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von MobilLoewe »

Guten Morgen Volkmar, ich habe selten so plakative und einseitige Argumentationen gelesen. Immer einwenig wenig Wahrheit ohne in die Tiefe zu gehen oder gar Alternativen zu nennen. Sorry... :duw:
Gruß Bernd

Hymer ML-T 580 4x4
Bild
Informationen auf https://www.mobilloewe.de
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

MobilLoewe hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 08:45 Guten Morgen Volkmar, ich habe selten so plakative und einseitige Argumentation gelesen. Immer einwenig wenig Wahrheit ohne Alternativen zu nennen. Sorry... :duw:
Na, dann bringen wir doch ein paar Fakten, damit es klarer wird:
Quizfrage:
1) Wie viel CO2 verursacht eigentlich der permanente Umzug des EU-Parlaments zwischen Brüssel und Straßburg?
2) Wie viel CO2 verursacht das Zweitgrößte Parlament der Welt, samt beheizten Büro für jeden Abgeordneten und der Fahrbereitschaft?
3) Warum Deutschland Hunderttausende Tonnen Gülle aus den Niederlanden importiert
4) Weit unter Null – für deutsche Sparer beginnt die Zeit der großen Verluste
5) "Braunkohle CO2 Emission Deutschland
Im Jahr 2018 emittierten die Braunkohlekraftwerke in Deutschland insgesamt 131 Millionen Tonnen Kohlendioxid. Am meisten CO2 emittierte zuletzt das Braunkohlekraftwerk Neurath in Nordrheinwestfalen." Quelle
6) "20.000 Tonnen CO2 pro Jahr durch den Umzug Brüssel Straßburg Quelle
7) Betriebsverbot Komfort‐Kamine
8) Heute liegt die Besteuerung des klimaschädlichen Treibhausgases laut Regierung bei 114 Euro pro Tonne CO2. 95 Prozent der Einnahmen kommen nach Angaben des Finanzministeriums über Sprit rein. Die Einnahmen sind nicht zweckgebunden und kommen dem Staatshaushalt zugute. Quelle
9) Giftige Gebäudedämmung und deren teure Entsorgung An vielen Gebäuden klebt giftige Dämmung. Deren Entsorgung ist schwierig.
10) Niederländisches Gülleproblem in Deutschland. Die EU-Kommission rügt die neue deutsche Düngeverordnung

Ist irgend eine Aussage hier plakativ oder sind die Fakten einseitig?
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Benutzeravatar
MobilLoewe
Beiträge: 4009
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 00:05
Wohnort: Am Rande des Ruhrgebietes
Kontaktdaten:

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von MobilLoewe »

Das hat jetzt nichts mit deinem Vorpost zu tun, aber zu 1 Zustimmung, zu 2 Parlament abschaffen? Mir würde eine sinnvolle Verkleinerung des Parlament reichen.
Gruß Bernd

Hymer ML-T 580 4x4
Bild
Informationen auf https://www.mobilloewe.de
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 423
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von rumfahrer »

vorerst hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 07:58 Was bringt das, wenn der Pendler keine Alternativen außer sein Auto hat?
Nun ja, jeder lobt das Landleben aber wenn es dann um die ÖPNV-Anbindung geht folgt das große Wehklagen. Dabei geben sich viele Landkreise große Mühe umweltfreundliche Alternativen anzubieten. Ich behaupte mal etwas provokant, dass es oft reine Bequemlichkeit ist sich zur Bushaltestelle oder Bahnhof zu begeben oder der Gang in die Garage ist einfach zementierte Gewohnheit. Vielleicht hat man auch Angst jemand könnte denken, "kann der sich kein Auto leisten oder ist die Pappe abhanden gekommen?" Fahrrad ist nur was für Temperaturen über 20° usw.
In meiner schwäbischen alten Heimat wird sehr sehr viel Auto gefahren auch kurze Strecken (würde ich in M nie auf die Idee kommen). Das fällt mir immer wieder auf, wenn ich aus der Großstadt mal vorbei schaue. Busse fahren - meistens ziemlich leer.

Gruß
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Sparks
Beiträge: 859
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Sparks »

Capricorn hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 07:29 Wird nicht allen gefallen - ist aber meine ehrliche und offene Meinung....
Damit stehst du zwar nicht alleine, ichsehe es genau so, aber haben wir eine Chance?
vorerst hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 07:58 Außer "wir erhöhen dies und verteuern das" habe ich noch nicht viel Sinnvolles gehört.
Oder gesehen. Wenn ich heute "klimaneutral oder CO2-neutral" einen Brief sende, dann ist das nur eine Umschichtung, der Wald dafür haben die ach so umweltschädigenden Altforderen gepflanzt, die die Zukunft der nachfolgenden Generationen zerstört haben.
MobilLoewe hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 08:45 Guten Morgen Volkmar, ich habe selten so plakative und einseitige Argumentationen gelesen. Immer einwenig wenig Wahrheit ohne in die Tiefe zu gehen oder gar Alternativen zu nennen. Sorry...
Plakativ und Provokativ aber wirklich so verkehrt?
Bernd, deine Einstellung ist bekannt. Plakative Äußerungen der einen Seite heißt du offensichtlich gut, während du andere Meinungen deswegen angreifst. Wie sehen denn deine Alternativen aus? Ein altes Haus verkaufen und ein KFW sonstwas Haus neu bauen, statt das alte zu sanieren? Mit dem Womo und einer mit Schweröl betriebenen Fähre nach Griechenland fahren? Weil ich hab es mir verdient oder wie? ]:-> Sorry manchmal bekomme ich Schluckauf vom Lachen :mrgreen:
Das pass eigentlich zu einem anderen Beitrag in einem anderen Forum, dort wurde beschrieben, das der Shuttlebus für die Helfer in der Überschwemmungsregion fast leer war, aber 2000 FFFler in Düsseldorf zur Demo waren. Das ist mal wieder so typisch, lass mir oder lass mich, nee lass andre machen. *BYE*

@ Steffen, das mit dem ÖPNV hätte bei meinen Arbeitszeiten nie geklappt. Ist halt so alle wollen frische Lebensmittel haben, aber für die paar Hanseln einen Bus das rechnet sich nicht. Btw. Mit Landleben und meckern über ÖPNV, wer kann sich denn noch eine Wohnung in den Ballungszentren leisten. Da jubeln viele über die günstigen Arpartments für den Urlaub, vergesssen aber das die im Gegenzug Wohnraum blockieren.

Ach so, von wegen plakativ und provokativ. Wer heute einen fleischlosen Tag für alle fordert, wie weit ist der noch im Gedankengut vom Eintopfsonntag entfernt :Ironie: :Ironie: :Ironie:
Wer arbeitet macht Fehler, wer keine Fehler macht ist.... :duw:
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

@Steffen: Ja und nein
3 Beispiele:
Von meinem früheren Wohnort Wernau nach Industriegebiet Möhringen Auto 20 Min, ÖPNV 1h 5m + 10 Minuten Fußweg. (in google nachprüfbar)
Bekannte zur Arbeit von Reutlingen Orschel-Hagen nach Plattenhardt: Auto 21 Min., ÖPNV ca. 1,5-2 Stunden (in google nachprüfbar).
Bekannter zur Arbeit von Bempflingen (nahe Nürtingen) nach Industriegebiet Möhringen(Stuttgart) Auto 21 Min. ÖPNV ca. 1h 17m (in google nachprüfbar)

Bei Stau steht sowohl das Auto wie der Bus im gleichen Stau.
aber ich gebe dir recht: Wo die ÖPNV es vertretbar zulässt, macht sie auch Sinn.
In jeder Großstadt lebend macht ÖPNV mehr Sinn als Auto fahren!
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

MobilLoewe hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 08:45 gar Alternativen zu nennen
Bernd,
Das ist ein schlicht unfairer Ansatz.
Das Essen im Restaurant schmeckt nicht - na dann koch es doch selber besser - kannst du nicht dann halt die Klappe?
Ich muss als Laie nicht den Job der Experten machen zu einer Loesung, darf aber durchaus mit dem was ich um mich sehe und weiss den Finger in die Wunde legen.

Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

rumfahrer hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 08:57 Busse fahren - meistens ziemlich leer.
Kein Wunder, einfach mal die Fahrplaene anschauen und die Fahrzeiten wie bereits geschrieben.
Und wie transportiere ich die 4 Holzplatten und Leisten im Bus nach Hause?
Oder den Einkauf vom Gartencenter - Menschen auf dem Land haben oft einen.

Ja ich fahre auch zum Edeka mit dem Auto - warum?
Weil er 3km weg ist und ich fuer die drei schweren Taschen dann einen Bollerwagen kaufen muesste.
Aber ja - es wuerde theoretisch gehen - nur die tiefgekuehlten Lebensmittel waeren im Sommer vielleicht aufgetaut.
Und wenn es Strippen regnet halt ein Plane auf den Bollerwagen.
Aber ja - es ginge - alles ist machbar - nur warum?

Generation Y streamt ohne Hemmung fast den ganzen Tag - eine halbe Stunde glotzen ist genauso viel wie meine 6km zum Supermarkt.

https://www.br.de/wissen/netflix-klimas ... g-100.html

Milliarden von voellig verbloedeten Bildern und Videos werden taeglich per WhatsApp verbreitet - kein Problem fuers CO2 anscheinend.

Ich hoere nichts von FFF oder Frau Baerbock zu einer Verteuerung des Streamings - Verzicht am besten beim anderen Lebensmodell.

Sonst wuerden die Wahlergebnisse sehr schnell in den Keller gehen.


Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

vorerst hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 08:46 Die Einnahmen sind nicht zweckgebunden
Wer erinnert sich denn an die Erhoehung der Mineraloelsteuer fuer die Renten unter den Gruenen mit Schroeder.
Kommt die wirklich in der Rentenkasse direkt an?

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 93148.html

"Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) verwies darauf, dass die Ökosteuer komplett der Rente zu Gute komme"

Tatsaechlich?

Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
Capricorn
Beiträge: 1082
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 07:22
Wohnort: Bodensee

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Capricorn »

Ich war mal in Dubai - dort bei der Ski-Halle und hab zu meiner Frau gelästert.....

Sicher werd ich nicht diesen Quatsch noch unterstützen - Skifahren in der Sandwüste - was ist das denn für ein Energie-Blösinn....

Ein Mitarbeiter hat das offensichtlich einigermassen verstanden und fragt mich, ob ich Oesterreicher oder Schweizer sei ??
Verwundert bestätige ich den Schweizer, worauf er dann sagt...

Ach - dann kennen sie ja sicher das Jakobshorn in Davos ?
ich - ja klar....

Darauf er... sehen sie - wir verbrauchen hier so viel Energie um zu kühlen, wie sie allein für das Jakobshorn ( also einen Berg mit Piste) brauchen um hochzukommen und im Winter zu heizen.....

er belegte mir das mit Dokumenten und ich hab's in der Schweiz überprüft - er hatte Recht - seither bin ich da etwas vorsichtiger geworden mit meinen "fachlichen" Bemerkungen.
Klug zu reden ist schon schwer, klug zu schweigen noch viel mehr......

herzliche Grüsse und euch allen allzeit gute Fahrt

Adrian

Bild
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

Ich nenne auch gerne mal ein paar Alternativen, obgleich ich diese von der Politik erwarte:
1) Das Parlament in Straßburg wird geschlossen, keine Umzüge mehr.
2) Das Parlament in Berlin wird wieder auf max. 300 Abgeordnete herunter gefahren.
3) Alle Parlamentarier bekommen ein E-Auto, die Fahrbereitschaft wird für "normale" Parlamentarier abgeschafft. Nur Parlamentarier mit erhöhtem Gefahrenpotential erhalten eine Fahrbereitschaft.
4) Auf allen staatlichen Gebäuden, Parlamenten, Ämtern werden PV-Anlagen installiert.
5) Keine Inlandsflüge für Politiker, wo die Bahn es auch in max. 5 h schafft.
6) Alle Umweltsteuern sind zu 100% Zweckgebunden nur für die Umwelt einzusetzen.
7) Deutschland importiert keine Gülle mehr aus den Niederlanden auf deutsche Äcker.
8) Die Schweinemast im jetzigen Umfang belastet die Umwelt sehr. Kein Schweineexport mehr nach China, bzw. außerhalb Europas. Dafür Gesetze zur wirklich würdigen Tierhaltung, auch wenn das Fleisch 30% teurer wird. Die 30% sollten aber beim Bauer ankommen, nicht bei Aldi &Co.
9) Umrüstung aller Kohlekraftwerke auf Erdgas. Warum: Weil diese wesentlich CO2-freundlicher sind und wir es ohne fossile Brennstoffe in den nächsten 15-20 Jahren noch nicht schaffen werden.
10) Keine KFZ-Steuern, sondern den "Umweltschaden" direkt und nur auf die Treibstoffkosten. Wer viel fährt zahlt viel! Pendlerpauschale anpassen, damit es diese nicht zu hart trifft.
11) Verpackungssteuer und die nicht zu lasch. Es muss einfach Geld kosten, wenn man 80 Gramm Schinken in 20 Gramm Plastik verpackt. Erst dann lohnen sich Umweltfreundlichere Verpackungsformen.
12) Uneingeschränkt Pfand auf alle Getränkeflaschen und Dosen, keine Ausnahmen.
13) Keine Einspeisebegrenzung der PV-Anlagen auf 70%, sondern diese Überschüsse in Wasserstoff umwandeln.
14) 20% mehr Pendlerpauschale auf ÖPNV und Fahrrad, statt Verbrenner. Vielleicht steigen dann doch welche auf ÖPNV um. Keine Mindestentfernung, sondern ab dem ersten km.
15) Versandkartons großer Lieferdienste (amazon & Co.) sollten nur noch zu 100% aus Recycling zugelassen werden oder gar Mehrwegverpackungen.
16) Zuschläge für Leuchtplakate, wenn diese in Stromspitzen auch an sind.
17) Streckensteuer auf LKW-Fahrten, welche Güter durch das ganze Land fahren, wenn diese auch Regional in genügender Menge verfügbar sind.
18) Mehr Anreize wieder Güter auf Schiff und Bahn zu bekommen, statt auf LKW.
19) Förderung der Landwirte nicht nur nach Hektar und Menge, sondern Qualität und Umweltbewusstsein.
20) Förderung der Viehzucht ändern. Wer weniger Vieh hat bekommt mehr pro Vieh, als wer Massenzucht betreibt. So können "normale" Bauern besser überleben und die Gülle ist flächenmäßig besser verteilt.
21) Reize dafür schaffen, dass große Firmen nicht nur in der Großstadt und dem Speckgürtel ansiedeln, sondern auch außerhalb. Dies entlastet die Wohnungsnot in Großstädten, sorgt für weniger Verkehrschaos und verbessert die Lebensqualität der Städte. Weniger Pendler verursachen weniger CO2. Dafür müssten die Standortsteuern in Großstädten deutlich steigen, sonst gehen die nicht aus Land.

ich hätte da noch 100 weitere Punkte, aber es wird ja doch nicht so gemacht.
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Benutzeravatar
Mobildomizil
Beiträge: 69
Registriert: Mi 5. Mai 2021, 20:23

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Mobildomizil »

Der Wahl-O-Mat ist online: Hier

Da kann man recht gut ausgewählte Sachthemen bewerten - das angeblich nicht erwähnte Streaming-Thema ist auch dabei. Viele der erwähnten Punkte sind ja richtig, aber wer hat's denn gemacht? Seit anderthalb Jahrzehnten ist dieselbe Partei an der Macht, die sich fast nur (aber dafür sehr gut) auf das Lenken von Geldströmen versteht. Beispiel: wären die erneuerbaren Energien mit der gleichen Geschwindigkeit ausgebaut worden wie bis 2005, wäre Deutschland heute klimaneutral in der Stromerzeugung (Fraunhofer-Institut). Dann hätten wir viele Probleme nicht, die uns und der Wirtschaft die Zukunft verbauen. Ja, und der Sprit würde wohl 2 Euro pro Liter kosten. Wer auf keinen Fall seine Gewohnheiten ändern will, der muss halt so abstimmen. Der lässt dann auch auf dem Stellplatz seinen Müll liegen - aber natürlich nur, wenn keiner guckt.

Gruss Manfred
Unser Mobildomizil: Knaus Sport TR auf Renault Master, Solar, LFP und WR.
Details, Umbauten und Ergänzungen auf mobildomizil.de
Benutzeravatar
rundefan
Beiträge: 890
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:17
Wohnort: oberes Wesertal

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von rundefan »

@ rumfahrer
rumfahrer hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 08:57 Nun ja, jeder lobt das Landleben aber wenn es dann um die ÖPNV-Anbindung geht folgt das des große Wehklagen. Dabei geben sich viele Landkreise große Mühe umweltfreundliche Alternativen anzubieten. Ich behaupte mal etwas provokant, dass es oft reine Bequemlichkeit ist sich zur Bushaltestelle oder Bahnhof zu begeben oder der Gang in die Garage ist einfach zementierte Gewohnheit. Vielleicht hat man auch Angst jemand könnte denken, "kann der sich kein Auto leisten oder ist die Pappe abhanden gekommen?" Fahrrad ist nur was für Temperaturen über 20° usw.
In meiner schwäbischen alten Heimat wird sehr sehr viel Auto gefahren auch kurze Strecken (würde ich in M nie auf die Idee kommen). Das fällt mir immer wieder auf, wenn ich aus der Großstadt mal vorbei schaue. Busse fahren - meistens ziemlich leer.
Hallo Steffen!
Ich bin seit 1983 täglich mit dem Rad zum Dienst gefahren. Ausnahmen waren Tage, an denen ich zu Dienstreisen/Kundenbesuchen musste. Da nahm ich am Vortag einen Dienstwagen mit nach Hause, um von dort dann entweder zum Flughafen oder direkt zum Kunden zu fahren.

ÖPNV hier bei uns im Kreis Höxter, da lebe ich und kann naturgemäß mir auch nur ein Urteil zu diesem Kreis erlauben: also der ist auf fast allen Strecken wie folgt geregelt. In der Zeit des Schülertransportes fahren im Abstand von 10 Minuten zwischen 7.15 und 7.40 zwei Busse( weil oft in den einzelnen Städten des Kreises Grundschule und Schulzentrum mit Haupt-, Realschule und Gymnasium an zwei unterschiedlichen Orten im Stadtgebiet zu finden sind.) Leider ist eine Route für meinen Arbeitsweg nicht nutzbar, geht nämlich nur bis zu einem Drittel des Weges. Die Route nach Höxter würde nur um 7.35 in meinem Wohnort starten, wäre etwa 25 Minuten später also um 8,00 Uhr dort am Bahnhof. Dann müsste ich zu Fuß über die Weserbrücke, weil der niedersächsiche Busunternehmer nur von dort fährt. Der nächste für mich erreichbare Bus bis zur Dienststelle führe erst um 9.10 und ich wäre tatsächlich um 9.15 vor Ort. Meine Geschäftsleitung hätte meine Anwesenheit aber gern ab ca. 7.30 Uhr gesehen.

Jetzt das gleiche Spiel mit dem Zug: Abfahrt vom Bahnhof Wehrden ( Fußweg von meinem Haus bis dort ca. 8 Minuten) um 7.17 Uhr mit RB bis Ottbergen, Ankunft 7.23 Uhr, dort Umstieg in die RB nach HX Abfahrt 7.36, Ankunft HX Rathaus 7.44 Uhr. Von dort über die Weserbücke, um dann um 9.10 den Bus zu nehmen. :kgw ( der Fußweg vom Bf HX-Rathaus zum Werk wären 3,1 km, könnte man Joggen oder Trampen.)
Die Bahn ist ja auch ÖPNV, aber fährt eben hier nur 1x stündlich.

Mit dem Auto, unter Berücksichtigung der zu passierenden Bahnlinien mit den evtl. geschlossener Schranken für 13,5 km Strecke ca. 25 Minuten, weil ja auch der innerstädtische Berufsverkehr in HX noch aufhält.
Für die Strecke von 8,5 km entlang der Weser auf dem Weserradweg bis zur Weserbrücke in HX= Bf HX -Rathaus, Passage der Weserbrücke und die letzten 3 km bis zum Betrieb benötigte ich selbst bei Schnee nie mehr als 35 Minuten. Da war es keine Frage, welches Verkehrsmittel zu wählen war. Bei Schnee halt mit Spikereifen ( Schwalbe Marathon Winter) auf dem Fahrrad. Durch das überwiegend mit dem Rad bewältigte Streckenprofil war so etwas wie "Erkältung" aus dem Sprachschatz gestrichen. Die Radstrecke ist kürzer, geht überwiegend parallel zur Weser, die Straßenführung hat zu viel Bögen und Ortsdurchfahrten, daher mehr Streckenlänge.
Wenn man also etwas für die Umwelt tun will, geht das. Umdenken stört eigentlich nicht.
Gruß Werner!

Leben an der Oberweser ist auch schön 8-) .... aber, mit dem Mobil reisen war es noch schöner!!
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

Mobildomizil hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 10:57 der muss halt so abstimmen. Der lässt dann auch auf dem Stellplatz seinen Müll liegen
Das ist leider eine Verknuepfung die ich fuer beleidigend halte.
CDU Waehler sind gleich Umweltschweine.

Dann waehlen wohl viele von der Generation Vanlife CDU?

Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

rundefan hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 11:09 Wenn man also etwas für die Umwelt tun will, geht das. Umdenken stört eigentlich nicht.
Es soll jeder das tun was er will fuer die Umwelt Hauptsache er/sie/divers tut ueberhaupt etwas!
Mich stoert am "Umdenken" das die immer gleichen Feindbilder rausgekramt werden.

Wer Fahrrad faehrt statt Auto der tut was.

Insekten und Voegel sind in allererster Linie nicht vom Aussterben bedroht weil es 1 Grad waermer wird, sondern weil der Lebensraum nicht mehr vorhanden ist.

Projekte fuer einen nachhaltigen EFH Garten oder Wiesen statt Rasen in Staedten sehe ich weit und breit nicht.
Waere schon doof wenn die Waehler der Gruenen nicht mehr im Sommer picknicken koennten im Tiergarten in Berlin.
Aber wir fahren mit dem Fahrrad dahin also alles gut - WIR - schuetzen die Natur.

Naturschutz faengt im Kleinen an und immer bei einem selber.
Jeder Strauch, jedes Wildkraut, jede einheimische Hecke im eigenen Garten tut mehr fuer den Artenschutz als Schulstreiks am Freitag.
Nicht mehr Auto fahren rettet nicht eine Spitzmaus oder einen Falter.

Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
Mobildomizil
Beiträge: 69
Registriert: Mi 5. Mai 2021, 20:23

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Mobildomizil »

Luxman hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 12:11 Das ist leider eine Verknuepfung die ich fuer beleidigend halte.
CDU Waehler sind gleich Umweltschweine.
Das habe ich weder geschrieben, noch gemeint. Das Mindset, was ich meine, sieht nur den eigenen Vorteil und denkt nicht über die Nasenspitze hinaus: "Egal, was nach mir ist, Hauptsache, *wichtigen persönlichen Vorteil hier einfügen*". Anders kann ich mir nicht erklären, warum man eine Partei wählt, die
- Zukunftstechnologie wie alternative Energien aktiv behindert, während Dinosaurier (notfalls mit Nichtanwendung von Gesetzen) unterstützt werden
- Aktiv unterstützt, dass die eingesammelten Wohnungsmieten grosser Gesellschaften weiterhin unversteuert in die Karibik transferiert werden dürfen (wo es "Kapitalerträge" sind, die ebenfalls nicht versteuert werden müssen). Und zwar durch Zurückweisen des entsprechenden Gesetzesentwurfs der SPD.
- Kein Problem damit hat, wenn für sieben Milliarden Euro überschüssige Masken gekauft wurden, wobei sechsstellige Beträge als "Vermittlungsgebühr" in die privaten Taschen der als MdB aufgetretenen "Vermittler" geflossen sind.
Hat jetzt alles mit Umweltschweinen nichts zu tun. Aber vielleicht kannst du mir die Motivation erklären? Deutschlandhass kann ich akzeptieren, weil ja niemand anders die Zerstörung dieses Landes so effizient vorantreibt. Man muss wirklich weit reisen, um ein ähnlich dysfunktionales Bahn- oder Mobilfunknetz zu finden wie in Deutschland. "Die anderen sind auch nicht besser" hingegen nicht, das ist einfach zu flach. Dann lieber "hab ich schon immer gewählt" oder "der Armin verbreitet so gute Laune, wenn Krise ist".

Gruss Manfred
Unser Mobildomizil: Knaus Sport TR auf Renault Master, Solar, LFP und WR.
Details, Umbauten und Ergänzungen auf mobildomizil.de
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

Falls dieser junge Mensch stirbt - was hoffentlich nicht stattfindet - dann war das vermutlich auch der Klimawandel?

Aber er war ja sowieso die "letzte" Generation wie er meint- dank FFF und Rebel Extinction.
Greta und Luisa ihre Auswirkung auf junge Menschen.

screenshot-54.jpg
Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

Strom aus der Kartoffel - endlich ein Ausweg fuer Gartenbesitzer

https://magazin.nebenan.de/artikel/bau- ... och-selbst

Beste Gruesse Bernd
MobilIveco
Beiträge: 283
Registriert: Fr 21. Mai 2021, 15:55

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von MobilIveco »

Hans 7151 hat geschrieben: So 29. Aug 2021, 10:39 . Dann hör ich immer daß diese Anlagen nur 20 Jahre halten, redet man da nur vom Rotor oder von der ganzen Anlage. Wenn das so wäre dann kommt nicht mehr viel raus.
Die gesamte Anlage. Wenn sie überhaupt so lange halten. Sehe ich irgend einen Windpark auf der grünen Wiese, sind regelmäßig 5-10% außer Betrieb.
Ich frage mich auch oft, was aus den Anlagen wird, wenn sie endgültig hinüber sind. Der Betreibe geht dann bankrott, der hat kein Problem.
Ist der Geist zu kurz gekommen, wird sehr gern Moral genommen (Wiglaf Droste)
Benutzeravatar
rundefan
Beiträge: 890
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:17
Wohnort: oberes Wesertal

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von rundefan »

Wir wohnen in einem inzwischen nur noch ca. 700 Einwohner zählendem Dorf. Aus den verschiedensten privaten Gründen haben wir uns beim Hauskauf gegen ein solches mit angebundenen Garten entschieden. Uns reicht der vom Nachbarn gepflegte Garten hinter unserem Haus.

Wie hier die Quantität der Spitzmäuse und Falter zu sehen ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Für mich sichtbabr ist die große Anzahl an Mauerseglern ( allein an unserem Haus 6 Nester), die sicherlich noch ausreichend Nahrung finden denn sonst kämen die nicht in jedem Jahr wieder hierher.

Ich sehe nur, das die Lebensqualität in den umliegenden Dörfer leidet, weil mal wieder ein "die Natur Rettender Experte" eine Schlingnatter in einem "wichtigen Biotop" entdeckte. Das stellte sich bei der Offenlegung der Bauplanung für die Umlegung der B83/64 heraus. Die Umsiedlung dieser armen Tiere in ein ebenso geeignetes Biotop in 650 m Entfernnung kostete 3,5 Mio.€. Die Verlegung der Bundesstrasse B64/83 um das Dorf wurde allein darum um inzwischen 15 Jahre verzögert. ( der Bau ist noch nicht begonnen!)
Start der Verzögerungskampagne begann mit einem anderen Kleingetier, dem ach so seltenen "Kammmolch", dessen Umsiedlung ebenfalls in die Millionen ging. Das war ganz kurz nach meinem Umzug in diese Region, im Jahr 1976. Die B 83 und die aus Richtung Paderborn kommende B 64 sollten schon1976 nach Offenlegung der Planung gebaut werden. Dann fand man die Kammmolche. .....

Interessanterweise wurden die schützenswerten Tierchen immer von Menschen gefunden, die nicht in der Region leben( vllt. mal lebten und dann beruflich bedingt wegzogen) und die Durchfahrt über die Hauptstraße des Dorfes von bis zu 1800 Fahrzeugen/h ( gilt für das Nachbardorf ) nicht erleben müssen: Leider sind da nicht nur flüsterleise PKW sondern überwiegend stark beladenen LKW unterwegs.

Als letzte Bemerkung: wenn nicht 1968 die Jugend, in dem Fall die Studentenschaft, aktiv geworden wäre, gäbe es viele Dinge immer noch, die schon viel länger vorher hätten abgeschafft werden können.

Die Fridays-Demos werden auf längere Sicht sicher auch sinnvolle Dinge erreichen. Man darf hoffen! Ob dann so ewig gestrige Denkweisen der CDU noch gelten, zweifle ich an. Nur weil auf dem Land immer noch gilt:" Hast 'ne Kuh, wähl CDU!" heißt das eben nicht, dass da irgendjemand in dieser Partei unbedingt progressiv sich für Umwelt bzw. Umweltschutz im Allgemeinen einsetzt. ( leider ist die ländliche Region Ostwestfalen immer noch mit mehr als 65 % Wähler der besagten Partei. )
Gruß Werner!

Leben an der Oberweser ist auch schön 8-) .... aber, mit dem Mobil reisen war es noch schöner!!
Benutzeravatar
MobilLoewe
Beiträge: 4009
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 00:05
Wohnort: Am Rande des Ruhrgebietes
Kontaktdaten:

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von MobilLoewe »

Sparks hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 09:10 Plakativ und Provokativ aber wirklich so verkehrt?
Bernd, deine Einstellung ist bekannt. Plakative Äußerungen der einen Seite heißt du offensichtlich gut, während du andere Meinungen deswegen angreifst. Wie sehen denn deine Alternativen aus? Ein altes Haus verkaufen und ein KFW sonstwas Haus neu bauen, statt das alte zu sanieren? Mit dem Womo und einer mit Schweröl betriebenen Fähre nach Griechenland fahren? Weil ich hab es mir verdient oder wie?
Nun denn, wenn man nur das verstehen will was man glaubt zu interpretieren. ;-) Ich glaube nicht das ich eine andere Meinung nicht akzeptieren kann, mich stört nur, wenn man etwas nur anprangert. Im folgenden Post ist das allerdings nicht mehr der Fall. Alles gut! :mrgreen:
Gruß Bernd

Hymer ML-T 580 4x4
Bild
Informationen auf https://www.mobilloewe.de
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Groovy
Beiträge: 117
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 17:26

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Groovy »

Moin,
dabei sind die "Grünen" doch noch gar nicht an der Regierung beteiligt.
https://www.focus.de/auto/news/70-cent- ... 14070.html

Gruss Volker
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

rundefan hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 14:23 Wie hier die Quantität der Spitzmäuse und Falter zu sehen ist, entzieht sich meiner Kenntnis.
Spitzmäuse sind halt nur nachts unterwegs so wie Falter auch.
Das ist das Problem viele glauben es gaebe keine Natur mehr - aber sie ist da - nur man muss sich auch die Zeit nehmen.
Meine Tochter sitzt am Tag etliche Stunden im Garten mit Fernglas und Kamera und dokumentiert was da kreucht und fleucht und das ist eine Menge.
Kaum einer haette die Klappergrasmuecke erkannt die bei uns seit zwei Jahren bruetet und auch der Zaunkoenig ist halt nicht wie ein Spatz oder eine Meise oder Amsel auffaellig unterwegs im Garten.

Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

MobilLoewe hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 14:47 Ich glaube nicht das ich eine andere Meinung nicht akzeptieren kann, mich stört nur, wenn man etwas nur anprangert.
Kann ich bedingt verstehen. Aber machmal reicht auch das reine Anprangern ohne dass man Alternativen benennt.
Zwei Beispiele:
1) Ich finde es unerträglich, wenn mache Politiker sich in der Coronakrise die Taschen füllen, siehe Maskenbeschaffung.
2) Die Nullzinspolitik für Erspartes ist unmöglich. Erst sagt man uns wir sollen fürs Alter sparen, dann enteignet man uns durch die Hintertür. Denn nichts anderes sind Negativzinsen, die man nur deshalb so niedrig hält, damit manche EU-Staaten sich nicht noch mehr überschulden. Letztlich ist die Haftung für Schulden anderer Länder so längst bei uns durch die Hintertür angekommen, obwohl dies gemäß Grundgesetz nicht sein dürfte.

Und bei den von mir weiter oben genannten Beispielen lagen die Alternativen ja schon erkennbar in der Luft.

Es hat schon seinen Grund, warum CDU und SPD irgendwo bei 20-25% herum dümpeln, denn einen Orden haben sie für ihre Politik der letzten Jahre wahrlich nicht verdient. Und wie man sieht denken mehr als 50% auch so und haben ihnen den Rücken gekehrt. Auf der anderen Seite ist es gefährlich, wenn wir italienische Verhältnisse bekommen und nur noch viele kleine Parteien.
Vielleicht sollten sich CDU und SPD zurück besinnen, wer sie mal gewählt hat und warum, dann wird das auch wieder.
Irgendwie drängeln sich unsere "Altparteien" nur noch im Alltagsmatsch der Mitte, und zwei extreme Parteien belegen den linken und rechten Rand.
Und um wieder zum Thema zu kommen: Jeder verspricht dass die Umwelt jetzt besser berücksichtigt werden soll. Warum aber wurde dann die letzten 16 Jahre so gebummelt?
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

Mobildomizil hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 13:48 eine Partei wählt, die
- Zukunftstechnologie wie alternative Energien aktiv behindert
Hmm, koennte das evtl. daran liegen das die geneigten Waehler diese Technologien nicht als in die Zukunft weisende betrachten?
Kann es daran liegen das es Menschen gibt die im Umfeld solcher Technologie ihre "Zukunft" bereits leidvoll erleben?

Die Waehler der Zukunftspartei haben gar keine Eigeninteressen?
Das waere eine neue Spezies Mensch - Homo benevolensis - die ist mir noch nicht untergekommen.
Jeder will was zurueck und sei es nur Anerkennung oder Streicheleinheiten fuers moralische Ego.

So funktioniert Natur - auch mit Menschenverstand - ohne Belohnung geht nichts.


Beste Gruesse Bernd
Sparks
Beiträge: 859
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Sparks »

Luxman hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 13:52 Strom aus der Kartoffel - endlich ein Ausweg fuer Gartenbesitzer

https://magazin.nebenan.de/artikel/bau- ... och-selbst
Das kenn ich, das kenn ich, das gabs schon mal, warte mal ich muß überlegen..., einen kleinen Moment bitte. Ach ja ist schon so lange her, war als Experiment im Elektromann von Kosmos und in so einem Buch mit Küchenphysik, ich glaub das hieß Spiel das Wissen schafft so um 1965/66. Und das soll uns nun aus der Kriese helfen? Ich hab zwar jede Menge Kartoffeln aus meinen Pflanzkübeln geholt, aber langt das über den Winter? Kein Wunder das die Jugend verzweifelt. Die bekommen nichts neues geboten. Alles war schon mal da. Schlimm, ganz ganz schlimm.
Luxman hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 17:45 Die Waehler der Zukunftspartei haben gar keine Eigeninteressen?
Bernd, das haben die 68ziger doch auch von sich behauptet und .... schwups waren sie bei Dr. Oetker, VW usw in den Führungsebenen verschwunden.
Luxman hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 17:45 So funktioniert Natur - auch mit Menschenverstand - ohne Belohnung geht nichts.
Womit belohnt man jemanden, der eigentlich alles hat.....?
Wer arbeitet macht Fehler, wer keine Fehler macht ist.... :duw:
Benutzeravatar
Hans 7151
Beiträge: 756
Registriert: So 29. Nov 2020, 13:47

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Hans 7151 »

Mobildomizil hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 13:48 Das habe ich weder geschrieben, noch gemeint.
Hat sich auch für mich so angehört.
Mobildomizil hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 13:48 Deutschlandhass kann ich akzeptieren,
Warum sind die Deutschlandhasser noch hier, sollen sie doch ins gelobte Land gehen und dort die Welt verbessern mit ihrem hirnlose Schmarrn. Mal sehen ob sie dort Erfolgreich werden.
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

Die naechste Runde im Klimawandelgeschaeft Irrsinn.
Jetzt entscheiden Gerichte wie lange BMW noch Autos bauen darf und wo Shell noch Oelfelder erschliesst.

Bei der DUH kommt mir das K..... der Geschaeftsfuehrer ist Meilenmillionaer [pro Jahr] bis zur Coronakrise hatte HON Status bei der Lufthansa und jetzt klagt sein Verein fuer weniger CO2.........

https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... lagen.html

Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 2821
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von AndiEh »

vorerst hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 10:05 ich hätte da noch 100 weitere Punkte, aber es wird ja doch nicht so gemacht.
Und das traurige ist, dss die Punkte allesamt einfach umsetzbar wären und mehr bringen würden, als alle Tempolimits oder sonstige einschränkende Verbote, die meist nur ein Feigenblatt an Wirkung hätten.

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Gibt es ein Leben neben dem des Admin?......nein
Benutzeravatar
Hans 7151
Beiträge: 756
Registriert: So 29. Nov 2020, 13:47

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Hans 7151 »

Wenn das tatsächlich durchgeht und die Firmen Verurteilt werden, was ja zu erwarten ist in unserem Klimahype. In Niederlande wurde Shell auch Verurteilt.
Dann ist ja jeder anklagbar, dann muß man sich echt überlegen ob man nicht den Resch verklagt.

Grüße Hans
Benutzeravatar
Nikolena
Beiträge: 1441
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Nikolena »

AndiEh hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 06:48
vorerst hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 10:05 ich hätte da noch 100 weitere Punkte, aber es wird ja doch nicht so gemacht.
Und das traurige ist, dss die Punkte allesamt einfach umsetzbar wären und mehr bringen würden, als alle Tempolimits oder sonstige einschränkende Verbote, die meist nur ein Feigenblatt an Wirkung hätten.

Gruß
Andi
Das täuscht gewaltig, hört sich aber zugegebener Maßen richtig toll und überfällig an. Umso erstaunlicher, dass diese Forderungen in ihrer scheinbar einfach Umsetzbarkeit nicht betrieben werden. Sollte man meinen.
Diskutiere sie mal mit einem Volkswirtschaftsexperten und lass dir die damit einhergehenden gesellschaftlichen Verwerfungen erläutern.
Ich sage nicht, dass das eine oder andere in bestimmter Herangehenswise denkbar und sinnvoll ist, aber damit werden Existenzen vernichtet, die in ihrem Umfang gar nicht absehbar sind und Millionen betreffen. So lange es keinen parallel angelegten Kompensationsplan gibt.

Achso, das ganze dann bitte weltweit - sonst ist es eh für die Katz. Es geht nicht ums Deutschlandklima.

170? Staaten haben sich verpflichtet das Pariser Klimaabkommen zu unterstützen/erfüllen. Nicht aber sich einer temporären Überprüfung durch eine übergeordnete Instanz zu unterziehen. Gibts festgelegte Sanktionen, wenn dem Abkommen nicht wirksam nachgekommen wird ?
Schwellenländer wie China und Indien müssten sich verpflichten aktuellen Lebensstandard zu verharren und kämen damit noch nicht mal in die Reichweite des westlichen Standards. Ist das fair? Überhaupt vermittelbar? Ich wüsste nicht wie, wenn wir gleichzeitig nicht bereit sind Verzicht zu üben und aus unserer erschaffenen Komfortzone herauszutreten und am Ende weniger als das gewohnte zu haben. Und dann noch nicht.

Die hehren Absichten einer absoluten Minderheit in der Bevölkerung nützen noch nicht mal denen selbst. Ohne staatliche Reglementierung im Parteienkonsens geht gar nichts. Der politische Selbstmord muss eingepreist werden, und die nächste müssen genau da weitermachen.
Wolkenkuckucksheim !

Scholz zieht mit 12,- Mindestlohn (ist ok) an der CDU vorbei und die Grünen gehen mit ihrer Klimathema unter. Daran sieht man die tatsächlich gesetzten Prioritäten.

Ich wünsche mir zu vorderst, dass es friedlich bleibt! Mittlerweile sogar für Deutschland. Den sehe ich in Gefahr.
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....

Camping ist der Zustand, in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 2821
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von AndiEh »

Nikolena hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 08:16 Diskutiere sie mal mit einem Volkswirtschaftsexperten und lass dir die damit einhergehenden gesellschaftlichen Verwerfungen erläutern.
Es waren ja nur Schlagworte; Mit ist schon klar, dass die Umsetzung nicht einfach mal so aus dem Ärmel zu schütteln ist Nur, sind die Probleme bei den meisten Beispielen einfach zu lösen, wenn man denn will und nur ein klein wenig innovativ denkt.
Nikolena hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 08:16 Es geht nicht ums Deutschlandklima.
Das ist ein Totschlagargument, das nicht besser wird, wenn man es wiederholt. Positive Beispiele wurden schon immer gerne von anderen Ländern übernommen. Auch hier im Forum lese ich immer mal wieder "Da geht es doch, warum bei uns nicht" und meist ist da etwas wahres dran. Natürlich hat unser alleiniges Vorpreschen keinen durchschlagenden Effekt auf das Weltklima, aber es könnte als Beispiel dienen, insbesondere wenn es neben dem Klima auch einen positiven wirtschaftlichen Effekt hätte. (Knackpunkt)

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Gibt es ein Leben neben dem des Admin?......nein
Benutzeravatar
Nikolena
Beiträge: 1441
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Nikolena »

vorerst hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 10:05 18) Mehr Anreize wieder Güter auf Schiff und Bahn zu bekommen, statt auf LKW.
Auch so ein weitberbreiteter Irrtumsreflex.

Ein genehmigungspflichtiger Schwertransport über Straße z.B. erhält diese nur, wenn der Transport nicht auch per Schiff oder Bahn rational möglich ist.
Dann kommt’s vor, dass die Ladung von der Abgasstufe EURO 6 (LKW) auf EURO Null oder 3 (Schiff) umgeladen wird. Nein, egal wieviele LKW auch gebraucht würden, es bleibt bei EURO 6 und kaum höherem Treibstoffverbrauch wenn Mann den Vorlauf und Nachlaufen bis/ab Schiff und den Umschlag berücksichtigt. Dauert nur deutlich länger. Ganz toll gemacht. Und auf jeden Fall Anreize dafür schaffen… aus Prinzip! für eine vermeintlich! gute Sache.

Es ist eben nicht immer so einfach und klar, wie es scheint. Aber hier ist ja Stammtisch, es wird ja nur diskutiert. 😇
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....

Camping ist der Zustand, in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !
Benutzeravatar
Nikolena
Beiträge: 1441
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Nikolena »

AndiEh hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 08:27 Das ist ein Totschlagargument, das nicht besser wird, wenn man es wiederholt.
Das soll gar nicht besser werden. Nur Fakt bleiben. Die Klimaerwärmung stufe ich als Bedrohung der Menschheit ein. Nicht jeder, ich dennoch.
Trotzdem bedarf es einen großen Wurf und nicht den (Über-?) Anstrengungen eines einzelnen Landes.
Unsere Energiewende sollte Nachahmer finden, tat es aber nicht im nennenswerten wirkungsvollen Umfang. Im Gegenteil, wir verbocken sie noch am ersten Drittel und viele Milliarden EUR später, das wird auch weltweit zur Kenntnis genommen.
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....

Camping ist der Zustand, in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

Da Link nicht geht habe ich diese Post hiermit quasi gelöscht!
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Sparks
Beiträge: 859
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Sparks »

Hallo Volkmar, dein Link funktioniert nicht bei mir

Klar kann man vieles wieder auf die Bahn stellen. Ich denk, alles kein Problem. Bombardier bekommt einen Auftrag für X hunderte Wagons und Lokomotiven und schon müßte es doch......
Upps, bei uns geht die Strecke Hamburg - Kolding vorbei. Die Bahnline geht mitten durch den Ort. Die Taktung der Züge ist am Limit und irgend eine Zeitverzögerung auf der Strecke bringt alles durcheinander.
Doppel Upps. Viele Strecken sind nach der Wiedervereinigung stillgelegt und abgebaut. Wie bekomme ich dann..., ach ja umladen. Tolle Idee

Dann kommt noch die sprichwörtliche Flexibilität der Bahn hinzu. Es gab einmal die sogen. "Rollende Landstraße". War eine tolle Sache. Die Bahn legte die Abfahrt hier im Norden auf 20:30 am Sontagabend fest. Wochendfahrverbot war bis Sonntag 22:00Uhr und Sondergenehmigungen gab es nur für Leichtverderbliche Terminwaren. Also fuhr der Zug Sonntags halb leer und wurde eingestellt.

Klimaerwärmung, hat, gibt es, wird es, immer geben. Schaut in die Geschichte, es hat regionale und globale Veränderungen gegeben, von zu heiß bis zu kalt. Ich möchte hier nicht gebetsmühlenartig alles wiederholen. Aber eins steht fest, Es gibt in der Zwischenzeit ein Totschlagargument das alle anderen sticht. Es heißt "Du bist gegen den Klimaschutz, du leugnst den Klimawandel". Rums, damit bist du alles von rechtsaußen bis linksaußen, Massentierhaltungsbefürworter, Umweltzerstörer und was es sonst noch gibt. Dann bist du so schlimm, fast schon ein Schwerverbrecher, da hilft keine Asche aufs Haupt, kein Büssergewand und auch kein Gang nach Kanossa. Da bist du untendurch, da wirst du geächtet.
Wer arbeitet macht Fehler, wer keine Fehler macht ist.... :duw:
Benutzeravatar
Chief_U
Beiträge: 761
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:35
Wohnort: Nordostoberfranken

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Chief_U »

Nikolena hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 08:16 Ich wünsche mir zu vorderst, dass es friedlich bleibt! Mittlerweile sogar für Deutschland. Den sehe ich in Gefahr.
*THUMBS UP* Dito
Viele Grüsse
Chief_U / Uwe
PhoeniX RSL 7100 auf Mercedes Sprinter 516 CDI, Länge: 7,70m, Höhe: 3,60m, zgG: 5,3to
Bild
Benutzeravatar
MobilLoewe
Beiträge: 4009
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 00:05
Wohnort: Am Rande des Ruhrgebietes
Kontaktdaten:

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von MobilLoewe »

Nikolena hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 08:16 Scholz zieht mit 12,- Mindestlohn (ist ok) an der CDU vorbei und die Grünen gehen mit ihrer Klimathema unter. Daran sieht man die tatsächlich gesetzten Prioritäten.
Die Grünen gehen mir ihrer Kandidatin unter, Scholz gewinnt als die einzige Alternative, meinetwegen als das kleinere Übel. Es ist überwiegend eine Personenwahl. Übrigens, der Wahl-O-Mat ist online. ;-)
Gruß Bernd

Hymer ML-T 580 4x4
Bild
Informationen auf https://www.mobilloewe.de
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Sparks
Beiträge: 859
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Sparks »

vorerst hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 09:02 Wenn man ihn aufruft und dann das https:// weg macht geht er.
Volkmar, Datenlage 1991 und in DM. Das ganze ist doch mehr eine Homepage für Binnenschiffsnostalgie, so ähnlich dem Seefunkportal.
Wer arbeitet macht Fehler, wer keine Fehler macht ist.... :duw:
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

Mag stimmen, aber ich wollte halt offizielle Zahlen. Vielleicht findest du was aktuelles uns stellst es ein.
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Sparks
Beiträge: 859
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Sparks »

MobilLoewe hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 11:15 Die Grünen gehen mir ihrer Kandidatin unter,
de schwatten ook. Unn ikk hör schon dat jammern, wenn de Olaf dat mook wat he secht het, wenn alles upp en maal dree maal so düer is, wen de, de wirklich arbeiten endlich maa ördentlich wat in op de hand bekoomen.

Ich hoffe, das bald ein Einsehen kommt, das fordern bringt uns keinen Schritt weiter. Jeder fordert, keiner tut wirklich etwas.
Die Bauern jammern, das man sie mit dem Umbau der Landwirtschaft alleine läßt. Du findest aber fast keinen, der dir direkt mal 1 Kg Roggen oder Gerste verkauft, von der Milch ganz zu schweigen. Die wollen die Zeit von Helmut Schmidt zurück mit Butterberg und EVST.
Der Verbraucher fordert ordentliches Brot, Wurst, Fleisch und Gemüse, kauft aber in der Mehrzahl weiter wie bisher. Die anderen folgen irgend welchen Gurus was die Sache noch komplizierter macht.
Dann die Forderung, keine Verbrenner nur noch E-Mobilität, Carsharing und sonst was.
Ich habe mich beraten lassen, ich habe gerechnet und ich habe gemacht. Bisher, Dach gedämmt, PV und Solarthermie, Ölheizung als Brennwert, statt nur Rasen, jetzt Büsche und "Blumenwiese". E-Hybrid, weil es gab keinen reinen Stromer, der meine Anhäger ziehen konnte.
Wißt ihr, was mich am meisten ärgert?
Das die, die am lautesten schreien und die größten Forderungen stellen am wenigsten machen. Dieses blöde Argument, wir haben denen die Zukunft zerstört ist genau so bescheuert wie das, so lange du deine Füsse unter meinen Tisch stellst....
Ich reise für mein Leben gern, egal ob Womo Zug oder auch Flieger. Zudieser Schwäche stehe ich auch, aber so lange mein Gesamtverbrauch gegenüber dem Gesamtverbrauch sinkt sehe ich nun in der Zwischenzeit keinen Grund mehr, mehr zu machen.
Wer arbeitet macht Fehler, wer keine Fehler macht ist.... :duw:
Benutzeravatar
rundefan
Beiträge: 890
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:17
Wohnort: oberes Wesertal

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von rundefan »

Nikolena hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 08:39 Ein genehmigungspflichtiger Schwertransport über Straße z.B. erhält diese nur, wenn der Transport nicht auch per Schiff oder Bahn rational möglich ist.
Tut mir leid, aber wieder einmal so etwas, was täglich sicher tausende Male vorkommt :kgw .
Damit zu argumentieren ist in meinen Augen nichts anderes als dem eigentlichen Transportgewerbe, also dem tausendfachen täglichen Überland- und Nahverkehr nach dem Mund zu reden.

Zu Diskussionen um Arbeitsplätze sag ich erst gar ichts, da hat ja doch Jeder andere Prioritäten, was denn so unbedingt erhalten werden muss.
Gruß Werner!

Leben an der Oberweser ist auch schön 8-) .... aber, mit dem Mobil reisen war es noch schöner!!
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

"Die Binnenschifffahrt:
Ist energieeffizient. Ein Binnenschiff kann eine Tonne Ladung bei gleichem Energieverbrauch beinahe viermal so weit transportieren wie ein LKW. Verursacht im Vergleich mit dem LKW und der Bahn die geringsten Klimagas-, Luftschadstoff-, Unfall-, und Lärmkosten (=externe Kosten).
Ein Binnenschiff ... kann so viel transportieren ...wie 280 LKW. Das entspricht einer LKW-Kolonne von rund 20 km auf der Autobahn.
" Quelle
Schade, dass ich das pdf des Umweltbundesamtes nicht als Link einstellen kann, weil ein Direktlink nicht geht.
Aber mit etwas mehr Text statt Grafiken steht es Sinngleich auch hier
Auszug: "Die Binnenschifffahrt ist der Verkehrsträger mit den geringsten Folgekosten. Dies geht aus einer Studie mit dem Titel »Externe Kosten des Verkehrs in Deutschland – Straßen-, Schienen- und Binnenschiffverkehr 2017« hervor, die vom Züricher Institut INFRAS durchgeführt ......"

Sicher ist Binnenschifffahrt nicht für alle Güter sinnvoll, es sollte schon Hafennähe/Hafennähe sein, damit nicht noch die LKW trotzdem wieder 300km fahren müssen. Aber auf der anderen Seite ist der "just in time" Druck so hoch, dass vielen Unternehmen die Binnenschifffahrt einfach zu langsam ist, und so verstopfen dann viele LKW die Autobahn aus reinen Zeitgründen.
Auch ist der Schadstoffausstoß (speziell Ruß und Feinstaub) durch die neuen Rhein-Regulierungen nicht mehr mit den alten Schiffen von früher vergleichbar.Er dürftete aber noch viel besser sein als er ist, was technisch machbar ist (Rußfilter).
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Sparks
Beiträge: 859
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Sparks »

Hallo Volkmar,
ich hab nichts gegen Schiffe, auch nicht Binnenschiffe.
Es gab sogar eine Zeitlang das sogen. Rhein-Seeschiff, damit sparte man sich einmal Laden und löschen. Das war ein art Kümo, der auch auf dem Rhein fahren konnte.
Was aber immer wieder vergessen wird, warum hat man in Städten entlang des Rheins so große Probleme mit extremen Wasserständen?
Weil man Wasserbautechnisch zu viel verändert hat. Also so naturnah, wie uns die Transportwirtschaft die Binnenschiffahrt verkaufen will ist sie auch nicht.
Ihr könnt euch alle drehen und wenden wie ihr wollt, wenn es klappen soll gibt es zwei Möglichkeiten, die erste, die Natur regelt es alleine, dann war es nicht manmade, was aber nach dem heutigen Wissenstand ja nicht in Frage kommt. Oder wir müssen uns einschränken das die Schwarte kracht. Alles dazwischen wird nichts bringen, ist wischi-waschi. Wenn 1% den Austoß um 1% senken, wieviel ist das gesamt? Auch wenn es 10% wären. Richtig; lachhaft.
Aber wollt ihr im ernst von den Entwicklungsländen verlangen, das sie so bleiben wie sie sind? Wer von euch würde es akzeptieren so zu leben wie unsere Urgroßeltern/Großeltern? Wer von euch kann es sich überhaupt vorstellen? Berlin 3.tes Hinterhaus 5te Etage oder Tagelöhner-Kate in Holstein und dann im Winter. Oder zu leben wie die Schwabenkinder
Ne, Leute, ich seh schon wieder die Unterkieferakrobaten ( der alte Ausdruck dafür war Schnagger ) wie sie die Zungen wetzen und reden man müßte, man sollte usw. aber auf selber machen kommt bestimmt keiner.
Wer arbeitet macht Fehler, wer keine Fehler macht ist.... :duw:
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

Die Rettung kommt doch @Sparks - wir haben "erneuerbare" Energien.
Ein Novum im Universum wo man ansonsten Energie nur umwandeln kann.
Deutsche Technik eben.

97% der Wissenschaftler weltweit sind sich ja sicher dass der ‚Klimawandel‘ vom Menschen verursacht ist.

Kommt mir vor wie bei der Relativitaetstheorie von Albert Einstein.
100 Wissenschaftler hatten eine Erklärung verfasst, dass die Relativitätstheorie falsch sei.
Einsteins: ihm genüge eine einzige Person, die ihm nachweise, dass die Relativitätstheorie falsch sei.
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

Politik in einer Demokratie ist die Suche nach dem bestmöglichen Kompromiss. Das war immer so, das wird immer so sein, so lange nicht eine Partei mehr als 50% hat. Und so wenig wie Gretas Forderungen zu 100% durchsetzbar sind, so wenig sind die Forderungen derer durchsetzbar die nicht an einen Klimawandel glauben. Also wird es Kompromisse geben. Etwas weniger von dem, etwas mehr Steuern da, ein paar Verbote,.....

Das ganze ist nachher weder Fisch noch Fleisch.

Sollten die Wissenschaftler recht haben, dann überrollt uns der Klimawandel schon deshalb, weil die Politik mit ihren Kompromissen gar nicht schnell genug handeln kann. Sollten die Kritiker recht haben, so wurden Milliarden Euros und Wohlstand vernichtet.

Doch was ist letztlich schlimmer: Wenn wir Milliarden vernichten und der Klimawandel kommt nicht in der Form, oder wenn wir den Klimawandel nicht überleben (falls er kommt wie vorhergesagt) weil wir nicht gehandelt haben? Wenn die Hütte schon in Flammen ist es für jede Feuerwehr schon zu spät.

Mal davon abgesehen glaube ich dass die Wissenschaftler (leider) recht haben. Aber auch daran, dass wir ihn nicht in den Griff bekommen, weil wir zu blöd dafür sind und erst konsequent handeln, wenn es eh schon zu spät ist. Und daher ich glaube es ist jetzt schon zu spät.
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

vorerst hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 17:45 Doch was ist letztlich schlimmer: Wenn wir Milliarden vernichten und der Klimawandel kommt nicht in der Form, oder wenn wir den Klimawandel nicht überleben, falls er so kommt wie vorhergesagt und wir nicht gehandelt haben?
Die Menschheit, die Natur, wird den Klimawandel ueberleben - das ist fuer mich zu 100% sicher.
Schon die Neandertaler und unsere Vorfahren haben im Pelz mit Speer und in Hoehlen Eiszeiten ueberlebt.
Die Extinktionsidee ist voellig gaga - und damit meine ich nicht die Lady.

Was ebenfalls ganz sicher ist - der Wohlstand der Retter wird deutlich schrumpfen.
Das freut die Chinesen und Inder sicher ungemein und wird ihre Dominanz weiter erhoehen.

Dafuer duerfen sich die Deutschen als Weltmeister der Rettung fuehlen.
Wir retten den Planeten, Hunde aus Rumaenien, Fluechtlinge aus der ganzen Welt.
Ein verdammt gutes Gefuehl - mit vollem Bauch in der warmen - Stube oder Wohnmobil.

Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

Luxman hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 17:56 Schon die Neandertaler und unsere Vorfahren haben im Pelz mit Speer und in Hoehlen Eiszeiten ueberlebt.
Nur die gibts Neandertaler heute nicht mehr - ausgestorben!
Und wenn 99% der Menschen aussterben und 1% überlebt ist das auch nicht gerade ein Erfolg.
Wer weiß, vielleicht hat die Evolution erkannt, dass unser Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist. *ROFL*
Luxman hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 17:56 Dafuer duerfen sich die Deutschen als Weltmeister der Rettung fuehlen.
Wieso immer das Argument "nur wir Deutschen retten die Umwelt". Fakt ist, dass Deutschland einer der größten CO2-Schleudern der EU-Länder ist.
144 Länder haben im Kyoto-Protokoll unterschrieben, dass sie gegen den Klimawandel ankämpfen wollen und "völkerrechtlich verbindliche Zielwerte für den Treibhausgas-Ausstoß" beschlossen, wir sind davon nur 1 Land. Warum tun viele so, als ob nur Deutschland auch handeln würde?

Schau mal über den Tellerrand hinaus, dann wirst du sehen dass auch andere Länder schon viel tun. Da wo Norwegen heute schon ist, werden wir in 20 Jahren noch nicht sein.
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Benutzeravatar
Nikolena
Beiträge: 1441
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Nikolena »

vorerst hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 15:12 Ein Binnenschiff ... kann so viel transportieren ...wie 280 LKW. Das entspricht einer LKW-Kolonne von rund 20 km auf der Autobahn." Quelle
Mal selbst nachgerechnet, oder nur hingenommen? LKW hat 16,50-18,75m….. kannst gern das doppelte für Abstände draufrechnen…..


@Werner,rundefan…… die Transportwirtschaft hat in D eine lausig kleine Lobby und kaum Einfluss. Im Vergleich z.B. hat die holländische Transportbranche historisch bedingt etwa den Einfluss wie in D due Automobilindustrie.
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....

Camping ist der Zustand, in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

Nikolena hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 20:00
vorerst hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 15:12 Ein Binnenschiff ... kann so viel transportieren ...wie 280 LKW. Das entspricht einer LKW-Kolonne von rund 20 km auf der Autobahn." Quelle
Mal selbst nachgerechnet, oder nur hingenommen? LKW hat 16,50-18,75m….. kannst gern das doppelte für Abstände draufrechnen…..
280 LKW * (19m + 50m) Sicherheitsabstand = 19.320m, passt also in ungefähr. O.k., so oft wie die so dicht auffahren werden es wohl nur 13km sein.
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1454
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Luxman »

vorerst hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 17:59 Nur die gibts Neandertaler heute nicht mehr - ausgestorben!
Volkmar, ich denke auch du weisst das die Neandertaler nicht ausgestorben sind aufgrund des Klimas.
Also was soll die Antwort?
Sie sind im modernen Menschen aufgegangen der sie verdraengt hat.
2% unserer Gene in Europa sind vom Neandertaler und das ist sehr viel.
Das ist etwa so viel, wie uns beispielsweise vom Schimpansen trennt.
Wer Neandertalgene hat der ist vor schweren COVID Verläufen wohl besser geschuetzt.

https://www.mdr.de/wissen/corona-neande ... o-100.html


[/quote]
vorerst hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 17:59 dass Deutschland einer der größten CO2-Schleudern der EU-Länder ist.
Auch das ist leider Polemik - weder per capita noch absolut gesehen - 2% der weltweiten Emissionen stammen aus D.

https://de.statista.com/statistik/daten ... einwohner/

Aber der alte Trick funktioniert immer noch - wiederhole falsche Dinge und sie werden zur Wahrheit.

Luisa Neubauer:
„Deutschland ist eines der „Hauptverursacherländer“ der Klimakrise"

Mit 2% sind wir - Hauptverursacher - am Freitag war wohl immer Matheunterricht.

[/quote]
vorerst hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 17:59 Da wo Norwegen heute schon ist, werden wir in 20 Jahren noch nicht sein.
Koennen wir auch nicht weil das Land komplett anders ist.

Was kommt den aus Norwegen?

Autos / Elektronik / Werkzeugmaschinen / Fleisch / Kaese / Gemuese / - OK meine High End Hochtoener sind von SEAS aus Norwegen Hand gekloeppelt.

Und dennoch hat Norwegen 6,8to CO2 pro Kopf.
Und das mit 93% Wasserkraft vor der Haustuer zur Stromerzeugung!

Selbst Spanien und Italien mit intensiver Industrie und Landwirtschaft sind da deutlich besser - ohne diese natuerliche Ressource.

Wo ist da das Vorbild?

Nur weil 100.000 Tesla auf den Strassen rumfahren?

Gerade wird ein grosses Gas- und Oelfeld erschlossen - Norwegen verdient gerne an unserem CO2 Ausstoss.

Du koenntest auch Island nehmen die sind noch besser - leider haben wir nicht so viele aktive Vulkane fuer deren Erdwaermkraftwerke in Deutschland.

Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

Luxman hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 21:34 Georg ich denke auch du weisst das die Neandertaler nicht ausgestorben sind aufgrund des Klimas.
Also was soll die Antwort?
Sag das mal nicht so pauschal.

"Schon der Neandertaler litt unter dem Klimawandel
Wechselnde Klimaverhältnisse, Trockenheit und Dürre könnten wesentlich für das Aussterben des Neandertalers verantwortlich gewesen sein.
Schwankungen des eiszeitlichen Klimas hatten maßgeblichen Einfluss auf den Populationsrückgang der Neandertaler. Darauf deuten die Daten aus der ersten detailgenauen Rekonstruktion der Klimageschichte Mitteleuropas, die einem internationalen Forscherteam anhand von isotopischen Variationen im Kohlenstoff und Sauerstoff von Kalkstalagmiten aus zwei rumänischen Höhlen gelang."
Quelle

Aber ich behaupte auch nicht, dass es so war. Es ist halt eine von vielen Theorien.
Und es war mir klar, dass du sie nicht im Zusammenhang mit dem Klimawandel genannt hast.
Die Steilvorlage habe ich halt genutzt, gebe ich ja zu. Vermutlich waren es genau die 2% meiner Gene. ;-)
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Benutzeravatar
Hans 7151
Beiträge: 756
Registriert: So 29. Nov 2020, 13:47

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Hans 7151 »

vorerst hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 21:47 "Schon der Neandertaler litt unter dem Klimawandel
Wechselnde Klimaverhältnisse, Trockenheit und Dürre
Wie kann das sein daß es damals schon einen Klimawandel gab? Erklär mir das mal. Ich wundere mich eh immer wieder, wie war es denn möglich daß die Eiszeit irgendwann endete und es wärmer wurde?

Grüße Hans
Benutzeravatar
Nikolena
Beiträge: 1441
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von Nikolena »

vorerst hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 20:12
Nikolena hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 20:00 Mal selbst nachgerechnet, oder nur hingenommen? LKW hat 16,50-18,75m….. kannst gern das doppelte für Abstände draufrechnen…..
280 LKW * (19m + 50m) Sicherheitsabstand = 19.320m, passt also in ungefähr. O.k., so oft wie die so dicht auffahren werden es wohl nur 13km sein.
Aha….Merkst du was? Ich hoffe. Außerdem ist die theoretische Länge nicht das Problem.Aber die vierfache Lieferzeit durch Bahn und Schiff.
Lass dich nicht auf theoretische Argumente ein.
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....

Camping ist der Zustand, in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !
Benutzeravatar
vorerst
Beiträge: 1230
Registriert: Mo 7. Dez 2020, 14:44
Wohnort: kurz vor Schwäbischer Alb

Re: UN-Weltklimabericht

Beitrag von vorerst »

Hans 7151 hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 21:57 Wie kann das sein daß es damals schon einen Klimawandel gab? Erklär mir das mal.
Eigentlich ganz einfach:
1) Klimawandel gab es immer schon, wird es immer geben. Was es nie gab und nicht gibt ist endlose Klimastabilität.
2) An diesem Klimawandel geben wir uns ausschließlich selbst die schuld, warum auch immer.
3) Ich kann weder sagen dass wir schuld sind, noch dass wir nicht schuld sind.
4) Aber es spielt auch gar keine Rolle ob wir daran schuld sind oder nicht. Will die Erdgeschichte uns "abkochen" müssen wir uns so oder so wehren.
Gruß Volkmar ***** Impfen hilft *****
Antworten