Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Fragen, Antworten, Tipps zum Wohnmobilkauf
Antworten
Lemax
Beiträge: 206
Registriert: Mo 18. Jan 2021, 18:55
Wohnort: Taunus / Rhein-Main

Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Lemax »

Hallo zusammen,

der Tag ist noch jung .. *JOKINGLY* .. daher an dieser Stelle die Frage an euch:

Lohnt sich eurer Meinung nach die Verlängerung des herstellerseitigen Garantiezeitraums?
- natürlich immer gegen entsprechende Gebühr.

Wie sind eure Erfahrungen mit noch jungen Wohnmobilen in dieser Hinsicht, die sich dem Ablauf
der gesetzlichen Garantiezeit nähern? Und das speziell bei "eurem" Hersteller?

Eine Garantiezeitverlängerung um 24 Monate bei Hymer kostet z.B. derzeit knapp 1.000 EUR.
Das war vor einigen Jahren noch erheblich kostspieliger.
Vielleicht ein Indiz für eine sich verbessernde Qualität .. ? O:-) *JOKINGLY*

Ich denke, dass man die meisten Mängel bei einer zumindest normalintensiven Nutzung eines Wohnmobils sicherlich während des normalen gesetzlichen Garantiezeitraumes mitbekommt und dann auch während dieser Phase geltend machen und beheben lassen kann.

Und für den "Preis der Garantieverlängerung" kann man ja schließlich auch die eine oder andere Sache reparieren lassen.
Oder doch nicht...?

Ist natürlich - wie immer bei Versicherungen - immer auch eine Frage der persönlichen Risikobereitschaft - ist klar.

Gebt Gas - habt Spaß .. was ist eure Meinung dazu?

Besten Dank vorab für eure Einschätzungen! *BYE*
Beste Grüße
Martin


Bild
______HYMER B-MC 680 T_______
Nikolena
Beiträge: 855
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Nikolena »

Für EUR 1.000,- würde ich sicher auch eine Verlängerung abschliessen. Es geht ja dann um den Zeitraum ab dem dritten Jahr. Entscheidend sind aber die tatsächlichen Bedingungen und Ausschlüsse, diese können den Preis und das Riskiko relativieren.
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....
womocamper
Beiträge: 461
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 21:54

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von womocamper »

Ich werde eine dreijährige Garantieverlängerung abschließen.

Ob es sich lohnt,keine Ahnung, aber die drei Jahre fahre ich sorgenfrei durch die Gegend.
Unser Vorgänger, ein Sunlight T67 auf Ducato hatte nach 10 000 km Laufleistung einen Getriebeschaden,mußte ersetzt werden.
Wurde natürlich durch die noch laufende Werksgarantie abgewickelt.
Aber was wenn die Abgelaufen währe ?
Jetzt mit der neuen Automatik wird es auf jeden Fall sauteuer wenn die den Geist aufgibt.
Gruss Dieter
Ich fahre einen Sunlight T67 ,160PS aut.Getriebe
Nikolena
Beiträge: 855
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Nikolena »

Hier geht es dem TE glaube ich vornehmlich um den Aufbau.

Für das Basisfahrzeug ist das natürlich auch sehr interessant!
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....
Benutzeravatar
MobilLoewe
Beiträge: 2314
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 00:05
Wohnort: Am Rande des Ruhrgebietes
Kontaktdaten:

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von MobilLoewe »

Hymer vermittelt die Leistungen von der Versicherung CarGarantie, ab 599 Euro.
Hymer hat geschrieben:Die EHG-Neuwagen-Anschlussgarantie für Ihr Campingfahrzeug schützt Sie auch nach Ende der Herstellergarantie zuverlässig vor finanziellen Überraschungen. Im Garantiefall kommt CarGarantie für die vollen Lohn- und Materialkosten auf, selbstverständlich auch dann, wenn an Ihrem Fahrzeug mehrfach Schäden auftreten. Es fallen keine Selbstbehalte für Sie an. Sie können die Garantie für 12, 24 oder sogar 36 Monate bei Ihrem garantiegebenden Handelspartner abschließen.
Ein Studium des Kleingedruckten lohnt sich! https://www.hymer.com/de/de/service/anschlussgarantie
Gruß Bernd

Hymer ML-T 580 4x4, zu sehen auf www.mobilloewe.de

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
womocamper
Beiträge: 461
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 21:54

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von womocamper »

Nikolena hat geschrieben: So 31. Jan 2021, 09:58 Hier geht es dem TE glaube ich vornehmlich um den Aufbau.

Für das Basisfahrzeug ist das natürlich auch sehr interessant!
Hymer bietet das für alles,Aufbau u. Chassis, an.

https://www.erwinhymergroup.com/de/mark ... ssgarantie
Gruss Dieter
Ich fahre einen Sunlight T67 ,160PS aut.Getriebe
Benutzeravatar
Hans 7151
Beiträge: 419
Registriert: So 29. Nov 2020, 13:47

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Hans 7151 »

Habe ich bisher nur 2 mal gemacht. Einmal bei VW Passat und einmal bei Audi. Hat sich doch tätsächlich gelohnt. Aber bei allen anderen Fahrzeugen hatte ich nie Mängel nach der Garantiezeit, deshalb mach ich eine Verlängerung nicht mehr. Im Durchschnitt ist es wahrscheinlich günstiger ohne, denn auch die Versicherer müssen positiv abschneiden.

Grüße Hans
womocamper
Beiträge: 461
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 21:54

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von womocamper »

Hans 7151 hat geschrieben: So 31. Jan 2021, 12:07 Aber bei allen anderen Fahrzeugen hatte ich nie Mängel nach der Garantiezeit, deshalb mach ich eine Verlängerung nicht mehr.
Das ist doch gut wenn der Versicherungsfall nicht eintritt *THUMBS UP*
Mein Haus hat auch noch nie gebrannt, ........

Ich bin nur noch am überlegen wo ich die Garantieverlängerung abschließe, bei Hymer oder bei Fiat.
Bei Fiat dann nur Motor,Getriebe u.Elektrik.

Aufbau habe ich eh 5 Jahre Dichtigkeitsgarantie,alles Andere brauch ich keine Garantie.
Gruss Dieter
Ich fahre einen Sunlight T67 ,160PS aut.Getriebe
Benutzeravatar
Hans 7151
Beiträge: 419
Registriert: So 29. Nov 2020, 13:47

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Hans 7151 »

womocamper hat geschrieben: So 31. Jan 2021, 13:49
Hans 7151 hat geschrieben: So 31. Jan 2021, 12:07 Aber bei allen anderen Fahrzeugen hatte ich nie Mängel nach der Garantiezeit, deshalb mach ich eine Verlängerung nicht mehr.
Das ist doch gut wenn der Versicherungsfall nicht eintritt *THUMBS UP*
Mein Haus hat auch noch nie gebrannt, ........
Wenn an einem Fahrzeug ein Schaden ist ruiniert mich das nicht. Wenn ein Haus abbrennt, wären die meisten Menschen für den Rest des Lebens. Deshalb mach ich nur noch Versicherungen die mich vor einem harten Schlag (z.B. Vollkasko) oder vorm Ruin ( Gebäudeversicherungen) bewahren.

Grüße Hans
Anuzs
Beiträge: 223
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:12
Wohnort: Taunus

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Anuzs »

Gude!
Wirklich eine gute Frage, da ich grundsätzlich einigen Vorrednern zustimme: Große (Existenz) Risiken versichern, kleine nicht. Ich hatte mal eine Anschlussgarantie beim Auto meiner Frau deshalb gewählt, das die Automatik komplett neu war und noch keine Erfahrungen beim ADAC usw. vorlagen. Nervig war die Wartung in der Fachwerkstatt (beim Händler), da die dort immer alles haargenau nach Plan gemacht haben, obwohl eigentlich aufgrund der Fahrleistung unsinnig (Filterwechsel, Zündkerzen, Öl usw.). Deshalb entsprechend teuer. Das werde ich aber nicht mehr für PKWs machen, zumal auch (bei meinen PKWs zumindest) die Summen andere sind.

Beim Womo denke ich nun noch ein bißchen nach.

---quote auf Hymer homepage

für Fahrzeuge bis 24 Monate nach Erstzulassung
---unquote

-> das klingt so, als dass es noch in den ersten beiden Jahren entschieden werden kann. Man könnte dann schauen, wie alles bisher gelaufen ist und dann nochmal entscheiden

Seht ihr das auch so und hat das jemand schonmal gemacht (also die Anschlussversicherung nicht sofort mit dem Neukauf abgeschlossen, sondern erst später)?

---quote auf Hymer homepage
Was tun, wenn ein Garantiefall eintritt?
Schneller Service ist unsere Stärke
Ganz einfach: Im Inland wenden Sie sich an Ihren Händler. Er behebt den Schaden und rechnet direkt mit CarGarantie ab. So erhalten Sie bequeme und unkomplizierte Unterstützung. Wenn Ihr Händler nicht direkt vor Ort ist oder Sie sich im Ausland befinden, melden Sie den Garantiefall der 24-Stunden- Hotline von CarGarantie unter Tel. +49 761 4548-7551. Die Reparatur kann dann in jeder Fachwerkstatt durchgeführt werden – europaweit.
---unquote

Das hieße, dass man gar nicht unbedingt zum "Verkaufs" Händler muss (bei mir >200 entfernt), sondern sich auch eine Werkstatt nennen lassen kann (was natürlich im Moment fraglich ist, ob man jemanden in der Nähe findet).

Es wäre toll, wenn jemand, der schonmal solch eine Anschlussgarantie in Anspruch genommen hat, seine Erfahrungen postet. Abwicklung einfach, oder zäh? Händler hat sich eingesetzt, oder eher nicht, da daran nicht viel verdient wird? Was wenn die Automatik flöten geht. Glaube nicht, dass ein HymerHändler die Automatik im Sprinter tauscht.

Guter Post, Martin. Danke!

Schönes Wochenende noch.
Gruß
Anuzs
Es grüßt freundlich der Anuzs!

5 minutes of anger can ruin 5 generations of relationship, so be careful!
sahra85
Beiträge: 43
Registriert: Fr 1. Jan 2021, 10:47

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von sahra85 »

Hallo,
ich werde abschließen. Bei meinem letzten hat nach 3 Jahren die Klimaanlage geschwächelt, nach 4 Jahren der HFM/AGR. Da hätte sich eine Versicherung gelohnt.
Bei meinem Smart habe ich letztes Jahr eine 2 Jahresverlängerung abgeschlossen. Tankgeber machte vor 4 Monaten Probleme, wurde kostenlos ausgetauscht, schon hatte ich mein Beitrag wieder zurückbekommen.

Gruß Rolf
womocamper
Beiträge: 461
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 21:54

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von womocamper »

Anuzs hat geschrieben: So 31. Jan 2021, 15:02
-> das klingt so, als dass es noch in den ersten beiden Jahren entschieden werden kann. Man könnte dann schauen, wie alles bisher gelaufen ist und dann nochmal entscheiden
Ist so, einen Tag vor Ablauf der Werksgarantie kann man die noch abschließen.
Gruss Dieter
Ich fahre einen Sunlight T67 ,160PS aut.Getriebe
Lemax
Beiträge: 206
Registriert: Mo 18. Jan 2021, 18:55
Wohnort: Taunus / Rhein-Main

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Lemax »

Hallo zusammen,

vielen Dank in die Runde für eure ersten Einschätzungen und die beigefügten Links zu dem Thema.
Hier hatte ich mich zuvor schon etwas eingelesen.

Grundsätzlich sehe ich es auch so, dass eine Versicherung in erster Linie erhebliche finanzielle Risiken absichern soll.
Persönlich werde ich es auch so handhaben, dass ich mich vor Ablauf der ersten 24 Monate Nutzungszeitraum entscheiden werde, ob dann der Abschluss einer Anschlussversicherung zur Garantieverlängerung tatsächlich Sinn macht. Unmittelbar bei Fahrzeugübernahme besteht ja hier keinerlei Handlungsbedarf.

Der Sprinter dürfte zwischenzeitlich keine großen technischen Risiken mehr beherbergen, auch mit dem neuen nun verbauten 170PS Aggregat (toi, toi, toi). Diesbezügliche Mängel wären wohl auch in der Garantieverlängerung beinhaltet und würden dann von MB-Niederlassungen bearbeitet werden.

Aufbautechnisch dürfte hauptsächlich die Dichtigkeit ein Thema sein - hierzu sind ja auch von Beginn an jährliche Prüfungen für den Erhalt der Dichtigkeitsgarantie erforderlich.
Diese Untersuchung wird für mich Neuland sein (da zuvor Kastenwagen), und diese Überprüfung kann man ja auch bei Vertragspartnern (also nicht zwingend beim eigenen Händler, da bei mir auch nicht in der Nähe) durchführen lassen. Soll wohl zwischen 100 und 200 EUR kosten - also der Wert einer Tankfüllung und nicht wrklich weiter der Rede wert. Diesem Thema sehe ich in den ersten Jahren auch sehr gelassen entgegen.

Klimaanlage und SAT-Anlagen habe ich schon mal nicht mitbestellt - schon mal ein Garantierisiko weniger.
Gleiches gilt für den "Hymer" Smart-TV, den ich mir bei Alphatronics direkt und günstiger besorgen werde.
Die Halterung hierzu hat der Hersteller aber verbaut - macht die nachträgliche Montage einfacher ;-)

Freue mich dennoch weiterhin auf eure privaten Ansichten hierzu (siehe auch Post von Anuzs).

Viele Grüße und auch von mir noch einen gemütlichen Sonntagabend allerseits ..
Martin
Beste Grüße
Martin


Bild
______HYMER B-MC 680 T_______
oldi45
Beiträge: 213
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:49
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von oldi45 »

Garantieverlängerung ist bei den meisten Herstellern nicht der richtige Begriff, da sie ja außer der Dichtigkeitsgarantie (die ja auch nur wie eine Versicherung läuft) nur Gewährleistung über die Händler geben. Da gibt es nichts zu verlängern, sondern nur neu ab zu schließen.
Die hier angesprochene Garantie ist eine ganz normale Versicherung, die ich abschließen kann. Wichtig ist der Umfang, die Ausschlüsse und die Einhaltung der Serviceintervalle.
Das kann nur jeder für sich entscheiden.
Gruß Hajo
kai_et_sabine
Beiträge: 95
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 23:12

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von kai_et_sabine »

Gibt es solch eine Garantieverlängerung auch von anderen Anbietern oder nur direkt vom Aufbauhersteller oder Fiat Professionell?

AFAIK, hatte ich da mal bei welchen angerufen und die haben alle abgelehnt, als ich meinte, ich sei kein Händler.

gruss kai
max mara
Beiträge: 198
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 11:36
Wohnort: Niederrhein grenznah NL

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von max mara »

Die zweijährige Gewährleistung ist in Art und Umfang rechtlich etwas ganz anders als eine Anschlussgarantie. Erstere kann bei uns vom Neufahrzeugverkäufer nicht ausgeschlossen werden. Individuell gesehen mag sich zweitere lohnen, sie kann vielleicht auch noch zusätzlich ein sicheres Gefühl vermitteln. Statistisch bingt sie den Versicherern mehr als diese Bezahlen, sonst würde die Assekuranz so etwas nicht anbieten. BG Max
Beste Grüße Max
unterwegs und daheim mit einem Yosemite, 110kw, 4t auf 3,5t abgelastet
Nikolena
Beiträge: 855
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Nikolena »

Nun, das gilt für jedwede Versicherung. Der Versicherungsgeber kann und muss statistisch kalkulieren, der Verbraucher aber die Konsequenzen berücksichtigen.

Am liebsten würden sie einen Mühlstein im Hafenbecken gegen Feuer versichern.

Ich habe an einem Audi SUV am Ende des dritten Jahres und 155.000 Tkm einen Motorschaden gehabt. Zum Glück hatte ich einen Fullservicevertrag (netto 30,-/ Monat) abgeschlossen. Auf der Proformarechnung standen 21.700,- Schaden. Dann weisst Du was das Auto wirklich gekostet hat, wenn Du da drauf sitzen bleibst.

Ich werde mich auf jeden Fall erkundigen, welche Garantieleistungen nach der Gewährleistung zu erhalten sind.
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....
Lemax
Beiträge: 206
Registriert: Mo 18. Jan 2021, 18:55
Wohnort: Taunus / Rhein-Main

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Lemax »

max mara hat geschrieben: Mo 1. Feb 2021, 19:41 (...) Anschlussgarantie .. sie kann vielleicht auch noch zusätzlich ein sicheres Gefühl vermitteln.
..dem Erstkäufer und/oder auch dem Käufer eines jüngeren Gebrauchten, bei dem die Anschlussgarantie noch läuft ..
max mara hat geschrieben: Mo 1. Feb 2021, 19:41 Statistisch bingt sie den Versicherern mehr als diese Bezahlen, sonst würde die Assekuranz so etwas nicht anbieten. BG Max
Zustimmung, das dürfte allerdings bei nahezu allen Versicherungsprodukten so aussehen.

Den Thread hätte ich ggf. treffender "Lohnt sich der Abschluss einer Anschlussgarantie nach Ablauf der Gewährleistungsfrist beim Kauf von Neufahrzeugen?" formulieren können. Auf eine Umbennenung verzichte ich aber mal.

Beste Grüße,
Martin
Beste Grüße
Martin


Bild
______HYMER B-MC 680 T_______
max mara
Beiträge: 198
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 11:36
Wohnort: Niederrhein grenznah NL

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von max mara »

Kann ich auch von berichten. Nach 4 Jahren und 10 Monaten gab es bei einem Km-Stand von 96500 im Toyota Corolla Diesel 2.0l Bj. 1996 einen Kabelbrand. Da so etwas nur ganz selten vorkommt und Toyota die Modelle seinerzeit alle paar Jahre wechselte, war in ganz Deutschland kein Kabelbaum erhältlich.
Nikolena hat geschrieben: Mo 1. Feb 2021, 20:08 Audi SUV am Ende des dritten Jahres und 155.000 Tkm einen Motorschaden gehabt. Zum Glück hatte ich einen Fullservicevertrag (netto 30,-/ Monat) abgeschlossen. Auf der Proformarechnung standen 21.700,- Schaden
Die Anschlussgarantie lief nach 2 Jahren Gewährleistung noch 3 Jahre bis maximal 100000km. Toyota übernahm die Kosten der Reparatur. Auf meine Frage wie hoch diese für mich gewesen wären, bekam ich zur Antwort: "Die übersteigen den Restwert des Fahrzeuges bei weitem, wenn sie die hätten übernehmen müssen." Im Übrigen erwies sich der Toyota als unkaputtbar. BG Max
Beste Grüße Max
unterwegs und daheim mit einem Yosemite, 110kw, 4t auf 3,5t abgelastet
Felisor
Beiträge: 387
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Nordbayern

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Felisor »

Lemax hat geschrieben: Mo 1. Feb 2021, 20:10 Den Thread hätte ich ggf. treffender "Lohnt sich der Abschluss einer Anschlussgarantie nach Ablauf der Gewährleistungsfrist beim Kauf von Neufahrzeugen?" formulieren können.
Lohnen tut sich das in Summe für den Garantiegeber sicher. Wie du schon geschrieben hast, ist das alles mehr oder weniger nur als Versicherung gegen Technikschäden am Fahrzeug zu sehen. Du kannst "Glück" haben, hast so eine Versicherung abgeschlossen und kurz vor Ablauf einen kapitalen Motorschaden. Dann hat sich diese eine Versicherung für dich rentiert. Du kannst aber auch "Glück" haben, und dein Fahrzeug hält die 4 Jahre durch. Dann hat sich der Abschluss für dich eben nicht gelohnt. Unterm Strich kalkuliert der Garantiegeber die Preise für die Garantie eben etwas höher als die Kosten, die ihm im Laufe der Zeit so im Schnitt für die Versicherungsleistungen entstanden sind, damit es sich für ihn lohnt. Dass er dir dann deinen kapitalen Motorschaden zahlen muss, tut ihm zwar weh, weil's eben den Gewinn schmälert, ist aber eben auch kalkuliert.

Letztendlich musst du entscheiden, ob du notfalls einen großen Schaden an deinem Fahrzeug selber zahlen kannst oder willst. Denn auch, wenn der Schaden bei 10.000 Fahrzeugen nur einmal auftritt: Wenn dieses eine Fahrzeug dir gehört, biste gekniffen...
Benutzeravatar
Frank1965
Beiträge: 992
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 16:33
Wohnort: Siegen

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Frank1965 »

Ich weiß jetzt nicht ob das schon Jemand gepostet hat, aber Garantie ist eine freiwillige Angelegenheit. Nicht gesetzlich geregelt wie die Gewährleistung.

Da kann der VS sich seine Bedingungen selbst zusammen stellen.

Windige Gebrauchtwagenverkäufer verkaufen gerne solche VS Policen. Entbindet die aber nicht von der Gewährleistung.

Blöd wenn ein Auto 200000 km LAufleistung hat, und man bei 150000 km schon 100% selbst zahlen muss. *JOKINGLY*
Mit freundlichen Grüßen Frank
Felisor
Beiträge: 387
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Nordbayern

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Felisor »

Frank1965 hat geschrieben: Di 2. Feb 2021, 14:30 Windige Gebrauchtwagenverkäufer verkaufen gerne solche VS Policen. Entbindet die aber nicht von der Gewährleistung.
Deswegen schließen weniger windige Gebrauchtwagenverkäufer solche Policen auf eigene Kosten ab, um die Gewährleistung dann darüber zu regeln...
Benutzeravatar
Frank1965
Beiträge: 992
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 16:33
Wohnort: Siegen

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Frank1965 »

Stimmt, die Mittelwindigen Händler schließen die ab und lassen den Käufer die bezahlen. *LOL*

Lehnt dann die VS die Kostenübernahme ab, hoffen die Händler dann dass der Kunde das so hinnimmt..... *HI*
Mit freundlichen Grüßen Frank
Benutzeravatar
mefor
Beiträge: 80
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:49

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von mefor »

Beim Kauf unseres Womo war eine 24 Monate Anschlussgarantie gleich mit dabei. Das war so ein Werbeangebot vom Händler beim Kauf.
Diese Anschlussgarantie galt aber nur für den Bereich Motor/Getriebe/Elektrik usw. nicht für den Aufbau.
Meine Bilanz:
Nach 2,5 Jahren die Duschwanne defekt - 650€ habe ich gelöhnt crying
Nach 4,5 Jahren der Wärmetauscher im Motor undicht - 350€ habe ich gelöhnt crying

Mein Fazit, ich würde keine Anschlussgarantie abschließen.
Gruß, Lars
Nikolena
Beiträge: 855
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Nikolena »

Das wird dann bei dir aber die regulär erhältliche Hersteller Anschluss Garantie des Basisfahrzeuges gewesen sein.

Man müsste mal auseinandernehmen welche teuren Risiken im Zusammenhang mit dem Aufbau überhaupt bestehen.
Die Dichtigkeit ist ja meist wieder eine separate Geschichte und wird vom Hersteller besonders behandelt. Aber was sonst kann am Aufbau wirklich ein nennenswertes Risiko sein?
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....
max mara
Beiträge: 198
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 11:36
Wohnort: Niederrhein grenznah NL

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von max mara »

Vorwiegend japanische Autohersteller waren es, die ab etwa Ende der achtziger Jahre die Qualität ihrer Fahrzeuge durch eine dreijährige Garantie - bis 100.000 gefahrene Km- zu unterstreichen suchten. AUTO-MOTOR-SPORT berichtete damals von Fällen, bei denen gerade diese Hersteller bei reklamierten technischen Defekten versuchten, solche Schäden, auch innerhalb der zweijährigen gesetzlichen Gewährleistungsfrist, mit Hilfe ihren hauseigenen Garantieleistungen zu regulieren. Viele Kunden, denen man ihr gutes Recht vorenthalten wollte, wendeten sich an das Magazin für Autofahrer. So erwies sich das scheinbar großzügige Garantieversprechen häufig als Mogelpackung. Etwas Positives hat die Sache hier den Autokäufern doch gebracht. Auf diese „Japanische Herausforderung“ im PKW-Sektor antwortete die deutsche Autoindustrie mit Erweiterung ihrer Kulanzregelungen. BG Max
Beste Grüße Max
unterwegs und daheim mit einem Yosemite, 110kw, 4t auf 3,5t abgelastet
Felisor
Beiträge: 387
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Nordbayern

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Felisor »

max mara hat geschrieben: Mi 3. Feb 2021, 08:41 AUTO-MOTOR-SPORT berichtete damals von Fällen, bei denen gerade diese Hersteller bei reklamierten technischen Defekten versuchten, solche Schäden, auch innerhalb der zweijährigen gesetzlichen Gewährleistungsfrist, mit Hilfe ihren hauseigenen Garantieleistungen zu regulieren. Viele Kunden, denen man ihr gutes Recht vorenthalten wollte, wendeten sich an das Magazin für Autofahrer.
Wo ist da das Problem? In der Regel sind die Garantieversprechen ja besser als die Regelungen zur gesetzlichen Gewährleistung. Letztendlich kommt es darauf an, dass das Problem gelöst wird und das Auto wieder fährt. Und zwar möglichst, ohne dass der Kunde dafür in die Tasche greifen muss. Ob man das nun Garantie oder Gewährleistung oder Klaus-Dieter nennt, ist doch egal...
max mara
Beiträge: 198
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 11:36
Wohnort: Niederrhein grenznah NL

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von max mara »

Sorry, bitte mache Dich erst kundig ehe Du so etwas schreibst.
Felisor hat geschrieben: Mi 3. Feb 2021, 10:15 In der Regel sind die Garantieversprechen ja besser als die Regelungen zur gesetzlichen Gewährleistung
Das Gegenteil ist der Fall. Gerade darauf wollte ich hinweisen, auch wenn es die Fragestellung nur am Rande berührt. BG Max
Beste Grüße Max
unterwegs und daheim mit einem Yosemite, 110kw, 4t auf 3,5t abgelastet
Felisor
Beiträge: 387
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Nordbayern

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Felisor »

max mara hat geschrieben: Mi 3. Feb 2021, 11:13 Sorry, bitte mache Dich erst kundig ehe Du so etwas schreibst.
Felisor hat geschrieben: Mi 3. Feb 2021, 10:15 In der Regel sind die Garantieversprechen ja besser als die Regelungen zur gesetzlichen Gewährleistung
Das Gegenteil ist der Fall. Gerade darauf wollte ich hinweisen, auch wenn es die Fragestellung nur am Rande berührt. BG Max
Dann muss Fiat wohl eine Ausnahme sein... da lasse ich nämlich immer auf Garantie reparieren. Ich bekomme kostenlos einen Leihwagen, habe sogar eine Art Schutzbrief light, wenn ich liegen bleibe. Die ges. Gewährleistung bietet das nicht.
max mara
Beiträge: 198
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 11:36
Wohnort: Niederrhein grenznah NL

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von max mara »

Hallo Felisor, Wartungsarbeiten schließt die gesetzliche Gewährleistung nicht mit ein. Für die ersten zwei Jahre benötigst Du keine Firmengarantie zur gesetzlichen Gewährleistung. Fiat bietet nach Ablauf der gesetzlichen Gewährleistungsfrist gegen Entgelt eine Garantievereinbarung an. Diese bietet dem Kunden nicht die gleichen umfangreichen Rechte der zweijährigen gesetzlichen Gewährleitung auf Neufahreuge. Es gibt außerdem die Möglichkeit die Übernahme von Wartungsarbeiten, gegen einen bestimmten monatlichen Betrag, zu vereinbaren. Selbst wenn Garantievereinbarung und Wartungsübernahme zeitgleich vereinbart wurden, handelt es sich um zwei eigenständige Verträge. BG Max
Beste Grüße Max
unterwegs und daheim mit einem Yosemite, 110kw, 4t auf 3,5t abgelastet
womocamper
Beiträge: 461
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 21:54

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von womocamper »

Was die Garantie bei Fiat betrifft, vorbildlich *THUMBS UP*

Ich geb das Auto ab und hole es heile wieder, ohne irgentwas zu unterschreiben.
Da wird nicht rumdiskutiert, ich sag was kaputt ist, das reicht.
Gruss Dieter
Ich fahre einen Sunlight T67 ,160PS aut.Getriebe
max mara
Beiträge: 198
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 11:36
Wohnort: Niederrhein grenznah NL

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von max mara »

Hallo Dieter, Du hast Recht, ein Fahrzeug kann immer nur so gut sein, wie es die Werkstatt zulässt. Am linken Niederrhein hat Fiat Wolters, in Krefeld, Geldern und weitere Betriebe, einen guten Namen. Sehr schlechte Erfahrungen mußte ich leider mit Toyota machen. Selbst die sonst zuverlässigsten Autos bringen aber nichts bei miserablen Werkstätten und einer kundenunfreundlichen Vertriebsorganisation. Das war allerdings vor ca. 20 Jahren und mag heute besser sein. Der Fiat Ducato ist seit der Zeit mein erster PKW, der nicht aus heimischen Produktion stammt. BG Max
Beste Grüße Max
unterwegs und daheim mit einem Yosemite, 110kw, 4t auf 3,5t abgelastet
Felisor
Beiträge: 387
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Nordbayern

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Felisor »

max mara hat geschrieben: Mi 3. Feb 2021, 12:15 Hallo Felisor, Wartungsarbeiten schließt die gesetzliche Gewährleistung nicht mit ein. Für die ersten zwei Jahre benötigst Du keine Firmengarantie zur gesetzlichen Gewährleistung.
Alles richtig. Und trotzdem bietet Fiat (kostenlos) 2 Jahre Garantie auf Neuwagen an (je nach Aktion auch mal 3 oder 4 Jahre). Obwohl es eine gesetzliche Gewährleistung gibt. In beiden sind reine Wartungsarbeiten und Verschleißteile nicht enthalten. Ölwechsel und Bremsbeläge muss ich selber zahlen. Bei der Garantie bekomme ich jedoch im Falle, dass was kaputt sein sollte, z.B. einen Leihwagen oder kann das Fahrzeug in die nächste Fiatwerkstatt schleppen. Das habe ich bei der Gewährleistung nicht. Warum sollte ich also darauf pochen, dass die ausgeschlagene Koppelstange unbedingt auf Grund der gesetzlichen Gewährleistung getauscht werden muss und nicht nach den Vorgaben der Garantie?
max mara
Beiträge: 198
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 11:36
Wohnort: Niederrhein grenznah NL

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von max mara »

Nicht zuletzt die Nutzung des Wohnmobils kann eine sogenannte Anschlussgarantie oder auch Garantieverlängerung empfehlenswert machen. Bei der niedreigen Fahrleistung von ca. 30000km -coronabedingt - in etwa zwei Jahren und meiner moderaten Fahrweise, 90 % Langstrecke, habe ich darauf verzichtet. Zur ausgereiften Fiat-Ducato-Mechanik habe ich vollstes Vertrauen. Auf elektronischen Schnick-Schnack wie Verkehrszeichenerkennung usw. wurde beim Kauf bewusst verzichtet. BG Max
Beste Grüße Max
unterwegs und daheim mit einem Yosemite, 110kw, 4t auf 3,5t abgelastet
Lemax
Beiträge: 206
Registriert: Mo 18. Jan 2021, 18:55
Wohnort: Taunus / Rhein-Main

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Lemax »

max mara hat geschrieben: Mi 3. Feb 2021, 18:10 Nicht zuletzt die Nutzung des Wohnmobils kann eine sogenannte Anschlussgarantie oder auch Garantieverlängerung empfehlenswert machen.
Hier schließt sich der Kreis - daher das Thema des Tröds bzw. meine eingangs gestellte Frage zu eurer persönlichen Meinung dazu .. ;-)

max mara hat geschrieben: Mi 3. Feb 2021, 18:10 Auf elektronischen Schnick-Schnack wie Verkehrszeichenerkennung usw. wurde beim Kauf bewusst verzichtet.
Die Einschätzung hierzu ist vmtl. breit ausgelegt.
Richtig ist, dass das Vorhandensein von 'elektronischem Schnick-Schnack' sicherlich Ausfallrisiken birgt.
Auf einen Abstandsassistenten z.B. freue ich mich trotzdem. :-)

Beste Grüße
Martin
Beste Grüße
Martin


Bild
______HYMER B-MC 680 T_______
Lemax
Beiträge: 206
Registriert: Mo 18. Jan 2021, 18:55
Wohnort: Taunus / Rhein-Main

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von Lemax »

Mal wieder ein Beispiel für eine evtl. lohnend gewesene Anschlussgarantie *SCRATCH*

https://www.reisemobiltreff.de/viewtopic.php?f=11&t=1269

Hoffe für Werner, dass sich FIAT hier kulant zeigt. Nach 3 Jahren und knapp 50 tkm Laufleistung ein Getriebeschaden bei einem Automatikgetriebe hört sich schon verwunderlich an. Ist ja wohl kein DSG-Getriebe, dort hätte man das fast auf Ansage erwartet ...

Persönlich verabschiede ich mich an diesem Wochenende aus der FIAT-Basis Welt, das Inserat meines Kastenwagens vor ein paar Tagen führte im Anschluss zu einer harten Belastungsprobe für meinen E-Mail Posteingang *JOKINGLY* .

Die neuen Eigentümer holen am Samstag das Fahrzeug ab. Trotzdem schwingt etwas Wehmut mit, zumindest war für uns der FIAT immer eine Topp Fahrzeugbasis.

Wird sich zeigen, ob MB das besser kann ... zumindest steht unser Neuer noch beim Hersteller - an den Bremsen des MB müssen noch Nacharbeiten vor Auslieferung an den Kunden gemacht werden ... *CRAZY*
Beste Grüße
Martin


Bild
______HYMER B-MC 680 T_______
heinz1
Beiträge: 313
Registriert: Fr 18. Dez 2020, 13:37

Re: Lohnt sich eine Garantieverlängerung?

Beitrag von heinz1 »

Es ist wie so oft bei Versicherungen. Auch wenn man sie nicht wirklich braucht, vermitteln sie ein gutes Gefühl.

Ich hatte für meinen VW T5 eine Gewährleistungsverlängerung, und die habe ich nur einmal gebraucht, als ein Marder mir ein Kabel durchgebissen hatte. Streng genommen fiel das wohl noch gar nicht mal unter die Bedingungen der Versicherung, aber der VW - Freundliche hat es darüber abgerechnet.
Antworten