Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Fragen, Antworten, Tipps zum Wohnmobilkauf
Antworten
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

Moin liebe Camperinnen und liebe Camper,

in meiner Vorstellung schrieb ich, dass wir uns dieses Jahr für ein WoMo entscheiden möchten. Am letzten Tag der "Camping Caravan" besichtigten wir eine Reihe vorab ausgesuchter Wohn-/Reisemobile. Die Favoritenliste umfasste 8 WoMos und der "Giottiline Compact C66" war eins davon.

Wir sehen hier die Vorteile in den kompakten Maßen (L=660, B=215 und H=280). Ferner ist ein für uns ausreichend großer Kompressor-Kühlschrank an Board und eine Dieselheizung gibt es als Option. Durch das verleichsweise geringe Gewicht und die schmale Silhouette versprechen wir uns einen moderaten Verbrauch.

Uns würde interessieren was ihr über dieses Fahrzeug denkt? Welche Alternative sollten wir uns ansehen?

Wir suchen ein WoMo für zwei Personen, der Sanitärraum sollte nicht zu klein sein (ein Variobad wäre okay). Haustiere gibt es nicht. No-Go's bei uns sind: Kastenwagen und "Hühnerleiter" für den Zugang zum Bett. Preislimit für das Fahrzeug ca. 80.000 EUR.

Bis bald, Werner
Benutzeravatar
Fazerfahrer
Beiträge: 836
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 21:48
Wohnort: Eysölden

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Fazerfahrer »

Hallo Werner,

ich kann jetzt keine detaillierten Angaben zum von Dir favorisierten Modell machen, allerdings hatten wir uns vor cirka 2,5 Jahren auch mit Giotti beschäftigt.

Zu diesem Zeitpunkt war Gante der einzige Händler / Importeur über den man die Modelle beziehen konnte. In diesem Zusammenhang habe ich mir dann diverse Rezessionen zu diesem Händler angeschaut und konnte nicht wirklich von einem guten Gefühl sprechen.
Mit Grüßen aus dem Fränkischen Seenland, Thorsten.
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von rumfahrer »

Schmale TIs mit ähnlichem Grundriss gibt es ja inzwischen von vielen Herstellern. Giottoline ist natürlich immer erst mal billig(er). Die Frage ist aber was an versteckten Kosten bei Gante noch dazukommt.
Altenativen gäbe es von Etrusco, Weinsberg, Chausson/Pilote, oder Sunlight/Carado. Dabei aber mit etwas größerem Händlernetz.

Gruß
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Benutzeravatar
Cybersoft
Beiträge: 899
Registriert: Mi 30. Dez 2020, 19:14

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Cybersoft »

Das mit dem Variobad würde ich ernsthaft überdenken; dann lieber 90cm mehr, darauf kommt es doch wirklich nicht mehr an ...
Bild

---------------------------------- Spritmonitor ----------------------------------
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 4789
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19
Wohnort: Erlangen

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von AndiEh »

Fazerfahrer hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 13:02 Zu diesem Zeitpunkt war Gante der einzige Händler / Importeur über den man die Modelle beziehen konnte.
Das Händlernetz scheint der Hersteller wohl stark ausgebaut zu haben. KLICK

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Antworten zu Fragen, wie das Forum funktioniert gibt es HIER
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von rumfahrer »

Cybersoft hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 13:15 Das mit dem Variobad würde ich ernsthaft überdenken
Das ist ja die Krankheit bei "Compact"! Es wird ein schmaler Aufbau entworfen (Bravo!) und ab dem Bad und der Küche entweder zwei kurze Längs-/ Queens-/ Franzbetten oder ein Querdoppelbett dran gestückelt. Das immer mit 5,99m, während man für die anderen Betten 6,50+ in Kauf nehmen darf. Der Wohnraum bleibt immer der selbe. Wir kommen beispielsweise prima mit unserem Querbett zurecht, wollen aber dafür ein Bad ohne Schwenk-Klapperatismus. Aber dafür müsste man zwei verschiedene Badboxen bauen. Das verringert die Marge.

*SCRATCH*
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
lupoontour
Beiträge: 122
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 11:37

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von lupoontour »

rumfahrer hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 13:11 Schmale TIs mit ähnlichem Grundriss gibt es ja inzwischen von vielen Herstellern. Giottoline ist natürlich immer erst mal billig(er). Die Frage ist aber was an versteckten Kosten bei Gante noch dazukommt.
Altenativen gäbe es von Etrusco, Weinsberg, Chausson/Pilote, oder Sunlight/Carado. Dabei aber mit etwas größerem Händlernetz.

Gruß
Steffen
Oder einen Rapido C55, wie z.B. den hier: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 6-220-4022
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von rumfahrer »

lupoontour hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 13:53 Oder einen Rapido C55
Yep, sollte keinen Anspruch auf vollständigkeit erheben. Aber meine Beschreibung der quasi Einheitsgrundrisse wird auch hier bestätigt.

Gruß
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Dieselreiter
Beiträge: 640
Registriert: Do 3. Dez 2020, 13:06

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Dieselreiter »

wf-aus-d hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 12:51 Uns würde interessieren was ihr über dieses Fahrzeug denkt?
Um auch einmal weniger vorurteilsfrei zu schreiben - der kommt aus Italien. Beweisführung abgeschlossen. Mag jeder darüber denken, was er will. Es gibt in DE eine ganze Menge Hersteller, die deutsche Qualität anbieten. Ich weiß, wovon ich rede.
wf-aus-d hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 12:51 Durch das verleichsweise geringe Gewicht und die schmale Silhouette versprechen wir uns einen moderaten Verbrauch.
Das Gewicht ist angegeben mit 2.584kg - soll man dem trauen? Der Van ist zwar 15cm schmäler als die Standard-Womos, aber auf den Verbrauch wird sich das nur geringfügig auswirken. Mein Caracho braucht 9l bei Tempo 90 und 12l bei Tempo 120. Such dir aus, wo du dich positionierst - aber nimm deine Fahrweise als Ausgangswert und nicht die 15cm weniger Breite. Die gehen dir nämlich innen ab. Und - am Rande erwähnt - das Basisfahrzeug ist das gleiche, und die Spiegeln ragen gleich weit in die Landschaft. Ein Van ist für mich ein Fahrzeug für jemand, der wirklich wenig Ansprüche an die Wohnqualität hat.
wf-aus-d hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 12:51 der Sanitärraum sollte nicht zu klein sein
Da kann ich aber bei unserem Grundriss ins Schwärmen geraten! Toilette und Dusche vis-avis und die WC Türe dient auch als Türe zum vorderen Teil. Da hat man ein echtes Raumbad mit viel Platz

Die Frage ist, welchen Mehrwert du dir von Kompressor-Kühlschrank Dieselheizung versprichst. Der Gas-Kühli funktioniert hervorragend - und Gas braucht man auch zum Kochen. Selbes gilt für die Truma Heizung, die funktioniert einfach. Dieselheizung ist lauter und viele mögen die Abgase nicht.
Grüße Peter, unterwegs auf Carado T334

"Da streiten sich die Leut herum, oft um den Wert des Glücks,
der eine heißt den andern dumm, am End weiß keiner nix."

(Hobellied von Ferdinand Raimund anno 1834, bevor es Foren gab - a g'scheiter Mann)
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

Fazerfahrer hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 13:02
Hallo Thorsten,

ganz so dünn scheint das Händlernetz nicht mehr zu sein. Der nächste Händler ist 20 km und ein Weiterer 50 km von meinem Wohnort entfernt.

Grundsätzlich ist der Hinweis, dass man vor dem Kauf an Servicearbeiten nach dem Kauf denken sollte auch meine Einstellung.
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

rumfahrer hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 13:11
Hallo Steffen,

Etrusco/Sunlight/Carado passt eher nicht.
Weinsberg ist schon wieder deutlich länger.
Chausson bietet den schmalen S697GA nur auf Basis Ford an. Habe mir letztes Jahr den 777GA auf Basis Ford ausgeliehen, da gefällt mir PSA besser.

Den Rapido C55 werden wir uns auf jeden Fall ansehen!
Hinweis: zuvor schrieb ich vom Pilote C55, dass war ein Irrtum :!:

Liebe Grüße, Werner
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von rumfahrer »

Wenn es finanziell in Reichweite wäre würde vielleicht auch der Hymer Exsis-t 474 in Frage kommen. Vorteil: AlKo-Fahrwerk, holzfreier PUAl-Aufbau, Rahmenfenster etc. - also insgesamt hochwertiger. Hymer ist ja ehrlich was die Breite angeht - der Aufbau ist 2,12m aber mit den Anbauteilen (z.B. Radläufe) sind es dann die angegebenen 2,22m. Aber sehe gerade, dass die Preise bei Hymer auch beim Exsis durch die Decke gehen. Adria Compactline vielleicht auch noch als höherwertige Alternative

Es gäbe auch noch was von Hobby: Optima ONTOUR Edition V65 GE

Was das Gewicht angeht, kannst du dich an folgende Regel halten: Schmaler Aufbau, kein Doppelboden, merklich unter 7m - dann sind die 3,5t realistisch. Anders ausgedrückt: Angabe des fahrfertigen Gewichts unter 2900kg und Zurückhaltung bei den (schweren) Extras. Zumindest bei uns funktionierte das sogar im VI.

Gruß
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
fernweh007
Beiträge: 526
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:53

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von fernweh007 »

wf-aus-d hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 12:51 ausreichend großer Kompressor-Kühlschrank an Board und eine Dieselheizung gibt es
Dann aber auch an die Kilos für eine groooße Batterie denken …. oder an meeehr Geld für eine leichte große Batterie
wf-aus-d hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 12:51B=215
Wenn ihrWoMo-Neulinge seit, würde ich mich nicht gleich auf ein so schmales Ding festlegen …. erstmal probieren
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von rumfahrer »

fernweh007 hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 17:36 Wenn ihrWoMo-Neulinge seit, würde ich mich nicht gleich auf ein so schmales Ding festlegen …. erstmal probieren
Umgekehrt wird eher ein Schuh draus.

Gruß
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
huhu
Beiträge: 12
Registriert: Mi 14. Apr 2021, 22:44

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von huhu »

Hallo Werner,
hast du schon mal bei LMC nachgeschaut. Da gibt es den Cruiser Van V646.
L 6,76m; B 2,22m; H 2,70m.
Allerdings bin ich erschrocken über die Preissteigerung in der Grundausstattung. In 1,5 Jahren seit Kauf + ca. 20000€ mehr.
Er wird mit Zusatzausstattung vermutlich deinen Preisrahmen sprengen. Wir hatten damals noch den Knaus Van TI und den Dethleffs Globebus T6 in die engere Wahl.

Gruß
Herbert
Viele Grüße vom Niederrhein,
Herbert
fernweh007
Beiträge: 526
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:53

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von fernweh007 »

rumfahrer hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 17:58
fernweh007 hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 17:36 Wenn ihrWoMo-Neulinge seit, würde ich mich nicht gleich auf ein so schmales Ding festlegen …. erstmal probieren
Umgekehrt wird eher ein Schuh draus.

Gruß
Steffen
Du als Gewichtsguru rätst zu klein …. Ich als Platzguru empfehle ohne zu probieren nicht zu klein zu kaufen.

Ein zu großes Wohnmobil kann man sich schön reden … über ein zu kleines WOMo ärgert man sich jedesmal beim Einsteigen :-P :-P
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von rumfahrer »

fernweh007 hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 18:50 … über ein zu kleines WOMo ärgert man sich jedesmal beim Einsteigen
Das hängt wohl von den Körpermaßen respektive der -Breite ab.

:-P
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

huhu hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 18:40 ... Da gibt es den Cruiser Van V646 ...
Er wird mit Zusatzausstattung vermutlich deinen Preisrahmen sprengen.
Der sieht gut aus, allerdings, wie schon vermutet, etwas viel aus dem preislichen Rahmen.
Im Konfigurator kam ich auf ca. 87 kEUR und das ohne TV und ohne Radio/Navi. Dafür sind alle Assistenzsysteme von Fiat dabei. Zuladung, innerhalb der 3,5t-Klasse, wird es bei diesem Modell auch schon etwas knapp.

Dennoch danke für den Tipp!

LG aus Düsseldorf, Werner
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

Cybersoft hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 13:15 Das mit dem Variobad würde ich ernsthaft überdenken; dann lieber 90cm mehr, darauf kommt es doch wirklich nicht mehr an ...
Ich finde, dass 90 cm mehr Länge (750 cm vs. 660 cm) doch erheblich mehr ist. Der C66 hat einen Radstand von 380 cm und die größeren TIs bis zu 420 cm (m.W.!). Das bedeutet 50 cm mehr Überhang und damit gibt es in engen Straßen bei Kurvenfahrten teilweise Probleme. Der Chausson GA777 trieb mir, ehrlich gesagt, an manchen Stellen die Schweißperlen ins Gesicht und der ist "nur" 720 cm lang.
Das Raumbad beim GA777 ist allerdings Klasse. Bis auf die Sitzposition auf dem "Thron", die viel zu hoch ist. ;-)

LG, Werner
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

fernweh007 hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 17:36
Dann aber auch an die Kilos für eine groooße Batterie denken …. oder an meeehr Geld für eine leichte große Batterie
Da wir vorhaben auch mehrere Tage auf Festivals zu fahren, ist eine ordentliche LiFePO4-Batterie beinahe Pflicht. Ebenso wie Solar auf dem Dach, allerdings maßvoll (max. 3 Module)
Wenn ihrWoMo-Neulinge seit, würde ich mich nicht gleich auf ein so schmales Ding festlegen …. erstmal probieren
2019 waren wir mit einem Forster 699EB und 2021 mit einem Chausson GA777 im Urlaub unterwegs. Wir haben uns das schon genau angesehen, was für uns wichtig ist und was eher nicht. Zu Experten sind wir in diesen zwei Urlauben mit Sicherheit nicht geworden, allerdings sind wir auch keine absoluten Neulinge mehr.
Jeder wird da seine eigene Meinung haben, wir machen Urlaub mit dem Wohnmobil, weniger in dem Wohnmobil.

LG, Werner
Benutzeravatar
Cybersoft
Beiträge: 899
Registriert: Mi 30. Dez 2020, 19:14

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Cybersoft »

Das hat sich in dem Eingangspost so nicht erschlossen; Bitte nicht falsch verstehen; Als bessere "Picknickkabine mit Schlafgelegenheit" für Reisen geht natürlich 6,5 Meter allemal.
Wenn wirklich kein Wohnanspruch über längere Zeit besteht würde ich doch noch mal auf einen Blick auf die Kastenwagen schauen, das ist dann wirklich kompakt und handlich. (nicht unbedingt preiswerter)
Bild

---------------------------------- Spritmonitor ----------------------------------
Benutzeravatar
Fazerfahrer
Beiträge: 836
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 21:48
Wohnort: Eysölden

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Fazerfahrer »

Wir haben einen Knaus Sky TI 650 MEG welcher 697cm lang und 232cm breit ist.

Ursprünglich hatten wir uns zuerst in der Kastenwagen Klasse 640er und dann in der VAN Klasse, sprich schmale Teilintegrierte umgesehen. Je häufiger wir in den zuvor genannten Fahrzeugen waren, so mehr wurde uns klar, daß uns der Innenraum einfach zu klein war. Wir haben keine Modelmaße und wollten dann doch mal auch im Mittelgang aneinander vorbei gehen können.

Inzwischen bin ich 18.000km mit dem Fahrzeug gefahren und hatte keine Probleme mit den Abmessungen. In meiner Jugend bin ich aber auch schon sämtliche Größen von LKW gefahren (Fs.Klasse 2), weswegen mich die Ducato Abmessungen nicht schrecken.

Auf Sardinien haben wir auch einige Bergdörfer durchfahren und man sollte nicht vergessen, daß selbst solche Regionen an den öffentlichen Nahverkehr angebunden sind und wo der Linienbus durchkommt reicht es für uns auch.

Ich würde mir einfach gut überlegen, welche Anforderungen größte Priorität haben. Im Alltag merkt man aus meiner Sicht nicht unbedingt die Breite, solange Du nicht den ganzen Tag durch die Düsseldorfer Innenstadt fahren möchtest (ich kenne mich da ganz gut aus).
Mit Grüßen aus dem Fränkischen Seenland, Thorsten.
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von rumfahrer »

Hallo Werner,
ich finde deine Planung hinsichtlich den Abmessungen sehr vernünftig. Du kannst ja anhand meiner Signatur erkennen, dass wir uns in ähnlichen Sphären bewegen. Wir haben es auch alles durch: Leih- und Gebrauchtfahrzeuge mit ü7m, Breite mit 2,33 und Alkoven mit 3,20m. Viel zu oft war das überhaupt nicht entspannt. Beim ersten selbst konfigurierten Neuwagen waren die entsprechenden Werte für LxBXH gesetzt. Wir haben das seit über 5 Jahren keine Minute bereut.
Auch der LMC Cruiser Van hat in meiner Aufzählung zu Unrecht gefehlt. Gut dass "huhu" den noch ergänzt hat. Wenn ich dessen Ausstattungsliste richtig interpretiere, ist der schon ziemlich komplett. Das relativiert den Preis und bringt Luft bei der Zuladung.
Aber richtig ist auch, dass es bei den Preisen aber auch Lieferzeiten zur Zeit nicht zum Vorteil der Kundschaft läuft. Das wäre aber für mich erst recht ein Grund wenn irgend möglich in etwas hochwertigeres zu investieren. Ein Reisemobil ist heutzutage schon eine Wertanlage, da vernichtest du so gut wie kein Geld. Erst recht nicht mit einem sinnvollen 3,5t-Mobil.

*THUMBS UP*
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
ChrisL88
Beiträge: 264
Registriert: Di 22. Dez 2020, 11:59

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von ChrisL88 »

Wenn kurz und kompakt, wäre z.B. etwas wie der Benimar T481, T483 noch anzuschauen...? Ja, kein fixes Bett, ich weiss... einen Tod muss man immer sterben ;)

Zum Thema Kompressorkühli, wir haben ja einen solchen din, bei höheren Temperaturen hat der bei uns mal gut durchgehend 3-5A gezogen... Da kommt ganz schön was zusammen ;) Hätten wir die Originale 100Ah LiFePo drin, hätte es mehrfach schlecht ausgesehen, haben ja zum Glück auf eine Selbstbau 280Ah umgerüstet...

Breite vs. Länge, hier scheiden sich die Geister, was "kritischer" ist... Die Aussage von Franzfahrer stimmt schon, wo der ÖV oder nur schon der Müllwagen hinkommt, kommt auch ein "normales" WoMo hin.
Wer spontan an vielen Orten parkieren können möchte, wird eher bei der Länge ein Problem bekommen... Da wäre z.B. der Benimar T481 was tolles... :)
--> dann gibt es noch "Hybride" wie der Chausson x550 / Challenger x150 - ja, aktuell nicht mehr bestellbar...


Bei der TI-Van-Klasse an sich, da gibt es inzwischen ja wirklich fast von jedem Hersteller entsprechende Modelle in praktisch jeder Preisklasse...
Was ich im Moment NICHT machen würde, wäre ein WoMo zu kaufen/bestellen, dass auf Fiat Ducato basiert... Lieferprobleme lassen grüssen...
Citroen/Peugeot würde ich ausschliessen, weil dies noch der alte Ducato ist und schon XY Jahre auf dem Buckel hat... (plus keine Automatik...)
Da bleiben eigentlich nur noch Mercedes, Ford, VW/MAN...

Selber bin ich schon Peugeot, Ducato, Ford und jetzt beim eigenen den Mercedes gefahren... Ich sag mal so, hätte der Ford die gleichen Assitenten drin gehabt wie der Mercedes, nehemen sich die beiden gar nichts... Für mich ist vorallem der Abstandstempomat absolut Gold wert und möchte ich nicht missen...
Unterwegs im Frankia Neo BD, Blackline - volle Hütte - seit 12/21
Benutzeravatar
custom55
Beiträge: 304
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 09:42
Wohnort: Im Dreieck M-A-IN

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von custom55 »

Zum Thema der Breite und Länge: meiner Meinung hängt das von der Grundeinstellung ab. Manche mögen es eben eher größer und andere können sich auch im kleinen sehr wohl fühlen.
Argumente bringen da wenig.

Wir sind mit unserem kleinen sehr zufrieden und immer wenn wir mal über einen evtl. minimal größeren Neukauf nachdenken, wird uns bewusst, dass es dann mit 3,5 to nicht mehr geht.

Kastwagen mit 6,40 m Länge haben meist auch Probleme mit den 3,5 to.
Gruß Jürgen

Bild
Gerne auf Tour mit unserem LMC Breezer V643, 148 PS,
Leergew. incl. Zub. 2672 KG, Reisefertig 3390 KG mit 2 Pers., Motorroller, 2 Fahrräder +ca. 50 KG Sportausrüstung
für uns perfekt
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von rumfahrer »

Die Lieferschwierigkeiten betreffen ja nicht nur das Basisfahrzeug. Auch viele Ein- und Anbauteile fehlen. Auch viele MB-Fahrzeuge lassen länger als ein Jahr auf sich warten. Ich wäre verhalten optimistisch, dass sich die Situation bei Fiat in Jahresfrist wieder verbessert. Wenn Fiat dafür nicht alle Hebel in Bewegung setzen würde, käme das einem Selbstmord gleich. Der Ducato ist einfach konstruktiv für Wohnmobile gemacht.
ChrisL88 hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 09:01 Breite vs. Länge, hier scheiden sich die Geister, was "kritischer" ist
Die Benimar sind vielleicht kurz aber eben nicht schlank (2,30m). 10 cm mehr in der Breite schränken in der Praxis mehr ein als ein halber Meter mehr Länge, wenn man die 6m als Basiswert nimmt. Die Müllwagen haben bspw. in kleinen italienische Städtchen oft die Breite von Minivans und Linienbusse auf manchen Dolomitenstrecken sind im Kastenwagenformat. Das hat Gründe.

Gruß
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Benutzeravatar
WuG
Beiträge: 352
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 12:35
Wohnort: München-Forstenried

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von WuG »

Die "Einschränkungen/Nachteile" durch die Breite werden mMn stark überbewertet.

Beispiel:
Unsere diesjährigen 3 1/2 Monate S-N-DK - da kommen, beispielsweise am Trollstigen, 2 Reisebusse aneinander vorbei aber bei Bulli vs. Alkoven gibt`s Probleme.
Und viele haben bereits mit dem PKW Probleme wenn ein LKW entgegenkommt :-O
Servus aus München
Gabriele und Wolfgang

Unterwegs im Knaus Sun TI 700 MEG PlatinumSelection mit 4 t zulGG
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von rumfahrer »

WuG hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 10:29 Unsere diesjährigen 3 1/2 Monate S-N-DK - da kommen, beispielsweise am Trollstigen, 2 Reisebusse aneinander vorbei
Solche breiten Straßen habe ich nicht gemeint. Eher so vom Würzjoch ins Vilnösstal.

Gruß
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Benutzeravatar
Fazerfahrer
Beiträge: 836
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 21:48
Wohnort: Eysölden

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Fazerfahrer »

rumfahrer hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 10:36
WuG hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 10:29 Unsere diesjährigen 3 1/2 Monate S-N-DK - da kommen, beispielsweise am Trollstigen, 2 Reisebusse aneinander vorbei
Solche breiten Straßen habe ich nicht gemeint. Eher so vom Würzjoch ins Vilnösstal.

Gruß
Steffen
Auch da muss man natürlich wieder abwägen ob ich mein Wohnmobil hauptsächlich zum Pässe fahren nutze, oder der Schwerpunkt auf anderen Strecken liegt.

Ich persönlich nutze dann für eine Dolo Tour lieber unseren Roadster *DRINK*
Mit Grüßen aus dem Fränkischen Seenland, Thorsten.
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von rumfahrer »

Ich denke wir kommen vom Thema ab. Der TE will ein schlankes Mobil - er wird Gründe haben wie:
wf-aus-d hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 12:51 Durch das verleichsweise geringe Gewicht und die schmale Silhouette versprechen wir uns einen moderaten Verbrauch
Gruß
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Benutzeravatar
Wesermann
Beiträge: 382
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 17:36

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Wesermann »

moin
wir zwei gehören jetzt nicht zu den Menschen mit Übermassen,unser Fahrzeug hat eine Kabinengrundfläche von ca 3 x2 m,das wird schon sportlich.Im Dethleffs Advantage 6511 hatten wir ein Fahrzeug mit ca 6,80 m länge und 2,20m breite,meine Frau ist damit jedenTag zur Arbeit gefahren und hatte nie irgend welche Pro. mit der Grösse des Fahrzeuges.Das Bad war sehr beengt ,die Betten (längs) gross genug für 4 .würde ich mir jetzt wieder ein Normales Womo kaufen wollen würde ich keines ohne vernünftiges Bad und längsBetten kaufen.
Zu Dem Fahrzeughersteller und der Quallität ,vor 10 Jahren war es mühselig Ersatzteile zu bekommen,vielleicht hat sich was geändert.Das kann aber auch mit Deutschen Hersteller so seien.
Aus eigener Erfahrung kann ich nur raten,kauf vor Ort,denn wenn was am Fahrzeug etwas seien sollte,wird es umständlich.
Gruss Armin
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

Dieselreiter hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 16:05
Hallo Peter,

Du sprichst ein wichtiges und großes Thema an.

Grundsätzlich ziehen wir "Made in Germany" wohlwollend in Betracht, wenn sich die Möglichkeit ergibt.
Auf der anderen Seite bauen die "Anderen" nicht nur Mist.
Alle Volumenhersteller produzieren inzwischen hochautomatisiert. Die technische Ausstattung kommt auch stets von den gleichen Zulieferen wie Truma, Alde, Dometic, Büttner, Fiamma und wie sie alle heißen.

Die Frage ist doch, ob der Hersteller das Womo vernünftig zusammen baut. Bevor wir die Unterschrift unter einen Kaufvertrag setzen, werden wir uns die Verarbeitung und den Zusammenbau genau ansehen.
Auf der Messe geht das nicht, da werden wir zu einem Händler fahren, der das Womo auf vorführen kann.

Bei dem Gewichtsangaben erlaubt der Gesetzgeber +/- 5% Toleranz, alles was darüber hinaus geht ist ein Produktmangel (sofern die Regeln, wie das Gewicht ermittelt wird eingehalten wird). Selbst wenn Giotti die vollen 5% ausnutzt (~130 kg), liegt Masse im wirklichen "fahrbereiten Zustand" bei rund 2700 kg. Also ziemlich weit von den 3500 kg entfernt.
Auch wir werden das Gewicht in die Höhe treiben, weil wir z.B. eine AHK für den Fahrradträger brauchen und ich ganz gerne eine Luftfederung für die Hinterachse hätte.

Was mir an den Giotti nicht gefällt, ist z.B. der eingehängte Tisch. Den würde ich gerne durch ein Modell mit Liftgestell ersetzen. Die Ausführung der Möbel im Giotti ist schlicht und ohne "Bling-Bling". Hochglanz und Bicolor sieht besser aus, die einfache Ausführung lässt sich dafür leichter reparieren (Kratzer etc.).

Der geliehene Chausson hat eine Dieselheizung. Mit der Geräuschkulisse gab es ebenso wie mit der Geruchsbelästigung keinerlei Probleme. Aber es mag empfindlicher Nasen und Ohren geben. :-)

Ein Kompressorkühlschrank baucht im Allgemeinen erheblich weniger Energie und kühlt schneller,
dafür ist der lauter.
Manche Hersteller bauen allerdings die Kompressorkühlschränke ohne vernüftige Belüftung ein, aber darauf werden wir achten, damit wir keine Probleme bekommen!

Wenn der Giotti mit Diesel heizt und mit Strom kühlt, kommt er mit einer Gasflasche fürs kochen lange aus.

Querbett schließt meine Frau aus, Punkt! Daher ist Dein Carado nix für uns.

Liebe Grüße, Werner
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

rumfahrer hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 17:26
Hallo Steffen,

der "HYMER Exsis-t 580 Pure" ist ein sehr schönes Fahrzeug. Fast 88 k€, da muss man lange für sticken. :-)
Der "Optima ONTOUR Edition V65 GE" würde auch passen (gemäß Präsentation) und preislich noch im Rahmen.

Das die größen TIs schnell mal 3100 kg und mehr wiegen, ist mir auch schon aufgefallen. Mein kurzer Eindruck war, dass der schmalere Aufbau zwar durchaus auffällt, jedoch nicht wirklich einschränkt. Tango tanzen geht nirgens. ;-)

Mir ist aufgefallen, dass es den "LMC Cruiser V 646 G" auf Basis Citroën neu für knapp unter 75 k€ gibt. Den könnte man auch noch ansehen, ebenso wie den "Rapido C66".

Ich habe auf jeden Fall den Eindruck, dass die Auswahl an verfügbaren Neufahrzeugen wieder steigt.

Liebe Grüße, Werner
Benutzeravatar
Wesermann
Beiträge: 382
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 17:36

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Wesermann »

moin Werner
ein Kompressorkühlschrank braucht schon ganz gut Energie so ca 30-40ah am Tag je nach Einbauort.
Ich selber habe einen CRX 80 verbaut,angeschlossen an einer 150ah Agm
nach spätestens 4Tagen wird es knapp mit der Energie,wenn nicht nach geladen werden kann.Man sollte den Energie verbrauch nicht unterschätzen.Der Stromverbrauch des Kühlis war immer das begrenzende an dem freistehen.
gruss Armin
Benutzeravatar
Nikolena
Beiträge: 2266
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Nikolena »

wf-aus-d hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 12:24 Ein Kompressorkühlschrank baucht im Allgemeinen erheblich weniger Energie und kühlt schneller,
dafür ist der lauter.
Aber nur im kumulierten Energiemix mit Gas und Strom, was die Autarkie angeht. Mein Kompressorkühli ist toll, aber auch DER ! Stromfresser schlechthin, weshalb ich ihn meist nachts ausschalte, was auch der Ruhe dient. Temperaturverlust bei 15°C außen vielleicht 2-3 °C
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....

Camping ist der Zustand, in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

Hallo liebe Camperinnen und liebe Camper,
zunächst möchte ich mich für die vielen sachlichen Beitäge bedanken. Mit den Antworten komme ich im Moment nicht wirklich hinterher. Bitte habt Verständnis wenn es etwas dauert bis ich Eure Beiträge kommentiere.

Was den Kauf angeht, sieht es so aus, dass meine Frau "grünes Licht" für die Kompaktklasse gegeben hat. "Bigger is better" fällt also aus! ;-)
Das ich auf die Belange meiner Frau Rücksicht nehme ist für mich selbstverständlich, weil es auch ihr Geld ist, dass für ein Womo eingesetzt wird.

Obwohl wir Beide den C1E-Führerschein habe, möchten wir in der Klasse bis 3,5 t bleiben. Mir reicht es, wenn wir für den Besuch in Österreich (z.B.) eine Plakette kaufen müssen und möchte mich nicht mit etwas wie eine "Schwerlastabgabe" beschäftigen. Ich will dort Urlaub machen und nicht mit dem Kleingedruckten der "ASFINAG" herum schlagen. Falls hier Österreicher oder Schweizer mitlesen: Bevor ihr böse Worte scheibt, bitte 1x nachdenken wieviel ihr tun müsst, wenn ihr mit einem 5,5t-Wohnmobil durch Deutschland fahrt.

Bis bald, Werner
Benutzeravatar
Nikolena
Beiträge: 2266
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Nikolena »

rumfahrer hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 09:43 Ich wäre verhalten optimistisch, dass sich die Situation bei Fiat in Jahresfrist wieder verbessert. Wenn Fiat dafür nicht alle Hebel in Bewegung setzen würde, käme das einem Selbstmord gleich.
Ach was Steffen, die machen gerade glänzende Geschäfte mit den USA, wofür die Kapazitäten gerne verbraten werden.
viewtopic.php?p=106505#p106505
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....

Camping ist der Zustand, in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !
ChrisL88
Beiträge: 264
Registriert: Di 22. Dez 2020, 11:59

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von ChrisL88 »

@Werner, das verstehe ich bestens, dass ich auch genau der Grund, weshalb wir unseren bei 3.5to eingelöst haben und nicht bei 4.5to, was wir technisch könnten... Wir müssen schauen mit dem Gewicht, aber kommen damit klar - siehe auch Beiträge dazu in andere Threads :)

Wobei, gerade die Schweiz ist für schwere WoMo's geradezu ein Paradies... Via App auf dem Handy, die einzelnen Tage kaufen, gut ist. Wenn du nicht gerade 3-4 Wochen hier bist, ist das sogar günstiger als die 40.- für die Vignette...

Wie ich schon geschriebne habe, ich würde verschiedenes anschauen, es gibt in dieser "Camper-Van" Klasse sehr viel Auswahl, praktisch jeder Hersteller hat inzwischen diese Klasse im Angebot...
Und auch wenn man auf den Preis schauen will/muss - ob man jetzt wirklich ein Citroen oder Peugaut kaufen will...? Das sind Ducato 7, welche so eigentlich auf dem Ducato von 2006 basieren...

Das verstehe ich dann wirklich nicht, dass man 80k Eur ausgiebt, und darunter dann ein Auto hat, was technisch abgesehen von ein paar wenigen und sehr zurückhaltenden Modellpflegen schon 16 jährig ist...
Unterwegs im Frankia Neo BD, Blackline - volle Hütte - seit 12/21
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

Wesermann hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 13:07
Hallo Armin,
so wirklich Sinn macht der Kompressorkühlschrank erst dann, wenn genug Solar auf dem Dach ist um die Akkus tagsüber wieder aufzuladen (meine Meinung). Wenn der für längere Zeit nicht gebraucht wird, kann man den auch ausschalten.
Schaltet man einen Absorber nicht aus, ist nach ca. 60 Tagen die ehemals volle 11kg Gasflasche leer.
Strom kann ich mir von der Sonne holen, Gas muss ich kaufen. :-)

LG, Werner
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von rumfahrer »

wf-aus-d hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 13:00 der "HYMER Exsis-t 580 Pure" ist ein sehr schönes Fahrzeug
Das Teil ist für mich ein rotes Tuch - sorry! Wenn du den mal mit seinem Vorgänger, dem Ex-t 588 vergleichst kommen dir die Tränen: Kein AlKo-Fahrwerk mehr, fahrerseitige Garagentür nur gegen Aufpreis und dann nur eine kleine Luke, völlig entkernte Garage ohne Ablagemöglichkeiten...Es ist ein Jammer was Hymer aus dem Exsis gemacht hat. Als wir unseren I 564 gekauft haben, gab es noch 8 Grundrissvarianten des Exsis (incl. Van) auf Fiat. Heute sind es noch zwei. Aber natürlich - wenn man das ausblendet ist der Pure von der Kostenrechnung her auch überlegenswert. Mir wäre der LMC Cruiser Van symphatischer aber du kannst ja unbefangen an die Sache herangehen.

Gruß
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Benutzeravatar
Wesermann
Beiträge: 382
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 17:36

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Wesermann »

nicht nur Sonnenstrom,auch einen Ladewandler habe ich verbaut,aber wenn die Sonne nicht scheint und man selber irgendwo steht und nicht fährt oder kein Stromanschluss hat sieht das schon anders aus.Vom Kühlergebniss bin ich voll überzeugt,aber die Geräuschentwicklung
muss man mögen.Bei mir ist er auf Kopfhöhe verbaut und ich schlafe direkt daneben,ist schon komisch wenn er in der Stunde 2-3 mal anspringt.
gruss Armin
Benutzeravatar
Nikolena
Beiträge: 2266
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Nikolena »

Wenn die Sonne mitmacht...... O:-)
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....

Camping ist der Zustand, in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !
Benutzeravatar
Birdman
Beiträge: 555
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 07:30
Wohnort: Oberbayern

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Birdman »

wf-aus-d hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 13:26 Mir reicht es, wenn wir für den Besuch in Österreich (z.B.) eine Plakette kaufen müssen und möchte mich nicht mit etwas wie eine "Schwerlastabgabe" beschäftigen. Ich will dort Urlaub machen und nicht mit dem Kleingedruckten der "ASFINAG" herum schlagen.
Ist sicherlich nicht der ausschlaggebende Grund für Deine Entscheidung, aber von der Go-Box scheinst Du eine völlig falsche Vorstellung zu haben. Einmal Papiere einscannen und per E-Mail die günstigere Post-Pay-Variante beantragen und einmal eine Box an einer der Servicestellen abholen. 5 Jahre später dann die Box nach Aufforderung an einer Servicestelle wegen Batterie-Lebensdauer umtauschen.
Viele Grüße,
Martin (Birdman)
Benutzeravatar
Wesermann
Beiträge: 382
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 17:36

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Wesermann »

würde auch Mautfrei gehen,wenn man möchte und Landschaftlich schöner,als über die Autobahn.
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von rumfahrer »

Birdman hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 15:11 Einmal Papiere einscannen und per E-Mail die günstigere Post-Pay-Variante beantragen und einmal eine Box an einer der Servicestellen abholen. 5 Jahre später dann die Box nach Aufforderung an einer Servicestelle wegen Batterie-Lebensdauer umtauschen.
Will man das? Wenn es bei uns in den Süden geht cruisen wir via Seefeld und Innsbruck zur AS Innsbuck Süd, halte kurz danach mein Kärtchen raus und gebe eine milde Gabe von 10,50€ an die ASFINAG. Das ist dann alles bis Italien. Mit der GO-Box gelten erhöhte Tarife.

Gruß
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Tjaffer
Beiträge: 360
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:06
Wohnort: Baden Württemberg, Kreis Böblingen

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Tjaffer »

Tja Steffen,
DAS ist der Vorteil der 3,5to.
Unser Euro 3 Tandemachser ist bei deutlich über 40 Cent pro Km.
Aus diesem Grund sieht uns Österreich nicht auf den Autobahnen. Es geht aber auch fast ohne Maut nach Kroatien.

Viele Grüße
Willi
Unterwegs mit einem Eura A770EB, 5,5to.
Benutzeravatar
Birdman
Beiträge: 555
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 07:30
Wohnort: Oberbayern

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Birdman »

rumfahrer hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 17:02 Will man das? ...
Na ja, Österreich besteht ja nicht nur aus dem Inntal. Und man will halt manchmal zügig vorankommen.
Viele Grüße,
Martin (Birdman)
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

Cybersoft hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 08:28
"Picknickkabine mit Schlafgelegenheit", der ist gut. :-)
Die kompakten TIs sind gegenüber ausgebauten Kastenwagen mEn innen erheblich größer. Schon alleine, weil die oben nicht konisch enger werden. Jedenfalls ist mir bei meiner Recherche kein Kastenwagen mit einem Bett 190x160 cm, in dem man ohne Leiter einsteigen kann, aufgefallen. Hinzu kommt, dass das Leergewicht (fahrbereit) bei den etwas größeren Kastenwagen (~640 cm) meist deutlich über 3 t liegt.

Wem ein Kastenwagen gefällt, der soll zuschlagen. Aber nix für uns als Ü60.
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

Nikolena hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 14:56 Wenn die Sonne mitmacht...... O:-)
Dieses Jahr war sehr sonnig, ideal für Besitzer von Solaranlagen. Letztes Jahr, zumindest ab der 2. Jahreshälfte, kam viel Regen ruter und da war der Ertrag von Sonnenenergie eher mau.
Auf der anderen Seite: Wenn es nicht so heiß ist, muss auch der Kühlschrank weniger plockern. :-)
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

Wesermann hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 14:26
Was meinst Du mit "Ladewandler"?
Ich kenne Ladebooster, die laden die Aufbaubatterie über die Lichtmaschine während der Fahrt auf. Und ich kenne Ladegeräte, die den Landstrom nutzen um die Aufbaubatterie zu laden.
Dann gibt es noch "Laderegler" (MPPT oder PWM), die den Solarstrom umwandeln um mit diesen die Aufbaubatterie zu laden.

In meinem PKW befindet sich eine Kompressorkühlbox mit autonomer Stromversorgung. Selbst bei 30°C, wenn die Sonne aufs Auto scheint sind im Kofferraum >50° C, wird die Zieltemperatur von 3°C erreicht. Bei diesen Außentemperaturen geht der Stromverbrauch deutlich nach oben, weil der Kompressor selten abschaltet. Über den Nachmittag gehen da schon mal 15-18 Ah aus der Batterie (2x 20Ah LiFePO4) raus.

Liebe Grüße, Werner
Benutzeravatar
Wesermann
Beiträge: 382
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 17:36

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Wesermann »

ich habe einen b2b Lader von Votronic verbaut der während der Fahrt aus 24v Boardstrom 12v - 14,8v macht und die mit bis zu 45 amp in das 12v System einspreist, darüber werden meine 2 Batt .zusätzlich geladen bei Bedarf. Ähnliches Prinzip wie die Büttner Ladebooster.
gruss Armin
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

Wesermann hat geschrieben: Mi 7. Sep 2022, 14:49
Stimmt, bei 24V Bordnetz zu 12V Aufbaustromnetz muss man noch ein paar mehr Dinge berücksichtigen.
Danke, hab's verstanden. :-)
Dieselreiter
Beiträge: 640
Registriert: Do 3. Dez 2020, 13:06

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Dieselreiter »

wf-aus-d hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 13:26 Falls hier Österreicher oder Schweizer mitlesen: Bevor ihr böse Worte scheibt, bitte 1x nachdenken wieviel ihr tun müsst, wenn ihr mit einem 5,5t-Wohnmobil durch Deutschland fahrt.
Im Gegenteil, die ASFINAG steht bei uns gleich nach der GIS (Inkassobüro des öffentlich-rechtlichen TV) und der Kirchensteuer ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Aber Roadpricing ist nun mal eine notwendige Angelegenheit, wenn man vom Transit überrollt wird. Das ist mit ein Grund dafür, warum es in AT fast keine Ü3,5 Womos gibt. In DE ist die Einstellung dazu eine ganz andere, es gibt keine Maut, viele haben den alter FS und können bis 7,5to fahren, usw. Da wird das Womo aufgelastet und dann über Maut gelästert. *CRAZY*
Grüße Peter, unterwegs auf Carado T334

"Da streiten sich die Leut herum, oft um den Wert des Glücks,
der eine heißt den andern dumm, am End weiß keiner nix."

(Hobellied von Ferdinand Raimund anno 1834, bevor es Foren gab - a g'scheiter Mann)
Tjaffer
Beiträge: 360
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:06
Wohnort: Baden Württemberg, Kreis Böblingen

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Tjaffer »

Hallo Peter,
bezüglich Maut gebe ich Dir recht.
Aber muss ein 4,5 Tonner so viel Maut zahöen wie ein 40 Tonner??

Viele Grüße
Willi
Unterwegs mit einem Eura A770EB, 5,5to.
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

Nikolena hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 13:21
Sicher, auch der Kompressorkühlschrank braucht seinen Strom (5-6A wenn der Kompressor "läuft", jedoch der "läuft" ja im Intervall). Kritisch wird es, wenn der Strom knapp ist, weil die Kapazität der Akkus gering ist, oder die Akkus nur von dem zehren können was gespeichert ist (kein Landstrom, kein Solarstrom). Alles im Allem gesehen braucht der Absorber 3-4x soviel Energie wie ein Kompressor.
Benutzeravatar
Fazerfahrer
Beiträge: 836
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 21:48
Wohnort: Eysölden

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Fazerfahrer »

Tjaffer hat geschrieben: Mi 7. Sep 2022, 16:49 Hallo Peter,
bezüglich Maut gebe ich Dir recht.
Aber muss ein 4,5 Tonner so viel Maut zahöen wie ein 40 Tonner??

Viele Grüße
Willi
Nö, muss er nicht. Neben der Schadstoffklasse ist ja auch noch die Achsanzahl ein Faktor, unterschieden in Kat 2, 3, 4. Ein 40to LKW hat mindestens 4 Achsen, entsprechend Kat 4. Wohnmobil normalerweise Kat 2 oder 3.

Was allerdings der Fall ist und ich denke darauf willst Du hinaus, ausgehend von identischer Schadstoffklasse kostet ein 4.5to Ducato genauso viel Maut wie ein Morelo Grand Empire auf Actros 1853 oder ein ganz normaler 2 Achser LKW mit max. 18to.
Mit Grüßen aus dem Fränkischen Seenland, Thorsten.
Tjaffer
Beiträge: 360
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:06
Wohnort: Baden Württemberg, Kreis Böblingen

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Tjaffer »

Ja Thorsten, mein Euro 3, ich bringe ihn auf grüne Plakette, bleibt aber Euro 3, kostet als Tandemachse über 40 Cent je Km. Wie ein 40 Tonner.
Kann man sehen wie man will, ich find's nicht in Ordnung.

Viele Grüße
Willi
Unterwegs mit einem Eura A770EB, 5,5to.
Benutzeravatar
Fazerfahrer
Beiträge: 836
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 21:48
Wohnort: Eysölden

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Fazerfahrer »

Tjaffer hat geschrieben: Mi 7. Sep 2022, 19:21 Ja Thorsten, mein Euro 3, ich bringe ihn auf grüne Plakette, bleibt aber Euro 3, kostet als Tandemachse über 40 Cent je Km. Wie ein 40 Tonner.
Kann man sehen wie man will, ich find's nicht in Ordnung.

Viele Grüße
Willi
Ich kann mir nur die Tarife auf der Asfinag Seite anschauen und da liegt man mit einem Dreiachser in KAT 3 in der schlechtesten Schadstoffklasse bei knapp 34 Cent, also immer noch einige Cent unter einem nagelneuen 40to mit cirka 42.5 Cent.

Wir brauchen nicht drüber streiten, daß dies auf jeden Fall eine Menge Kohle ist, weshalb ich bisher via CH nach IT gefahren bin.

40B124C0-D403-40AE-859C-3E2185CA74C2.jpeg
Mit Grüßen aus dem Fränkischen Seenland, Thorsten.
Tjaffer
Beiträge: 360
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:06
Wohnort: Baden Württemberg, Kreis Böblingen

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Tjaffer »

Wir ohne Autobahn über Österreich nach Italien.

Viele Grüße
Willi
Unterwegs mit einem Eura A770EB, 5,5to.
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 4789
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19
Wohnort: Erlangen

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von AndiEh »

wf-aus-d hat geschrieben: Mi 7. Sep 2022, 18:15
Nikolena hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 13:21
Sicher, auch der Kompressorkühlschrank braucht seinen Strom (5-6A wenn der Kompressor "läuft", jedoch der "läuft" ja im Intervall). Kritisch wird es, wenn der Strom knapp ist, weil die Kapazität der Akkus gering ist, oder die Akkus nur von dem zehren können was gespeichert ist (kein Landstrom, kein Solarstrom). Alles im Allem gesehen braucht der Absorber 3-4x soviel Energie wie ein Kompressor.
Wir haben übrigens ein eigenes Thema Kompressor Kühlschrank statt Absorber

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Antworten zu Fragen, wie das Forum funktioniert gibt es HIER
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von rumfahrer »

Fazerfahrer hat geschrieben: Mi 7. Sep 2022, 19:48 Wir brauchen nicht drüber streiten, daß dies auf jeden Fall eine Menge Kohle ist...
Ich kann die Österreicher aber schon verstehen, wenn sich beispielsweise im Sommer halb Nord- und Mitteleuropa durch das Inntal und den Brenner hochstaut. Dazu beinahe der gesamte Güterverkehr zwischen Nord und Süd. Da ist es fast schon egal, ob da ein 8m Dreiachser Womo oder eben ein Sattelzug fährt bzw. steht. Nur mit dem Unterschied, dass der eine aus Vergnügen unterwegs ist und der andere Lebensmittel zu uns bringt.
Immerhin bauen die Tiroler dafür schon seit geraumer Zeit den Brenner Basistunnel, wo hingegen wir es bis jetzt noch nicht einmal geschafft haben die Zulaufstrecken final zu planen.
Dazu muss ich einfach konstatieren, dass man nicht auf der einen Seite mit Zuladung, Länge etc. beim Reisemobil wuchern kann - weil´s halt so bequem ist, und dann die Folgen wie Kosten und Limitierungen kritisiert. Das funktioniert vielleicht teilweise noch in D aber eben nicht bei unseren (manchmal in Verkehrsdingen vernünftigeren) Nachbarn.
Ja - sorry, hat jetzt nicht so viel mit dem eigentlichen Thema zu tun. Nur eben soviel, dass sich hier, selten genug, ein TE zur 3,5t-Klasse bekennt. Gut so finde ich und bin gespannt welche Wahl Werner treffen wird.

Grüße
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
fernweh007
Beiträge: 526
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:53

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von fernweh007 »

rumfahrer hat geschrieben: Do 8. Sep 2022, 09:27 Nur eben soviel, dass sich hier, selten genug, ein TE zur 3,5t-Klasse bekennt.
Naja …. das scheint öfter als selten zu sein *ROFL*
Bei den neu zugelassenen Reisemobilen in Deutschland dominiert klar die Kategorie bis 3,5 Tonnen. So hatten von den 81.420 Reisemobilen, die im Jahr 2021 zugelassen wurden, gut 85 Prozent ein Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen, nur knapp 15 Prozent lagen darüber
https://www.promobil.de/ratgeber/3-5-to ... empolimit/
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

Moin liebe Camperinnen und liebe Camper,
seit dem Besuch des Caravan Salons sahen wir uns einige "Roomtouren" auf YT an. Kommenden Samstag (17.09.) sehen wir uns den "Knaus Vansation 640MEG" beim Händler genauer an. Es wird entweder der o.g. Knaus, oder der Rapido C55 werden. Der Giottiline Compact C66 ist aus der engeren Wahl ausgeschieden.

Dies als Update. Bis bald und LG, Werner
Benutzeravatar
Cybersoft
Beiträge: 899
Registriert: Mi 30. Dez 2020, 19:14

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Cybersoft »

Vielleicht schreibst Du auch dazu warum er ausgeschieden ist ...
Bild

---------------------------------- Spritmonitor ----------------------------------
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

Cybersoft hat geschrieben: Di 13. Sep 2022, 19:37 Vielleicht schreibst Du auch dazu warum er ausgeschieden ist ...
Kurz gesagt: Für rund 70.000 EUR ist der einfach zu schlicht (Geschmackssache!).
Den eingehängten Tisch mochte ich von Anfang an nicht, an den Verriegelungsbügeln der Tür kann man hängen bleiben, der Kühlschrank (immerhin mit Kompressor) verkleinert die Staumöglichkeit im Küchenbereich enorm, das Spülbecken sieht zwar schön aus - ist aber sehr klein.

Wobei der C66 auch viele nette Details zu bieten hat, weshalb der auch in die engere Wahl kam.

LG, Werner
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

AndiEh hat geschrieben: Do 8. Sep 2022, 07:53Wir haben übrigens ein eigenes Thema Kompressor Kühlschrank statt Absorber
Gruß
Andi
Danke für den Hinweis. Ganz interessant die Meinungen dort. Wenn es der Knaus wird, gibt es zunächst bei uns auch einen Absorber.

Das Thema Druckwasserpumpe vs. Tauchwasserpumpe war auch lesenswert.

Es war eine gute Entscheidung, sich hier im Forum anzumelden.

LG, Werner
Benutzeravatar
Fazerfahrer
Beiträge: 836
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 21:48
Wohnort: Eysölden

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Fazerfahrer »

wf-aus-d hat geschrieben: Di 13. Sep 2022, 18:40 Moin liebe Camperinnen und liebe Camper,
Kommenden Samstag (17.09.) sehen wir uns den "Knaus Vansation 640MEG" beim Händler genauer an.

Dies als Update. Bis bald und LG, Werner
Der 640er ist doch auf MAN TGE? Kommst Du da denn mit Deinem gesteckten Preislimit hin?
Mit Grüßen aus dem Fränkischen Seenland, Thorsten.
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

Fazerfahrer hat geschrieben: Mi 14. Sep 2022, 10:10 Der 640er ist doch auf MAN TGE? Kommst Du da denn mit Deinem gesteckten Preislimit hin?
1. Frage: Ja

2. Frage: Nein. Das selbstgesteckte Limit ist keine absolute Grenze. :-) Meiner Frau gefällt der Vansation sehr und mir auch.

Liebe Grüße,
Werner
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von rumfahrer »

Ihr dürftet da aber mit 3,5t nicht mehr viel Extras reinkonfigurieren. Das Fahrgewicht ist schon bei 3033kg - zugegeben mit einigen Extras. Ich persönlich würde mir noch Rahmenfenster gönnen. Die vorgehängten Wohnwagenscheiben passen nicht zu diesem doch etwas höherwertigen Fahrzeug.

Gruß
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

rumfahrer hat geschrieben: Mi 14. Sep 2022, 14:52 Ihr dürftet da aber mit 3,5t nicht mehr viel Extras reinkonfigurieren.
Das stimmt wohl. Bei meiner Wunschkonfig blieben 345 kg Zuladung übrig. Das ist nicht wirklich viel, jedoch fahren wir nur zu zweit und schweres Gerät (wie Taucherflaschen etc) werden wir nicht mitführen. Die Matratzen für die "Liegewiese" und das Brett dazu bleiben ohnehin daheim, dass spart wieder ein paar Kilo.
Für das 20-teilige WMF-Gourmet-Kochtopfset ist ohnehin kein Platz da. ;-)

Das Thema Auflastung werde ich am Samstag auf jeden Fall ansprechen.
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

Guten Morgen liebe Camper,

kleines Update von mir.

Wir sahen uns den "Knaus VAN TI Vansation 640 MEG" auf MAN TGE genauer an. Kurz gesagt: Der passt und wir werden den kaufen. Da die Lieferzeiten, wenn wir den individuell bestellen zu lang sind, gaben wir einen Suchauftrag für ein Fahrzeug, dass im Zulauf ist und noch keinen festen Käufer hat.
Mal sehen, was dabei rum kommt.
Wenn wir den im zweiten Quartal 2023 bekommen könnten, würde uns das sehr gefallen.

Eine schöne Woche wünscht Euch,
Werner
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von rumfahrer »

Da drücken wir doch alle mal die Daumen

*THUMBS UP*
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Benutzeravatar
Fazerfahrer
Beiträge: 836
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 21:48
Wohnort: Eysölden

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Fazerfahrer »

Glückwunsch zur Entscheidung.

Was wäre denn die voraussichtliche Lieferzeit für ein frei konfiguriertes Fahrzeug? Bei einem MAN TGE Fahrgestell sollte die Situation ja nicht so angespannt sein wie bei den Ducato Fahrgestellen *SCRATCH*
Mit Grüßen aus dem Fränkischen Seenland, Thorsten.
WoMo NK19
Beiträge: 44
Registriert: Fr 5. Aug 2022, 13:47
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von WoMo NK19 »

Hallo wf-aus-d,
wf-aus-d hat geschrieben: Mo 19. Sep 2022, 08:37 ...
Wir sahen uns den "Knaus VAN TI Vansation 640 MEG" auf MAN TGE genauer an. Kurz gesagt: Der passt und wir werden den kaufen.
....
Werner
na da hoffe ich mal, dass die Suche nicht allzu schwer werden wird. Scheint ja so,
als sollten da massig Fahrzeuge zum Verkauf stehen - wobei ich jetzt nicht alle
Anzeigen darauf geprüft habe, ob das Auto "zum mitnehmen" oder "zum bestellen"
ist.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-kna ... 640-meg/k0

WoMo NK 19
To all of the queens who are fighting alone
Baby, you're not dancin' on your own

Ava Max: Kings and Queens
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

Fazerfahrer hat geschrieben: Mo 19. Sep 2022, 09:11 Glückwunsch zur Entscheidung.

Was wäre denn die voraussichtliche Lieferzeit für ein frei konfiguriertes Fahrzeug? Bei einem MAN TGE Fahrgestell sollte die Situation ja nicht so angespannt sein wie bei den Ducato Fahrgestellen *SCRATCH*
Angeblich (!) (Aussage der Verkäuferin am Samstag) beträgt die Lieferzeit bei den MAN TGE's rund 24 Monate. Diese Aussage kann ich nicht überprüfen.
Vorhin rief mich ein Knaus-Händler an, mit dem ich mich zuvor in Verbindung gesetzt habe an (er konnte den Vansation jedoch nicht vorstellen/vorführen), und teilte mir mit, dass ich den Vansation bereits im März 2023 bekommen könne. Und zwar in meiner Wunschkonfiguration.
Ich vermute, dass die Händler Fahrzeuge auf "Verdacht" bestellt haben um etwas ausliefern zu können.
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

WoMo NK19 hat geschrieben: Mo 19. Sep 2022, 09:51 na da hoffe ich mal, dass die Suche nicht allzu schwer werden wird. Scheint ja so,
als sollten da massig Fahrzeuge zum Verkauf stehen - wobei ich jetzt nicht alle
Anzeigen darauf geprüft habe, ob das Auto "zum mitnehmen" oder "zum bestellen"
ist.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-kna ... 640-meg/k0
Hallo, den Vansation, den wir uns am Samstag angesehen haben, hätten wir direkt mitnehmen können.
Der hatte allerdings einige Dinge mit an Board die wir nicht möchten und dafür fehlt einiges was wir unbedingt dabei sein soll. Wenn man z.B. Rahmenfenster haben möchte, aber vorgehängte Fenster eingebaut sind, kann man das nicht nachträglich ändern.
So eine Duo-Control fürs Gas kann man immer nachrüsten, um ein Beispiel zu nennen, was wir als flexibel ansehen.

Kleiner Nachtrag: Viele der angebotenen "Vansation" sind vom Typ "Wave", also mit Hubbett. Den möchten wir nicht, denn für 4 Personen ist der "Vansation" meiner Meinung nach zu klein.

Liebe Grüße,
Werner
WoMo NK19
Beiträge: 44
Registriert: Fr 5. Aug 2022, 13:47
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von WoMo NK19 »

Hallo Werner,
wf-aus-d hat geschrieben: Mo 19. Sep 2022, 10:47 ..
Der hatte allerdings einige Dinge mit an Board die wir nicht möchten und dafür fehlt einiges was wir unbedingt dabei sein soll.
.....
schon klar.
Wenn man Geld ausgibt, will man auch das kaufen, was man sich vorgestellt hat.

Aber ist doch schon mal ein Zeichen, dass Dir ein Händler im März 2023 ein Auto anbieten kann.
Heißt es doch öfters, dass die Autos erst geliefert werden können, wenn die nächste Eiszeit
kommt.

In diesem Sinne drücke ich Dir die Daumen, dass im März dann "Dein" Auto bei Dir auf dem Hof steht.

WoMo NK 19
To all of the queens who are fighting alone
Baby, you're not dancin' on your own

Ava Max: Kings and Queens
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

WoMo NK19 hat geschrieben: Mo 19. Sep 2022, 11:01 Wenn man Geld ausgibt, will man auch das kaufen, was man sich vorgestellt hat.
Das sehe ich absolut genauso.

Wenn der da ist, geht es an die Individualisierung.
Dachventilator, Gastankflasche, Wechselrichter etc.
Es gibt viel zu tun. :-)

LG, Werner
Benutzeravatar
Fazerfahrer
Beiträge: 836
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 21:48
Wohnort: Eysölden

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von Fazerfahrer »

Unser Knaus Sky TI 650 MEG PE befand sich auch bereits im Vorlauf des Händlers.
Einige Dinge am Aufbau konnten zu diesem Zeitpunkt noch geändert werden, Änderungen am Chassis waren nicht mehr möglich.
Mit Grüßen aus dem Fränkischen Seenland, Thorsten.
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

Fazerfahrer hat geschrieben: Mo 19. Sep 2022, 14:55 ... Änderungen am Chassis waren nicht mehr möglich.
Das wurde uns am Samstag auch so gesagt. Das mag daran liegen, dass hier zwei Werke mitspielen: VW/MAN für das Basisfahrzeug und Knaus für den Aufbau zum Wohn-/Reisemobil.

LG, Werner
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 4789
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19
Wohnort: Erlangen

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von AndiEh »

wf-aus-d hat geschrieben: Mo 19. Sep 2022, 08:37 Der passt und wir werden den kaufen. Da die Lieferzeiten, wenn wir den individuell bestellen zu lang sind, gaben wir einen Suchauftrag für ein Fahrzeug, dass im Zulauf ist und noch keinen festen Käufer hat.
Gib doch mal die Wunschkonfiguration an. Vielleicht läuft ja jemanden so ein Fahrzeug über den Weg.
Habt ihr auch an ein ehemaliges Leihfahrzeug gedacht? Oder soll es auf jeden Fall nagelneu sein?

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Antworten zu Fragen, wie das Forum funktioniert gibt es HIER
Benutzeravatar
wf-aus-d
Beiträge: 33
Registriert: Do 18. Aug 2022, 12:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Meinung zu: Giottiline Compact C66 ?

Beitrag von wf-aus-d »

VAN TI MAN 640 MEG VANSATION.pdf
Wunschkonfiguration vom Knaus Vansation 640 MEG auf MAN TGE
(496.49 KiB) 58-mal heruntergeladen
AndiEh hat geschrieben: Mo 19. Sep 2022, 18:14 Gib doch mal die Wunschkonfiguration an. Vielleicht läuft ja jemanden so ein Fahrzeug über den Weg.
Habt ihr auch an ein ehemaliges Leihfahrzeug gedacht? Oder soll es auf jeden Fall nagelneu sein?
Hallo Andi,
die Konfig habe ich mal als PDF mitgeschickt.

Wir haben nur kurz über ein Ex-Leihfahrzeug nachgedacht. Der Preisunterschied gegenüber dem Neupreis ist derart gering, dass das für uns nicht in Frage kommt. Müssten wir tatsächlich sehr lange (>1 Jahr und länger) auf ein Neufahrzeug warten, wäre das vielleicht etwas anderes, aber so: Danke, jedoch nein Danke!

Liebe Grüße, Werner
Antworten

Zurück zu „Ich will ein Wohnmobil kaufen“