Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Alles Zubehör, was man so für eine Reise benötigt.
Antworten
Benutzeravatar
Austragler
Beiträge: 1366
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:11
Wohnort: Zwischen Inn und Salzach

Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Austragler »

Also:
Die morgendliche Frühstückskaffeezubereitung läuft seit vielen Jahren ähnlich wie zuhause ab. Der Unterschied: Zuhause haben wir eine Filterkaffeemaschine, im Wohnmobil wird das Wasser auf dem Gaskocher in der Gourmetküche erhitzt und etappenweise in den Filter gekippt. Letztens ist da ein Mißgeschick passiert: Einmal nicht aufgepasst, der Filter fällt um, den Rest könnt ihr euch denken.
Nun denke ich über einen Kapsel- oder Pad- Kaffeebereiter fürs Wohnmobil nach.
Was verwendet ihr ?
Ausreichende Stromversorgung ist im Mobil vorhanden, allerdings möchte ich die Höchstleistung des Wechselrichters von 1500 Watt nicht ausreizen, auch wenn er das schaffen sollte.
Welche Geräte habt ihr da so im Einsatz ?
Nach der Papierform macht ein Gerät von Tchibo einen guten Eindruck. Der Kapselkaffe ist halt leider wesentlich teurer als der Filterkaffee was bei meinen 3 Haferln und 2 Haferln meiner Frau jeden morgen durchaus ein Argument ist. Ruinieren würde es mich nicht und Komfort kostet halt. Bei meinem Sohn bekomme ich gelegentlich eine Tasse Kapselkaffee, schmeckt echt gut die Brühe.
Wie sieht es mit Pad´s aus ? Die sind ja bei weitem nicht so häufig anzutreffen wie Kapselgeräte.

Für diejenigen die mit bayerischen Spracheigenheiten nicht so gut zurecht kommen: Ein Haferl ist ein wesentlich größeres Kaffeetrinkgefäß als eine übliche Kaffeetasse. 5 Haferl entsprechen etwa einem Liter.
Gruß aus Oberbayern
Franz
Vormals "Waldbauer"
Bild
Agent_no6
Beiträge: 624
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 14:00
Wohnort: SU

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Agent_no6 »

Nur weil dir einmal ein Missgeschick unterlaufen ist, willst du dir so einen Kapselsch..ssdreck anschaffen?
Never. Brühe weiter auf, frisch aufgebrühter Kaffee schmeckt doch Klasse.
Viele Grüße
Dietmar
Benutzeravatar
SaJu
Beiträge: 608
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:11
Wohnort: Nähe Bonn

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von SaJu »

Ich Würde eine Bodum empfehlen. Oder wenn es etwas elektrisches sein soll zumindest eine Pad Maschine. Die Kapseln erzeugen einfach zu viel Müll. Wie es ggf mit den wiederverwertbaren Kapseln läuft kann ich nicht sagen. Zu bedenken ist auch das Du ggf mehrere Kapseln für die Menge deines Haferl benötigst.
Juppi
Die schwerere Hälfte von SaJu
Benutzeravatar
Snowpark
Beiträge: 1261
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:19

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Snowpark »

Statt filtern, drücke ich, schmeckt mir der Kaffee so am besten 😋
20210914_185029.jpg
Liebe Grüße *HI*
Snowpark
Benutzeravatar
biauwe
Beiträge: 1553
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 09:41
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von biauwe »

Austragler hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 18:37 Welche Geräte habt ihr da so im Einsatz ?
Bialetti Espressomaschine, stromlos Kaffee kochen: https://www.amazon.de/s/ref=as_li_ss_tl ... uage=de_DE


Bild
Gruß Uwe

Eura Mobil Terrestra 710 HB, Solarkraftwerk 850 Wp, 442Ah LiFeYPO4 Akku, https://www.unki2010.de , fast völlig autark

Bild
Benutzeravatar
Birdman
Beiträge: 255
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 07:30
Wohnort: Oberbayern

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Birdman »

Bis vor einiger Zeit wäre die Bodum/French Press auch meine Empfehlung gewesen. Aber wir werden jetzt wohl auf Franz' Filterkaffee-Methode umstellen. Der Grund: Wir haben zwar immer den Kaffeerest aus der Kanne im Müll entsorgt, aber selbst die minimalen Kaffeereste beim Ausspülen der Kanne verschlammen mir auf Dauer regelmäßig den Abwassertank. Und die dort angesammelten Kaffeerückstände sind nach einer Saison ganz ansehnlich und nur mühsam wieder rauszukriegen.

Juppi und Snowpark: Wie macht ihr das denn?
Viele Grüße,
Martin (Birdman)
Benutzeravatar
franz_99
Beiträge: 135
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 16:03
Wohnort: Oldenburger Land

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von franz_99 »

Ich habe seit Jahren eine Nespresso und bin sehr mit dem Kaffee zufrieden, ja der ist etwas teurer und Müll macht es auch, ist es mit Wert.
TomL
Beiträge: 514
Registriert: Do 18. Mär 2021, 18:07

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von TomL »

Austragler hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 18:37Welche Geräte habt ihr da so im Einsatz ?
Früher Senseo, aber wegen der Menge unweltbelastender Müll mit den Alu-Tüten pro Pad im 100er Beutel haben wir die abgeschafft. Aus gleichem Grund käme heute auch keine Kapselmaschine infrage. Wir haben jetzt relativ neu die "Melitta Single 5". Wassermenge ist 0,6 l, also genau 2 große Pötte. Maximalleistung ist 700 Watt, der Kaffee hat beim Brühen etwa 70-72°. Die Wahl war für unsere Bedürfnisse ein Treffer.

Wenn ich alleine unterwegs bin, tausche ich die Maschine gegen die "Melitta Aromaboy" aus, die macht genau einen großen Pott, mit 500 Watt.

Bei mir waren auch die Überlegungen mit Strom relevant. Alten Kaffee aus der Thermoskanne will ich nicht, heiss halten in der Kaffeemaschine wegen Strombedarf auch nicht. Also wird immer frisch genau die Menge gebrüht die jetzt gewünscht ist.
womocamper
Beiträge: 845
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 21:54

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von womocamper »

Senseo, schon jahrelang.
Ist ja auch wie frisch gebrüht, man muß nur die richtige Sorte Kaffee haben.
Gruss Dieter
Ich fahre einen Sunlight T67 ,160PS aut.Getriebe
Benutzeravatar
Snowpark
Beiträge: 1261
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:19

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Snowpark »

Birdman hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 19:06 Wir haben zwar immer den Kaffeerest aus der Kanne im Müll entsorgt, aber selbst die minimalen Kaffeereste beim Ausspülen der Kanne verschlammen mir auf Dauer regelmäßig den Abwassertank.
Wasser in die Kanne, mit Löffel durchrühren und in die Natur kippen.

Mein Abwassertank wird von anderen Sachen verschlammt.
Liebe Grüße *HI*
Snowpark
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 2821
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von AndiEh »

Wenn du eigentlich Filterkaffee magst, dann kommt die Philips Senseo HD6592/60 Switch 2-in-1 Kaffeemaschine vielleicht in Frage.
Senseo Twin.jpg

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Gibt es ein Leben neben dem des Admin?......nein
Benutzeravatar
Mark-86
Beiträge: 336
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 11:50

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Mark-86 »

Ich habe immer das System mit Filteraufsatz gehabt, im neuen Auto die Kapselmaschine nach nem Jahr raus geworfen und bin wieder beim Filteraufsatz gelandet, wie -fast- alle.
Benutzeravatar
SaJu
Beiträge: 608
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:11
Wohnort: Nähe Bonn

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von SaJu »

Birdman hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 19:06 Bis vor einiger Zeit wäre die Bodum/French Press auch meine Empfehlung gewesen. Aber wir werden jetzt wohl auf Franz' Filterkaffee-Methode umstellen. Der Grund: Wir haben zwar immer den Kaffeerest aus der Kanne im Müll entsorgt, aber selbst die minimalen Kaffeereste beim Ausspülen der Kanne verschlammen mir auf Dauer regelmäßig den Abwassertank. Und die dort angesammelten Kaffeerückstände sind nach einer Saison ganz ansehnlich und nur mühsam wieder rauszukriegen.

Juppi und Snowpark: Wie macht ihr das denn?
Also ich kratze immer den Rest mit einem Plastik Salatbesteck aus der Kanne. Da. Ist die eigentlich ziemlich sauber. Vielleicht wäre noch so ein Teigscharber mit Gummilippe eine Option. Werde mir nach dem Urlaub wohl meinen Grauwassertank genauer anschauen. Durch die zusätzliche Luftfederung kann ich die Kiste ja etwas Schräg stellen. Da kommt eigentlich immer ein ordentlicher Schwung raus. Aber mit den Hubstützen ist das noch einmal eine ganz andere Nummer. Wenn nix mehr läuft und ich stelle hoch kommt noch einmal ein ganzer Schwung.
Juppi
Die schwerere Hälfte von SaJu
Benutzeravatar
rudi-m
Beiträge: 9
Registriert: Fr 21. Mai 2021, 22:18

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von rudi-m »

Hallo Franz,
bei uns gibt es Zuhause Filterkaffee und im Mobil haben wir Senseo Quadrante, also ein Pad - Maschine.
Bei Nichtgebrauch und bei der Fahrt steht sie in einem Schrank, in Fahrtrichtung gegen die Schrankwand.

Da der Geschmack individuell ist hat es seine Zeit gedauert bis wir die für besten Pads gefunden haben,
es sind die Pads von Melitta - BellaCrema in der Stärke 4 ( 100% Arabica).

Bei Steckdosen - Mangel gab es Filterkaffee, die Möglichkeit diesen Zuzubereiten, haben wir auch nach der
Nachrüstung eines Wechselrichters mit Zusatzbatterie, aufrecht erhalten.
Bild
Benutzeravatar
Frank1965
Beiträge: 1256
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 16:33
Wohnort: Siegen

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Frank1965 »

Ich mahle von Hand und brühe dann mit dem Pflötenkessel auf. Oder die gute Bialetti.
IMG-20210907-WA0003.jpeg
IMG-20210603-WA0004.jpeg
Mit freundlichen Grüßen Frank
Benutzeravatar
ichbinich
Beiträge: 173
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 09:17
Wohnort: in der Nähe von Stuttgart

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von ichbinich »

Bei uns wird im WOMO gebrüht. Braunes Melitta-Filterpapier, PorzellanFilter und Thermoskanne, reicht bei uns fürs Frühstück. Weisses Filterpapier (ist leider gebleicht) wie auch die SensoPads schmecken nach Papier.
Für ne Tasse am Nachmittag haben wir von Giannina die Esspresse- bzw. Moccakanne
Dateianhänge
20210914_202924.jpg
Grüße aus dem Süden Deutschland's 8-)

Peter

Aufgeben ist keine Option
:hurah2;
Sparks
Beiträge: 859
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Sparks »

Seid ich so ein Teil benutze schmeiß ich höchtens die Thermoskanne mit um :-) https://www.ebay.de/itm/272125412993
Wer arbeitet macht Fehler, wer keine Fehler macht ist.... :duw:
Benutzeravatar
Fazerfahrer
Beiträge: 224
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 21:48
Wohnort: Eysölden

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Fazerfahrer »

Vorweg, ich trinke ausschließlich Espresso, meine Frau jegliche Art von Kaffee.

Wir haben zum einen eine Art Bialetti im Fahrzeug und eine kleine Nespresso. Klar ist das mit den Kapseln teuer und nicht ideal für die Umwelt, aber einfach praktisch für unseren Einsatz. Aus der Bialetti ist der Kaffee auch okay, aber nach jeder Tasse die gleiche Sauerei mit der Reinigung des Kaffeemehls geht mir auf den Sa… 🤬
Mit Grüßen aus dem Fränkischen Seenland, Thorsten.
Benutzeravatar
MobilLoewe
Beiträge: 4008
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 00:05
Wohnort: Am Rande des Ruhrgebietes
Kontaktdaten:

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von MobilLoewe »

Austragler hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 18:37 Was verwendet ihr ?
Seit vielen Jahren Bodum Kaffeebereiter, übrigens nach einem ähnlichen Missgeschick.
Gruß Bernd

Hymer ML-T 580 4x4
Bild
Informationen auf https://www.mobilloewe.de
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Benutzeravatar
Doraemon
Beiträge: 414
Registriert: Do 26. Nov 2020, 21:53
Wohnort: Castro Urdiales

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Doraemon »

Seid nun 20 Jahren im Womo immer noch die erste Bialetti, für mich eine einfache Form für guten Kaffee.
saludos Christian

Fiat 250 Bj 2010
Elnagh Baron 46 Alkoven
260Ah Solarbatterie
100Ah Ultimatron
300W Solar
Benutzeravatar
Beduin
Beiträge: 438
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:57
Wohnort: Südl. Stuttgart

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Beduin »

Ich mache auch Filter, nachdem ich mir mit einer Bodum mal schlimm die Unterarme verbrüht hatte. Beim drücken hat sich das Ding verkantet und ist umgekippt
Fürn Kaffee nehme ich meine Tupper Thermoskanne und darauf einen Filter von einer alten Kaffeemaschine, der passt Haargenau drauf, mit einer leichten spannung so das der nicht von der Kanne rutschen kann. Kanne steht im Waschbecken
Vom Prinzip her sowas https://www.ddr-museum.de/de/objects/1013925 zum drüberstülpen. Gut, war ein Glücksfall und begleitet mich schon um die 15 Jahre
Liebe grüsse Ina
Benutzeravatar
Sellabah
Beiträge: 1608
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:28
Wohnort: Lummerland
Kontaktdaten:

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Sellabah »

Ich war auch ein bekennender Aufbrüher.
Und den Kaffeesatz hab ich auch schon verteilt.
Wegen der Hunde und heissen Wasser aber erst beim wegtragen zum Müll.
Die Kanne stand beim Brühen immer in der Spüle.

Die Nespresso hab ich eigentlich nur für zwischendurch gekauft.
Aber wir haben sie täglich nun genutzt im Wohnmobil.
Meine Frau mag nur „Plörre“. Da wird es schwierig mit den Nespresso Kapseln.
Mit Hafermilch versetzt ging es besser.
Und dann entdeckte sie im Discounter kompatible Jacobs Dröhnung.
Jetzt gurgelt das Teil morgendlich viermal.

Ich behaupte, 1500Watt müssten reichen bei der kleinen Maschine.

LG
Sven
Elektroauto fahren ist wie Durchfall. Es ist nie ganz sicher ob man es noch nach Hause schafft.
Anuzs
Beiträge: 567
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:12
Wohnort: Taunus

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Anuzs »

Austragler hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 18:37 Was verwendet ihr ?
Gude! Ich habe ein 25€ Filterkaffeemaschine gekauft, die sich bewährt hat. Wir trinken am liebsten Filterkaffee, deshalb kam nichts anderes für uns infrage.
Es grüßt freundlich der Anuzs!

Habe die Ehre!
redrider
Beiträge: 38
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 11:05
Wohnort: Köln-Porz

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von redrider »

Meine Frau und ich lassen es im Urlaub morgens eher ruhig angehen. Bereits vor dem eigentlichen Frühstück haben wir schon jeder 2 grosse Tassen Filterkaffee getrunken. Während dem eigentlichen Frühstück nochmal ein paar Tassen.
Wir haben eine ganz normale Kaffeemaschine, wie wir sie auch zuhause nutzen. Da gehen 1,5 Liter rein. Die brauchen wir auch morgens.
Wenn wir mal nicht genug Strom aus den Batterien ziehen können, dann wird von Hand aufgebrüht. Ist aber bei uns die Ausnahme.

Grüße aus Köln
Gernot
unterwegs im Bürstner IXEO I 729
Benutzeravatar
Parkhotel
Beiträge: 26
Registriert: Sa 4. Sep 2021, 14:31

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Parkhotel »

Wenn ich Landstrom habe nutze ich eine Senseo, wenn nicht ... klassisch mit Wasserkessel und Filter.
.
Kaffee.jpg
Bis auf meine Fehler...
... bin ich Perfekt

Filou der Pelz und Rolf der Neanderthaler
________________________________________
PÖSSL 2win plus | ELDDIS Crusader Hurrican
Benutzeravatar
Austragler
Beiträge: 1366
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:11
Wohnort: Zwischen Inn und Salzach

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Austragler »

Sellabah hat geschrieben: Mi 15. Sep 2021, 07:28 Jacobs Dröhnung.
Der ist gut !!!! :lustig:
Gruß aus Oberbayern
Franz
Vormals "Waldbauer"
Bild
Benutzeravatar
CGBOT
Beiträge: 6
Registriert: Fr 23. Jul 2021, 12:51

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von CGBOT »

Wir benutzen im Womo eine Cafissimo Kapselmaschine von Tchibo und sind sehr zufrieden. Die Kapseln sind Recycelbar, und wir können die gleiche Kaffeesorte genießen die zuhause aus dem Vollautomaten kommt... die Bialetti haben wir für den Notfall dabei
Benutzeravatar
Mobildomizil
Beiträge: 69
Registriert: Mi 5. Mai 2021, 20:23

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Mobildomizil »

Nespresso Pixie, funktioniert mit 1500W WR, wenn der Echtsinus liefert. Ist sehr kompakt, Kapseln bekommt man inzwischen überall problemlos (auch kompostierbare) und ordentlicher Kaffee braucht einfach entsprechenden Druck, den die Senseo nicht bringt. Alternativ gibt es noch löslichen mit heissem Wasser vom Gasherd, aber da gibt es nur eine geniessbare Sorte (Noblesse aus der Migros).

Gruss Manfred
Unser Mobildomizil: Knaus Sport TR auf Renault Master, Solar, LFP und WR.
Details, Umbauten und Ergänzungen auf mobildomizil.de
Benutzeravatar
Austragler
Beiträge: 1366
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:11
Wohnort: Zwischen Inn und Salzach

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Austragler »

Mobildomizil hat geschrieben: Mi 15. Sep 2021, 09:49 Alternativ gibt es noch löslichen mit heissem Wasser vom Gasherd,
"Löslicher" Kaffee ist nichts anderes als uralte aufgewärmte Plörre, da helfen auch blumige Beschreibungen wie "Gold" nichts.
Löslichen Kaffee haben wir bei der Bundeswehr auf der Stube zum Frühstück gesoffen wenn wir zu faul waren zum Speisesaal zu marschieren.
Gruß aus Oberbayern
Franz
Vormals "Waldbauer"
Bild
Sparks
Beiträge: 859
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Sparks »

Austragler hat geschrieben: Mi 15. Sep 2021, 09:57 Löslichen Kaffee haben wir bei der Bundeswehr auf der Stube zum Frühstück gesoffe
Meinst du wirklich, der Kapselkram ist was viel anderes? Beim Kapselkram hast du es bequemer und auf manchen steht auch (ganz wichtig ) recyklebar auf der Hülle, aber am Ende ist es doch nur modernerer löslicher oder konzentierter Kaffee. Über richtig frisch gemachten Kaffee mit Filter, Siebträger oder Vollautomat kommt einfach nicht gegenan.
Wer arbeitet macht Fehler, wer keine Fehler macht ist.... :duw:
Benutzeravatar
Conny1507
Beiträge: 167
Registriert: So 29. Nov 2020, 08:32
Wohnort: LK Garmisch

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Conny1507 »

Bitte steinigt mich jetzt nicht :duw: :duw: - ich trinke tatsächlich unterwegs löslichen Kaffee (aber mit vieel Milch).

Auch daheim reicht mir eine einfache Senseo weil mein Schatz einfach gar keinen Kaffee (und auch keinen Tee) trinkt und für mich alleine eine Kaffeemaschine im begrenzten Stauraum mitzunehmen für 1-2 Tassen am Tag macht wenig Sinn.

Umso lieber trinke ich dann bei unseren Erkundungstouren einen richtig guten Espresso etc. im Café (das ist auch immer praktisch wenn man mal schnell aufs WC muss :mrgreen: ).

LG
Conny
Benutzeravatar
Santana63
Beiträge: 567
Registriert: Do 26. Nov 2020, 23:55
Wohnort: TF-

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Santana63 »

Austragler hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 18:37 Was verwendet ihr ?
Ausreichende Stromversorgung ist im Mobil vorhanden, allerdings möchte ich die Höchstleistung des Wechselrichters von 1500 Watt nicht ausreizen, auch wenn er das schaffen sollte.
Welche Geräte habt ihr da so im Einsatz ?
Hallo Franz

1300W Bosch Benvenuto seit 2005, zu Hause und im Mobil,
Anfangs die B20, inzwischen ist die B40 wegen besseren Aufschäumer mein Favorit.
Stromaufnahme ist bei max 100A (LFP 13V) kein Problem.
Ein großer Pott Kaffee verbraucht 2Ah bei 13V.
Habe diese Maschinen weil ich überzeugt von ihnen bin, inzwischen auch zum Spaß Hobby gemacht.
Kaufe sie von 20-50€ auf, revidiere sie komplett (Brühgruppe Mahlwerk Drainageventil) und habe selber 3 (Wohnung Haus Womo) im Einsatz, und bestimmt schon an die 15 im Bekanntenkreis verteilt.
Ich schone halt gerne Ressourcen, und mag guten Kaffee, mit und ohne Koffein.
Die älteste B40 hat schon knapp 30.000Bezüge auf dem Zähler, das nenne ich Qualität.

Gruß Mario
Bild Impfen hilft zu 100% (dem Hersteller) :mrgreen:
Benutzeravatar
Austragler
Beiträge: 1366
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:11
Wohnort: Zwischen Inn und Salzach

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Austragler »

Für Kaffeeliebhaber ist das schon was schönes, ich will, wenn eine "Maschine" ins Mobil kommt, eher ganz was einfaches und es darf nicht groß sein.
Vielleicht sollte ich doch unsere Melitta-Filtertütenmaschine im Mobil mitnehmen.
Bei mkinem Sohn bekomme ich gelegentlich Kapselkaffee, der schmeckt echt gut.
Gruß aus Oberbayern
Franz
Vormals "Waldbauer"
Bild
rhino65
Beiträge: 18
Registriert: Mo 14. Dez 2020, 17:03

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von rhino65 »

Bei uns ist eine "La Piccola" mit 44mm Kaffeepads (sind kompostierbar) im Einsatz. Diese hat den Vorteil, dass sie "nur" 500 Watt benötigt (eine Nespresso braucht bis 1200 Watt) und es gibt einen herrlichen Kaffee. https://www.lapiccola.it/uk/
Benutzeravatar
Sellabah
Beiträge: 1608
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:28
Wohnort: Lummerland
Kontaktdaten:

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Sellabah »

In der Firma hab ich eine Tassimo Maschine von Bosch.

Die hätte ich mir eigentlich auch fürs Wohnmobil gekauft.
Gibt es ab 30 Öcken mit einem Satz Rauschgift.
Denn die Marke will dich natürlich binden.

Aldi hat eine Kaspermaschine für Hausmarke. Da passt glaube ich Starbucks rein.
Letzendlich sparen? Ich weiß nicht?

Tassimo ist auch keinesfalls nachhaltig. Aber in meiner Firma einfach eine saubäre Sache.
Dazu eine klassische und unglaubliche Vielfalt mit Cappu, Latte, Filter, Milka Kakao, sogar Tee gibbet.
Ich glaube Tassimo wär für den Franz ein Versuch wert.
Nespresso ist schon gut, aber man muss sich in die Geschmäcker lange einarbeiten.
Damals, als ich noch Besuch in meine Firma bekam, ist Tassimo immer gut angekommen.
Das ist so ein wenig der VW Golf unter den Kapselmaschinen.

LG
Sven
Elektroauto fahren ist wie Durchfall. Es ist nie ganz sicher ob man es noch nach Hause schafft.
Benutzeravatar
Santana63
Beiträge: 567
Registriert: Do 26. Nov 2020, 23:55
Wohnort: TF-

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Santana63 »

Austragler hat geschrieben: Mi 15. Sep 2021, 12:23 Vielleicht sollte ich doch unsere Melitta-Filtertütenmaschine im Mobil mitnehmen.
Franz,
das geht immer, so eine normale einfache als Backup liegt bei uns immer im Schrank.
Wiegt doch nichts, und vor den Automaten haben wir ja nur solchen getrunken,
oder eben türkisch.
Gab Zeiten da war doch so ein Teil die Errungenschaft, erst recht im Osten Damals.
Weiß noch wie glücklich die Arbeitskollegen waren, als ich die erste mit ins Kraftwerk zur Nachtschicht mitnahm. Purer Luxus.
Vertraue einfach deinem WR und den Batt.

Ps. und ja, manche von den Kapseldingern, schmecken auch richtig lecker,
Gruß Mario
Bild Impfen hilft zu 100% (dem Hersteller) :mrgreen:
Benutzeravatar
Parkhotel
Beiträge: 26
Registriert: Sa 4. Sep 2021, 14:31

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Parkhotel »

Ganz ehrlich ... "La Piccola" und Konsorten sind mir einfach zu teuer. Ich Depp lasse die Maschinchen gerne im Winter im Womo und schon sind sie Geschichte.
Bis auf meine Fehler...
... bin ich Perfekt

Filou der Pelz und Rolf der Neanderthaler
________________________________________
PÖSSL 2win plus | ELDDIS Crusader Hurrican
Benutzeravatar
Santana63
Beiträge: 567
Registriert: Do 26. Nov 2020, 23:55
Wohnort: TF-

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Santana63 »

Parkhotel hat geschrieben: Mi 15. Sep 2021, 13:04 Ich Depp lasse die Maschinchen gerne im Winter im Womo und schon sind sie Geschichte.
Das passiert auch anderen (mir) mal, :oops:
zum Glück hat Bosch da gelernt, es drückt jetzt nur noch die Anschlüsse aus den Durchlauferhitzer. :mrgreen:
Bosch Siemens Durchlauferhitzer 653578 1.jpg
Heizelementeanschluss Eingangsseite.jpg
Gruß Mario
Bild Impfen hilft zu 100% (dem Hersteller) :mrgreen:
Schaschel
Beiträge: 77
Registriert: Mo 25. Jan 2021, 12:52

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Schaschel »

Seit über 25 Jahren die gute Preßkanne von Bodum. Schmeckt am Besten, braucht kein Elektro und Futtsack im Abwassertank durch Kaffeemehl hab ich in dieser Zeit noch nicht gehabt. Ich wüßte auch gar nicht wohin mit noch so'nem Trumm von Küchengerät.
Gehabt Euch wohl !

...wohlgelaunt unterwegs mit Weinsberg Caraloft 600 MF 8-)
Benutzeravatar
Santana63
Beiträge: 567
Registriert: Do 26. Nov 2020, 23:55
Wohnort: TF-

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Santana63 »

Schaschel hat geschrieben: Mi 15. Sep 2021, 14:36 Ich wüßte auch gar nicht wohin mit noch so'nem Trumm von Küchengerät.
Womo zu klein? falsche Prioritäten? *ROFL*

ne stimmt schon, es muß nicht Jeder alles haben.
Gruß Mario
Bild Impfen hilft zu 100% (dem Hersteller) :mrgreen:
Benutzeravatar
Fazerfahrer
Beiträge: 224
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 21:48
Wohnort: Eysölden

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Fazerfahrer »

Für einen Kaffee Vollautomaten hätten wir jetzt auch nicht wirklich einen geeigneten Stellplatz im Wohnmobil 🤔
Mit Grüßen aus dem Fränkischen Seenland, Thorsten.
Benutzeravatar
Nikolena
Beiträge: 1441
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Nikolena »

Wir haben uns für Beanarella entschieden. Kompostierbare Kapseln und Fairtradekaffee, neben geringer Stromaufnahme von 800 Watt gaben den Ausschlag und wir sind sehr zufrieden. Und schmecken tut er auch noch.
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....

Camping ist der Zustand, in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !
Benutzeravatar
wu-tour
Beiträge: 142
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 11:02
Wohnort: stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von wu-tour »

„meine kaffeezubereitung“ heißt wolfgang 😜: die bohnen werden frisch gemahlen (porlex), dann entweder mit der handpresso leckeren espresso oder mit der aeropress kaffee. dazu ggf milchschaum mit dem tupperdings.
🤗 hasta luego
wu (= wolfgang & ulrike)

www.wu-tour.de
Benutzeravatar
Santana63
Beiträge: 567
Registriert: Do 26. Nov 2020, 23:55
Wohnort: TF-

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Santana63 »

Fazerfahrer hat geschrieben: Mi 15. Sep 2021, 19:18 Für einen Kaffee Vollautomaten hätten wir jetzt auch nicht wirklich einen geeigneten Stellplatz im Wohnmobil 🤔
Das geht vielen so, und hängt nur sehr bedingt von der Womogröße ab.
Inzwischen findet man auch immer seltener akzeptablen Platz für nen TV, wo von halbwegs allen Plätzen ein entspanntes Sehen möglich ist. :-$
Gruß Mario
Bild Impfen hilft zu 100% (dem Hersteller) :mrgreen:
Benutzeravatar
Santana63
Beiträge: 567
Registriert: Do 26. Nov 2020, 23:55
Wohnort: TF-

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Santana63 »

Ps. meine blockiert eines der zwei Spühlbecken

edit oben nicht möglich kommt permanent Fehler
Screenshot.png
Gruß Mario
Bild Impfen hilft zu 100% (dem Hersteller) :mrgreen:
Benutzeravatar
Frank1965
Beiträge: 1256
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 16:33
Wohnort: Siegen

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Frank1965 »

So kann es auch schon mal gehen. Man stellt alles mal auf den Dachboden..........
Da sind 2 Nespresso Maschinen drin.
IMG-20180929-WA0036.jpeg
Mit freundlichen Grüßen Frank
Dieselreiter
Beiträge: 292
Registriert: Do 3. Dez 2020, 13:06

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Dieselreiter »

Austragler hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 18:37 Letztens ist da ein Mißgeschick passiert: Einmal nicht aufgepasst, der Filter fällt um, den Rest könnt ihr euch denken.
Jo mei, dann stellst das Kaffeehäferl samt Filteraufsatz ins Spülbecken und im Ernstfall rinnt der Kaffee eben ins Grauwasser. Deswegen würde ich meine Kaffee Strategie nicht umstellen ...
Austragler hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 18:37 Ausreichende Stromversorgung ist im Mobil vorhanden, allerdings möchte ich die Höchstleistung des Wechselrichters von 1500 Watt nicht ausreizen, auch wenn er das schaffen sollte.
Die hü Kapselmaschinen haben fast alle eine Leistung von 1600W - keine Ahnung, warum alle auf diese krumme Zahl kommen. Damit murxt du deinen WR ab ... und deine Batterien finden es auch nicht so lustig, mit knapp 200 A belastet zu werden (20% Verlust beim WR eingerechnet).
LG Peter

Unterwegs auf Carado T334
Benutzeravatar
Billy1707
Beiträge: 526
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:09
Wohnort: bei Freising

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Billy1707 »

Servus Franz,

wir machen Filterkaffee (überbrühen) wenn wir ohne Landstrom stehen.
Mit Landstrom gibts dann auch mal Kapselkaffee. Der ist für mich durch nix zu toppen.
Krups Nespresso mit 1.350 W.
Ergibt aber nur ein halbes Haferl sehr, sehr guten Kaffee.

Du hattest ja Deinen WR angesprochen.
Da gibt es noch eine Alternative.......

https://camping-experten.de/campeo-campi ... emaschine/#


Wenn Dir Senseo Kaffee schmeckt (viel Auswahl an Herstellern) wäre dies eine Möglichkeit.
Umgebaut von den normalen 1.400W auf 700W.
Vor-Nachteile sind auf der Seite gut erklärt.
Das Aufheizen dauert länger, somit weniger Spitze für Deinen WR, Gesamtverbrauch für die Batt
müsste aber gleich bleiben. (?).

Auch ein +Punkt für die Senseo....
Es gibt bei jeder Senseo einen tieferen Pad Halter für 2 Pads zum einlegen.
---> da bringst Dei Haferl scho voll !


Noch einen kurzen OT muss ich aber raushauen.
Mobilisten, die im Jahr tausende an km fahren um Spass zu haben,
sind für mich nicht glaubwürdig, wenn sie über 10 Alukapseln jammern.
Grüße Billy *HI*

Unterwegs mit .... ohne Womo is alles doof !
Benutzeravatar
Ralf_B
Beiträge: 160
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 09:18
Wohnort: Südthüringen

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Ralf_B »

Eine Frage an die Elektroexperten.

Ich möchte über eine 95Ah AGM, einen 1000W Sinus-Wechselrichter (10s 1500W, 2s 2000W) betreiben.

Kann man damit eine 220V und 1000W Kaffeemaschine, ohne Landstrom, für 2 Pötte Kaffee betreiben oder geht die Aufbaubatterie in die Knie?
Gruß von Ralf, der mit einem angepassten Wandlerautomatik Carado T339/ Clever,
hoffentlich bald wieder on Tour ist.
*2THUMBS UP*

Wer etwas will findet Wege und wer etwas nicht will findet leider nur Ausreden.
TomL
Beiträge: 514
Registriert: Do 18. Mär 2021, 18:07

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von TomL »

Ralf_B hat geschrieben: Do 16. Sep 2021, 14:51Ich möchte über eine 95Ah AGM, einen 1000W Sinus-Wechselrichter (10s 1500W, 2s 2000W) betreiben. Kann man damit eine 220V und 1000W Kaffeemaschine, ohne Landstrom, für 2 Pötte Kaffee betreiben oder geht die Aufbaubatterie in die Knie?
Ohne die Spezifikation der Batterien zu kennen, kann man das nicht beantworten. Es gibt 95 Ah-AGM-Akkus, die optimal für Versorgungsströme geeignet sind, es gibt 95-Ah-AGM-Akkus, die hochstromfähig sind. Für die ersteren ist Hochstrom-Entnahme schädlich, für die zweite permanente Entnahme mit geringer Last.

95 Ah Kapazität zusammen mit z.B. 1500-Watt-Verbraucher sagen nur was darüber aus, wie lange man diese Last theoretisch nutzen kann. Die Spezifikation Deines Akkus sagt, wie lange sie hohe Ströme von z.B. 1500 W für eine Senseo 'aushalten' kann, was in dem Moment etwa 125 Ampere Last bedeutet. Nur mal so als Vergleich.... zuhause eine normale 3x1.5 mm2 NYM-Leitung ist -soweit ich mich erinnere- nur für 16 A Last ausgelegt.

Hohe Last braucht also einen geeigneten Akku und -ich empfehle- 50 mm2 Zuleitung vom Akku zum WR mit einer Länge von maximal 2,5 m plus einer passenden 150 A Leitungssicherung.... und zuletzt, den Einbau/Umbau nicht selber vorzumehmen.
Dieselreiter
Beiträge: 292
Registriert: Do 3. Dez 2020, 13:06

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Dieselreiter »

Hallo Ralph,

wenn du einen 1000W WR an der 95Ah AGM betreibst, dann ist das gerade noch im grünen Bereich. Bei Volllast werden ca. 100A gezogen (20% Verlust), mehr sollte man der AGM nicht zumuten. Ich habe öfter einen 750W Staubsauger am 1000W WR betrieben, da kocht weder Batterie noch WR. Allerdings war dann die Batterie schon ziemlich schlapp (die entnehmbare Energie sinkt unproportional zur abgerufenen Leistung).

Zwei Häferln Kaffee sollten sich ausgehen. Besser wäre etwas mehr Spielraum nach oben, aber wenn der WR für 1000W spezifiziert ist, dann muss er die 2 mal 2 Minuten schon aushalten. Die Aufbaubatterie sollte danach gleich wieder geladen werden (Netz oder Solar).

Nachtrach: Ich habe meinen WR selber eingebaut, ist doch keine Black Magic.
LG Peter

Unterwegs auf Carado T334
fernweh007
Beiträge: 200
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:53

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von fernweh007 »

Dieselreiter hat geschrieben: Do 16. Sep 2021, 12:26 Die hü Kapselmaschinen haben fast alle eine Leistung von 1600W - keine Ahnung, warum alle auf diese krumme Zahl kommen. Damit murxt du deinen WR ab ... und deine Batterien finden es auch nicht so lustig, mit knapp 200 A belastet zu werden (20% Verlust beim WR eingerechnet).
Naja …. schon mal gemessen??

Meine Nespresso zieht über Wechselrichter max. gemessene 102 A aus der Batterie
Benutzeravatar
Ralf_B
Beiträge: 160
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 09:18
Wohnort: Südthüringen

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Ralf_B »

Dieselreiter hat geschrieben: Do 16. Sep 2021, 15:13 Die Aufbaubatterie sollte danach gleich wieder geladen werden (Netz oder Solar).
Ich habe 160Wp Solar und auch wärend der Fahrt einen Ladebooster. Da sollte das schnelle Nachladen kein Problem sein.
Gruß von Ralf, der mit einem angepassten Wandlerautomatik Carado T339/ Clever,
hoffentlich bald wieder on Tour ist.
*2THUMBS UP*

Wer etwas will findet Wege und wer etwas nicht will findet leider nur Ausreden.
TomL
Beiträge: 514
Registriert: Do 18. Mär 2021, 18:07

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von TomL »

Dieselreiter hat geschrieben: Do 16. Sep 2021, 15:13Nachtrach: Ich habe meinen WR selber eingebaut, ist doch keine Black Magic.
Wenn man das entsprechende Press-Werkzeug für Kabel-Ringschuhe für die passend dimensionierten Kabel hat, plus Schrumpfschlauch und die Kenntnis, dass alles sachgerecht auszuführen, spricht nix dagegen. Wer sich da unsicher ist, sollte aber lieber einen Fachmann bemühen.
Benutzeravatar
Ralf_B
Beiträge: 160
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 09:18
Wohnort: Südthüringen

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Ralf_B »

Tom, ich lasse den WR von einer Firma einbauen.

Selber nicht machbar da ich rechts gelähmt bin.
Gruß von Ralf, der mit einem angepassten Wandlerautomatik Carado T339/ Clever,
hoffentlich bald wieder on Tour ist.
*2THUMBS UP*

Wer etwas will findet Wege und wer etwas nicht will findet leider nur Ausreden.
Dieselreiter
Beiträge: 292
Registriert: Do 3. Dez 2020, 13:06

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Dieselreiter »

fernweh007 hat geschrieben: Do 16. Sep 2021, 15:20 Naja …. schon mal gemessen??

Meine Nespresso zieht über Wechselrichter max. gemessene 102 A aus der Batterie
Wozu soll ich messen? Wenn in der BA vom WR drin steht, dass (bis zu) 20% Verlust zu erwarten sind, dann muss ich die einplanen. Ob jetzt DEINE Kapselmaschine weniger braucht, kann doch für alle anderen schnuppe sein. Vergiss aber nicht, dass bei einer Entnahme von 102A auch die Spannung der Batterie schon gehörig in die Knie geht ... und daher weniger Ampere anliegen, als wenn die Batterie standhaft 12V liefert. Das kann man alles vom Ohmschen Gestz ableiten. ;-)
LG Peter

Unterwegs auf Carado T334
womocamper
Beiträge: 845
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 21:54

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von womocamper »

Ralf_B hat geschrieben: Do 16. Sep 2021, 14:51 Eine Frage an die Elektroexperten.

Ich möchte über eine 95Ah AGM, einen 1000W Sinus-Wechselrichter (10s 1500W, 2s 2000W) betreiben.

Kann man damit eine 220V und 1000W Kaffeemaschine, ohne Landstrom, für 2 Pötte Kaffee betreiben oder geht die Aufbaubatterie in die Knie?
Die Batterie geht nicht in die Knie.Die Spannung sinkt etwas,erholt sich aber wieder.

Habe es selbst praktiziert, einen 1500 Watt Sinus WR und Senseo an einer 95Ah AGM betrieben.
Das geht einwandfrei.
Die Senseo hat 1450 Watt.
Die Aufheizzeit der Senseo ist ca. 1,4 Min.
Zwei Tassen Kaffee verbrauchen ca. 3 Ampere aus der Batterie.
Wir haben immer die Moverbatterie benutzt als wir eine Zeitlang einen WW hatten.
Der neue Sunlight T67 hatte ab Werk auch nur eine AGM, die haben wir zur Anfangszeit auch benutzt.
Gruss Dieter
Ich fahre einen Sunlight T67 ,160PS aut.Getriebe
Benutzeravatar
Ralf_B
Beiträge: 160
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 09:18
Wohnort: Südthüringen

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Ralf_B »

Danke Dieter. 8-)
Gruß von Ralf, der mit einem angepassten Wandlerautomatik Carado T339/ Clever,
hoffentlich bald wieder on Tour ist.
*2THUMBS UP*

Wer etwas will findet Wege und wer etwas nicht will findet leider nur Ausreden.
Anuzs
Beiträge: 567
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:12
Wohnort: Taunus

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Anuzs »

Schaschel hat geschrieben: Mi 15. Sep 2021, 14:36Futtsack
Gude! Was ist das denn bitte? :-)
Es grüßt freundlich der Anuzs!

Habe die Ehre!
womocamper
Beiträge: 845
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 21:54

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von womocamper »

Ralf_B hat geschrieben: Do 16. Sep 2021, 16:57 Danke Dieter. 8-)
Hallo Ralf,nicht dafür ;-)

Da Du auf das Gewicht achten mußt solltest echt über eine Lithium nachdenken, ich habe eine 125Ah LiFePo4,selbst gebaut, die wiegt 16 kg.
10 kg weniger wie eine AGM.
Da hast Du immer über 110 Ampere zur verfügung.
Da bricht auch die Spannung bei 120 A Entnahme nicht ein.
Gruss Dieter
Ich fahre einen Sunlight T67 ,160PS aut.Getriebe
Benutzeravatar
Ralf_B
Beiträge: 160
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 09:18
Wohnort: Südthüringen

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Ralf_B »

Dieter bis jetzt habe ich noch Reserve und wenn dann nur eine 100Ah Lithium.

Die ist ca. 15kg leichter als die verbaute AGM und ich habe dann die doppelte nutzbare Kapazität.

Aber erst einmal muss die AGM zur Kaffeezubereitung herhalten.
Gruß von Ralf, der mit einem angepassten Wandlerautomatik Carado T339/ Clever,
hoffentlich bald wieder on Tour ist.
*2THUMBS UP*

Wer etwas will findet Wege und wer etwas nicht will findet leider nur Ausreden.
Schaschel
Beiträge: 77
Registriert: Mo 25. Jan 2021, 12:52

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Schaschel »

Futtsack soll allgemeine technische Probleme kurz und deftig beschreiben. Ganz ähnlich wie Fubak : furchtbar böse den Arsch vollkriegen.
Gehabt Euch wohl !

...wohlgelaunt unterwegs mit Weinsberg Caraloft 600 MF 8-)
fernweh007
Beiträge: 200
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:53

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von fernweh007 »

Dieselreiter hat geschrieben: Do 16. Sep 2021, 15:59 Das kann man alles vom Ohmschen Gestz ableiten.
Ich respektiere natürlich deine rechnerische Leistung zum Ohmschen Gesetz, aber (wie schon in einigen Elektrothemen zu lesen) deine Ratschläge und Hinweise müssen nicht immer richtig sein.
Benutzeravatar
Austragler
Beiträge: 1366
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:11
Wohnort: Zwischen Inn und Salzach

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Austragler »

Die Art der eingebauten Batterien bereitet mir ob des Strombedarfs des Wechselrichters zum Betrieb einer Kaffemaschine mit 1000 Watt Leistungsbedarf in meinem Fall Sorgen. Ich habe 2 B/S-Batterien mit 120Ah /100h installiert. Diese Batterien sind um einiges leichter als die herkömmlichen Bleibatterien, jedoch mit dünneren Bleiplatten ausgestattet und nicht für hohe Stromentnahmen vorgesehen.
Könnte das ein Problem darstellen ?
Die Batterien sind seit 3 Jahren im Einsatz und bisher noch jugendlich frisch. Wenn die mal erneuert werden müssen werde ich wohl zu LiFePo4-Dingern greifen.
Gruß aus Oberbayern
Franz
Vormals "Waldbauer"
Bild
womocamper
Beiträge: 845
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 21:54

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von womocamper »

Austragler hat geschrieben: Do 16. Sep 2021, 19:05 Ich habe 2 B/S-Batterien mit 120Ah /100h installiert. Diese Batterien sind um einiges leichter als die herkömmlichen Bleibatterien, jedoch mit dünneren Bleiplatten ausgestattet und nicht für hohe Stromentnahmen vorgesehen.
Würde sagen das schadet den Batterien nicht.
Die Stromentnahme verteilt sich auf den Batterien.
Und 1000 Watt sind ca. 80 Ampere durch zwei.
Das dürfte jede Batterie leicht verkraften.
Gruss Dieter
Ich fahre einen Sunlight T67 ,160PS aut.Getriebe
Anuzs
Beiträge: 567
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:12
Wohnort: Taunus

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Anuzs »

Schaschel hat geschrieben: Do 16. Sep 2021, 18:11 Futtsack soll allgemeine technische Probleme kurz und deftig beschreiben. Ganz ähnlich wie Fubak : furchtbar böse den Arsch vollkriegen.
Achso. Hier bei uns in Hessen sind Futt und Sack zwei verschiedene Dinge.
Es grüßt freundlich der Anuzs!

Habe die Ehre!
Schaschel
Beiträge: 77
Registriert: Mo 25. Jan 2021, 12:52

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Schaschel »

Und wenn die Kaffeemaschin die Akkus leergesaugt hat, ist das Elektrofuttsack.
Gehabt Euch wohl !

...wohlgelaunt unterwegs mit Weinsberg Caraloft 600 MF 8-)
Benutzeravatar
Luxman
Beiträge: 1453
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Luxman »

Nespresso what else?
Leider sehe ich immer noch nicht aus wie George Clooney und auch bei Frauen ist die Wirkung null - obwohl ich am Tag 10 Kapseln weghaue.
Meine Lieblingskapsel Inspirazione Venezia.

Betreffs Stromverbrauch ich hab das mal gemessen - fuer uns am Tag 10 Ah dazu kommt der Milchaufschäumer mit 2 Ah.
Die Lithium alleine hat 120Ah, laenger als 5 Tage stehen wir nie ohne Landstrom oder Entsorgung denn dann sind beide Sanitaerkassetten voll.

Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 2821
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von AndiEh »

Unsere Senseo hat jetzt einen festen Platz. Mit Klettpunkten auf der Küchenplatte befestigt.....hält.


16319606802951.jpg


Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Gibt es ein Leben neben dem des Admin?......nein
Benutzeravatar
Austragler
Beiträge: 1366
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:11
Wohnort: Zwischen Inn und Salzach

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Austragler »

AndiEh hat geschrieben: Sa 18. Sep 2021, 12:28 Unsere Senseo hat jetzt einen festen Platz. Mit Klettpunkten auf der Küchenplatte befestigt.....hält.



16319606802951.jpg



Gruß
Andi
Gute Idee!
Meine Frau löchert mich nämlich ob meines Investitionswunsches : Wo willst´n die hinstellen ?
Gruß aus Oberbayern
Franz
Vormals "Waldbauer"
Bild
Benutzeravatar
Janoschpaul
Beiträge: 59
Registriert: Mi 23. Jun 2021, 08:27
Wohnort: Oberaudorf
Kontaktdaten:

Re: Kaffeezubereitung im Wohnmobil

Beitrag von Janoschpaul »

Bei uns steht die Nespresso einfach so in der Küche rum und fahren gerne mal in die Dolomiten. Wir brauchten noch nie irgend ein Klett.
LG
Edith

unsere Reiseberichte: Fluchtauto.de

Wann wurde eigentlich aus sex, drugs and rock´n roll - vegan, laktoseintolerant und Helene Fischer ?
Antworten

Zurück zu „Küche, Bad, Wohnen, Wasser, Ambiente, Campen“