Womo Qualicheck

Fragen, Antworten, Tipps zum Wohnmobilkauf
Antworten
Nikolena
Beiträge: 855
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Womo Qualicheck

Beitrag von Nikolena »

Ich habe den Poscast von Reisemobil International namens "Vorfahrt" abonniert, bei dem regelmäßig Akteure der Reisemobilszene und -Branche in Form eines Interviews zu Wort kommen.

Die jüngste Folge stellt ein Startup vor, bei dem der Gründer seine Dienste anbietet, indem er Vorab-Qualitätschecks anbietet. Seine Expertise zieht der Dipl.-Ing aus früheren Tätigkeiten in der Qualitätskontrolle diverser Unternehmen, u.a. auch bei Airbus.
Seine Dienstleistung besteht -vom Kunden/Interessenten mandatiert- in der Begutachtung von Reisemobilen, BEVOR der geneigte Kunde kauft. Die von ihm erkannten Mängel sollen tiefgehender Natur -teils bis zur Verkabelungsqualität- aber auch ganz ordinäre Dinge wie Funktionskontrollen sein und die Möglichkeit geben, sie in den Kaufvertrag in Form von Nachbesserungspflichten des Verkäufers zu verwenden und aufzunehmen. Als Vergütung werden vorläufig EUR 300,- aufgerufen, was sich je nach Aufwand in der Kommunikation mit Händler, Hersteller und sogar Zulieferer je nach Aufwand erhöht.

Ebenso kommt für ihn die Eingangskontrolle der Neulieferung für den Händler und sogar als Dienstleistung für den Hersteller zwecks Ermittlung von Verbesserungen in Frage.

Hier der Podcast, sind 15 Minuten, wen es interessiert.
https://www.podcast.de/episode/52151239 ... ali-Check/

Ich bin nicht davon überzeugt, dass es diese Dienstleistung nicht braucht und bezweifle, dass damit entscheidende Situationen in der Verhandlungsbasis geschaffen werden können. Eigentlich reicht dem Interessenten doch eine Checkliste, die er selbst abarbeitet. Das sollte sowieso selbst schon bei einem Neufahrzeug gemacht werden. Weitere Mängel, die sich erst später zeigen fallen doch nicht schon deshalb aus der Gewährleistungspflicht heraus, weil sie bei der Übernahme und Einweisung nicht benannt wurden. Nicht sichtbare Mängel ohnehin nicht.

Was denkt Ihr? Ist das Womo gerade für Anfänger derart komplex, dass man ausgewiesene Fachleute beauftragen sollte Mängel aufzuspüren?
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....
Benutzeravatar
Frank1965
Beiträge: 991
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 16:33
Wohnort: Siegen

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von Frank1965 »

Viele Wohnmobilkäufer wollen keine Beratung. Viele sehen die Mängel oft nicht als Mängel an.

Wie oft habe ich schon Bekannten von dem kauf eines PKW"s abgeraten. Er wurde trotzdem gekauft, inkl. Mängel. Auch im Bauwesen möchte man keine Hifle. Das süße schnuckelige Häuschen muss es sein, mit Schwamm im MAuerwerk. Kommt ja Tapete drüber.

Die Idee die der da hat, hatte ich schon vor 25 Jahren. Leicht verdientes Geld. Wenn es angenommen würde.

Dem Käufer bringt das nichts. Es fehlt ja die richterliche Gewalt um schnell Mängel zu beseitigen, oder Geld zurück zubekommen. Vermutlich wissen die Hersteller ihre "Mängel", oder?

Was will man da mit denen verhandeln`?

Wenn die mal ein paar Tage auf SP unterwegs wären, wüssten die was wir Camper brauchen. Vermutlich werden Mobile im Luxushotel entworfen.....

Achso, im Gebrauchtsektor braucht man auch Keinen. Kauft man das Mobil wegen den sichtbaren Mängel nicht, steht zur Zeit mind. immer Einer hinter dem, der es direkt kauft.
Mit freundlichen Grüßen Frank
Benutzeravatar
FWB Group
Beiträge: 74
Registriert: Do 3. Dez 2020, 12:37

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von FWB Group »

Das sehe ich nach diversen Hersteller Erfahrungen genau so!
Die Hersteller wissen um die Mängel, schweigen diese aber tot.
Egal welcher Hersteller.

Da hilft nur schlau sein und für sich genau festlegen, was man will.
Was man noch akzeptiert und was nicht!

Die Idee mit der Vor Kauf Geschichte ist nicht schlecht, wird aber von den meisten Interessenten nicht angenommen.
Dazu muss man kein Ing. sein, das kann auch jeder Reisemobiltechniker.
Mit herzlichen Grüßen, Frank
Bei Fragen zu Wohnmobilen, Autos, Oldtimern etc. einfach durchbimmeln
0173 911 88 12
Benutzeravatar
Austragler
Beiträge: 832
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:11
Wohnort: Zwischen Inn und Salzach

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von Austragler »

Bei solchen Themen kräuseln sich bei mir immer die Nackenhaare, es kochen immer wieder Erinnerungen an das am schlechtesten konstruierte und verarbeitete Mobil hoch das ich bisher besessen habe. Es war ein Hymertramp 674 SL.
Einen Punkt möchte ich hier nennen, es würde mich interessieren ob das bei einem Qualicheck auch auffallen würde:
In dem Mobil war eine in den Sanitärraum integrierte Dusche vorhanden, zur Benutzung durch halbrund-Schiebetüren abtrennbar. Eigentlich eine gute Sache, so fanden wir zumindest beim Kauf. Bei der Benutzung stellte sich dann heraus dass diese Dusche nicht genutzt werden konnte, ausser man fuhr mit den Vorderrädern auf Keile. In der Dusche befand sich ein Wasserablauf am hinteren Ende der Duschwanne. Das Mobil wies aber im Stehen immer eine leichte Neigung nach vorn auf, dorthin lief natürlich das Wasser und blieb stehen.
Ganz offensichtlich wurde der Sanitärraum des Mobils am Schreibtisch oder sonstwo konstruiert, jedoch in der Praxis nie ausprobiert.
Ich könnte hier eine längere Liste von Konstruktions- und noch mehr Verarbeitungsmängeln erstellen, aber das ist ja nicht das Thema.
Gruß aus Oberbayern
Franz
Vormals "Waldbauer"
Bild
Giftymobil
Beiträge: 47
Registriert: Sa 9. Jan 2021, 11:45

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von Giftymobil »

Hallo
Ich habe den Beitrag auch gehört und glaube das es nicht Praktikabel ist. Der Verkäufer hat an so einem Diel glaube ich kein Interesse und wenn er mit macht, dann stehen dem Mangel, sollte es denn welche geben, ( Neufahrzeug ) nicht nur der Händler sondern auch der Hersteller und vielleicht auch der Hersteller vom Fahrgestell in der Pflicht. Aber wie Kulant da der Eine oder Andere sich zeigt kann man ja auch schon manchmal lesen. Dann geht es nur über einen Rechtsanwalt und dafür brauche ich auch keinen Qualicheck. Alles was sichtbar / erkennbar ist sehe ich auch oder stelle den Mangel bei der Übergabe fest und dann wird auf Gewehrleistung nachgebessert.
Ich glaube nicht das der Qualicheck ein Erfolgsmodell wird. Aber lassen wir uns mal Überraschen!
*HI* Gruß Hans-Jürgen
Benutzeravatar
DerTobi1978
Beiträge: 491
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 05:18
Wohnort: Alpen
Kontaktdaten:

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von DerTobi1978 »

Austragler hat geschrieben: Fr 15. Jan 2021, 13:47
In dem Mobil war eine in den Sanitärraum integrierte Dusche vorhanden, zur Benutzung durch halbrund-Schiebetüren abtrennbar. Eigentlich eine gute Sache, so fanden wir zumindest beim Kauf. Bei der Benutzung stellte sich dann heraus dass diese Dusche nicht genutzt werden konnte, ausser man fuhr mit den Vorderrädern auf Keile. In der Dusche befand sich ein Wasserablauf am hinteren Ende der Duschwanne. Das Mobil wies aber im Stehen immer eine leichte Neigung nach vorn auf, dorthin lief natürlich das Wasser und blieb stehen.
Scheinbar haben die Konstrukteure dazu gelernt. Gibt ja inzwischen Duschen mit zwei Abläufen. Hoffentlich vorne und hinten. Oder vielleicht doch besser rechts und links. Oder gleich vier Abläufe? *CRAZY* ]:->
Beste Grüße vom Niederrhein

Der Tobi

unterwegs mit Knaus LiveWave 700MEG 2020, 4400kg, 160 PS und Sack und Pack. :-)
Nikolena
Beiträge: 855
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von Nikolena »

Das sehe ich auch so.

Warum sollte der Händler einen Mangel suchen lassen, den der Kunde womöglich gar nicht als solchen einstuft?

Ein Mangel ist erst dann einer, wenn der Kunde ihn entdeckt und von einer Nachbesserung nicht abzubringen ist. Und der Zeitpunkt entscheidet dann darüber wer es bezahlt. Ausnahme: Versteckter Mangel.
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....
Benutzeravatar
Mark-86
Beiträge: 249
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 11:50

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von Mark-86 »

Das funktioniert schon bei Immobilienkäufen nicht. Da werden hunderttausende von Euros ausgegeben und mal 1000€ für nen Bausachverständigen gespart.
Genau wie beim Autokauf, die Leute kaufen für tausende von Euros n Gebrauchtwagen, die 50€ für nen Gebrauchtwagencheck bei ner Prüforganisation wie TÜV oder Dekra werden schon ungerne ausgegeben und eigentlich ist dass für die Organisationen schon kaum kostendeckend. Ich mache als KFZ Meister um Gebrauchtwagenbesichtigungen immer nen riesen Bogen, da fährt man durch die Gegend, guckt sich dass Auto an, fährt Probe, etc. und dann sind schnell 1h Fahrtzeiten und 2 Stunden Check weg und wenn man dann 300€ in Rechnung stellt, will die keiner bezahlen.
Die Leute fahren um 200€ zu sparen für nen Gebrauchtwagen durch die ganze Republik, da ist der Käuferkreis der 300€ für n Check rausreißt, sehr begrenzt.
traveller

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von traveller »

Nikolena hat geschrieben: Fr 15. Jan 2021, 12:17Eigentlich reicht dem Interessenten doch eine Checkliste, die er selbst abarbeitet. Das sollte sowieso selbst schon bei einem Neufahrzeug gemacht werden.
FWB Group hat geschrieben: Fr 15. Jan 2021, 13:24Da hilft nur schlau sein und für sich genau festlegen, was man will.Was man noch akzeptiert und was nicht!
Genau diese zwei Aspekte beschäftigen mich nun schon seit Tagen.... und ich bin als Nicht-KFZ-Techniker zugegebenermaßen leicht überfordert, darauf Antworten zu finden. Zum einen denke ich, mir als Laien fallen doch eh nur die offensichtlichen Dinge auf, am ehesten also Funktionsfehler, wenn Geräte nicht oder falsch funktionieren. Vielleicht würden mir noch schiefstehende Türen, Klappen und völlig unterschiedliche Spaltmaße auffallen... aber im Grunde genommen wars das doch dann auch.... oder?

Ich frage mich seit Tagen, gibts da irgend 'ne Faustformel, wo man über Mängel gestolpert sein sollte? Auf'm Tacho hab ich jetzt gut 1000 km hinter mir, mehrere Tages-Kurztrips, aber noch ohne Übernachtung. Und was die Betten angeht, da ist ja eher nicht mit einer Funktionsstörung zu rechnen. Aber was die Technik oder das offensichtliche angeht ...?... tja, da isser nach meiner unmaßgeblichen Meinung fehlerfrei.... keine Macken, keine Schrammen, alles tut wie es soll, alles öffnet und schließt wie es soll, alles brummt, quietscht, hupt, rollt, steht, hängt... wie es jeweils bestimmungsgemäß sein soll.

Wenn ich mich dabei an meinen Fendt Topas erinnere, da gabs sofort Nachbesserungen. Die eingebaute Pumpe war durchgerostet, völliges Versagen. 2 Klappen und die Kleiderschranktür mussten ausgerichtet werden, um das Schiefe zu beseitigen. Die Kühlschranktür hat sich am seitwärts angebrachten Pilaster beim Öffnen selber die Oberfläche zerkratzt. Aber jetzt.... irgendwie nix.... alles gut. Kann das überhaupt sein?
Benutzeravatar
Frank1965
Beiträge: 991
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 16:33
Wohnort: Siegen

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von Frank1965 »

traveller hat geschrieben: Fr 15. Jan 2021, 14:59 Aber jetzt.... irgendwie nix.... alles gut. Kann das überhaupt sein?
Glückwunsch, ich möchte gerne des öfteren meine Finger in eine Stecksose stecken, damit mein Wissen mal gelöscht oder minimiert wird.
Soll sich besser leben habe ich gehört. Bekannte sagen öfters zu mir, "hör op", du findest nur wieder Mängel und verdirbst uns den Spaß daran.

Später kann ich dann den Schrotthaufen wieder für schmales Geld zusammenflicken........ ]:->

Für mich ist das schon ein Mangel, wenn ich ein 100t € Mobil mit Bohrspähne und Schräubchen im Staufach übergeben bekomme..... *OOPS*
Mit freundlichen Grüßen Frank
Nikolena
Beiträge: 855
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von Nikolena »

Ich bin der Ansicht, dass man als Anfänger am besten einen versierten Womofahrer mit nimmt, wenns an die Übergabe geht. Für die Besichtigung von gebrauchten Womos halte ich das fast für essenziell.

Der schaut doch ganz anders hin und wird seine Erfahrung automatisch anwenden.

Eine Checkliste als Gedankenstütze bei der Neufahrzeugübernahme reicht m.E. auch aus. Mehr als ausführliche optische Inaugenscheinnahme, sowie die Funktionsprüfung aller Geräte kann man doch eh nicht tun.

Wenn da nix zu finden ist, dann ist das halt in Ordnung. So soll es sein. Falls nicht, wird es im Protokoll auf jeden Fall vermerkt. Ob, wie, durch wen und wann nachgebessert wird kann man auch später noch klären.
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....
Benutzeravatar
Wesermann
Beiträge: 172
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 17:36

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von Wesermann »

Moin
Solange wie der Kunde bereit ist x tausende € für ein Wohnmobil aus zugeben und noch ein 1/2 Jahr darauf warten will und sich dann noch 4 mal vertrösten lässt ,weil das Fahrzeug termin gerecht nicht fertig wird und dann noch zig Mängel bei der Auslieferung hat,wird sich nix ändern,der Markt gibt es ja her.Da hilft auch keiner der da ein Qualitest an biete Es wird sich erst etwas ändern ,wenn man solche Fahrzeuge dem Hersteller wieder vor die Tür stellen kann und sein Geld sofort zurück bekommt.Wohlgemerkt dem Hersteller nicht dem Händler.
Wenn ein Händler was auf sich hält,wird er im Vorfeld der Auslieferung schon schauen,das alles tip—top ist
Ist aber Wunschdenken
Gruss Armin.
oldi45
Beiträge: 213
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:49
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von oldi45 »

Das jemand zu einen Qualicheck bei oder vor der Auslieferung eines Neufahrzeuges beauftragt wurde, habe ich noch nicht gehört. Macht auch wenig Sinn. Da ist der Käufer ja erst mal durch Gewährleistung und Garantie abgesichert. Dagegen bin ich schon oft in der Gewährleistungszeit beauftragt worden, gravierende Mängel zu attestieren.
Auch bin ich schon oft beim Kauf eines gebrauchten Wohnmobiles zu einer vorherigen Begutachtung des Objektes der Begierde beauftragt worden. Das macht Sinn, wenn der Käufer weiter weg wohnt oder sich nicht sicher mit der Zustandsbeurteilung ist.
Gruß Hajo
Benutzeravatar
FWB Group
Beiträge: 74
Registriert: Do 3. Dez 2020, 12:37

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von FWB Group »

Nun Jungs, das ist alles soweit richtig und dennoch ändert das, unsere Feststellungen wenig an den Gepflogenheiten in der Branche.
Da sind wir einfach zu klein.

Fassen wir die Dinge ( aus meiner Sicht) mal kurz zusammen!

Austragler - dein alter Name war mir persönlich lieber....
Nicht ärgern, ist auch bei aktuellen Autos so, selbst mit 2 Ausläufen in der Dusche.
Ich - der "Held", wollte duschen, das 1. mal im neuen Malibu im Oktober 2020 in Griechenland ( Neu für mich, aber nicht ganz neu!)
Alles vorbereitet, ich rein, beide Türen zu und dann volle Granate!

Auf einmal schrie meine Frau, ich solle aufhören, das Wasser läuft aus der Badtür direkt ins Bodenfach! Mhmmmmm!
So hatte ich mir das nicht gedacht! Richtig Geld ausgegeben und dann so was!
Ursache: Das Auto stand eben, aber leicht hinten hoch, obwohl wir für 6 Wochen Zeug mit hatten.

Leicht hinten hoch, ist gut für meine Einzelbetten!, dachte ich noch, aber nicht für die Dusche, auch nicht mit 2 Abläufen.
Bei Carthago gemeldet, Antwort Null! Keine Antwort, ausser ich solle mich als Endkunde an meinen nicht vorhandenen Handelspartner wenden!
Prima!

Das habe ich von mir aus geändert, als Reisemobilwerkstatt kann man das!
Jetzt läuft kein Wasser mehr durch. Jetzt könnte das Auto 45 Grad schief stehen und ich kann dennoch duschen! Punkt!
Warum geht das nicht ab Werk? Kostendruck!
Und abschließend, eine lange Liste hätte ich auch, interessiert aber niemanden!

Das interessiert erst wieder jemand, wenn sich Wohnmobile zu 10 000 stapeln und keiner verkauft. Davon sind wir aber leider weit entfernt!

@Giftymobil
ehrlich daran hat niemand ein Interesse, weder Hersteller noch Händler!

@ der Tobi1978
Es hat niemand dazu gelernt, in der Konstruktionsabteilung wird nicht gecampt, das ist das Problem!

Nach dem bei mir in der Wohnmobilvermietung eine Aufbauschloss an einem Ahorn ruiniert wurde, bestellte ich ein Neues.
Das kam ab Werk mit einem falschen Schliesszylinder. Das monierte ich und bekam den Hinweis, das kann gar nicht sein.
Zurückgesandt und man stellte zähneknirschend fest, es ist an dem.

Es kam eine neues Schloss mit montierten Schliesszylinder. Super, 4 Schrauben, fertig! Schnelle Sache, Top.
Aber weit gefehlt, an dem Schloss dreht sich, nagelneu, nichts! Ahorn angerufen und ich musste mir vom Service sagen lassen,
wir sind hier bei Ahorn und nicht bei Morelo! Da fehlten mir die Worte!

@ Mark 86, das sehe ich ähnlich!

@ Traveller
Das kann nicht sein, du wirst früher oder später fündig!

@frank1965
Richtig erkannt, Staub und Bohrspäne, nebst Schräubchen, die da nicht hingehören. Das ist gängige Praxis!
Das haben wir jeden Tag live!
Mit herzlichen Grüßen, Frank
Bei Fragen zu Wohnmobilen, Autos, Oldtimern etc. einfach durchbimmeln
0173 911 88 12
Nikolena
Beiträge: 855
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von Nikolena »

Die Wohnmobil Wirtschaft ist seit längerem und zunehmend eben ein Verkäufer-Markt.

Wenn man sich nur vorstellt, dass in der Regel von „großem Glück“ berichtet wird , wenn keine Mängel am übernommenen Neufahrzeug festzustellen sind sprich das schon für sich.

Im PKW Markt ist eine wesentliche Kernmarken die Wieder-Käuferquote an der sich letztlich der Marktanteil ausrichtet weil es mehr oder weniger ein Verdrängungswettbewerb ist. In der reisemobilBranche hingegen wächst über proportional neue Kundschaft nach.

Wenn selbst die Hersteller in den Umfragen dieses Forums die schlecht Abschneiden vJährlich neue Absatz Rekorde feiern und die Nachfrage praktisch nicht adäquat bedienen können, gibt es aus deren Sicht keinen Grund mehr Geld in die Hand zu nehmen um die Wohnmobile qualitativ besser zu machen.
Dann spart man sich eben den letzten Arbeitsgang zum Beispiel das aussaugen von Bursch Canon und drückt das dem Händler aufsaugen der aber vielleicht genauso gleichgültig damit umgeht weil auch er es kann.
Er wird dann verstärkt die Kostenseite im Blick gehalten.

Rein unternehmerisch betrachtet machen die nichts falsch weil der Markt sie nicht bestraft, besteht er doch en Gros aus zig Tausende von Einzelkunden ohne entscheidende Marktmacht.
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....
Benutzeravatar
Schröder
Beiträge: 672
Registriert: Di 1. Dez 2020, 09:37

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von Schröder »

Nikolena hat geschrieben: Fr 15. Jan 2021, 17:21 Ich bin der Ansicht, dass man als Anfänger am besten einen versierten Womofahrer mit nimmt
bei einem Neufahrzeug kann man das machen, aber wer kennt sich schon im Gebrauchtsektor mit allen Marken, Grundrissen und allem Zubehör aus?

Klar kann man sich über liegengebliebene Sägespäne aufregen, die liegt auch in allen Kategorien rum, aber wenn man ein neues Haus bezieht macht man vor dem Einzug auch eine Reinigung und meckert nicht über jeden Mörtelspritzer den man findet.

Als Ahnungsloser einen Gebrauchtwagen zu kaufen kann schon gefährlich und teuer werden, da würde sich professionelle Hilfe schon anbieten. Hier ist aber das Problem, den versierten Fachmann zu finden. Wenn ich in der Lage bin, zu beurteilen wer ein richtiger Fachmann ist, brauche ich ihn nämlich gar nicht mehr.
Die Gutachter, ob vom Tüv oder freie Sachverständige die ich kennengelernt habe, haben einfach nur Blödsinn erzählt, der Ahnungslose kann den Blödsinn aber nicht erkennen, ist begeistert und zahlt anstandslos seine Rechnung.

Ich habe auch schon vor Jahren überlegt ob man die Dienste der Einkaufsberatung anbieten kann, aber da die meisten Womofahrer Knickerhansels sind, wird es da keinen großen Markt geben. :mrgreen:
Gruß
Thomas
Benutzeravatar
Mark-86
Beiträge: 249
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 11:50

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von Mark-86 »

Klar kann man sich über liegengebliebene Sägespäne aufregen, die liegt auch in allen Kategorien rum, aber wenn man ein neues Haus bezieht macht man vor dem Einzug auch eine Reinigung und meckert nicht über jeden Mörtelspritzer den man findet.
Nur wenn man arm ist. Bei reichen Leuten lässt die Facilitymanagerin vorher putzen und das Wunschmobiliar aufstellen sowie die Hausdame den Kühlschrank und die Kleiderschränke einräumen.
Benutzeravatar
Frank1965
Beiträge: 991
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 16:33
Wohnort: Siegen

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von Frank1965 »

Ob man bei einem privaten oder gewerblichen Verkäufer mit einem "Spezi" aufschlägt, ist völlig egal. Gefundenen Mängel können zur Zeit nicht in Abzug gebracht werden. Man schützt sich nur selbst durch nicht kaufen.

Ich glaube nicht, dass man auf einem übergebenen Neubau so schlecht gezogenen Silikonfugen, wie in diversen Wohnmobilen sieht.
Mit freundlichen Grüßen Frank
Benutzeravatar
Schröder
Beiträge: 672
Registriert: Di 1. Dez 2020, 09:37

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von Schröder »

ohne Spezi hätte der Ahnungslose den Mangel aber gar nicht gefunden und darum geht es ja!

Schlechte Verfugung ist auch im Hausbau oft ein Mangel, wird immer wieder im Architekten-Forum zur Sprache gebracht.
Gruß
Thomas
Benutzeravatar
Frank1965
Beiträge: 991
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 16:33
Wohnort: Siegen

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von Frank1965 »

Das Mobil wird trotzdem dem nächsten mit Spezi verkauft. Weil man haben will.

Ich glaube nicht, dass sich Jemand von 30 t € Kaufsumme 35 t € für Mängel abziehen lässt.

Man muss zur Zeit (auch schon früher) Mängel mitkaufen.

Es sei denn, man schlägt mit Tüvprüferjacke o.ähnl. Psychospielchen auf.
Mit freundlichen Grüßen Frank
oldi45
Beiträge: 213
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:49
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von oldi45 »

Wenn man das so liest, muss man denken, dass wir uns alle in einem Jammertal befinden. Die Praxis ist eigentlich ganz einfach und übersichtlich.
Bei Neukauf oder Gebrauchtkauf vom Händler sollte man innerhalb der Gewährleistungzeiten alle Mängel dem Händler schriftlich mit Terminsetzung anzeigen (wenn man mit dem Händler keinen sehr guten Kontakt hat). Wenn dieser Termin wortlos überschritten wird, einen RA mit Fristsetzung mit Konsequenz Androhung beauftragen. In meiner bisherigen Praxis habe ich es noch nicht erlebt, dass danach nicht alles reibungslos ablief. Der Händler riskiert sonst bei gravierenden Mängeln Wandlung oder Rückabwicklung.
Bei Gebraucht Kauf von Privat hat man schlechtere Karten. Da sollte vorher ein umfangreicher Zustandscheck erfolgen. Danach kann man nur noch bei arglistiger Täuschung etwas unternehmen.
Gruß Hajo
Nikolena
Beiträge: 855
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von Nikolena »

Frank1965 hat geschrieben: Sa 16. Jan 2021, 10:15 Das Mobil wird trotzdem dem nächsten mit Spezi verkauft. Weil man haben will.

Ich glaube nicht, dass sich Jemand von 30 t € Kaufsumme 35 t € für Mängel abziehen lässt.

Man muss zur Zeit (auch schon früher) Mängel mitkaufen.

Es sei denn, man schlägt mit Tüvprüferjacke o.ähnl. Psychospielchen auf.
Einerseits sollte man in der Diskussion ja Neu- und Gebrauchtkauf unterscheiden. Und es kommt ja auch immer auf die Schwere des Mangels an. Wenn die Heizung nicht funktioniert oder die Wasserpumpe nicht liefert, dann kann man sehr wohl die Nachbesserung oder einen Abzug i.H. des Schadens vereinbaren. Der nächste Interessent wird das zumindest auch ansprechen und negativ bewerten. Kommt aber auch auf den Preis an, wie viel man duldet und wie hoch der Schaden ganz persönlich monetär eingestuft wird.
Wenn der Aufbau mit Wasser vollgesogen hat und der Schimmel überdeutlich ist, dann nehmen wohl die aller meisten grundsätzlich davon Abstand und der Verkäufer wird nicht unbedingt "der Nächste bitte" sagen können.
oldi45 hat geschrieben: Sa 16. Jan 2021, 10:54 Wenn man das so liest, muss man denken, dass wir uns alle in einem Jammertal befinden. Die Praxis ist eigentlich ganz einfach und übersichtlich.
Bei Neukauf oder Gebrauchtkauf vom Händler sollte man innerhalb der Gewährleistungzeiten alle Mängel dem Händler schriftlich mit Terminsetzung anzeigen (wenn man mit dem Händler keinen sehr guten Kontakt hat). Wenn dieser Termin wortlos überschritten wird, einen RA mit Fristsetzung mit Konsequenz Androhung beauftragen. In meiner bisherigen Praxis habe ich es noch nicht erlebt, dass danach nicht alles reibungslos ablief. Der Händler riskiert sonst bei gravierenden Mängeln Wandlung oder Rückabwicklung.
Bei Gebraucht Kauf von Privat hat man schlechtere Karten. Da sollte vorher ein umfangreicher Zustandscheck erfolgen. Danach kann man nur noch bei arglistiger Täuschung etwas unternehmen.
Gruß Hajo
Das betrifft dann aber eher die vorher nicht bekannten Mängel. Zumindest ich würde die offensichtlichen nicht für mich behalten und dann einen RA einschalten, sondern vorher die Lage peilen, wie denn der Verkäufer damit umzugehen gedenkt. Der Weg über einen RA muss auch nicht immer zur vollsten Zufriedenheit für den Mandanten ablaufen. Mindestens geht jede Menge Zeit flöten, fallen Kosten an die später wmgl. im Vergleich doch wieder belasten und auf eine Rückabwicklung zu spekulieren ist für mich ein Ultimo Ratio, weil es mit gravierenden Konsequenzen verbunden ist. Da gehen Monate ins Land, die du dann auf die Lieferzeit des neuen obendrauf rechnen darfst, weil Du nie ganz sicher weißt wie es am Ende ausgeht.
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....
oldi45
Beiträge: 213
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:49
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von oldi45 »

"Das betrifft dann aber eher die vorher nicht bekannten Mängel. Zumindest ich würde die offensichtlichen nicht für mich behalten und dann einen RA einschalten, sondern vorher die Lage peilen, wie denn der Verkäufer damit umzugehen gedenkt."

Die bekannten Mängel sollte man vor der Übergabe natürlich nicht für sich behalten, sondern vor der Übergabe erst beseitigen lassen.
Den RA erst dann, wenn sich nichts bewegt.
Gruß Hajo
Benutzeravatar
Frank1965
Beiträge: 991
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 16:33
Wohnort: Siegen

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von Frank1965 »

Die Theorie und die Praxis sind nicht zu vereinbaren.

Leider ist das zu komplex, um das schnell hier zu schreiben.Dafür muss man sich lange einlesen und selbst Erfahrung sammeln.
Während man hinten mit dem Verkäufer über ein Loch in der Bodenplatte diskutiert, steht vorne ein andere und kauft.

Und das nicht nur wegen Covid 19 Zeiten.

Natürlich nicht bei gewollten Mondpreisen der Verkäufer. Und im 10 - 15 t € Bereich am schlimmsten.
Mit freundlichen Grüßen Frank
Nikolena
Beiträge: 855
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von Nikolena »

Frank1965 hat geschrieben: So 17. Jan 2021, 09:40 Die Theorie und die Praxis sind nicht zu vereinbaren.

Leider ist das zu komplex, um das schnell hier zu schreiben.Dafür muss man sich lange einlesen und selbst Erfahrung sammeln.
Während man hinten mit dem Verkäufer über ein Loch in der Bodenplatte diskutiert, steht vorne ein andere und kauft.

Und das nicht nur wegen Covid 19 Zeiten.

Natürlich nicht bei gewollten Mondpreisen der Verkäufer. Und im 10 - 15 t € Bereich am schlimmsten.
Ich verstehe was Du meinst, aber ganz so ist es m.E. nicht in jedem Einzelfall. Ob „der vorne“ immer noch sooooo uneingeschränkt interessiert ist, wenn er das Loch hinten AUCH entdeckt hat bleibt die Frage.

Letztlich gehts um den ERZIELBAREN Preis, so wie es dort steht und ggf. über einen anderen Preis, nachdem der Verkäufer nachgebessert hat, wenn er soll. Und der Preis kann nach der Nachbesserung unterm Strich für den Verkäufer nochmal besser sein. Kann aber auch sein, dass keiner ohne Nachbesserungsanspruch in der Warteschlange steht.

Dass das Preisniveau unabhängig des Zustandes höher ist als „in normalen Zeiten“ ist sicher wahr. Das halte ich aber in einer markwirtschaftlich getriebenen Gesellschaft nicht für ein Problem, sondern für eine essenzielle Eigenschaft, die eben so lange hält wie sie hält.
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....
Benutzeravatar
Frank1965
Beiträge: 991
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 16:33
Wohnort: Siegen

Re: Womo Qualicheck

Beitrag von Frank1965 »

Ich schaue auf 15 Jahre alte Reifen mit vollwertigem Profil skeptisch, der Andere findet das cool.

Um ein persl. aktuelles Ereigniss zu beschreiben. Für 9250 € ein Mobil gekauft. 4 gemütliche Wochen nachgereinigt und repariert.

Eigene Halle und Fähigkeiten abgezogen, mit 4 neuen Reifen und Material keine 600 € Materialkosten.

Für jeden der dass in der Werkstadt machen lässt, ein Totalschaden.

Wissentlich von mir gekauft, weil die Mobile um die 20 t € genauso sind. Blind Nachts per bestätigten Fax gekauft. 62 Angebote kamen nach meinem. Da die Tochter mit einem Anwalt verheiratet war, übergab man mir zähneknirchend ohne weitere Diskussionen (wurde nur darauf hingewiesen) das Mobil.

Ich habe mich dem Markt zähneknirchend angepasst. Aber vermutlich jetzt ein Mobil das 15 t € wert ist. Vermutlich. :-{}

Wochen später habe ich dann dem Mädel die Mängel. die ihr Vater u.a. mit Panzertape und Unterbodenschutz verdeckt hat per Whattsap gesendet. Wollte sich heraus reden. Dann habe ich die Nachrichten vom Vorbesitzer ihr geschickt..... *YAHOO*
Mit freundlichen Grüßen Frank
Antworten