Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Fragen, Antworten, Tipps zum Wohnmobilkauf
Antworten
Benutzeravatar
Sellabah
Beiträge: 689
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:28

Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von Sellabah »

Oft ist es die Lebensversicherung, das Erbe von Onkel Donald aus Arkansas oder das Familienhäuschen.
Ein neues Wohnmobil zieht ein.

Aber bleibt es bei einem? Oder wird regelmäßig getauscht in ein, zwei oder mehrjährigen Abständen?

Wenn man heutige Technik betrachtet, schon zwei LED Hauptscheinwerfer können einem Mittelklassewagen den wirtschaftlichen Totalschaden bescheren.
Reparaturen können richtig teuer werden und die Formteile des Aufbaus sind meist auch maximal 10 Jahre lieferbar.

Alte Karren passen eigentlich nicht zum Thema Natur, Nachhaltigkeit und Umwelt, was dem gemeinen Wohnmobilisten ja so am Herzen liegt.

Dazu kommt der Wunsch nach Veränderung. Viele kennen es vom Weibsvolk/innen :grin: , welches am liebsten die Wohnung umstellt, synchron mit dem Friseurbesuch.

Also nicht nur unbedingt Neumobile, auch die Gebrauchtliga ist gefragt.

LG
Sven
Elektroauto fahren ist wie Durchfall. Es ist nie ganz sicher ob man es noch nach Hause schafft.
Benutzeravatar
MobilLoewe
Beiträge: 2314
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 00:05
Wohnort: Am Rande des Ruhrgebietes
Kontaktdaten:

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von MobilLoewe »

Sellabah hat geschrieben: Mo 1. Feb 2021, 07:30 Aber bleibt es bei einem? Oder wird regelmäßig getauscht in ein, zwei oder mehrjährigen Abständen?
Sven hat mal wieder eine Idee... *JOKINGLY*

Dafür bin ich bekannt, ich wechsel die Mobile häufiger. Warum? Wer will das schon wissen! *PARDON*
Gruß Bernd

Hymer ML-T 580 4x4, zu sehen auf www.mobilloewe.de

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Benutzeravatar
Elgeba
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:36
Wohnort: Taunusstein

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von Elgeba »

Ich habe mein Wohnmobil seit 16 Jahren,Trocken,keinerlei Rost,ausgerüstet wie ich es haben will,sehe keinen Grund zu wechseln.Bekommt dieses Jahr H-Kennzeichen,damit sind Umweltzonen kein Thema mehr und die Steuer wird auch niedriger.Keine anfällige Elektronik,robuste Technik der 90 er Jahre.


Gruß Arno
Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil.Bekennender SP und Wackenverweigerer
Benutzeravatar
der bienenkönig
Beiträge: 221
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 22:05
Wohnort: Delitzsch - Sachsen

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von der bienenkönig »

Naja meine Karre ist neu, (Naja gut, 2Jahre alt) bezahlt.... kostet mich nix ausser bissl Versicherung und Steuern, auch wenn sie rumsteht.
Von daher.... warum was neues kaufen, muss man wieder Geld in die Hand nehmen.

Wenn man sich den Markt so ansieht, macht es in den ersten 3-4 Jahren eh "keinen Sinn" die Karre zu verkaufen, da machte den meisten Verlust,...

Wohnmobile mit 10,15 Jahren wird man noch für gutes geld los, da lohnt es sich dann vielleicht was neues zu holen, aber nach so kurzer Zeit denke ich eher nicht....


Aber wie immer und überall, jeder wie er mag.
Benutzeravatar
Frank1965
Beiträge: 992
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 16:33
Wohnort: Siegen

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von Frank1965 »

Das kommt ja auf die Lebensweise drauf an.

Erziehung, Erbe und Sebstwertgefühl. *CRAZY*
Mit freundlichen Grüßen Frank
Benutzeravatar
jagstcamp-widdern
Beiträge: 684
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 17:13
Wohnort: Weimar/Thür.
Kontaktdaten:

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von jagstcamp-widdern »

also ersma:
es gibt nix nachhaltigeres als "alte karren", denn die meisten resourcen werden für die herstellung eines kfz verschleudert...

als privatmensch (als unternehmer schon...) habe ich noch nie ein neues fahrzeug gekauft - und werde das auch zukünftig nicht tun...
vorher schmeisz ich die kohle in den bach!

weiters gips wenige aktuelle autos, die mir gefallen, insofern bin ich mit meinem viano, dem e30 cabrio und dem daily vollauf zufrieden.
für die paar schönen autos, die es noch gibt (911er, quattroporte, vantage...) bin ich zu geizig
in einem schachtelcomputer mit 4 rädern (neudeutsch "suv") möchte ich nicht mal auf dem beifahrersitz gesehen werden....

und dann gips noch das jahr 2025, wo alle derzeitigen kfz einfach zu unbezahlbarem schrott werden, auszer sie haben ein h - kennzeichen!
So weit, so gut!

Hartmut von DEM Reisemobiltreff im unteren Jagsttal :!:
https://www.jagstcamp-widdern.de
Benutzeravatar
MobilLoewe
Beiträge: 2314
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 00:05
Wohnort: Am Rande des Ruhrgebietes
Kontaktdaten:

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von MobilLoewe »

jagstcamp-widdern hat geschrieben: Mo 1. Feb 2021, 10:31 also ersma:
es gibt nix nachhaltigeres als "alte karren", denn die meisten resourcen werden für die herstellung eines kfz verschleudert...
Wenn man früh verkauft, dann wird ein Mobil ja vom nächsten Besitzer weiter gefahren, vom übernächsten, vom über übernächsten. Nachhaltigkeit hat nichts mit Erstbesitz zu tun, oder? *JOKINGLY*
Gruß Bernd

Hymer ML-T 580 4x4, zu sehen auf www.mobilloewe.de

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Benutzeravatar
jagstcamp-widdern
Beiträge: 684
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 17:13
Wohnort: Weimar/Thür.
Kontaktdaten:

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von jagstcamp-widdern »

damit hast du natürlich recht, wir hatten aber auch schon abwrackaktionen per staatsknete - und wir werden das leider wieder kriegen....
So weit, so gut!

Hartmut von DEM Reisemobiltreff im unteren Jagsttal :!:
https://www.jagstcamp-widdern.de
Benutzeravatar
Schröder
Beiträge: 672
Registriert: Di 1. Dez 2020, 09:37

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von Schröder »

Mein beiden Kinder haben entschieden nicht mehr mit zu fahren, also unser Wunschauto für 2 Personen gekauft. Dann kam das erste Kind und fragte wo es denn schlafen solle im Urlaub.
Dann Fahrzeug wieder verkauft und Fahrzeug mit 3 Schlafplätzen besorgt.....dann kam da 2. Kind und fragte....... :mrgreen: Also in dem Jahr habe ich 3 Womos gekauft!

Das Womo ist mein Hobby, nicht unbedingt der Urlaub sondern das Womo selber. Was gibt es für Grundrisse, welche Extras und welche Technik?
Das kann ich nicht in 2 Tagen auf der Messe oder aus Katalogen beurteilen, dazu muss ich schon das Auto vor der Haustür haben und mindestens 1x damit unterwegs gewesen sein.

Wenn ich dann schneller ein neues Spielzeug gefunden habe, als das alte wieder verkauft, standen auch mal ein paar Jahre 2 Spielzeuge auf dem Hof.....beim Versuch ein drittes zu kaufen
hat mich meine Frau dann ausgebremst und gefragt ob ich die Dinger sammeln will.

Da ich im Schnittt zwischen 7-10 Jährige kaufe, hinke ich der neuesten Technik natürlich den Jahren hinterher, aber der Kreis schließt sich ja immer.

Jedenfalls gibt es kein Extra im Womo (außer Schleuderketten u. Slide) welches ich noch nicht eingebaut hatte. Bei vielen Extras bin ich froh, dass ich sie nicht extra bezahlen musste um sie mal zu probieren um dann zu erfahren, dass sie für mich völlig unsinnig sind. Aber so hilft es mir schon, dass ich weiß, was ich absolut nicht brauche!

Jetzt nach 39 Fahrzeugen ist der Reiz langsam aus, weil viel Neues kann da nicht mehr kommen was mich vom Hocker reißen könnte und ich überlege langsam mir ein Fahrzeug zuzulegen was man mal länger als ein Jahr fahren möchte. Das Endauto wird aber das nächste auch nicht sein.
Gruß
Thomas
Benutzeravatar
MobilLoewe
Beiträge: 2314
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 00:05
Wohnort: Am Rande des Ruhrgebietes
Kontaktdaten:

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von MobilLoewe »

Schröder hat geschrieben: Mo 1. Feb 2021, 11:22 Jetzt nach 39 Fahrzeugen ist der Reiz langsam aus,
Holla die Waldfee, da habe ich ja noch reichlich Luft nach oben. *ROFL*
Gruß Bernd

Hymer ML-T 580 4x4, zu sehen auf www.mobilloewe.de

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Benutzeravatar
der bienenkönig
Beiträge: 221
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 22:05
Wohnort: Delitzsch - Sachsen

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von der bienenkönig »

Schröder hat geschrieben: Mo 1. Feb 2021, 11:22
....Also in dem Jahr habe ich 3 Womos gekauft!....

....Wenn ich dann schneller ein neues Spielzeug gefunden habe, als das alte wieder verkauft, standen auch mal ein paar Jahre 2 Spielzeuge auf dem Hof.....

Wobei das dann natürlich dann auch wieder auf die persönlichen Lebensumstände und das nötige Portemonnaie ankommt, ob man das Bargeld dafür "rumliegen hat"
sich im Jahr mehrere Wohnmobile zu kaufen... und dann trotzdem noch Wurst aufs Brot hat....

das ist bei mir dann wahrscheinlicher schwieriger zu realisieren als bei Dir wie mir scheint *HI*
Benutzeravatar
Austragler
Beiträge: 833
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:11
Wohnort: Zwischen Inn und Salzach

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von Austragler »

Also, mein erstes Wohnmobil hatte ich ca. eineinhalb Jahre, einen Dethleffs Alkoven, es war ein Fehlkauf, Qualität sah auch anders aus, ganz anders. Es folgte ein Hymercamp 564 Alkoven, mit dem hielten wir es 10 Jahre aus. Es folgte ein Hymertramp R 655 GT auf Renault Master, ein wahrer Quantensprung. Was mich an dem Fahrzeug auf Dauer störte war das französiche Bett hinten, am Fußende war es so schmal dass die Füße in der Luft hingen und die Zudecke dauernd runterrutschte. Der größte Nachteil des Renault war der riesige Wendekreis, ansonsten war der Master eine super Basis, hauptsächlich auch wegen des Motors, 3 Liter, 136 PS. Wir hatten nun endlich auch eine Klimaanlage.
Man sieht sich manchmal um was bei Händlers so auf dem Hof steht...
So Ende 2009 beim Bayern Camper in Wurmannsquick. Es stand da ein Hymertramp SL 674, Längs-Einzelbetten, Dusche, Heckgarage, Inneneinrichtung sehr geschmackvoll. Wir wurden vom Juniorchef angesprochen ob er uns behilflich sein könnte. Ich sagte: Ich glaube nicht, wir haben ein 5 Jahre altes Mobil, da würden wir im Tauschfall wohl zu viel Geld verlieren.
Er: Ich mache ihn ein ein Angebot!
Er machte uns ein Angebot, eine Woche später stand unser R 655 GT beim Händler und der SL 674 in unserer Scheune.
Damit begann eine Art Leidensweg der die Marke Hymer in ein sehr schlechtes Licht rückte. So schlecht dass wir die Schnauze nach 5 Jahren restlos voll hatten. Das Mobil vermittelte den Eindruck dass es ein Prototyp als erstes Versuchsauto gewesen sein könnte, von Hand zusammengepfuscht von Praktikanten. Zu viele Ungereimtheiten, dazu noch eine sehr schlechte Verarbeitung, eine schleppende Abarbeitung der Mängel soweit sie überhaupt behoben werden konnten.
Nachdem die Preis für gebrauchte Mobile damals schon in respektable Höhen stiegen inserierte ich den Hymer in Mobile-de, am nächsten Tag war er verkauft.
Wir schlugen beim EURA-Händler auf, den Ausdruck eines Mobile-de-Angebotes in der Hand, es wurde dem Verkäufer gezeigt : Wir würden uns für das Fahrzeug interessieren ! Narürlich sahen wir uns auch noch andere Fahrzeuge an, wir kauften jedoch das in Mobile-de ausgeguckte Mobil. Es ist nun seit knapp 5 Jahren in unserem Besitz und wir sind damit sehr zufrieden. Es wird aus Altersgründen unser letztes Mobil sein, meine Söhne werden es mal erben. Oder ich schenke es ihnen schon früher, sollte sich herausstellen dass ich das Fahren aufhören sollte. Bis jetzt schaut es noch nicht danach aus. Vielleicht fängts aber doch nochmal an zu jucken, man weiß es nicht.....
Der TÜV hat mich noch nie von einem Fahrzeug geschieden. Ich gehöre zu den Menschen die eher immer wieder mal was Neues haben wollen.
Die Ausnahme ist meine Frau. Die habe ich seit 49 Jahren und bleibe auch dabei.
Gruß aus Oberbayern
Franz
Vormals "Waldbauer"
Bild
Benutzeravatar
AlterHans
Beiträge: 277
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 09:47
Wohnort: südöstliches Baden-Württemberg

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von AlterHans »

Einen Eigenbau verkauft man naturgemäss nur selten bald wieder.

Planung und Ausbau erfordern mindestens 1 Jahr Zeit mit viel Eigeneinsatz. Billiger wird er meist auch nicht als von der Stange.
Wenn das Trägerfahrzeug haltbar, die Kabine selbsttragend und die Möbel/Einrichtung stabil ist kann er jahrzehntelang genutzt werden, bleibt vertraut, braucht keine Wohnmobilwerkstatt und erfordert keine Mühe mit Verkauf und Neukauf. TÜV war bisher nie ein Problem gewesen.
So erfahre ich das mit meinem VW T4 syncro Alkoven mit holzfreier GFK/PU Kabine und bin zufrieden damit. Nach wie vor fahr ich ihn sehr gerne und halte ihn mit (auch vorsorglichen) Reparaturen auf einem zuverlässigen Stand. Solange ich noch fahren kann und wieder reisen darf wird er bei uns bleiben. Er ist fast schon wie ein geliebtes Familienmitglied.

Manchmal gehe ich beim Hymer und in Aulendorf durch die Verkaufspaläste was keinerlei Wunschvorstellungen in mir weckt. Mit ner vollen Gasbuddel zieh ich dann zufrieden wieder ab. Mitunter unter anerkennenden Blicken von Hymermitarbeitern.

Für eine ordentliche Nasszelle müsste ich was größeres fahren was ich aber nicht mag.
BildViele Grüße vom
Alten Hans
Mit VW T4 syncro LR Alkoven. Eigenbau mit ormocar Leerkabine. L 5,52m, B 1,99m, H 2,80 m, 3,0 T
[url]https://photos.app.goo.gl/K3mR9EUChanYNtxb8
Benutzeravatar
AlterHans
Beiträge: 277
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 09:47
Wohnort: südöstliches Baden-Württemberg

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von AlterHans »

MobilLoewe hat geschrieben: Mo 1. Feb 2021, 10:38
jagstcamp-widdern hat geschrieben: Mo 1. Feb 2021, 10:31 also ersma:
es gibt nix nachhaltigeres als "alte karren", denn die meisten resourcen werden für die herstellung eines kfz verschleudert...
Wenn man früh verkauft, dann wird ein Mobil ja vom nächsten Besitzer weiter gefahren, vom übernächsten, vom über übernächsten. Nachhaltigkeit hat nichts mit Erstbesitz zu tun, oder? *JOKINGLY*
Die besonders hohen km-Leistungen bei Kfz werden meist dann erreicht wenn möglichst wenige Eigentümer das Kfz wechseln. Also ist lange behalten in der selben Hand doch etwas nachhaltiger als ständiger Fahrzeugwechsel.
BildViele Grüße vom
Alten Hans
Mit VW T4 syncro LR Alkoven. Eigenbau mit ormocar Leerkabine. L 5,52m, B 1,99m, H 2,80 m, 3,0 T
[url]https://photos.app.goo.gl/K3mR9EUChanYNtxb8
Benutzeravatar
Schröder
Beiträge: 672
Registriert: Di 1. Dez 2020, 09:37

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von Schröder »

der bienenkönig hat geschrieben: Mo 1. Feb 2021, 11:42
sich im Jahr mehrere Wohnmobile zu kaufen... und dann trotzdem noch Wurst aufs Brot hat....

wo steht denn geschrieben, dass man bei einem Womoverkauf Minus machen muss? Demnach müsste ja jeder Gebrauchtwagenhändler pleite sein.

Ich sage mal so, wenn man den "Mann mit dem goldenen Helm" und die blaue Mauritius verkauft, hat man wenn man es clever anstellt eine "Mona Lisa" bei über! :mrgreen:
Gut, der Grundstock muss erstmal gelegt sein und großes Geld macht man nur mit großen Objekten. *2THUMBS UP*
Gruß
Thomas
Benutzeravatar
Frank1965
Beiträge: 992
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 16:33
Wohnort: Siegen

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von Frank1965 »

Schröder hat geschrieben: Mo 1. Feb 2021, 12:50 Gut, der Grundstock muss erstmal gelegt sein und großes Geld macht man nur mit großen Objekten. *2THUMBS UP*
Das sehe ich anders. Ich habe ein Vermögen mit Modell LKW"s gemacht.

Ein weiteres mit Kleinwägen. Für 30000 Mark kaufte ich 30 Kleinwägen. Habe die für 1500 Mark verkauft. Ging schneller wie einen teuren.

Ein Auto für 30000 Mark für 39000 Mark zu verkaufen ist schwieriger.

Würde ich heute nicht mehr machen. Damals wussten die Menschen dass ein 1500 Mark Käfer,.. nur 1500 Mark wert war. Heute wollen die 2 Jahre Gewährleistung.
Mit freundlichen Grüßen Frank
Benutzeravatar
Schröder
Beiträge: 672
Registriert: Di 1. Dez 2020, 09:37

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von Schröder »

Frank1965 hat geschrieben: Mo 1. Feb 2021, 13:34
Würde ich heute nicht mehr machen.
irgendwann muss auch Schluss mit dem Kleinkram sein! :mrgreen:

Was würdest du heute machen, was ganz anderes, nochmal richtig durchstarten?

Habe hier noch ein Patent liegen um das "große Ding" zu drehen.
Habe in meinem Alter selber aber keine Lust mehr. Also wer Lust hat mit Pommes richtig Geld zu verdienen, kann sich ruhig bei mir melden.
Gefressen und gesoffen wird immer....egal wie schlecht es den Leuten geht! *2THUMBS UP*
Gruß
Thomas
Benutzeravatar
Frank1965
Beiträge: 992
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 16:33
Wohnort: Siegen

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von Frank1965 »

Schröder hat geschrieben: Mo 1. Feb 2021, 19:21

Was würdest du heute machen, was ganz anderes, nochmal richtig durchstarten?

Gefressen und gesoffen wird immer....egal wie schlecht es den Leuten geht! *2THUMBS UP*
Mit Schnellrestaurant habe ich keine Kohle gemacht. Heute nur noch mit dem Gebäude. Du brauchst 1 a Lage und die kostet hier in Siegen 6000 € plus Umsatz. Nebenkosten nocheinmal 2/3.
Soviel Pommes kannst du gar nicht den Leuten zeitlich verkaufen.

Liegst dein Laden nur um die Ecke, sind die Kunden schon 3 x satt bevor die dich sehen......

Aber früher hatte ich auch mal die Gedanken einen Pommeswagen ans Mobil zu hängen und die Welt zu bereisen........
Mit freundlichen Grüßen Frank
Benutzeravatar
Schröder
Beiträge: 672
Registriert: Di 1. Dez 2020, 09:37

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von Schröder »

die Kalkulation geht eher nach 40.000,-€
unnamed (1).jpg
https://mrfrit.com/ca/mr-frit/
Gruß
Thomas
Benutzeravatar
der bienenkönig
Beiträge: 221
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 22:05
Wohnort: Delitzsch - Sachsen

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von der bienenkönig »

Gibts da Bananen oder was?
Mal so als Ossi gefragt :hurah2; :lustig:
Benutzeravatar
Frank1965
Beiträge: 992
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 16:33
Wohnort: Siegen

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von Frank1965 »

...... der war gut. *ROFL*
Mit freundlichen Grüßen Frank
Benutzeravatar
Schröder
Beiträge: 672
Registriert: Di 1. Dez 2020, 09:37

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von Schröder »

der bienenkönig hat geschrieben: Di 2. Feb 2021, 09:39 Gibts da Bananen oder was?
Mal so als Ossi gefragt :hurah2; :lustig:
sehr gut, der Vergleich trifft es genau und das ist eben das geniale Konzept! Funktioniert aber nur in 1A Toplagen.
Gruß
Thomas
Benutzeravatar
Frank1965
Beiträge: 992
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 16:33
Wohnort: Siegen

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von Frank1965 »

Diese Größenordnung hat mein Kumpel mehrmals. Das Personal ist dass Problem.

Aber jetzt genug, baue ich erstmal das Dach für meine Gartensauna fertig.............. *BYE*
Mit freundlichen Grüßen Frank
Henhamb
Beiträge: 99
Registriert: Mo 1. Feb 2021, 11:43

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von Henhamb »

Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Das ist doch wirklich eine interessante Frage von Sven,

aber was haben Gedankengänge über Frittenbuden in dieser Rubrik zu suchen?

Ich sehe das alles recht pragmatisch, das Wohnmobil allgemein, ein spezielles Modell, das dient mir eine gewisse Zeit meines Lebens!
Der TÜV wird uns nicht trennen, sondern das bleibt unserer/meiner Entscheidung vorbehalten.

Vielleicht habe ich das Thema nicht richtig getroffen, bin deshalb gespannt auf die weiteren Meldungen hierzu...

Heute viel Sonnenschein, ideales Wetter um Vitamin D aufzutanken,

damit verbunden Grüße von Henhamb
traveller

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von traveller »

Für mich war schon mein Gespann ein Synonym für viele viele Jahre erfolgreicher Lebensleistung... und allein aus dem Grund war ich zweifelsfrei emotional mit 'ihm' verbunden. Ich hätte meinem Topas niemals einen infantilen Namen gegeben, er war der Topas und gut ist. Hätte ich den Platz, nun beide nebeneinander in die Garage zu stellen, hätte ich ihn wohl behalten... also da schon nicht nur Lebensabschnittsgefährte. Aber leider fehlt der Platz, da blieb eben nur die Scheidung. Aber mein Womo, was ebenfalls keinen Namen hat, außer vielleicht "wohnwagen" *fg* (wie wir alle dazu sagen), ist so ausgestattet, wie ich es mir gewünscht habe. Wenn das Schicksal es zulässt, das 'er' gesund bleibt, wird das nach heutigen Maßstäben eine Dauerbeziehung.
Benutzeravatar
Beduin
Beiträge: 162
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:57
Wohnort: Südl. Stuttgart

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von Beduin »

Meiner https://ina-unterwegs.de/Clementin.Gorgo.html ist jetzt 22 und seit 7 Jahren sage ich "Er muss noch mindestens 10 Jahre halten" wäre schön, wenn es klappt. Auch dieses in ein Grundriss den es genau! so nicht mehr gibt und einen anderen wollen wir nicht und wegen dem wird so ziemlich alles getan das er weiterhin tut :)
Liebe grüsse Ina
Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 1333
Registriert: Di 1. Dez 2020, 10:41
Kontaktdaten:

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von Alfred »

Bei meinem Rapido hatte ich eigentlich gedacht, dass wir gemeinsam immer älter werden. Hat ja eigentlich alles gepasst.

Dann bin ich aber mal Samstags nach Mannheim gefahren und habe mir spontan einen Hymer gekauft.

Mal schauen.

Grüße, Alf
the sound isn't in the amps, it's in your head!
Benutzeravatar
Variokawa
Beiträge: 53
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 23:09

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von Variokawa »

Wir haben unser Kastenwagen jetzt schon seit 8 Jahre, eigentlich bin ich ein umgetrieben, untreue, hab immer meine auto schnell gewechselt, auto, motorräder ecc...
seit paar jahre bin ich ruhiger geworden...............in Traum habe ich unser Vario (Pössl) schon mehrmals getauscht, am ende gewinnt der Vernunft. Es ist der richtige Wohnmobil für uns zurzeit, morgen werden wir sehen, alternative hab ich schon viele.
Benutzeravatar
rundefan
Beiträge: 443
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:17
Wohnort: oberes Wesertal

Re: Bis der TÜV uns scheidet oder Lebensabschnittsgefährte?

Beitrag von rundefan »

Am 09.02.2021 gehörte unser "Großer" nun seit Erstzulassung 09.02.2005 zu uns. Möge er uns über die derzeit ca. 160.000 km noch lange Zeit und viele Kilometer begleiten.
Gruß Werner!

Leben an der Oberweser ist auch schön 8-) .... aber, mit dem Mobil reisen ist noch schöner!!
Ist ein TEC Rotec auf Sprinter, seit Erstzulassung im Februar 2005 unsere mobile Heimat.
Bild
Antworten