Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Fragen, Antworten, Tipps zum Wohnmobilkauf
Antworten
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 1796
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von AndiEh »

M846 hat geschrieben: Sa 12. Dez 2020, 12:52 Naja unser Sky I 700 LEG hat ja nur eine andere Front und da waren wir schnell über 4t
Und wir fahren ohne extra Ballast ( Bügeleisen, Fön, Toaster, Kaffeemaschine usw.)

Kommt mir ziemlich leicht vor. Der Knaus wiegt eigentlich ganz schön viel.
Ohne Ausstattung liegt er bei 3070Kg
Als Platinum Selection kommt da noch gut was rauf.
Mein Sun Ti wiegt in der Grundausstattung 2905kg. In der Platinum Ausstattung wiegt das Wohnmobil 3110kg (Maxi Fahrwerk)

Was das ganze nachträglich eingebaute Zubehör ausmacht, habe ich nicht genau ausgerechnet. Ich denke mal Solar, Wechselrichter und die Lithium Batterien heben sich in etwa gegenseitig auf. 100l Wasser, 2. Gasflasche, die E-Bikes, Wohnmobilzubehör, Reisegepäck und der Beifahrer, da sind doch 665kg schon ganz schön viel.

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Gibt es ein Leben neben dem des Admin?......nein
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 1796
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von AndiEh »

Noch vergessen, Marko.

Dein Sky i wiegt ja schon in der Grundausstattung 3150, also in etwa das, was unserer in der Platinum Version wiegt.

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Gibt es ein Leben neben dem des Admin?......nein
Benutzeravatar
MobilLoewe
Beiträge: 2314
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 00:05
Wohnort: Am Rande des Ruhrgebietes
Kontaktdaten:

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von MobilLoewe »

Schaut beim Gewicht nicht in die Prospekte, sondern in die CoC-Papiere! Bei mir Gesamtgewicht: 4.100 kg, tatsächliche Masse 3.305 kg.
Gruß Bernd

Hymer ML-T 580 4x4, zu sehen auf www.mobilloewe.de

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Benutzeravatar
Frajop
Beiträge: 69
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 16:54

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Frajop »

MobilLoewe hat geschrieben: Sa 12. Dez 2020, 16:51 Schaut beim Gewicht nicht in die Prospekte, sondern in die CoC-Papiere! Bei mir Gesamtgewicht: 4.100 kg, tatsächliche Masse 3.305 kg.
Hilft wenig, wenn man die in der Hand hält ist es schon zu spät. Da ist das Fahrzeug schon gekauft. Bei einem Gebrauchten evtl...

Gruß
Frank
Gruß Frank
Benutzeravatar
MobilLoewe
Beiträge: 2314
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 00:05
Wohnort: Am Rande des Ruhrgebietes
Kontaktdaten:

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von MobilLoewe »

Frajop hat geschrieben: Sa 12. Dez 2020, 16:55
MobilLoewe hat geschrieben: Sa 12. Dez 2020, 16:51 Schaut beim Gewicht nicht in die Prospekte, sondern in die CoC-Papiere! Bei mir Gesamtgewicht: 4.100 kg, tatsächliche Masse 3.305 kg.
Hilft wenig, wenn man die in der Hand hält ist es schon zu spät. Da ist das Fahrzeug schon gekauft. Bei einem Gebrauchten evtl...

Gruß
Frank
Ja, aber ich dachte hier wird über die vorhandenen Mobile diskutiert? :roll:
Gruß Bernd

Hymer ML-T 580 4x4, zu sehen auf www.mobilloewe.de

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Benutzeravatar
M846
Beiträge: 971
Registriert: Do 26. Nov 2020, 21:44
Wohnort: Norddeutschland

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von M846 »

Dann könnte man den tatsächlich noch als 3,5t fahren.
Natürlich mit wenig Ausstattung.
Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 1333
Registriert: Di 1. Dez 2020, 10:41
Kontaktdaten:

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Alfred »

MobilLoewe hat geschrieben: Sa 12. Dez 2020, 17:04 Ja, aber ich dachte hier wird über die vorhandenen Mobile diskutiert? :roll:
Aber nicht rein theoretisch. Fahr du erst mal auf die Waage! *NO*
the sound isn't in the amps, it's in your head!
Benutzeravatar
MobilLoewe
Beiträge: 2314
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 00:05
Wohnort: Am Rande des Ruhrgebietes
Kontaktdaten:

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von MobilLoewe »

Alfred hat geschrieben: Sa 12. Dez 2020, 17:10
MobilLoewe hat geschrieben: Sa 12. Dez 2020, 17:04 Ja, aber ich dachte hier wird über die vorhandenen Mobile diskutiert? :roll:
Aber nicht rein theoretisch. Fahr du erst mal auf die Waage! *NO*
Jawoll Herr Alfred! Gesamtgewicht passt... *PARDON*
Gruß Bernd

Hymer ML-T 580 4x4, zu sehen auf www.mobilloewe.de

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 1796
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von AndiEh »

MobilLoewe hat geschrieben: Sa 12. Dez 2020, 17:04
Ja, aber ich dachte hier wird über die vorhandenen Mobile diskutiert? :roll:
Sicher nicht ausschließlich. (Da ist es ja eh zu spät.) So ein Thema ist ja auch für einen Suchenden interessant. Sonst hätte ich meine Aufstellung und Gewichte ja gar nicht posten müssen. Das Gewichtsthema ist für mich nach der ersten Wiegung eigentlich erledigt.

Aber als Hilfestellung für einen Suchenden, der noch nicht weiß, bei welchem Grundgewicht es sich eventuell noch ausgeht mit den 3,5t, sicher nicht uninteressant.

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Gibt es ein Leben neben dem des Admin?......nein
Benutzeravatar
Frajop
Beiträge: 69
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 16:54

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Frajop »

AndiEh hat geschrieben: Sa 12. Dez 2020, 17:38 Aber als Hilfestellung für einen Suchenden....
Wenn man sagt, dass es mit 3,5t eigentlich gar nicht funktionieren kann, dürfte das die größte Hilfe sein...
Das regt zum Nachdenken und recherchieren an :roll:

Gruß
Frank
Gruß Frank
Bevaube
Beiträge: 126
Registriert: Do 17. Dez 2020, 21:06
Wohnort: Fast am Rhein, 18 km vor Basel

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Bevaube »

Nachdem wir an unserem ML-T 580 einen Fahrradträger montiert hatten, kam ich auf die glorreiche Idee, das Fahrzeug vorsichtshalber achsweise zu wiegen. Das Fahrzeug war reisefertig vollgepackt, einzig die Fahrräder waren noch Zuhause.
Das Ergebnis hat mich erschüttert!

Vorderachse gewogen = 1'490 Kg, zulässig = 1'940 Kg, Rest = 450 kg
Hinterachse gewogen = 2'410 Kg, zulässig = 2'430 Kg, Rest = 20 Kg

Also nix mit Fahrräder auf dem Heckträger. Schon 2 normale Fahrräder hätten aufgrund der Hebelwirkung die Hinterachse mindestens aus- wenn nicht gar überlastet. Und unsere Pedelecs kämen schon gar nicht infrage. Das Fahrzeug ist eine absolute Fehlkonstruktion. Dabei wäre es wahrscheinlich schon sehr hilfreich, wenn Hymer die Wassertanks tauschen würde, denn der Abwasserbehälter liegt vor dem Wassertank anstatt umgekehrt!
Mir wurde nun auch klar, weshalb das Fahrzeug in Südfrankreich und Spanien bei Wind kaum fahrbar war. Wir hatten Mühe, nur das Tempo der LKW's zu halten und kämpften über hunderte Kilometer. Die Gewichtsverteilung war derart ungünstig, dass das Fahrzeug in der Längsachse instabil wurde.
Ich fand bei der Konfiguration des Fahrzeug sehr schnell heraus, dass ein ML-T 580 mit 3,5 To GM nicht machbar ist und hatte mich deshalb für die höchste Gewichtsklasse entschieden. Aber dass die Konstrukteure derart gepfuscht hatten, hatte ich nicht auf dem Schirm.

Nun muss zur Sicherheit eben der eine oder andere Plunder in der Garage Zuhause bleiben.

Ich kann nur allen Besitzern von Hymer ML-T raten, das Fahrzeug erst einmalreisefertig achsweise zu wiegen. Denn das Problem ist nicht die Tatsache, dass das eine oder andere Knöllchen von den Beamten fällig werden könnte. Das tut zwar weh, aber die Tatsache, dass die Betriebserlaubnis erloschen ist und dass die Versicherungen im Schadenfall nicht zahlen ist viel schwerwiegender!
Gruss, Beat.

Ich muss hier bei näherer Betrachtung eine Ergänzung anbringen:
Zur Ehrenrettung von Hymer bleibt anzumerken, dass wir an der Misere auch beigetragen haben. Für Gas verwenden wir zwar Aluflaschen.
Aber hinter der Hinterachse hängt die Hälfte der Hubstützenanlage, was schon mal mindestens 35 Kg ergibt.
Am Heck hängt aussen ein Fahrradträger mit 27 Kg.
Innen an der Rückwand hängt ein Reserverad in der Halterung, ergibt nochmals 32 Kg.
Dann steht in der Garage auch ein Hundegitter in 16 Teilen, macht nochmals 36 Kg.
Und dann noch der übliche Plunder, den ich nicht im einzelnen gewogen habe.
Also ist unser Beitrag nicht unerheblich.
Trotzdem denke ich, dass die Konstrukteure aus Erfahrung berücksichtigen müssten, dass die Kunden ihre Garage nicht nur mit Luftballons füllen.

Grüsse, Beat.
Nikolena
Beiträge: 855
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Nikolena »

Bevaube hat geschrieben: Fr 18. Dez 2020, 00:49 ... Denn das Problem ist nicht die Tatsache, dass das eine oder andere Knöllchen von den Beamten fällig werden könnte. Das tut zwar weh, aber die Tatsache, dass die Betriebserlaubnis erloschen ist und dass die Versicherungen im Schadenfall nicht zahlen ist viel schwerwiegender!
Gruss, Beat.
Hast Du dazu mal eine belastbare Quelle? Bis dahin halte ich das vorläufig für ein gerne verbreitetes Gerücht und für nicht mehr als eine Ordnungswidrigkeit. Selbst im Schadenfall muss zudem die Überladung, deren Grad eingestuft wird, die Ursache sein um respektive teilschuldig zu sein,
Das Fahrverhalten steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt. Keine Frage.

Das soll selbstverständlich nicht für eine Überladung werben. Dein Fall mit den Fahrrädern, die Du korrekterweise nie mitnehmen können wirst, ist natürlich sehr ärgerlich! Kannst Du denn wirklich so viel aus dem Auto räumen um den Hebel hinten zu reduzieren, dass es doch geht?
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....
Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 1333
Registriert: Di 1. Dez 2020, 10:41
Kontaktdaten:

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Alfred »

Hallo Beat,

Ein wahres Wort, gelassen ausgesprochen!

Auch bei mir hat der Händler es nicht für nötig gefunden ein Wiegeprotokoll bei der Abholung zu übergeben. Ich habe dann selbst leicht bepackt nachgewogen.


Gewogen am 17.9.2019 während Rückreise aus Norwegen. mit Wasser ca. 75%, Diesel 75%, eine volle, eine leere Flasche Gas, wenig Gepäck in der Garage (ca. 100 kg), kein Beifahrer.

VA: 1.440 (2000) kg bleiben 560 kg
HA: 2.140 (2430) kg bleiben 290 kg
Ge: 3.580 (4100) kg bleiben 520 kg

Die Ergebnisse, praktisch identisch mit deinen. Deshalb fahre ich die Fahrräder in der Garage und belade konsequent Gewicht nach vorne. Wenn ich allein bin kommen Getränke in den Beifahrer-Fußraum, in den kleinen Stauraum unter der Seitensitzbank kommen Dosen, Trinkwasser in Behältern hinter den Fahrersitz. Wenn man zu zweit ist, ist es schwierig.

Wichtig ist der korrekte Luftdruck, ich. Fahre mit 3,25 / 4,5 und habe eine ZLF hinten. Das Fahrverhalfen ist damit auch voll beladen tadellos.

Grüße, Alf
the sound isn't in the amps, it's in your head!
Benutzeravatar
MobilLoewe
Beiträge: 2314
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 00:05
Wohnort: Am Rande des Ruhrgebietes
Kontaktdaten:

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von MobilLoewe »

Bevaube hat geschrieben: Fr 18. Dez 2020, 00:49Ich kann nur allen Besitzern von Hymer ML-T raten, das Fahrzeug erst einmalreisefertig achsweise zu wiegen. Denn das Problem ist nicht die Tatsache, dass das eine oder andere Knöllchen von den Beamten fällig werden könnte. Das tut zwar weh, aber die Tatsache, dass die Betriebserlaubnis erloschen ist und dass die Versicherungen im Schadenfall nicht zahlen ist viel schwerwiegender!
Gruss, Beat.
Hallo Beat, der Rat ist grundsätzlich für jedes Mobil geeignet. Vor meiner ersten Reise mit mit meinem 4,1 t ML-T hat das nicht geklappt, wird aber nachgeholt. Vom Gesamtgewicht her bin ich zuversichtlich, denn ich habe weniger im Mobil als im Vorgänger, da kannte ich die Differenz. Interessant wird das achsweise wiegen.

Deine rechtliche Einschätzung teile ich allerdings nicht. Eine Überladung führt nicht zum erlöschen der Betriebserlaubnis.
Gruß Bernd

Hymer ML-T 580 4x4, zu sehen auf www.mobilloewe.de

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Benutzeravatar
Schröder
Beiträge: 672
Registriert: Di 1. Dez 2020, 09:37

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Schröder »

MobilLoewe hat geschrieben: Fr 18. Dez 2020, 08:56 Eine Überladung führt nicht zum erlöschen der Betriebserlaubnis.
eine formelle wohl nicht, aber eine technische Überladung der Achsen denke ich wird zur Löschung führen.
Gruß
Thomas
Bevaube
Beiträge: 126
Registriert: Do 17. Dez 2020, 21:06
Wohnort: Fast am Rhein, 18 km vor Basel

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Bevaube »

Ich sehe das etwas anders. Ich war fast 20 Jahre Fuhrparkchef in einer Firma mit bis zu 70 Fahrzeugen, davon etwa 20 LKW's. Dadurch jede Menge Arbeit mit Schadenfällen und Versicherungen. Und da musste ich lernen, dass die Versicherungen sehr kulant sind, solange es um kleinere Beträge geht. Aber wenn es wirklich weh tut, die Sache womöglich vor Gericht landet, sind sie erbarmungslos. Da haben sie Anwälte und Sachverständige, die genau und schlüssig nachweisen, dass der Versicherungsnehmer durch sein Verhalten Ursache der Misere ist und sie leider keinerlei Leistungen erbringen können. Und die wenigsten Versicherungsnehmer haben genügend Substanz und Stehvermögen, um sich im Streitfall gegen ihre Versicherung und deren Anwälte durchzusetzen. Und ich habe es auch genügend erlebt, dass es vor Gericht geheissen hatte "Hätten Sie dies oder das unterlassen, so wäre das nicht passiert". Ich war zum Glück bisher nie selbst betroffen, hatte aber mit solchen Dingen ziemlich viel Arbeit.
Also bin ich in dieser Hinsicht lieber vorsichtig.

Grüsse, Beat.
Benutzeravatar
Elgeba
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:36
Wohnort: Taunusstein

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Elgeba »

Ich hatte da mal vor 2 Jahren richtig Ärger, weil ich 2 Rollstuhlfahrer in meinem Bus befördert habe.Es hat draußen in Strömen geregnet und ich wollte den Mann nicht einfach stehen lassen, obwohl schon ein Rollstuhlfahrer im Bus war,den zweiten habe ich in den Mittelgang vor der hinteren Tür gestellt und es ging auch.Ich bin dann aber in eine Kontrolle der BAG geraten und einer der Beamten hat mir dann erklärt, das ich mit einem Fahrzeug fahre, dessen Betriebserlaubnis wegen der Beförderung eines zweiten Rollstuhls erloschen ist und er mir die Weiterfahrt untersagt.Der zweite Rollstuhl musste von Bord und ich habe eine Anzeige bekommen, gegen die ich mich per Einspruch gewehrt habe,die Sache wurde eingestellt. Der zweite Rollstuhlfahrer wurde von einem anderen Bus aufgenommen ,der hinter mir herkam .So schnell kann das gehen,also Vorsicht mit angebauten Trägern, wenn Überladung usw.droht.

Gruß Arno
Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil.Bekennender SP und Wackenverweigerer
HannesNRW
Beiträge: 31
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 13:14

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von HannesNRW »

Bevaube hat geschrieben: Fr 18. Dez 2020, 00:49 ...Ich fand bei der Konfiguration des Fahrzeug sehr schnell heraus, dass ein ML-T 580 mit 3,5 To GM nicht machbar ist..
Grüsse, Beat.
Doch ist machbar, wir fahren einen MLT-580 ohne Allrad mit 3,5t
max. Vorderachse 1860kg, und max. Hinterachse 2250kg.

Wir haben Automatik, kein Solar, dafür 2 x Li und 1 x AGM, Markise usw, insgesamt ab Werk 3142kg, bei einem Basisgewicht von 2910kg.
Wenn wir (2 Personen) auf die Waage fahren und für 2-3 Wochen 'Sachen' dabei haben, kommen wir auf
~1500kg Vorderachse² und ~1950kg Hinterachse². Dieseltank gefüllt, 2 Gasflaschen, bei der eine immer voll ist.
Die einzige Einschränkung ist, das wir 'nur' mit 20-30l Frischwasser fahren. Wir sind keine Freisteher.
Aber in der Garage sind zwei ebikes.

Heute würde ich die Konfiguration etwas anders machen, würde auch Gewicht einsparen.
- Nur noch dvb-t2 Antenne, keine SAT-Antenne mehr, da wir kaum fernsehen.
- Anstelle Hymer Smart nur noch Li Batterien
- L-Sitzgruppe (haben wir bereits demontiert) weg, hat keine Funktion
- Panoramadach weg, dafür Maxxfan rein
- Markise statt 4m Länge, würden uns auch 3,5m reichen
- Diesel-Heizung, dafür nur noch eine kleine Aluflasche für das Kochen
- Lattenrost Dusche stört nur

²Wir waren 3x auf einer Waage und haben jeweils VA+HA+Gesamt gewogen.
Die jeweiligen Abweichungen waren gering, daher ~ kg.
MLT-580 3,5t auf MB 416CDI Automatik
Bevaube
Beiträge: 126
Registriert: Do 17. Dez 2020, 21:06
Wohnort: Fast am Rhein, 18 km vor Basel

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Bevaube »

Es stimmt schon, ML-T 580 mit 3,5 to. ist machbar. Aber dann entspricht er nicht meinen Vorstellungen.
Ich möchte nicht alle Naselang an die Tanke, weil Dieseltank zu klein.
Ich möchte nicht bei Ankunft erst Wasser einfüllen und vor Abfahrt wieder ablassen.
Ich möchte nicht mühsam mit Keilen versuchen, die Kiste so zu stellen, dass ich Nachts nicht aus dem Bett falle.
Ich schätze die kuschelige Wärme einer Warmwasserheizung.
Ein Griff zum Bier im gut gefüllten Kühlschrank ist was tolles.
Das Gefühl, wenn der Sechsender jegliche Steigung einfach glattbügelt und die Automatik die Gänge butterweich sortiert, ist einfach erste Sahne.
Etc. etc.

Ein ML-T ohne den ganzen Schnick - Schnack ist auch ein tolles Fahrzeug, aber eben nicht meins.

Also soll doch jeder sein Mobil als das Beste für sich halten und glücklich sein damit.
Bedauern tue ich nur die Kollegen (und Kolleginnen selbstverständlich), die wirklich einen Fehlkauf getätigt haben.

Beat.
Benutzeravatar
Hans 7151
Beiträge: 419
Registriert: So 29. Nov 2020, 13:47

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Hans 7151 »

Bevaube hat geschrieben: Mo 21. Dez 2020, 18:37
Ein ML-T ohne den ganzen Schnick - Schnack ist auch ein tolles Fahrzeug, aber eben nicht meins.


Beat.
Jetzt hast Du ein tolles Fahrzeug mit den ganzen Schnick-Schnack, aber irgendwo muss es jetzt doch einen Kompromiss geben. Aber welchen ?

Grüße Hans
Benutzeravatar
willy13
Beiträge: 292
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 09:05
Wohnort: Cöln & Schwarzwald

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von willy13 »

MobilLoewe hat geschrieben: Sa 12. Dez 2020, 16:51 Schaut beim Gewicht nicht in die Prospekte, sondern in die CoC-Papiere! Bei mir Gesamtgewicht: 4.100 kg, tatsächliche Masse 3.305 kg.
Ich wäre da vorsichtig, auch die COC sagt nicht immer das Leergewicht aus, oder wie bei meinem Fahrzeug da steht dann 3240 bis 3540kg. und das hilft dann auch nicht weiter
Gruß aus Cöln
Bild
VivetWOB

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von VivetWOB »

Ich habe nicht alle Kommentare und Beiträge gelesen, möchte aber meine Erfahrungen dazu hier teilen.
Wir fahren einen OrangeCamp 12L, Baugleich mit einem Sunlight T69 oder Carrado T449, welcher ein zGG von 3,5t hatte. Als wir ihn 2019 gekauft haben, das erste mal Reisefertig gepackt hatten, ging es auf die Waage :mrgreen: Das Gesamtgewicht ging noch und war mit 3.540kg knapp drüber, es fehlte jedoch der volle Tank, der Rest der Familie und Kleinigkeit. Nun kommt aber der Punkt, welche viele NICHT beachten. Auf der Vorderachse war noch Luft nach oben und die Hinterachse war deutlich drüber. Seit Feb. 2020 ist unser WoMo nun auf 4t und es paßt bei der Gesamtmasse und auch auf den Achsen einzeln.
Die 3,5t sind bei einigen Fahrzeugen nicht machbar, gerade wenn der lange Überhang am Heck da ist.
Daher nur der Tipp, schaut mal eure Gewichte auf der einzelnen Achse an.
Noch etwas. Das Auto läßt sich mit breiteren Rädern, mehr Spurweite( da ich die Felgen mit einer EP von 58mm gewählt habe), der Luftfederanlage auf der Hinterachse und den geänderten Federn von, deutlich besser Fahren und der Fahrkomfort ist spitze.
Firma Goldschmidt hat mir alles geliefert, abgestimmt auf mein Fahrzeug, der Service per Mail und Telefon war klasse. Nur eingebaut, umgebaut und zum Tüv und schwups waren wir auf 4t.
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 1796
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von AndiEh »

VivetWOB hat geschrieben: So 14. Mär 2021, 21:33 Seit Feb. 2020 ist unser WoMo nun auf 4t und es paßt bei der Gesamtmasse und auch auf den Achsen einzeln.
Deine Geschichte ist beispielhaft für dutzende, ach was, ich vermute hunderte von Wohnmobilisten, die gedacht haben, 3,5t würden reichen.
Gerade das Thema Achsgewicht wird sehr oft einfach nicht wahrgenommen.

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Gibt es ein Leben neben dem des Admin?......nein
VivetWOB

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von VivetWOB »

AndiEh hat geschrieben: So 14. Mär 2021, 21:50
VivetWOB hat geschrieben: So 14. Mär 2021, 21:33 Seit Feb. 2020 ist unser WoMo nun auf 4t und es paßt bei der Gesamtmasse und auch auf den Achsen einzeln.
Deine Geschichte ist beispielhaft für dutzende, ach was, ich vermute hunderte von Wohnmobilisten, die gedacht haben, 3,5t würden reichen.
Gerade das Thema Achsgewicht wird sehr oft einfach nicht wahrgenommen.
Viele wollen es auch nicht. Weiteres Thema bei vielen, Führerschein, Maut, max. Geschwindigkeit und die Einschränkungen als LKW. Aber mal ehrlich, alles Punkte die mir egal sind den ich bin im Urlaub und habe Zeit, WoMo kostet Geld und ich bin lieber auf der sicheren Seite.
Benutzeravatar
Doraemon
Beiträge: 294
Registriert: Do 26. Nov 2020, 21:53
Wohnort: Castro Urdiales

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Doraemon »

AndiEh hat geschrieben: So 14. Mär 2021, 21:50
VivetWOB hat geschrieben: So 14. Mär 2021, 21:33 Seit Feb. 2020 ist unser WoMo nun auf 4t und es paßt bei der Gesamtmasse und auch auf den Achsen einzeln.
Deine Geschichte ist beispielhaft für dutzende, ach was, ich vermute hunderte von Wohnmobilisten, die gedacht haben, 3,5t würden reichen.
Gerade das Thema Achsgewicht wird sehr oft einfach nicht wahrgenommen.

Gruß
Andi
Ja das dachte ich auch und es hat auch fast 4 Jahre gut geklappt, aber die Kinder werden grösser und man packt Stück für Stück mehr ins Womo. Auf Achslasten habe ich immer geschaut und auch regelmäßig gewogen, aber jetzt hab ich es Leid auf jedes Gramm zu achten und deshalb wird aufgelastet. Die 3,8t sind ohne Probleme möglich, aber gerne würde ich auf 4,2t auflasten, mal schaun´n ob das geht.
saludos Christian

Fiat 250 Bj 2010
Elnagh Baron 46 Alkoven
260Ah Solarbatterie
100Ah Ultimatron
300W Solar
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 281
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von rumfahrer »

Ganz ehrlich - ich wüsste jetzt nicht wirklich was ich noch alles einpacken sollte, um mir Auflastgedanken zu machen. Vielleicht sind unsere Ansprüche an Platz und Ausstattung auch nicht so groß und in ein kompaktes Mobil passt letztlich auch nicht so viel rein. Hunde haben wir keine und die Stammbesatzung sind nur zwei 80 bzw. 60kg wiegende Menschlein.
Trotzdem haben wir nicht das Gefühl in einem Verzichtsmobil unterwegs zu sein. Markise, Gfk-Dach, Sat-TV, Solar, 110ccm-Roller, zwei MTBs, Gasgrill - alles dabei und nur um mal die gewichtigsten Dinge zu nennen. "Gewichtsverzicht" haben wir zu allererst bei der Auswahl des Mobils geübt. Ein schlankes und nicht allzu hohes Mobil wollten wir sowieso und die 7m in der Länge auch unterschreiten. Unsere hier bestätigte Rechnung sah wie folgt aus:
Gewichtskalkulation
Gewichtskalkulation
(Die Kalkulation für 4 Personen ist ausgegraut, die Jungs machen inzwischen ihr eigenes Ding)

Die hier ständig wiederholte Aussage, dass man früher oder später sowieso auf >3,5t gehen muss, kann ich zumindest für uns nicht nachvollziehen. Aber ja, es gibt Dinge, die wir nicht brauchen, nicht wollen und welche die wir uns aus Gewichtsgründen verkneifen. So Sachen wie hydr. Hubstützen, Alde, Dachklima, Automatik zum Beispiel. Da geht uns aber auch nix ab.

Grüße
Steffen
Bild
"Von Zeit zu Zeit auf unseren Wegen zu verweilen kann die Schönheit des Lebens verlängern"
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Benutzeravatar
Austragler
Beiträge: 832
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:11
Wohnort: Zwischen Inn und Salzach

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Austragler »

Gefällt mir sehr gut, die Aufstellung.
Frage:
Ist alles nur gerechnet oder auch durch Nachwiegen bestätigt ?
Gruß aus Oberbayern
Franz
Vormals "Waldbauer"
Bild
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 281
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von rumfahrer »

Ja Franz, ich wollte nur nicht nochmal das Wiegeprotokoll anhängen. Deswegen der Link im Text. Auf der Waage war nicht alles im Mobil, was inzwischen noch dazu gekommen ist aber wir haben ausgehend von dieser Wiegung noch Spielraum. Und wie gesagt - viel mehr geht nicht rein.

LG
Steffen
Bild
"Von Zeit zu Zeit auf unseren Wegen zu verweilen kann die Schönheit des Lebens verlängern"
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Felisor
Beiträge: 387
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Nordbayern

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Felisor »

Der Grundgedanke von Camping ist doch eigentlich Einschränkung auf das Nötigste. Ich hab mich bewusst für <3,5t entschieden (obwohl bis 40t führerscheinseitig möglich sind). Ja, man muss Einschränkungen machen. Man kann halt nicht einfach alle Schränke voll hauen, noch 4 E-Bikes auf den Heckträger und in die Garage stellen und sämtliche Tanks bis zum Überlaufen füllen. Und Dachklima, Batterien für 2 Wochen Kochen mit dem E-Herd, Kaffevollautomat und Küchenmaschine sind zwar cool, aber ich kann auch ohne überleben.
Man schränkt sich einfach ein, überlegt, was wirklich Sinn macht und lernt auch mal wieder, mit Weniger auszukommen. Außerdem sind wir so flexibler, kann auch mal angstfrei in Innenstädte und findet immer irgendwo ein Plätzchen, auf dem man sich hinstellen kann. Ja, die 3,5t sind Verzicht auf gewisse Annehmlichkeiten. Ohne die kann ich aber auch ganz gut leben. und >3,5t bedeutet dann letztendlich auch wieder Verzicht und Nachteile an anderer Stelle.
Ja, ich wiege regelmäßig vor größeren Fahrten, in der Nähe gibt es ein Kieswerk mit öffentlich zugänglicher und ablesbarer Waage. Das Heftigtste, das ich bis jetzt überladen hatte, waren 120kg, da waren dann aber auch alle Tanks voll.
Benutzeravatar
Berchumer
Beiträge: 122
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:11
Wohnort: Hagen

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Berchumer »

Hallo , ich habe 3,5t 7,41 m Teilintegriert mit Hubstützen Solar 2.Batterie und Fernseher allerdings auch durch den Ausbau des nicht benötigten Hubbettes dieses Mehrgewicht wieder grösstenteils eingespart. Momentan Habe ich vollgetankt mit allem Geraffel einschliesslich 20 l Wasser und Regierung 2460 kg ok für Verpflegung habe ich somit nur 40 kg + Toleranz ich meine das geht soweit gut mit 2 Personen.

Vieleicht liegt es auch daran das wir als Neulinge das Zubehör nach Gewicht gekauft haben oder einfach nur Glück hatten.

Ich für meine Verhältnisse kann erstmal damit Leben auflasten kann ich wenn ich muss.

Gruss vom Ralf
....sei so gut gelaunt das negative Menschen keine Lust haben in deiner Nähe zu bleiben .

Gruß aus Hagen

Dethleffs T 7057 EB Trend Edition 9-Gang Automatik 160PS hydraulisches Hubgedöns und 3,5t :-D
nicehome
Beiträge: 65
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:45
Wohnort: Wuppertal

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von nicehome »

Hallo Berchumer,

Ich vermute mal, es sind eher 3.460 Kg gemeint ?? *OOPS*

Tom
Bild

Frankia 1960 ab 3/21
Benutzeravatar
Schröder
Beiträge: 672
Registriert: Di 1. Dez 2020, 09:37

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Schröder »

Berchumer hat geschrieben: Mo 15. Mär 2021, 11:02 Momentan Habe ich vollgetankt mit allem Geraffel einschliesslich 20 l Wasser und Regierung 2460 kg ok für Verpflegung habe ich somit nur 40 kg + Toleranz ich meine das geht soweit gut mit 2 Personen.

wenn man nicht wirklich nur einen 20l-Tank eingebaut hat, zählt für mich 20l nicht als vollgetankt! Damit fängt für mich schon der Selbstbetrug an oder man hält eine Frischwasserfahrstellung für eine Innovation...was eigentlich nur Augenwischerei vom Hersteller und Händler ist.
Mir ist hier zu wenig berücksichtigt und die Wahrheit zeigt nur die Waage und das achsweise! Meine Meinung!
Gruß
Thomas
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 1796
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von AndiEh »

Ja, das was Steffen schreibt funtioniert.

Aber ich bin jetzt mal ketzerisch. Viel schauen auf so eine Rechnung, sagen, "siehste, passt doch". Aber wenn es dann ans Eingemachte geht, wollen sie sich doch nicht an die Beschränkungen/Vorgaben die Steffens Rechnung bedingen, halten.

Ich habe auch so eine Rechnug. Nach dieser hätte es bei uns auch gereicht. Nur ich kenne mich zu gut, das wäre nie gut gegangen. Und ich hatte für uns mit der Eigeneinschätzung recht.

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Gibt es ein Leben neben dem des Admin?......nein
Benutzeravatar
Austragler
Beiträge: 832
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:11
Wohnort: Zwischen Inn und Salzach

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Austragler »

Ich hatte mit meiner Eigen-Einschätzung nicht recht.
Ich habs halt probiert.
3050 Kilo wog das Mobil als ich nach der Abholung beim Händler zuhause sofort beim Recyclingunternehmen auf die Waage gefahren bin. 90 Kilo mehr als auf der Wiegebescheinigung des Herstellers angegeben war. Es war eine Gasflasche drin, der Wassertank war etwas weniger als halb voll, der Dieseltank war noch zu ca. 80 % gefüllt. Was beim Händler von mir bestellt und eingebaut wurde war ein Solarpaneel samt Kabel und Zubehör, eine automatische SAT-Antenne, ein TV-Gerät samt Halter und eine Rückfahrkamera. Ob allerdings die Markise und der Fahrradhalter schon montiert waren oder ob die Dinge der Händler angebaut hatte das weiß ich nicht.
Es steht jedenfalls fest dass zumindest ich mit einer Gesamtzuladung von 450 Kilo nicht auskomme, nicht bei Besetzung mit 2 Personen, schon gar nicht mit den Enkelkindern dazu.
Bei Abfahrt zur ersten Tour fuhr ich vollbestückt wieder auf die Waage, also Wasser-und Dieseltank voll, 2 volle Gasflaschen, 2 Pedelecs an Bord, Essens- und Trinkvorräte, Kleidung und was man halt so mitnimmt, die Waage zeigte etwas über 3600 Kilo an.
Unter diesen Umständen war mir der Betrieb als 3,5-Tonner zu heikel, also ergriff ich die Flucht nach vorn und ließ bei Carsten Stäbler hinten Zusatzluftfedern und vorn verstärkte Federn einbauen und machte aus unserem Mobil einen 4-Tonner. Sobald ich das Mobil aus der Winterschlafscheune hole fahre ich wieder auf die Waage, schließlich wiegt die Auflastung selber ganz schön was und ich habe nach der Auflastung eine zweite Batterie, einen elektrisch absenkbaren Fahrradhalter und noch ein wenig Kleinzeugs angebaut.
Gruß aus Oberbayern
Franz
Vormals "Waldbauer"
Bild
Benutzeravatar
Capricorn
Beiträge: 687
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 07:22
Wohnort: Bodensee

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Capricorn »

rumfahrer hat geschrieben: Mo 15. Mär 2021, 10:01 Die hier ständig wiederholte Aussage, dass man früher oder später sowieso auf >3,5t gehen muss, kann ich zumindest für uns nicht nachvollziehen. Aber ja, es gibt Dinge, die wir nicht brauchen, nicht wollen und welche die wir uns aus Gewichtsgründen verkneifen. So Sachen wie hydr. Hubstützen, Alde, Dachklima, Automatik zum Beispiel. Da geht uns aber auch nix ab.
Kann ich voll und ganz bestätigen - seit nunmehr 7 Jahren. Im "alten Forum" habe ich folgendes geschrieben (und für mich gespeichert, weil das immer und immer wieder zum Thema wird, wenn's um Wohnmobile geht.



Bildschirmfoto 2018-08-11 um 07.38.32.png
Klug zu reden ist schon schwer, klug zu schweigen noch viel mehr......

herzliche Grüsse und euch allen allzeit gute Fahrt

Adrian

Bild
Benutzeravatar
Berchumer
Beiträge: 122
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:11
Wohnort: Hagen

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Berchumer »

Also 20 Liter Wasser reicht doch für den Fahrbetrieb oder ? und unterwegs oder auf dem CP gibts sogar Wasser zum nachfüllen 😏
....sei so gut gelaunt das negative Menschen keine Lust haben in deiner Nähe zu bleiben .

Gruß aus Hagen

Dethleffs T 7057 EB Trend Edition 9-Gang Automatik 160PS hydraulisches Hubgedöns und 3,5t :-D
Benutzeravatar
Berchumer
Beiträge: 122
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:11
Wohnort: Hagen

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Berchumer »

nicehome hat geschrieben: Mo 15. Mär 2021, 11:12 Hallo Berchumer,

Ich vermute mal, es sind eher 3.460 Kg gemeint ?? *OOPS*

Tom

Ja sorry 3.460 kg
....sei so gut gelaunt das negative Menschen keine Lust haben in deiner Nähe zu bleiben .

Gruß aus Hagen

Dethleffs T 7057 EB Trend Edition 9-Gang Automatik 160PS hydraulisches Hubgedöns und 3,5t :-D
VivetWOB

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von VivetWOB »

Doraemon hat geschrieben: So 14. Mär 2021, 22:49
AndiEh hat geschrieben: So 14. Mär 2021, 21:50

Deine Geschichte ist beispielhaft für dutzende, ach was, ich vermute hunderte von Wohnmobilisten, die gedacht haben, 3,5t würden reichen.
Gerade das Thema Achsgewicht wird sehr oft einfach nicht wahrgenommen.

Gruß
Andi
Die 3,8t sind ohne Probleme möglich, aber gerne würde ich auf 4,2t auflasten, mal schaun´n ob das geht.
Die 3,8t sind ein Witz da die nur auf die Vorderachse sind ! 4,2t ? Bei einem Fiat-Light geht es nur auf 4t.
Benutzeravatar
Doraemon
Beiträge: 294
Registriert: Do 26. Nov 2020, 21:53
Wohnort: Castro Urdiales

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Doraemon »

rumfahrer hat geschrieben: Mo 15. Mär 2021, 10:01 Ganz ehrlich - ich wüsste jetzt nicht wirklich was ich noch alles einpacken sollte, um mir Auflastgedanken zu machen. Vielleicht sind unsere Ansprüche an Platz und Ausstattung auch nicht so groß und in ein kompaktes Mobil passt letztlich auch nicht so viel rein. Hunde haben wir keine und die Stammbesatzung sind nur zwei 80 bzw. 60kg wiegende Menschlein.
Trotzdem haben wir nicht das Gefühl in einem Verzichtsmobil unterwegs zu sein. Markise, Gfk-Dach, Sat-TV, Solar, 110ccm-Roller, zwei MTBs, Gasgrill - alles dabei und nur um mal die gewichtigsten Dinge zu nennen. "Gewichtsverzicht" haben wir zu allererst bei der Auswahl des Mobils geübt. Ein schlankes und nicht allzu hohes Mobil wollten wir sowieso und die 7m in der Länge auch unterschreiten. Unsere hier bestätigte Rechnung sah wie folgt aus:

Exis-Gewichte_2019.png
(Die Kalkulation für 4 Personen ist ausgegraut, die Jungs machen inzwischen ihr eigenes Ding)

Die hier ständig wiederholte Aussage, dass man früher oder später sowieso auf >3,5t gehen muss, kann ich zumindest für uns nicht nachvollziehen. Aber ja, es gibt Dinge, die wir nicht brauchen, nicht wollen und welche die wir uns aus Gewichtsgründen verkneifen. So Sachen wie hydr. Hubstützen, Alde, Dachklima, Automatik zum Beispiel. Da geht uns aber auch nix ab.

Grüße
Steffen
Sorry was mir in deiner Tabelle fehlt sind die 2 MTB´s, der Grill und irgendwelche Lebensmittel, eventuell noch etwas Werkzeug und vielleicht das ein oder andere Kabel. Für zwei Personen bist du hart an der Grenze, ist ok, aberrrrrr ich habe geschrieben für 4 Personen, also 2 Fahrräder mehr, mind. 100kg mehr an Kinder, etwas mehr Klamotten und auch etwas mehr zu Essen. Gut kein Roller, aber etwas mehr an Spielzeug :grin:

So und dann sind wir reichlich über der 3,5t Marke, was mich in Spanien nicht weiter stört da hier eher selten gewogen wird, aber in F, Ch, D und vor allem in Ö schon eher an der Tagesordnung ist.
saludos Christian

Fiat 250 Bj 2010
Elnagh Baron 46 Alkoven
260Ah Solarbatterie
100Ah Ultimatron
300W Solar
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 281
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von rumfahrer »

Hallo Christian,
ich wollte bei meinem Post nicht zu sehr ins Detail gehen. Aber hier zur kurz gefassten Erklärung:
  • Der Grill war bei der Wiegung im Mobil (ist aber nur ein relativ leichter Koffergrill)
  • unsere MTBs wiegen zusammen keine 30kg, waren aber bei der Wiegung wie richtig festgestellt nicht dabei
  • für alles was zusätzlich reinkommt, überlege ich, was eventuell an anderen Dingen überflüssig ist. So flog z.B. für die Bikes der Wagenheber raus, da wir ja auch kein Ersatzrad transportieren.
  • Eine Kabeltrommel bräuchten wir eigentlich wegen ausreichend Solar gar nicht mehr. Aus Feigheit liegt aber eine inzwischen angestaubte kleine 15m-Trommel im Ablagefach (bei der Wiegung war das aber die 40m-Variante).
  • Die für uns inzwischen nicht mehr relevante 4-Personenrechnung berücksichtigte statt dem Roller vier Fahrräder. Das damalige Gewicht der Jungs wurde mit Wachstumsreserve berücksichtigt. Pro Person werden immer 10kg persönliches Gepäck einkalkuliert(+20/40kg).
  • Für Klamotten, Lebensmittel, Stühle, Tisch... wurden die üblichen 10kg pro Meter Fahrzeuglänge kalkuliert (aufgerundet auf 7m=70kg).
  • Wir achten bei allem was wir an Ausrüstung mitführen auf leichtes Equipment (Beispiel)
  • Wir nehmen nur für die ersten Tage Lebensmittel mit und kaufen sehr gern vor Ort ein. Kein Bierträger, kein Weinfass...
Ist es jetzt verständlicher und nachvollziehbar?

Grüße
Steffen
Bild
"Von Zeit zu Zeit auf unseren Wegen zu verweilen kann die Schönheit des Lebens verlängern"
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Benutzeravatar
Billy1707
Beiträge: 289
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:09
Wohnort: bei Freising

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Billy1707 »

Servus zusammen,
ich habe mal mein Wiegeprotokoll
von '19 herausgekramt.

Sorry für die schlechte Qualität.

Gesamt, VA, HA, links und rechts.
Evtl. ein Gedankenanstoß für die Kollegen,
die mal auf die Waage wolle.


a.PNG
b.PNG
Grüße Billy *HI*

Unterwegs mit dem Knaus Sky TI 650 MEG silver selection.
MJ150, 3,5 to, perfekt für uns beide.
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 1796
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von AndiEh »

ich hatte ja ziemlich am Anfang mal meine aktuelle Wiegung aufgeführt. Da haben wir unabhängig von der Ausstattung des Wohnmobils inkl. uns beiden ca. 510kg mitgenommen plus 100kg, da wir mit vollem Wassertank los fahren. Macht zusammen also etwas 610kg.

Das spannende daran: Ich habe mir mal die Gewichtsliste unseres ersten Wohnmobilurlaubes mit dem Leihmobil raus gesucht. Da waren es noch. 394kg.

KLICK

Das heißt, wenn man nicht mehr auf das Gewicht achten muß, dann schnellt es ganz schön hoch. Das sind immerhin ein Unterschied von 216kg.

Wenn ich so darüber nachdenke, was wir jetzt mehr haben, gegenüber dem Testurlaub.... Pfannen Töpfe etwas schwerer, Gläser Tassen etwas schwerer, Vorzeltteppich, mehr Werkzeug, Mehr Schlauch, Kühlbox zusätzlich, 2 Decken mehr, sicher mehr Klamotten, mehr Technik, Mehr Haushalt,......das summiert sich anscheinend.

Klar, vieles ist nicht lebensnotwendig um Wohnmobilurlaub zu machen. Aber wir sind froh, dass wir uns für ein leichtes Leben, ohne aufs Gewicht schauen zu müssen, entschieden haben und genießen diesen Luxus.

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Gibt es ein Leben neben dem des Admin?......nein
Benutzeravatar
Ferres
Beiträge: 90
Registriert: So 29. Nov 2020, 21:39

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Ferres »

Moin.
mit der Zeit kommt da schon einiges an Kleinkram zusammen, leichter wird das WoMo jedenfalls nicht.
Darum fahre ich einmal im Jahr, voll aufgerödelt und mit kompletter Besatzung auf die Waage.
Gruß
Ferres
unterwegs im LMC V 643 G
Benutzeravatar
Cybersoft
Beiträge: 97
Registriert: Mi 30. Dez 2020, 19:14

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Cybersoft »

Warum nicht alles einmal pro Jahr ausräumen und "entsorgen" ... simplfy your life ..
kein Fahrzeug mehr ...
--
Nikolena
Beiträge: 855
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Leergewicht, Gesamtgewicht, Masse im fahrbereitem Zustand --> ein Rechenbeispiel

Beitrag von Nikolena »

So, wir haben jetzt mal sooooweit alles eingeräumt. Bisschen Kruselkram fehlt wohl immer. Dann bin ich heute mal auf die geeichte Waage (+- 10 kg genau) gefahren.

Ergebnis: 300 kg Luft......für Beifahrerin, weitere 50 Liter Frischwasser, Klamotten und Lebensmittel, Getränke. Sollte eigentlich passen, auch wenn (geplant) noch zwei Falträder (50 kg) dazukommen.
Was denkt ihr, wann muss ich meiner Frau (70 kg) sagen, dass sie „aus guten Gründen“ daheim bleiben muss ? 😂
Dateianhänge
2E19C154-700C-4CD9-85BD-21DE0BE10C57.jpeg
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....
Antworten