Sammelklage Abgasbetrug

Fragen, Diskussionen, Neuheiten zu den Basisfahrzeugen inkl. der Fahrgestelle
Benutzeravatar
Golfinius
Beiträge: 158
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 19:19

Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Golfinius »

In der Internetwserbung erhalte ich andauernd Aufforderungen, Fiat zu vergklagen, dass mein WoMo zurückgenommen werden muss,
Nun habe ich mich dieser Sammelklage angeschlossen. Hat hier jemand schon Erfahrung damit? Gibt es schon einen Beitrag dazu im Forum ?
Ich hatte einen neuen Exis mit Euro 5 und als das Umweltthema hochkochte, kaufte ich mir 2017 das neue WoMo mit Fiat 150 PS nach Euro 6.
Die werbende Kanzlei will mich nun vor Gericht vertreten und ich soll nach 40 000 km 90 % vom Neupreis einklagen bei Rückgabe des Fahrzeugs. Allerdings gab ich versehentlich 30 000 km an und habe dies erst heute korrigiert.
Schöne Grüße von Hans-Heinrich aus Niedersachsen
unterwegs mit Hymer B DL 678
Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 3160
Registriert: Di 1. Dez 2020, 10:41
Kontaktdaten:

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Alfred »

Der Rechtsanwalt verdient prozentual am Streitwert.
Er gewinnt immer.

Verkauf dein schönes Fahrzeug doch. Da bekommst du aktuell auch 90%.
Benutzeravatar
Trailwild
Beiträge: 2559
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:16

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Trailwild »

In Deutschland gibt es keine Sammelklagen, das wird ne Musterfeststellungsklage sein, da wirst du dich im Anschluss schon auch nochmal selbst bemühen müssen.

Wir haben damals als Audibesitzer eines Diesels geklagt, aber selbst, bis vors OLG, da kam es dann aber nie zu einem Urteil. Ich kann, darf und will dazu nur so viel sagen: Ich würde es jederzeit wieder tun, wenns auch 4 Jahre gedauert hat. Die Musterfeststellungsklage wäre uninteressant gewesen.
Dummköpfe zu ertragen, ist sicherlich der Gipfel der Toleranz - Voltaire

Wer uns und unseren Reisen folgen möchte:
https://findpenguins.com/08wwwqevfuqt0
Benutzeravatar
Golfinius
Beiträge: 158
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 19:19

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Golfinius »

Da habe ich wohl eine falsche Bezeichnung gewählt. Denn diese Kanzlei hat zunächst die Gegenseite(Fiat) zur Zahlung aufgefordert und zwar mit einer
Frist von 14 Tagen. Gleichzeitig habe ich einen Klageentwurf vorliegen . Demnach klage ich selbst beim zuständigen Landgericht. Mal sehen, wie das weiter geht.
Schöne Grüße von Hans-Heinrich aus Niedersachsen
unterwegs mit Hymer B DL 678
Jumper
Beiträge: 362
Registriert: Mo 4. Okt 2021, 17:52
Wohnort: Colonia

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Jumper »

Alfred hat geschrieben: Fr 3. Dez 2021, 18:55
Der Rechtsanwalt verdient prozentual am Streitwert.
Er gewinnt immer.

Verkauf dein schönes Fahrzeug doch. Da bekommst du aktuell auch 90%.
Wir haben Euro 0 und wenn, dann werden wir, verklagt *PARDON*
Wenn die Kreuzfahrtschiffe auf Umweltschutz umgerüstet haben, dann werden wir auch umrüsten, vorerst bleibt es so wie es ist.
Benutzeravatar
Trailwild
Beiträge: 2559
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:16

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Trailwild »

Golfinius hat geschrieben: Sa 4. Dez 2021, 18:37
Da habe ich wohl eine falsche Bezeichnung gewählt. Denn diese Kanzlei hat zunächst die Gegenseite(Fiat) zur Zahlung aufgefordert und zwar mit einer
Frist von 14 Tagen. Gleichzeitig habe ich einen Klageentwurf vorliegen . Demnach klage ich selbst beim zuständigen Landgericht. Mal sehen, wie das weiter geht.
Die Lage bei Fiat jetzt ist schon etwas anders so wie ich das überblicke… ich bin mal gespannt ob das von Erfolg gekrönt ist, oder hast du eine Aufforderung zu irgendeinem zweifelhaften Update bekommen?
Dummköpfe zu ertragen, ist sicherlich der Gipfel der Toleranz - Voltaire

Wer uns und unseren Reisen folgen möchte:
https://findpenguins.com/08wwwqevfuqt0
Sellabah
Beiträge: 2282
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:28

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Sellabah »

Was stimmt nicht am Hobby Wohnmobil?
Das Mobil hat man gekauft, damit man Freude hat und unabhängig reisen kann, was selbst in diesen Zeiten prima klappt.

Da tut man sich negative Schwingungen an, muss mit Wandlung rechnen, oder damit, das die Kiste sogar von Gerichtsgutachter oder vom KBA letztendlich für lange Zeit stillgelegt werden kann?

Das ein Diesel raucht und stinkt, das wussten wir doch insgeheim alle.

Ein Bekannter von mir hatte Mal das Vergnügen, einen Prozess gegen eine Reparaturwerkstatt zu führen.
Letztlich hat er gewonnen, aber der Vito stand 14 Monate auf einem Sicherstellungsgelände, durfte nicht bewegt und nicht verkauft werden.

Wenn man doch zufrieden ist, dann fährt man damit. Wenn nicht, dann kann man gerade zu dieser Zeit stressfrei ohne Verlust verkaufen.

LG
Sven
Realität ist nur die Zwangsjacke meiner Phantasie.
Sparks
Beiträge: 1777
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Sparks »

Also wenn ich der Wohnmobilerei müssig währe, dann würde ich das Teil jetzt verkaufen. Wenn ich weiter fahren will, dann würde ich fahren und diese ganze Klagerei lassen.
Im Endeffekt wird es auf einen vergleich hinauslaufen, man hatte den Ärger und die Kosten. Was kostet mich eine Stunde Ärger? 1/1760 eines Netto-Jahresgehalt. Da kann man doch leicht ausrechnen wie viel ein Prozess netto bringen muß. Wenn dann noch wegen dem Prozess eine Reise ausfällt, einfach unbezahlbar.
Verstehe wer will, 0,1%mehr Nahrung retten nicht die Welt, aber 0,1% ......... schaffen das.
Benutzeravatar
Chief_U
Beiträge: 1391
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:35
Wohnort: Nordostoberfranken

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Chief_U »

So ähnlich wie viele Pauschaltouristen. Da ist doch gefühlt ein Drittel mit dem Notizblock unterwegs, um sich sämtliche vermeintliche Mißstände im Urlaub zu protokollieren. Nachher hofft man auf eine nachträgliche Reisepreisminderung. Gibts die nicht, dann bleibt noch Harz 4 TV!
*ROFL*
Viele Grüsse
Chief_U / Uwe
PhoeniX RSL 7100 auf Mercedes Sprinter
Luxman
Beiträge: 4430
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32
Wohnort: El Dorado Hills CA

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Luxman »

Du bekommst sogar 100% Neuwert erstattet wenn du gewinnst, inkl Zulassungskosten etc.

ABER

Du wirst pro km ein Nutzungentgelt zahlen - so läuft das - ich hab 5 PKWs rueckabgewickelt - ohne Anwalt.
Und das was dein Anwalt macht ist eine Rueckabwicklung des Vertrages wuerde ich sagen.

Typischeweise werden 0,7% des Neuwertes pro 1000km als Nutzungsentgelt angesetzt bei 30.000km also ca. 17.000 Euro bei einem 80K Fahrzeug.

Schadensersatz kommt kaum in Frage weil du dann den Schaden auf Heller und Pfenning belegen muesstest.

Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
Trailwild
Beiträge: 2559
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:16

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Trailwild »

Luxman hat geschrieben: Sa 4. Dez 2021, 23:41
Du bekommst sogar 100% Neuwert erstattet wenn du gewinnst, inkl Zulassungskosten etc.

ABER

Du wirst pro km ein Nutzungentgelt zahlen - so läuft das -
Nicht zwingend!

Was dabei raus kommt ist wie ein Überraschungsei… lässt Fiat es auf ein Urteil ankommen? Oder einigt man sich aussergerichtlich. Am Ende kann sogar mehr als der Neupreis dabei rauskommen….
Dummköpfe zu ertragen, ist sicherlich der Gipfel der Toleranz - Voltaire

Wer uns und unseren Reisen folgen möchte:
https://findpenguins.com/08wwwqevfuqt0
fernweh007
Beiträge: 548
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:53

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von fernweh007 »

Luxman hat geschrieben: Sa 4. Dez 2021, 23:41
Typischeweise werden 0,7% des Neuwertes pro 1000km als Nutzungsentgelt angesetzt
Nutzungsentschädigung wird nach erwarteter Lebensdauer berechnet .... bei Pkw mittlerweile 250000 km
d.h. 0,4% pro 1000 gefahrener km
In 2004 habe ich einmal einen Pkw "gewandelt" und der Händler wollte 0,67% ... errechnet aus 150000 km Lebensdauer.
Die Autoanwälte hätten dann aber vor Gericht darum streiten müssen, dass die Autos nur 150000km halten und üblicherweise keine 250000 erreichen *ROFL*



Bei WoMo kann man 300000 km ansetzen, wobei es auch Urteile mit 24 Jahren Lebensdauer .... und/oder einer Mischung aus beiden Werten.


Derzeit ist es aber wohl lukrativer und stresssparender, ein Womo einfach zu verkaufen *THUMBS UP*


LG
Dietmar
Taxifahrer
Beiträge: 49
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 15:32
Wohnort: Bawü

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Taxifahrer »

Ich denke auch, bevor man klagt einfach verkaufen. So wie Eura die Preise in den letzten zwei Jahren angezogen hat, liegen die Gebrauchten höher, als ich nach Preisverhandlung gezahlt habe.
LG Taxifahrer
Eura Integra 760 EB, 3 Achsen, 5,5 Tonnen.
Der Weg ist das Ziel.
Benutzeravatar
Trailwild
Beiträge: 2559
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:16

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Trailwild »

Taxifahrer hat geschrieben: So 5. Dez 2021, 10:46
Ich denke auch, bevor man klagt einfach verkaufen. So wie Eura die Preise in den letzten zwei Jahren angezogen hat, liegen die Gebrauchten höher, als ich nach Preisverhandlung gezahlt habe.
Da kriegt man in der aktuellen Lage einfacher mehr Geld und da muss man nicht man Glück haben. Zusätzlich hat man nicht den „Ärger“ an der Backe, wenn sich der mit einem guten Anwalt auch in Grenzen hält.
Dummköpfe zu ertragen, ist sicherlich der Gipfel der Toleranz - Voltaire

Wer uns und unseren Reisen folgen möchte:
https://findpenguins.com/08wwwqevfuqt0
Benutzeravatar
M846
Beiträge: 2019
Registriert: Do 26. Nov 2020, 21:44
Wohnort: Norddeutschland

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von M846 »

Einer klagt und gibt den gebrauchten dann zurück. Muss sich aber teuer einen neuen kaufen.
Der nächste freut sich, das er einen jungen gebrauchten gefunden hat.

Lohnt sich nur für den nächsten Käufer.

Er recht weiß jeder das ein Diesel nicht sauber ist. (Benziner auch nicht)
Und keiner hat sich den Fiat ausgesucht weil er so sauber ist.
Im Norden weht auch mal Gegenwind
max mara
Beiträge: 300
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 11:36
Wohnort: Niederrhein grenznah NL

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von max mara »

Hallo,
Fiat lehnt alle Ansprüche bezüglich Abgasbetrug als unbegründet ab. Allzu euphorisch sollten Eigener von Campern mit Fiat-Diesel-Motoren aus den Jahren 2014-2019 hinsichtlich der Durchsetzung des vermeintlichen Rechts auf ein Neufahrzeug nicht sein. Bei allen richterlichen Entscheidung zu Gunsten der Kläger handelt es sich um Versäumnisurteile. Sollten sich jedoch die erhobenen Vorwürfe gegen Fiat bestätigen, sind die Folgen aus heutiger Sicht nicht in Gänze absehbar. Was jedoch als sicher gelten kann, ist dann ein massiver Wertverlust der betroffenen Fahrzeuge. Ein Vergleich mit der VW-Dieselskandal kann mMn. aus mehreren Gründen nicht gezogen werden.
Beste Grüße Max
unterwegs und daheim mit einem Yosemite, 110kw, 4t auf 3,5t abgelastet
Benutzeravatar
Nikolena
Beiträge: 2354
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Nikolena »

max mara hat geschrieben: Di 7. Dez 2021, 11:49
Ein Vergleich mit der VW-Dieselskandal kann mMn. aus mehreren Gründen nicht gezogen werden.
Dürfte doch das selbe Thema sein.

Gleichwohl....am besten wäe es für alle Beteiligten, wenn das im Sande verliefe und bei keinem irgendwas hängen bliebe. Wenn keine Möglichkeit der vorläufigen Haftbarhaltung mit Verjährungshemmung gegen den Händer gemacht werden kann, dann ist dieser > der Hersteller > Fiat eh raus.
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....

Camping ist der Zustand, in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !
Benutzeravatar
Trailwild
Beiträge: 2559
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:16

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Trailwild »

max mara hat geschrieben: Di 7. Dez 2021, 11:49
Ein Vergleich mit der VW-Dieselskandal kann mMn. aus mehreren Gründen nicht gezogen werden.
Sehe ich auch so, zu mal es ja noch nicht mal ne Rückrufaktion gibt, man kein zweifelhaftes Update aufspielen lassen muss (Quadratur des Kreises), und man ganz unbehelligt mit dem WoMo weiterfahren kann.

Warum sollte ich also klagen wenn ich ein solches Fahrzeug habe!? Beim VW Abgasskandal war die Lage da etwas anders, da hagelte es Stilllegungsdrohungen...
M846 hat geschrieben: So 5. Dez 2021, 13:14
Einer klagt und gibt den gebrauchten dann zurück. Muss sich aber teuer einen neuen kaufen.
Der nächste freut sich, das er einen jungen gebrauchten gefunden hat.
So weit ich weiß fährt von den Autos, die in Form eines Vergleichs oder eine Gerichtsurteils zurück an VW, Audi oder Skoda gegangen sind nicht eines hier in Deutschland! Keine Ahnung was die damit gemacht haben, aber sie haben sie NICHT hier weiterverkauft!
Dummköpfe zu ertragen, ist sicherlich der Gipfel der Toleranz - Voltaire

Wer uns und unseren Reisen folgen möchte:
https://findpenguins.com/08wwwqevfuqt0
Sparks
Beiträge: 1777
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Sparks »

Hier geht es jja um Fiat.
Hat sich einmal jemand Gedanken gemacht, wer eigentlich der Hersteller ist? Capron? Hymer? oder, oder oder? Was macht der Kläger, wenn er Recht bekommt und Fiat nur sein Produkt zurück nehmen muß. Wenn dann noch das Basisfahrzeug still gelegt wird und die neuen Chassis nicht verfügbar sind oder nicht passen. Denn der Aufbauhersteller hat ja keinen Fehler gemacht.
Ich glaube das wird spannend.
Oder aber, Fiat ist gar nicht euer Ansprechpartner und die Fristen sind abgelaufen. Man hätte gegen den Womo-Hersteller klagen müssen.
Verstehe wer will, 0,1%mehr Nahrung retten nicht die Welt, aber 0,1% ......... schaffen das.
Felisor
Beiträge: 1556
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Nordbayern

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Felisor »

Trailwild hat geschrieben: So 5. Dez 2021, 11:59
Da kriegt man in der aktuellen Lage einfacher mehr Geld und da muss man nicht man Glück haben.
Aber an der Variante verdient doch der Anwwalt nix. Das könnt ihr so doch nicht machen. Denkt doch mal an die vielen notleidenden Juristen!
Benutzeravatar
Trailwild
Beiträge: 2559
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:16

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Trailwild »

Felisor hat geschrieben: Mi 8. Dez 2021, 12:56
Trailwild hat geschrieben: So 5. Dez 2021, 11:59
Da kriegt man in der aktuellen Lage einfacher mehr Geld und da muss man nicht man Glück haben.
Aber an der Variante verdient doch der Anwwalt nix. Das könnt ihr so doch nicht machen. Denkt doch mal an die vielen notleidenden Juristen!
Auch die haben ihre Daseinsberechtigung, da kannst du dir diesen unnützen Beitrag echt sparen! Gleich nen ganz Berufsstand mal eben so verunglimpfen oder wie auch immer du das nennen magst.

Das lässt dann wohl am Besten Rückschlüsse auf den Beitragsersteller zu.
Dummköpfe zu ertragen, ist sicherlich der Gipfel der Toleranz - Voltaire

Wer uns und unseren Reisen folgen möchte:
https://findpenguins.com/08wwwqevfuqt0
Benutzeravatar
Nikolena
Beiträge: 2354
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Nikolena »

Sparks hat geschrieben: Mi 8. Dez 2021, 12:44
Hier geht es jja um Fiat.
Hat sich einmal jemand Gedanken gemacht, wer eigentlich der Hersteller ist? Capron? Hymer? oder, oder oder? Was macht der Kläger, wenn er Recht bekommt und Fiat nur sein Produkt zurück nehmen muß. Wenn dann noch das Basisfahrzeug still gelegt wird und die neuen Chassis nicht verfügbar sind oder nicht passen. Denn der Aufbauhersteller hat ja keinen Fehler gemacht.
Ich glaube das wird spannend.
Oder aber, Fiat ist gar nicht euer Ansprechpartner und die Fristen sind abgelaufen. Man hätte gegen den Womo-Hersteller klagen müssen.
Das ist ja eine Krux an der Sache. Der Herstelle als Chassikäufer ist als erstes mutmaßlich betrogen worden, dann der Händler und dann der Kunde. Für solche Fälle gibts aber auch eine Durchgriffshaftung, die zwischen den ersten beiden verhandelt wird um die Grundlage für einen Vergleich des final geschädigten zu ernöglichen.

Das ist aber ein weiter Weg, wenn der Verursacher schon alle Schuld von sich weißt. Es waren ja nur wenige Versäumnisurteile, die man sich vorläufig einfach mal geleistet hat in der Hoffnung, dass Verjährungen eintreten, bevor eine Klage wasserdicht begründet werden kann.

Ob der Gesetzgeber dann noch Stilllegungen fordert glaube ich nicht. Ihm fehlt ja der kausale Zusammenhang zu deren Begründung. Das Klima wirds nicht merken und dem Womohalter wirds auch egal sein, Hauptsache er darf weiterfahren.
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....

Camping ist der Zustand, in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !
Sparks
Beiträge: 1777
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Sparks »

Nikolena hat geschrieben: Mi 8. Dez 2021, 13:08
Ob der Gesetzgeber dann noch Stilllegungen fordert glaube ich nicht.
Bei Habeck, oh, oh, da bin ich mir nicht so sicher. Er braucht Erfolge und im Verhältnis zur Gesamtmasse der Duc´s, die gewerblichen werden so viele Km heruntergespult haben und wenn nicht, dann gibt es das eine oder andere Tauschangebot, sollte eine Stilllegung kommen. Das bekommt man auch von der Fiatseite schnell und gut in den Griff. Viel Prästigeträchtiger ist da schon eine "Lahmlegung" des Womoverkehrs. Es sind ja doch nur ein "paar" Fahrzeuge. Das würde Wellen schlagen und er hätte mal wieder positive Schlagzeilen.... Man würde 2X was für den Umweltschutz machen.
Verstehe wer will, 0,1%mehr Nahrung retten nicht die Welt, aber 0,1% ......... schaffen das.
Felisor
Beiträge: 1556
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Nordbayern

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von Felisor »

Nikolena hat geschrieben: Mi 8. Dez 2021, 13:08
Das Klima wirds nicht merken
Dem Klima sind die erhöhten Stickoxydwerte auch relativ egal. Die sind "klimaneutral", wie man heute so schön sagt. Ein Problem wird's eigentlich nur bei bestimmten Wetterlagen in den Innenstädten. Und da eigentlich auch nur für Mensch und Tier. Die Stickoxyde reizen nämlich die Lunge.
max mara
Beiträge: 300
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 11:36
Wohnort: Niederrhein grenznah NL

Re: Sammelklage Abgasbetrug

Beitrag von max mara »

Über den Sachstand informiert der ADAC. Die aktuellen Urteile finden Betroffene unter "Fiat-Dieselskandal Stiftung Warentest". Anzeigen von Anwaltskanzleien kann man als Werbung in eigener Sache sehen.
Sparks hat geschrieben: Mi 8. Dez 2021, 13:30
Bei Habeck, oh, oh, da bin ich mir nicht so sicher
Initiatiatoren der Verfahren sind die DUH unterstützt von weiteren Verbänden. Habeck tangiert die Chose nur perifer, dem ist klar, dass mit dem Thema kein Blumtopf zu gewinnen ist. Im Übrigen ist seit heute Herr Minister Wissing in der Verantwortung.

Das Probelm ist, dass Herr Rech, federführend bei der DUH , versucht die Verfahren gegen Fiat u.a. Hersteller weiter voranzutreiben. Durch seine Insistenz vor Gerichten intrumentalisiert er die Rechtssprechung geradezu gegen Fiat, was bei Erfolg indirekt alle Wohnmobileigner mit Fahrzeugen der BJ 2014-2019 treffen würde. Mit Hilfe von Gutachten glaubt er nachweisen zu können, dass die "Zulassungsgenehmigung" contra legem erfolgte.
Nikolena hat geschrieben: Di 7. Dez 2021, 20:09
Gleichwohl....am besten wäe es für alle Beteiligten, wenn das im Sande verliefe und bei keinem irgendwas hängen bliebe.
Genau Wolfgang, wie das Hornberger Schießen
Beste Grüße Max
unterwegs und daheim mit einem Yosemite, 110kw, 4t auf 3,5t abgelastet
Antworten

Zurück zu „Die Basisfahrzeuge unserer Reisemobile“