LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Allgemeine Neuigkeiten und Diskussionen über unsere geliebten fahrenden Ferienwohnungen
Benutzeravatar
Billy1707
Beiträge: 1005
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:09
Wohnort: bei Freising

LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Billy1707 »

Hallo zusammen,
um die Diskussion aus Steffens Beitrag herauszulösen.........

Darf mit dem >3.5t Womo (Reimo) auch im LKW Überholvervot in D
überholt werden ?
Wo liegt der Unterschied zu einem Reisebus, die ja mit 110 vorbei ziehen?

Muss man sich vor Kiefersfelden in den 20km langen LKW Stau der
Blockabfertigung (LKW Überholverbot) anstellen ?
In Ö und I und CH ist dies wohl anders geregelt.

Da in Steffens Beitrag ja 60% >3.5t Fahrer dabei sind, ist dieses Thema
sicher eine Diskussion wert.
Für mich sehr interessant.

Danke für eine rege Beteiligung und Fakten !
Grüße Billy *HI*

Unterwegs mit .... ohne Womo is alles doof !
Benutzeravatar
DerTobi1978
Beiträge: 1082
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 05:18
Wohnort: Alpen
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von DerTobi1978 »

Ich interpretiere das in D so:

Vz. 277

Ge- oder Verbot
Überholverbot für Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t, einschließlich ihrer Anhänger, und für Zugmaschinen. Ausgenommen sind Personenkraftwagen und Kraftomnibusse.

In der ZB steht bei mir:

Fahrzeug zur Personenbeförderung Wohnmobil

Also gilt das Vz. 277 nicht für Wohnmobil.

Ohne Gewähr ;-)
Beste Grüße vom Niederrhein

Der Tobi

unterwegs mit Knaus LiveWave 700MEG 2020 auf Fiat Ducato 4400kg, 160 PS und Sack und Pack. :-)
Benutzeravatar
Billy1707
Beiträge: 1005
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:09
Wohnort: bei Freising

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Billy1707 »

Wir haben doch bestimmt hier an Bord einen Sherriff (Wachtmeister, Bulli).
Die müssten das doch erklären können.

Bin echt gespannt.
Grüße Billy *HI*

Unterwegs mit .... ohne Womo is alles doof !
Luxman
Beiträge: 4052
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32
Wohnort: El Dorado Hills CA

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Luxman »

Kurze und knappe Antwort - JA - und es kostet einen Punkt.

In Italien und Frankreich gelten die Verbote erst ab 7,5to falls 3,5to betroffen sind wird dort explizit per Schild 3,5to angezeigt.

Aus diesem Grund fahre ich nach Kiefersfelden auf die österreichische Autobahn.

Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
DerTobi1978
Beiträge: 1082
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 05:18
Wohnort: Alpen
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von DerTobi1978 »

Definition PKW laut Glossar KBA:

Personenkraftwagen (Pkw)

Nationale Fahrzeugart, bei der nach den Aufbauarten "offen" beziehungsweise "geschlossen" unterschieden wird (siehe auch M1-Fahrzeug).

Fahrzeug M1 nach KBA:

M1-Fahrzeug

EG-Fahrzeugklasse: Kraftfahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens vier Rädern und mit höchstens acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz (gemäß Rahmenrichtlinie 2007/46/EG). Hierzu zählen auch Geländewagen (M1G)

Sie gliedern sich nach dem Aufbautyp in Personenkraftwagen (Pkw) und Fahrzeuge mit besonderer Zweckbestimmung:

Personenkraftwagen

Limousine
Schräghecklimousine
Kombilimousine
Coupé
Cabrio-Limousine
Mehrzweckfahrzeug
Fahrzeuge mit besonderer Zweckbestimmung

Wohnmobile
Krankenwagen
Leichenwagen
Beschussgeschützte Fahrzeuge
Sonstige
(gemäß Rahmenrichtlinie 1999/37/EG, seit 01.10.2005)
Rollstuhlgerecht (seit 29.04.2009)
Fahrzeuge der Fahrzeugklasse M1 werden in der KBA-Statistik, wie auch dem allgemeinen Sprachgebrauch, den Personenkraftwagen ("Pkw offen" und "Pkw geschlossen") zugeordnet. Ebenso Schwimmwagen beziehungsweise Amphibienfahrzeuge, zulassungspflichtige Krankenfahrstühle und Motorschlitten (siehe auch Personenkraftwagen).

Somit sind Wohnmobil vom Überholverbot ausgeschlossen, da in M1 keine zGM definiert ist.
Beste Grüße vom Niederrhein

Der Tobi

unterwegs mit Knaus LiveWave 700MEG 2020 auf Fiat Ducato 4400kg, 160 PS und Sack und Pack. :-)
Benutzeravatar
Birdman
Beiträge: 555
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 07:30
Wohnort: Oberbayern

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Birdman »

Ernsthaft, diese alte Diskussion schon wieder? Die wurde in diversen Foren doch schon vor Jahren bis zum Erbrechen geführt. Überholverbot für Fahrzeuge über 3,5 to. gilt in Deutschland auch für Wohnmobile, egal ob nur als M1 oder mit dem Zusatz Wohnmobil im Schein definiert. An die Zweifler: Warum glaubt ihr wohl, wird von Verbänden seit Jahren versucht, dieses Verbot aufzuheben? Oder weshalb wird in einigen Bundesländern mittlerweile unter die LKW-Überholverbote (ich weiß, falscher Fachbegriff) der Zusatz "Ausgenommen Wohnmobile" geschrieben? Weil es nicht gilt?

Anders in Österreich, da gelten die Schilder nur für den gewerblichen Verkehr und nicht für Wohnmobile.
Viele Grüße,
Martin (Birdman)
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von rumfahrer »

Wenn das Überholverbot für LKW für Womos >3,5t generell nicht gelten würde, bräuchte es diesen Ausnahmehinweis nicht:
Ü-verbot_Ausnahme.JPG

Gruß
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Luxman
Beiträge: 4052
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32
Wohnort: El Dorado Hills CA

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Luxman »

DerTobi1978 hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 16:48 Somit sind Wohnmobil vom Überholverbot ausgeschlossen, da in M1 keine zGM definiert ist.
Schön wärs ja - allein mir fehlt der Glaube

https://assets.adac.de/image/upload/v16 ... wrvukp.pdf


Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
DerTobi1978
Beiträge: 1082
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 05:18
Wohnort: Alpen
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von DerTobi1978 »

Das ist ne Tabelle vom ADAC ohne jegliche Erläuterungen.

Komisch ist, dass man auch nirgendwo eine Begründung findet, dass WoMo unter das Verbot fallen.

Immer nur: ist so!

Und mit meiner Herleitung würde ich bis vor Gericht ziehen.
Beste Grüße vom Niederrhein

Der Tobi

unterwegs mit Knaus LiveWave 700MEG 2020 auf Fiat Ducato 4400kg, 160 PS und Sack und Pack. :-)
Benutzeravatar
Birdman
Beiträge: 555
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 07:30
Wohnort: Oberbayern

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Birdman »

DerTobi1978 hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 17:07 Und mit meiner Herleitung würde ich bis vor Gericht ziehen.
Na dann mal viel Spaß dabei! ;-)
Hier hat jemand mal ein paar Fundstellen für die Begründung zusammengetragen: Fahrzeugklasse
Viele Grüße,
Martin (Birdman)
Benutzeravatar
Mobildomizil
Beiträge: 153
Registriert: Mi 5. Mai 2021, 20:23

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Mobildomizil »

Dann sind wir bei der Frage, ob ein Womo ein Pkw ist. Wenn ja, darf ich auch mit dem 3,5-Tonner mit Anhänger nicht in Baustellen überholen. Aber ich darf auf Pkw-Parkplätzen parken. Das gibt manchmal Diskussionen und Tickets in Schland, weil das rechtliche Grauzone ist mangels Pkw- Definition. Der KBA-Glossar ist da interessant, dürfte aber keine Rechtskraft haben.

Gruss Manfred
Unser Mobildomizil: Knaus Sport TR auf Renault Master, Solar, LFP und WR.
Details, Umbauten und Ergänzungen auf mobildomizil.de
Masure49
Beiträge: 463
Registriert: So 29. Nov 2020, 08:10
Wohnort: 84085 Langquaid

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Masure49 »

Billy1707 hat geschrieben: ↑

Darf mit dem >3.5t Womo (Reimo) auch im LKW Überholvervot in D
überholt werden ?
Nein, darf man meines Wissens nicht.

Wo liegt der Unterschied zu einem Reisebus, die ja mit 110 vorbei ziehen?
Busse dürfen das, wohl weil sie schon immer eine bessere Lobby haben,
anders kann ich es mir nicht erklären, warum diese 25 t schweren doppelstöckigen Ungetüme vollbeladen an meinem kleinen < 4,25 tWohnmobil vorbeirasen dürfen.
Muss man sich vor Kiefersfelden in den 20km langen LKW Stau der
Blockabfertigung (LKW Überholverbot) anstellen ?
Müßte man wohl, ich habe mich noch nie in die endlos laange LKW Schlange
eingereiht und somit zumindest eine Strafe riskiert, aber noch nie bekommen.
Fahre jährlich mehrmals über die Inntalautobahn nach I und Ö.
Karl Lagerfeld:
"Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren!"

TI Dethleffs Advantage T 6701 All Inn, EZ.03.2014, 150 PS mit Comfortmatik

LG
Peter
*BYE*
Benutzeravatar
Birdman
Beiträge: 555
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 07:30
Wohnort: Oberbayern

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Birdman »

Masure49 hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 17:28 Müßte man wohl, ich habe mich noch nie in die endlos laange LKW Schlange
eingereiht und somit zumindest eine Strafe riskiert, aber noch nie bekommen.
Fahre jährlich mehrmals über die Inntalautobahn nach I und Ö.
Machen wir genauso. Im Prinzip müsste es eigentlich geahndet werden, aber sehr wahrscheinlich zielen die Beamten da auf den Grund des Staus ab, da die Blockabfertigung ja in Östrreich stattfindet und man dort eben kein LKW ist.
Viele Grüße,
Martin (Birdman)
Bobby
Beiträge: 99
Registriert: Mo 4. Apr 2022, 18:41

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Bobby »

DerTobi1978 hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 17:07 Und mit meiner Herleitung würde ich bis vor Gericht ziehen.
lächerlich *LOL*
Benutzeravatar
LT35
Beiträge: 780
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 09:05
Wohnort: Südholstein

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von LT35 »

Moin

Die StVO kennt keine Definition des Wohnmobils. Aber in der Anlage XXIX (gehört zum §20 Abs. 3 Satz 4) der StVZO es gibt es - unter Bezug auf damit 2006 (?) in nationales Recht überführten EG-Fahrzeugklassen - eine solche, zu finden unter Abschnitt 1 Punkt 5.1. Die Aufzählung, was da benötigt wird, ist hier eher weniger interessant, nur fallen diese dort gelisteten Objekte unter „Fahrzeuge mit besonderer Zweckbestimmung“ und damit zwar (hier) M1, aber halt kein PKW im Sinne dieser Überholverbotsregelung aus der StVO.

Aus Hentschel/König/Dauer „Straßenverkehrsrecht 45. Auflage 2019“ zu §5 StVO Randziffer 36c Zeichen 277:
„Das Überholverbot gilt auch für Wohnmobile mit zulässigem Gesamtgewicht über 3.5t (Bra DAR 93 478, Jagow VD 82 21, Berr 430)

Bra = OLG Braunschweig
DAR = Deutsches Autorecht, hier Jahrgang 1993, Seite 478)

Jagow = Kommentar zum Fahrerlaubnis- und Zulassungsrecht
VD = Verkehrsdienst München, Jahrgang 1982, Seite 21

Berr = Wolfgang Berr, Wohnmobile und Wohnanhänger, 1985, Seite 430 (Beck)

Hilft das weiter ?

DAR habe ich leider nicht, alte Ausgaben gibts u.a. bei eBay für 1800€, aber ich glaube, die Ausgabe würde meine Mitbewohnerin nicht verstehen …

Gruß
K.R.
fernweh007
Beiträge: 526
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:53

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von fernweh007 »

Gelöscht
Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 3090
Registriert: Di 1. Dez 2020, 10:41
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Alfred »

fernweh007 hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 18:00 Hast du eine Quelle dazu?
Reich dir der Fahrzeugschein? :Ironie:
Das hier ist 'ne verdammt harte Galaxis. Wenn man hier überleben will, muss man immer wissen, wo sein Handtuch ist!

Meine Bastelbude: https://forum.hme-ev.de/search.php?sr=t ... =titleonly
Benutzeravatar
walter7149
Beiträge: 3062
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:12
Wohnort: Selbu, eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von walter7149 »

Da ist wohl einiges noch nicht vollständig harmonisiert mit dem EU - Recht.

Das haben sogar schon die Norweger, als Nicht-EU - Mitglied geschafft.

Ob ihr das dann auch mal schafft ?
Bild

Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
Grüße von Walter aus Selbu und bleibt gesund - Hilsen fra Walter fra Selbu og holde seg frisk
Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 3090
Registriert: Di 1. Dez 2020, 10:41
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Alfred »

Mobildomizil hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 17:26 weil das rechtliche Grauzone ist mangels Pkw- Definition. Der KBA-Glossar ist da interessant, dürfte aber keine Rechtskraft haben.
So ist das. Die langjährige Schlafmützen-Regierung hat einfach mal wieder versäumt, rechtzeitig EU-Recht in nationale Gesetzgebung umzusetzen.

Die Ausführenden Organe (Executive) machen Methode Augen zu und durch, Kassieren und bei Widerspruch einstellen.
Walter hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 18:04 Das haben sogar schon die Norweger, als Nicht-EU - Mitglied geschafft.
Ihr hattet auch nicht 16 Jahre die selbe Schlafmützen-Regierung.
Masure49 hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 17:28 Nein, darf man meines Wissens nicht.
Unwissenheit ist keine gute Begründung.
LT35 hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 17:56 Bra = OLG Braunschweig
DAR = Deutsches Autorecht, hier Jahrgang 1993, Seite 478)

Jagow = Kommentar zum Fahrerlaubnis- und Zulassungsrecht
VD = Verkehrsdienst München, Jahrgang 1982, Seite 21

Berr = Wolfgang Berr, Wohnmobile und Wohnanhänger, 1985, Seite 430 (Beck)

Hilft das weiter ?
Nein, weil das alles alter Senf ist, vor der Neuregelung der Fahrzeugklassen durch die EU.
Das hier ist 'ne verdammt harte Galaxis. Wenn man hier überleben will, muss man immer wissen, wo sein Handtuch ist!

Meine Bastelbude: https://forum.hme-ev.de/search.php?sr=t ... =titleonly
Benutzeravatar
Stollenflug
Beiträge: 175
Registriert: Mi 13. Jan 2021, 22:04
Wohnort: Oberschwaben

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Stollenflug »

Probieren geht über studieren...😉
Die Lkws halten sich ja auch oft nie an das Überholverbot. Warum sollen wir Womofahrer dann das tun.
Denk positiv, bleib negativ !
Benutzeravatar
DerTobi1978
Beiträge: 1082
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 05:18
Wohnort: Alpen
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von DerTobi1978 »

Bobby hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 17:49
DerTobi1978 hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 17:07 Und mit meiner Herleitung würde ich bis vor Gericht ziehen.
lächerlich *LOL*
Warum?
Brauche noch nicht mal nen RA im Owi Recht.
Würde meine Argumente vorbringen, mir die Meinung des Richters anhören und zur Not meinen Widerspruch zurückziehen. Dann geht das Verfahren auf Staatskosten, ich zahle mein Bußgeld und kassiere den Punkt. Dann weiß ich tatsächlich Bescheid.
Und erstmal muss ich mit meinem TI als 4,4 to WoMo erkannt werden…. ;-)
Beste Grüße vom Niederrhein

Der Tobi

unterwegs mit Knaus LiveWave 700MEG 2020 auf Fiat Ducato 4400kg, 160 PS und Sack und Pack. :-)
womocamper
Beiträge: 1413
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 21:54

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von womocamper »

DerTobi1978 hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 18:53
Und erstmal muss ich mit meinem TI als 4,4 to WoMo erkannt werden…. ;-)
Eben, wenn es nicht gerade einer mit Zwilllingsräder oder Tandemachse ich interessiert das keinen.
Gruss Dieter
Ich fahre einen Sunlight T67 ,160PS aut.Getriebe
Dieselreiter
Beiträge: 640
Registriert: Do 3. Dez 2020, 13:06

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Dieselreiter »

Birdman hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 16:59 Anders in Österreich, da gelten die Schilder nur für den gewerblichen Verkehr und nicht für Wohnmobile.
Einspruch, euer Gnaden.
In Österreich wird kein Unterschied zwischen gewerblich und privat gemacht. Jedes Fahrzeug über 3,5t gilt als LKW und darf auch nur 80 auf der AB fahren, das gilt auch für Wohnmobile! Ausnahmen sind Busse, die dürfen 100 fahren.
LKW Überholverbote, sowie LKW Tempolimits werden mit einem LKW Symbol angezeigt - gilt also für alle LKW, sofern kein Zusatzschild (z.B. "> 7,5t") angebracht ist.
DerTobi1978 hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 18:53 Und erstmal muss ich mit meinem TI als 4,4 to WoMo erkannt werden…. ;-)
Das gilt auch für Ö, aber hier liegt der Teufel im Detail - de facto könnte man spekulativ auch auf die Go-Box husten und mit einer Vignette fahren. Geht sicher in dem einen oder anderen Fall gut. Wenn man allerdings erwischt wird, dann kostet das richtig Asche.

Ich bin schon 2x bei Tempo 105 geblitzt worden, das stationäre Radar hat meinen Alki als LKW taxiert - Anzeige habe ich keine bekommen. In einem anderen Fall ist vor mir ein fetter polnischer VI mit ca. 110 geblitzt worden, der wird wohl einen Liebesbrief bekommen haben.

Die Uhren ticken in Ö anders, aber sie gehen nicht falsch. ;-)
Grüße Peter, unterwegs auf Carado T334

"Da streiten sich die Leut herum, oft um den Wert des Glücks,
der eine heißt den andern dumm, am End weiß keiner nix."

(Hobellied von Ferdinand Raimund anno 1834, bevor es Foren gab - a g'scheiter Mann)
Benutzeravatar
Birdman
Beiträge: 555
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 07:30
Wohnort: Oberbayern

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Birdman »

Dieselreiter hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 20:25In Österreich wird kein Unterschied zwischen gewerblich und privat gemacht. Jedes Fahrzeug über 3,5t gilt als LKW ...
LKW Überholverbote, sowie LKW Tempolimits werden mit einem LKW Symbol angezeigt - gilt also für alle LKW, sofern kein Zusatzschild (z.B. "> 7,5t") angebracht ist. ...
Wäre mir neu und widerspricht allen entsprechenden Hinweisen im Netz.
Viele Grüße,
Martin (Birdman)
Benutzeravatar
Nibius
Beiträge: 12
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 12:52

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Nibius »

Dieselreiter hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 20:25
Einspruch, euer Gnaden.
In Österreich wird kein Unterschied zwischen gewerblich und privat gemacht. Jedes Fahrzeug über 3,5t gilt als LKW und darf auch nur 80 auf der AB fahren, das gilt auch für Wohnmobile! Ausnahmen sind Busse, die dürfen 100 fahren.
LKW Überholverbote, sowie LKW Tempolimits werden mit einem LKW Symbol angezeigt - gilt also für alle LKW, sofern kein Zusatzschild (z.B. "> 7,5t") angebracht ist.
Das widerspricht allen Informationen wie ADAC oder Promobil:

„ In Deutschland gilt das Lkw-Überholverbot, das mit dem Verkehrszeichen 277 angezeigt wird, ebenso für Reisemobile über 3,5 Tonnen zGG. Auch in der Schweiz und Portugal wird das so gehandhabt. In anderen europäischen Ländern wie Italien, Frankreich, Österreich oder in Skandinavien gilt das Überholverbot für Lkw dagegen nicht für Reisemobile, sondern nur für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen zGG, die zum Transport von Gütern und Waren vorgesehen sind.“

Zitat aus Promobil zum Thema Verkehrsregeln für Wohnmobile in Europa. In Österreich gilt das Zeichen nur für Fahrzeuge über 3,5 t zGG, die zum Transport von Gütern und Waren vorgesehen sind.
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 4789
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19
Wohnort: Erlangen

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von AndiEh »

Peter, das war ein wenig verwirrend.

Mag ja sein, dass in Österreich nicht zwischen gewerblich und privat benutztem LKW unterschieden wird, aber in Österreich gilt ein Wohnmobil eben nicht als LKW, anders als in Deutschland, wo das Schild mit dem LKW als Piktogramm drauf, nicht nur für LKWs gilt, sondern eben für alle Fahrzeuge über 3,5t. mit Außnahme von Personenkraftwagen und Bussen.

Genauer Text:KLICK
Zeichen 277
"Ge- oder Verbot
Überholverbot für Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t, einschließlich ihrer Anhänger, und für Zugmaschinen. Ausgenommen sind Personenkraftwagen und Kraftomnibusse."

Und an dem Begriff "Personenkraftwagen" enzündet sich nun der Streit.
Eine Definition findet man in der Straßenverkehrsordnung z.B. nicht.

Das KBA bezieht sich z.B. auf die Definition der M1 Fahrezuge. KLICK
Damit gehören Wohnmobile zu den Personenkraftwagen.

Als zweites wird immer mal wieder auf das Personenbeförderungsgesetz verwiesen: KLICK
Darin gibt es keine Unterscheidung zwischen PKW und Wohnmobil.

Ich finde dagegen immer wieder Texte die PKWs nur unter 3,5t definieren. Aber keine Gesetzestexte dazu.
Falls jemand da einen Link hat, wäre das toll..

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Antworten zu Fragen, wie das Forum funktioniert gibt es HIER
Agent_no6
Beiträge: 1067
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 14:00
Wohnort: SU

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Agent_no6 »

DerTobi1978 hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 17:07 Das ist ne Tabelle vom ADAC ohne jegliche Erläuterungen.

Komisch ist, dass man auch nirgendwo eine Begründung findet, dass WoMo unter das Verbot fallen.

Immer nur: ist so!

Und mit meiner Herleitung würde ich bis vor Gericht ziehen.
Hättest du keine Chance
Definitiv: Womos > 3,5To - egal ob Klasse M1 - fallen unter das allgemeine LKW-Überholverbot , da sind selbst unsere österreichischen Freunde fortschrittlicher.
Ist so, 100%ig.
Viele Grüße
Dietmar
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 4789
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19
Wohnort: Erlangen

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von AndiEh »

Agent_no6 hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 22:21 Hättest du keine Chance
Definitiv: Womos > 3,5To - egal ob Klasse M1 - fallen unter das allgemeine LKW-Überholverbot , da sind selbst unsere österreichischen Freunde fortschrittlicher.
Ist so, 100%ig.
Ich denke es wird so argumentiert:

Erst mal Begriffserklärung:

Aus den EU Bestimmungen Anhang II: KLICK

A. BEGRIFFSBESTIMMUNGEN FÜR FAHRZEUGKLASSEN
Fahrzeugklassen werden gemäß der folgenden Einteilung festgelegt: (In den nachstehenden Begriffsbestimmungen ist unter „zulässiger Gesamtmasse“ die „technisch zulässige Gesamtmasse in beladenem Zustand“ gemäß Abschnitt 2.8 des Anhangs I zu verstehen.)

Klasse M:
Für die Personenbeförderung ausgelegte und gebaute Kraftfahrzeuge mit mindestens vier Rädern.

Klasse M1:
Für die Personenbeförderung ausgelegte und gebaute Kraftfahrzeuge mit höchstens acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz.

Klasse M2:
Für die Personenbeförderung ausgelegte und gebaute Kraftfahrzeuge mit mehr als acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz und einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 5 Tonnen.

Klasse M3:
Für die Personenbeförderung ausgelegte und gebaute Kraftfahrzeuge mit mehr als acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz und einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 5 Tonnen.

Die Klasse M wird bei uns als Personenkraftwagen definiert.
Unter Klasse M1 firmieren auch die Wohnmobile.

Da nun die Ausnahme beim Überholverbot nur für Personenkraftwagen gilt, sind die Wohnmobile M1 eben nicht inkludiert.

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Antworten zu Fragen, wie das Forum funktioniert gibt es HIER
Benutzeravatar
Acki
Beiträge: 20
Registriert: So 10. Jul 2022, 10:17
Wohnort: Nordwest-Helvetien

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Acki »

Nibius hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 21:51 ...
Das widerspricht allen Informationen wie ADAC oder Promobil:

„ In Deutschland gilt das Lkw-Überholverbot, das mit dem Verkehrszeichen 277 angezeigt wird, ebenso für Reisemobile über 3,5 Tonnen zGG. Auch in der Schweiz und Portugal wird das so gehandhabt.
...
Dass man sich auch hier wieder mal nicht auf ADAC und Promobil verlassen kann und darf, beweist das erwähnte Beispiel der Schweiz!

Hier der entsprechende Schweizer Gesetzestext zu dem Thema:

Die Signale «Verbot für Lastwagen» und «Überholverbot für Lastwagen» werden von nun an dieselben Fahrzeugarten erfassen (vgl. Erläuterungen zum Änderungsvorschlag zu Art. 19 Abs. 1 Bst. d SSV). Aufgrund dieser Anpassung sind insbesondere schwere Personenwagen und schwere Wohnmotorwagen vom Signal «Überholverbot für Lastwagen» nicht mehr betroffen, was als sachgerecht erscheint, da für diese Fahrzeugart keine generelle Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h besteht (vgl. Art. 5 Abs. 1 Bst. a und Abs. 2 VRV).
Gruss Acki
Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 3090
Registriert: Di 1. Dez 2020, 10:41
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Alfred »

AndiEh hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 22:40 Die Klasse M wird bei uns als Personenkraftwagen definiert.
Unter Klasse M1 firmieren auch die Wohnmobile.

Da nun die Ausnahme beim Überholverbot nur für Personenkraftwagen gilt, sind die Wohnmobile M1 eben nicht inkludiert.
Falsch, nicht die Aufbauart definiert die Fahrzeugklasse.
Acki hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 07:10 Die Signale «Verbot für Lastwagen» und «Überholverbot für Lastwagen» werden von nun an dieselben Fahrzeugarten erfassen (vgl. Erläuterungen zum Änderungsvorschlag zu Art. 19 Abs. 1 Bst. d SSV). Aufgrund dieser Anpassung sind insbesondere schwere Personenwagen und schwere Wohnmotorwagen vom Signal «Überholverbot für Lastwagen» nicht mehr betroffen, was als sachgerecht erscheint, da für diese Fahrzeugart keine generelle Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h besteht (vgl. Art. 5 Abs. 1 Bst. a und Abs. 2 VRV).
Genau so muss die EU Vorgabe umgesetzt werden. Irgendwann auch von unserer Seite.
Das hier ist 'ne verdammt harte Galaxis. Wenn man hier überleben will, muss man immer wissen, wo sein Handtuch ist!

Meine Bastelbude: https://forum.hme-ev.de/search.php?sr=t ... =titleonly
Luxman
Beiträge: 4052
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32
Wohnort: El Dorado Hills CA

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Luxman »

Alfred hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 07:34 Genau so muss die EU Vorgabe umgesetzt werden.
Irgendwann auch von unserer Seite.
Bis dahin bin ich Kompost - Deutschland das Land der Zauderer und ich wart erstmal ab ob's nötig ist....
Benutzeravatar
Nikolena
Beiträge: 2266
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Nikolena »

Zusammengefasst wurde das EUrecht also mind. in D noch nicht umgesetzt und bis dahin gilt das Überholverbot weiterhin.
Möglw. verhandelt D auch über eine Ausnahme zur Beibehaltung des Verbotes aus bestimmten Gründen, die nicht offenkundig sichtbar sind.

Die Novellierung der StVO in 2021 hätte diesen Punkt jedenfalls mit Leichtigkeit erfassen können, gerade wenn das im Grunde beabsichtigt war.

Gibt sicher noch mehr anhängige Neuregelungen in anderen Bereichen.
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....

Camping ist der Zustand, in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !
Benutzeravatar
DerTobi1978
Beiträge: 1082
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 05:18
Wohnort: Alpen
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von DerTobi1978 »

naja, vermutlich habe ich ne falsche Interpretation. Aber. Nun ja. Dann lass ich mich einfach nicht erwischen.
*DANCE* *JOKINGLY*
Beste Grüße vom Niederrhein

Der Tobi

unterwegs mit Knaus LiveWave 700MEG 2020 auf Fiat Ducato 4400kg, 160 PS und Sack und Pack. :-)
Benutzeravatar
Mobildomizil
Beiträge: 153
Registriert: Mi 5. Mai 2021, 20:23

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Mobildomizil »

AndiEh hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 22:40 Erst mal Begriffserklärung:

Aus den EU Bestimmungen Anhang II: KLICK

...

Die Klasse M wird bei uns als Personenkraftwagen definiert.
Unter Klasse M1 firmieren auch die Wohnmobile.
Das verstehe ich anders. M ist der Oberbegriff, vier Räder haben die ja alle. M1 sind Pkw, M2+ Busse. Das geht aus der Definition doch ziemlich deutlich hervor.

Gruss Manfred
Unser Mobildomizil: Knaus Sport TR auf Renault Master, Solar, LFP und WR.
Details, Umbauten und Ergänzungen auf mobildomizil.de
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 4789
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19
Wohnort: Erlangen

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von AndiEh »

Alfred hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 07:34 Falsch, nicht die Aufbauart definiert die Fahrzeugklasse.
Das wäre dann die andere Auslegung. Nämlich, dass die Fahrzeugklasse M1, mit der Wohnmobile kodiert sind, nur eine Untergruppe der Klasse M ist. Dies könnte man aus diesem Abschnitt herauslesen.

5.1. „Wohnmobil“: ein Fahrzeug der Klasse M mit besonderer Zweckbestimmung, das so konstruiert ist, dass es die Unterbringung von Personen erlaubt und mindestens die folgende Ausrüstung umfasst:
—Tisch und Sitzgelegenheiten,
—Schlafgelegenheiten, die u. U. tagsüber als Sitze dienen können,
—Kochgelegenheit und
—Einrichtungen zur Unterbringung von Gepäck und sonstigen Gegenständen.
Diese Ausrüstungsgegenstände sind im Wohnbereich fest anzubringen, mit Ausnahme des Tischs, der leicht entfernbar sein kann.


Was ich aber immer noch nicht gefunden habe: Wo steht in einem deutschen Gesetz/Bestimmung bitte, dass Personenkraftwagen nur 3,5t haben dürfen?

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Antworten zu Fragen, wie das Forum funktioniert gibt es HIER
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 4789
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19
Wohnort: Erlangen

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von AndiEh »

Zweite Frage:

Wenn die EU Bestimmungen für bestimmte Bereiche in Deutschland noch nicht gelten sollten, müsste ja irgendwo trotzdem definiert sein, zu welcher Gruppe ein Wohnmobil gehört.
Das habe ich auch nicht gefunden.

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Antworten zu Fragen, wie das Forum funktioniert gibt es HIER
Benutzeravatar
Cybersoft
Beiträge: 899
Registriert: Mi 30. Dez 2020, 19:14

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Cybersoft »

Es steht in der Zulassungbescheinigung Teil 1 in J: M1 ; In der 5: steht ein Klartext: Fz. z. Pers. bef. b. 8 Spl Wohnmobil; Mit einer zulässigem Gesamtgewicht F1 und F2 bei mir 3500 und S1: 4 Sitzplätzen

Was steht da bei Euch?

Dann gelten natürlich die Bedeutung der Schilder: https://www.fuehrerscheine.de/verkehrsr ... ber-3-5-t/
Bild

---------------------------------- Spritmonitor ----------------------------------
Benutzeravatar
Mobildomizil
Beiträge: 153
Registriert: Mi 5. Mai 2021, 20:23

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Mobildomizil »

AndiEh hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 08:24 Was ich aber immer noch nicht gefunden habe: Wo steht in einem deutschen Gesetz/Bestimmung bitte, dass Personenkraftwagen nur 3,5t haben dürfen?
Nirgends, ist auch meines Wissens gar nicht der Fall. Gepanzerte Pkw wiegen etliche Tonnen.

Danke für den Thread hier. Hab meine Meinung geändert: das Lkw-Überholverbot gilt auch in DE nicht für Womos über 3,5 to, soweit diese als Pkw gelten. Ein Blick in den Fahrzeugschein hilft - beim aufgelasteten Ducato dürfte das passen, beim Wohncontainer auf einem Sattelschlepper wird es schwierig.

Das gilt übrigens auch für das Durchfahrverbot! Zeichen 253. Auch da sind Pkw und Busse aufgenommen. Ab jetzt ist der Harz wieder für Dickschiffe freigegeben - ich würde aber trotzdem warten, bis die Bäume nachgewachsen sind.

Dass die Promobil anderer Meinung ist, bestätigt mich: die haben in solchen Fragen bisher fast immer danebengelegen.

Gruss Manfred
Unser Mobildomizil: Knaus Sport TR auf Renault Master, Solar, LFP und WR.
Details, Umbauten und Ergänzungen auf mobildomizil.de
Benutzeravatar
Cybersoft
Beiträge: 899
Registriert: Mi 30. Dez 2020, 19:14

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Cybersoft »

Ich denke da liegst Du falsch; Weil auch 253 auf das zulässige Gesamtgewicht abstellt und nicht auf die Fahrzeugklasse
Allgemein wird dieses Verkehrszeichen als LKW-Verbot bezeichnet. Doch laut Straßenverkehrsordnung (StVO) bezieht sich das Durchfahrtsverbot hier nicht ausschließlich auf die Zulassung des Fahrzeugs als LKW.

Nach der Straßenverkehrsordnung ist definiert, dass dies ein:

„Verbot für Kraftfahrzeuge mit einem Zulässigen Gesamtgewicht über 3,5t, einschließlich ihrer Anhänger, und Zugmaschinen, ausgenommen Personenkraftwagen und Kraftomnibusse.“
Ein Wohnmobil M1 ist ja eine Sonderzulassung .. daher in meinen Augen kein PKW
Bild

---------------------------------- Spritmonitor ----------------------------------
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von rumfahrer »

Cybersoft hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 09:11 Ich denke da liegst Du falsch; Weil auch 253 auf das zulässige Gesamtgewicht abstellt und nicht auf die Fahrzeugklasse
Das verstehe ich auch so. Selbst in meinem 3,5t-er steht Fahrzeugklasse M1 und "Fahrzeug zur Personenbeförderung bis 8 Sitzplätze" - Wohnmobil. Es steht da nicht Personenkraftwagen und auch nicht Kraftomnibus

Zeichen 253 – Verbot für Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 2,8 t (später 3,5 t), einschließlich ihrer Anhänger, und Zugmaschinen, ausgenommen Personenkraftwagen und Kraftomnibusse

Quelle

Gruß
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von rumfahrer »

rumfahrer hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 09:25 Es steht da nicht Personenkraftwagen und auch nicht Kraftomnibus
Korrigiere: Auch in meinem Schein für unseren Touran steht die gleiche Fahrzeugklasse und Text wie beim Womo nur mit dem Zusatz Mehrzweckfahrzeug satt Wohnmobil.

uijujui - bin ich froh, dass ich mir darüber keinen Kopf machen muss. Ihr habt aber mein vollstes Mitgefühl für eure Pein

*BYE*
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 3090
Registriert: Di 1. Dez 2020, 10:41
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Alfred »

Cybersoft hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 09:11 Ein Wohnmobil M1 ist ja eine Sonderzulassung
Sonderzulassung? Was ist das?
Das hier ist 'ne verdammt harte Galaxis. Wenn man hier überleben will, muss man immer wissen, wo sein Handtuch ist!

Meine Bastelbude: https://forum.hme-ev.de/search.php?sr=t ... =titleonly
Benutzeravatar
DerTobi1978
Beiträge: 1082
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 05:18
Wohnort: Alpen
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von DerTobi1978 »

rumfahrer hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 10:09
rumfahrer hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 09:25 Es steht da nicht Personenkraftwagen und auch nicht Kraftomnibus
Korrigiere: Auch in meinem Schein für unseren Touran steht die gleiche Fahrzeugklasse und Text wie beim Womo nur mit dem Zusatz Mehrzweckfahrzeug satt Wohnmobil.

uijujui - bin ich froh, dass ich mir darüber keinen Kopf machen muss. Ihr habt aber mein vollstes Mitgefühl für eure Pein

*BYE*
Steffen
Gute Fahrzeugkombi. Wie bei uns. *YAHOO*
Beste Grüße vom Niederrhein

Der Tobi

unterwegs mit Knaus LiveWave 700MEG 2020 auf Fiat Ducato 4400kg, 160 PS und Sack und Pack. :-)
Bobby
Beiträge: 99
Registriert: Mo 4. Apr 2022, 18:41

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Bobby »

rumfahrer hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 10:09 Ihr habt aber mein vollstes Mitgefühl für eure Pein
Wieso Pein :?:
Komfort nennt man das *2THUMBS UP*

Gruß Frank
Benutzeravatar
Birdman
Beiträge: 555
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 07:30
Wohnort: Oberbayern

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Birdman »

Im "anderen" Forum hatte vor einigen Jahren mal jemand direkt beim Bundesverkehrsministerium wegen der beiden Schilder 277 (Überholverbot) und 253 (Einfahrverbot) in Zusammenhang mit Wohnmobilen > 3,5to. angefragt und folgende Antwort erhalten:

"Nach Rücksprache mit der Fachabteilung können wir Ihnen folgendes mitteilen:

Die Verhaltensregeln im Straßenverkehr ergeben sich aus der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO). Überhol- und Verkehrsverbote werden nur dort durch Verkehrszeichen angeordnet, wo dies aufgrund der besonderen Umstände zwingend geboten ist. Zeichen 277 verbietet Kraftfahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t, einschließlich ihrer Anhänger und Zugmaschinen, das Überholen. Ausgenommen sind Personenkraftwagen und Kraftomnibusse. Zeichen 253 ordnet ein Verkehrsverbot für Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t, einschließlich ihrer Anhänger, und für Zugmaschinen an. Ausgenommen sind ebenfalls Personenkraftwagen und Kraftomnibusse. Beide Zeichen stellen somit mit ihrem Bedeutungsgehalt neben der reinen Personenbeförderung, die von dem Zeichen ausgenommen ist, im Übrigen auf die Gesamtmasse „über 3,5 t“ ab.

Aufgrund ihrer Bauart, Ausstattung und Einrichtung sind Wohnmobile mit Fahrzeugen, die für die reine Personenbeförderung konzipiert und gebaut sind, nicht vergleichbar. Sie sind fahrzeugtechnisch in eine eigene Fahrzeuggruppe eingeordnet, bei der diese besondere Zweckbestimmung im Vordergrund steht (für die Personenbeförderung ausgelegte und gebaute Kraftfahrzeuge mit besonderer Zweckbestimmung). Entgegen Ihrer Annahme sind Wohnmobile straßenverkehrsrechtlich (StVO) nicht als Pkw eigestuft. Folglich müssen auch Wohnmobile mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t die Zeichen 253 und 277 beachten. Wo dies gewollt ist, können die zuständigen Straßenverkehrsbehörden Wohnmobile über 3,5 t durch Anordnung entsprechender Zusatzzeichen vom Regelungsgehalt der Zeichen ausnehmen. Dies bedarf aber immer der Prüfung im konkreten Einzelfall."

Quelle
Viele Grüße,
Martin (Birdman)
Benutzeravatar
Cybersoft
Beiträge: 899
Registriert: Mi 30. Dez 2020, 19:14

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Cybersoft »

Genau so wie ich auch die Schilder und Ausführungen zu den beiden Verkehrszeichen lese.
Im Zweifel wird die Renneitung das aber aufklären oder selbst interpretieren.
Bild

---------------------------------- Spritmonitor ----------------------------------
Benutzeravatar
Cybersoft
Beiträge: 899
Registriert: Mi 30. Dez 2020, 19:14

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Cybersoft »

Alfred hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 10:15
Cybersoft hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 09:11 Ein Wohnmobil M1 ist ja eine Sonderzulassung
Sonderzulassung? Was ist das?
Geh zur (Fahr-) Schule und antworte bitte nicht mehr auf meine Beiträge.
(leider bekomme ich Hinweise, wenn von mir ignorierrte Mitglieder, meine Beiträge zitieren)
Bild

---------------------------------- Spritmonitor ----------------------------------
Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 3090
Registriert: Di 1. Dez 2020, 10:41
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Alfred »

Cybersoft hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 11:47
Alfred hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 10:15

Sonderzulassung? Was ist das?
Geh zur (Fahr-) Schule und antworte bitte nicht mehr auf meine Beiträge.
(leider bekomme ich Hinweie wenn von mir ignorierrte Mitglieder meine Beiträge zitieren)
War klar, dass da nichts Sinnvolles mehr kommt. *DRINK*
Birdman hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 11:11Quelle
Lustig ... hinter deinem Link steht folgendes:

Zitat aus dem Wolfherm-Forum:

Wir hatten dieses irgendwie ignoriert und was passiert, die Rennleitung zieht uns raus. Schaut in unseren Fahrzeugschein, erklärt uns unser Vergehen Überholen im Überholverbot bei größer 3,5t und will die Ordnungswidrigkeit aufnehmen. Geht zum Streifenwagen und braucht gefühlt eine Ewigkeit. Als sie zurückkommen staunen wir nicht schlecht. Wir haben keine Ordnungswidrigkeit begangen, da unser WoMo als Fahrzeug zur Personenbeförderung bis 8 Sitzplätze zugelassen und deswegen von diesem Überholverbot ausgenommen ist. Er hätte extra noch einmal in seiner Dienststelle nachgefragt.

Ende Zitat.
Das hier ist 'ne verdammt harte Galaxis. Wenn man hier überleben will, muss man immer wissen, wo sein Handtuch ist!

Meine Bastelbude: https://forum.hme-ev.de/search.php?sr=t ... =titleonly
Benutzeravatar
Billy1707
Beiträge: 1005
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:09
Wohnort: bei Freising

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Billy1707 »

Birdman hat geschrieben: Di 20. Sep 2022, 16:59 Ernsthaft, diese alte Diskussion schon wieder? Die wurde in diversen Foren doch schon vor Jahren bis zum Erbrechen geführt.
Danke, daß Du Dich fünf mal daran beteiligt hast.

Wenn ich jetzt von mir spreche, ist das Neuland für mich.
Habe mich darum nie gekümmert.
Das es auch andere anspricht zeigt die rege Beteiligung.

So wie ich es bisher verstanden habe, gibt es (stark vereinfacht) zwei Sichtweisen
bzw. "Unklarheiten".

Ist das Ü Verbot rein gewichtsmäßig einzuschätzen, muss man es beachten.
Ist das Ü Verbot an die Klasse M (Untergruppe M1) gebunden, muss man nicht.
Zumindest ist es dann stark diskussionswürdig.

Liege ich damit richtig ?


Ausland mit Ö, I, CH ist klar.
Grüße Billy *HI*

Unterwegs mit .... ohne Womo is alles doof !
fernweh007
Beiträge: 526
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:53

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von fernweh007 »

Interessant wären Urteile nach einer Klage gegen ein Bußgeld zu >3,5t Überholverbot.
Chancenlos würde ich das nicht sehen *PARDON*


In der Regel überhole ich auch im „LKW-Überholverbot“.
Sollte ich wirklich mal zur Kasse gebeten werden, teile ich die 90,-€ durch die gefühlt schon regelwidrig begangenen 7485 Überholvorgänge….. dann relativiert sich die Strafe etwas :-P

LG
Dietmar
Benutzeravatar
Birdman
Beiträge: 555
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 07:30
Wohnort: Oberbayern

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Birdman »

Alfred hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 11:58 Lustig ... hinter deinem Link steht folgendes:
Ja, und? Die eiern bezüglich der Einstufung M1, LKW etc. genauso rum wie unsereins. Ist ja nun auch keine täglich vorkommende Sache. Da hat der Revierleiter halt aus dem Bauch raus entschieden. In dem Forum gibt es auch Berichte über Anfragen bei verschiedenen Polizeidienststellen in unterschiedlichen Bundesländern. Das ging ähnlich aus wie wenn man zwei Juristen fragt, da bekommt man auch immer drei Meinungen.
Viele Grüße,
Martin (Birdman)
Benutzeravatar
Birdman
Beiträge: 555
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 07:30
Wohnort: Oberbayern

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Birdman »

Billy1707 hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 12:04 Danke, daß Du Dich fünf mal daran beteiligt hast.
Danke fürs Zählen, jetzt sind es dann schon sieben. ;-)
Ich wollte Dir auch nicht zu nahe treten, dachte wirklich, dass dieses Thema bei allen >3,5to-Fahrern bekannt sei. Aber Du siehst, es scheint noch immer großer Diskussionsbedarf.
Viele Grüße,
Martin (Birdman)
Benutzeravatar
Mobildomizil
Beiträge: 153
Registriert: Mi 5. Mai 2021, 20:23

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Mobildomizil »

Birdman hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 11:11 Aufgrund ihrer Bauart, Ausstattung und Einrichtung sind Wohnmobile mit Fahrzeugen, die für die reine Personenbeförderung konzipiert und gebaut sind, nicht vergleichbar. Sie sind fahrzeugtechnisch in eine eigene Fahrzeuggruppe eingeordnet, bei der diese besondere Zweckbestimmung im Vordergrund steht
Diese krampfige Begründung - die im übrigen auch in exakt der Form auf Geländewagen zutrifft - widerspricht den EU-Klassen, der KBA-Statistik und dem allgemeinen Sprachgebrauch. Somit hat man vor Gericht gute Chancen, aber das muss man wollen. Irgendwann wird das EU-Recht auch in die StVO durchsickern, dann hat sich das erledigt.

Gruss Manfred
Unser Mobildomizil: Knaus Sport TR auf Renault Master, Solar, LFP und WR.
Details, Umbauten und Ergänzungen auf mobildomizil.de
Benutzeravatar
Acki
Beiträge: 20
Registriert: So 10. Jul 2022, 10:17
Wohnort: Nordwest-Helvetien

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Acki »

Birdman hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 12:19 ...
Ich wollte Dir auch nicht zu nahe treten, dachte wirklich, dass dieses Thema bei allen >3,5to-Fahrern bekannt sei.
...
Ist es doch auch!
Hier fragt ja (möglicherweise) ein <3.5t Fahrer ... :-$
Gruss Acki
Bobby
Beiträge: 99
Registriert: Mo 4. Apr 2022, 18:41

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Bobby »

Mobildomizil hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 12:27 Irgendwann wird das EU-Recht auch in die StVO durchsickern, dann hat sich das erledigt.
...dann fahre ich vermutlich kein Wohnmobil mehr :-$
Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 3090
Registriert: Di 1. Dez 2020, 10:41
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Alfred »

Mobildomizil hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 12:27 Diese krampfige Begründung - die im übrigen auch in exakt der Form auf Geländewagen zutrifft - widerspricht den EU-Klassen, der KBA-Statistik und dem allgemeinen Sprachgebrauch.
Genau!
Das hier ist 'ne verdammt harte Galaxis. Wenn man hier überleben will, muss man immer wissen, wo sein Handtuch ist!

Meine Bastelbude: https://forum.hme-ev.de/search.php?sr=t ... =titleonly
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von rumfahrer »

Bobby hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 10:26 Komfort nennt man das
...der bei uns ein Stück weiter reicht
3komma5.jpg
*BYE*
Gruß
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 3090
Registriert: Di 1. Dez 2020, 10:41
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Alfred »

rumfahrer hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 12:39
Bobby hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 10:26 Komfort nennt man das
...der bei uns ein Stück weiter reicht

3komma5.jpg

*BYE*
Gruß
Steffen

Vorsicht, das zielt auf die tatsächliche Masse ab. (z. B. Brücke)...

Du kannst somit betroffen sein, wenn überladen, ich kann meist durch fahren wenn der Wassertank leer ist.
;-)
Das hier ist 'ne verdammt harte Galaxis. Wenn man hier überleben will, muss man immer wissen, wo sein Handtuch ist!

Meine Bastelbude: https://forum.hme-ev.de/search.php?sr=t ... =titleonly
Benutzeravatar
walter7149
Beiträge: 3062
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:12
Wohnort: Selbu, eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von walter7149 »

rumfahrer hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 12:39
Bobby hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 10:26 Komfort nennt man das
...der bei uns ein Stück weiter reicht

3komma5.jpg

*BYE*
Gruß
Steffen
Und da biste noch stolz drauf ?

Wir holen dann die E-Bikes raus und fahren ruhig und umweltfreundlich diese Strecke entlang :lustig:
Bild

Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
Grüße von Walter aus Selbu und bleibt gesund - Hilsen fra Walter fra Selbu og holde seg frisk
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von rumfahrer »

Alfred hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 12:43 Vorsicht, das zielt auf die tatsächliche Masse ab. (z. B. Brücke)...
Du kannst somit betroffen sein, wenn überladen, ich kann meist durch fahren wenn der Wassertank leer ist.
Mit der tatsächlichen Masse hast du Recht aber dass wir schwerer gewesen sein könnten bestimmt nicht*. Der Weg führte nach ungefähr einem km auf einen wunderschönen Waldparkpatz ohne Nachtparkverbot. Nix Brücke aber vielleicht kam die noch.

Gruß
Steffen

*edit: auch mit vollem Wassertank
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Agent_no6
Beiträge: 1067
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 14:00
Wohnort: SU

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Agent_no6 »

rumfahrer hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 12:52 . Der Weg führte nach ungefähr einem km auf einen wunderschönen Waldparkpatz ohne Nachtparkverbot
Diesen Parkplatz hätte ich auch mit meinen 5 Tonnen zul.GG. erreicht.
Mit Maps sieht man mehr.
Viele Grüße
Dietmar
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von rumfahrer »

walter7149 hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 12:50 Und da biste noch stolz drauf ?
Wir holen dann die E-Bikes raus und fahren ruhig und umweltfrundlich diese Strecke entlang
Nachdem du bis dahin um die Hälfte mehr Diesel verbrannt hast. Hör endlich auf in so einem abfälligen Ton meine Bemerkungen abzukanzeln. Danke!

Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Benutzeravatar
walter7149
Beiträge: 3062
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:12
Wohnort: Selbu, eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von walter7149 »

rumfahrer hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 13:07
walter7149 hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 12:50 Und da biste noch stolz drauf ?
Wir holen dann die E-Bikes raus und fahren ruhig und umweltfreundlich diese Strecke entlang
Nachdem du bis dahin um die Hälfte mehr Diesel verbrannt hast. Hör endlich auf in so einem abfälligen Ton meine Bemerkungen abzukanzeln. Danke!

Steffen
Der Klügere gibt nach !

Bitteschön !
Bild

Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
Grüße von Walter aus Selbu und bleibt gesund - Hilsen fra Walter fra Selbu og holde seg frisk
DOpiele
Beiträge: 15
Registriert: Mi 27. Apr 2022, 17:32
Wohnort: Dortmund

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von DOpiele »

Ich hatte beruflich etwas mit der Umsetzung von EU-Recht zu tun. Wenn ich mich recht erinnere und das hier (https://www.anwalt24.de/lexikon/eu-richtlinie) richtig verstehe, kann sich ein EU-Bürger bei einer fehlenden bzw. falschen nationalen Umsetzung einer EU-Richtlinie auf das besser stellende EU-Recht berufen.
Es sieht für mich so aus, als ob D die fragliche EU-Richtlinie 2007/46/EG inhaltlich nicht vollständig bzw. z.T. fehlerhaft umgesetzt hat. Dies würde erklären, warum andere Mitgliedsstaaten (Österreich) dies anders sehen. Wenn dem so ist, dann hätte die Vorgehensweise vom Tobi (Klage) durchaus Aussicht auf Erfolg. Schlechtestenfalls müßte das dann bis zum EuGH durchgezogen werden.
Glück auf *HI*
Benutzeravatar
DerTobi1978
Beiträge: 1082
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 05:18
Wohnort: Alpen
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von DerTobi1978 »

Das liest sich sehr interessant. Danke für die Ausführungen!
Beste Grüße vom Niederrhein

Der Tobi

unterwegs mit Knaus LiveWave 700MEG 2020 auf Fiat Ducato 4400kg, 160 PS und Sack und Pack. :-)
Benutzeravatar
Berchumer
Beiträge: 195
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:11
Wohnort: Hagen

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Berchumer »

Auch wenn Ihr mich jetzt steinigt ich bin 2 Jahre mein Womo mit 3,5 t gefahren und habe überholt und jetzt durch die Auflastung auf 3,95t soll ich in der gefährlichen LKW Schlange fahren. Das wäre mit zu gefährlich und wer soll meinem Mobil ansehen das ich aufgelastet bin . Und nu sach keiner dat darf man nich ! Zumal das ganze wohl gegen EU Recht verstößt .
....sei so gut gelaunt das negative Menschen keine Lust haben in deiner Nähe zu bleiben .

Gruß aus Hagen

Dethleffs T 7057 EB Trend Edition 9-Gang Automatik 160PS hydraulisches Hubgedöns , Luftfederung hinten und 3,95t :-D
Benutzeravatar
DerTobi1978
Beiträge: 1082
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 05:18
Wohnort: Alpen
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von DerTobi1978 »

Man macht alles richtig so lange man nicht erwischt wird. :mrgreen:
Beste Grüße vom Niederrhein

Der Tobi

unterwegs mit Knaus LiveWave 700MEG 2020 auf Fiat Ducato 4400kg, 160 PS und Sack und Pack. :-)
Benutzeravatar
Acki
Beiträge: 20
Registriert: So 10. Jul 2022, 10:17
Wohnort: Nordwest-Helvetien

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Acki »

Werden jetzt die EU-Strohhalme gezückt?! *JOKINGLY*
Gruss Acki
Benutzeravatar
biauwe
Beiträge: 3813
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 09:41
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von biauwe »

Fährt hier keiner, der die Fahrerlaubnis bestanden hat?
Gruß Uwe

Eura Mobil Terrestra 710 HB, Solarkraftwerk 850 Wp, 442Ah LiFeYPO4 Akku, https://www.unki2010.de , fast völlig autark

Bild
Benutzeravatar
walter7149
Beiträge: 3062
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:12
Wohnort: Selbu, eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von walter7149 »

Ja, ist aber schon lange her, wie bei den meisten hier. :mrgreen:
Bild

Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
Grüße von Walter aus Selbu und bleibt gesund - Hilsen fra Walter fra Selbu og holde seg frisk
Benutzeravatar
Billy1707
Beiträge: 1005
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:09
Wohnort: bei Freising

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Billy1707 »

Nee, nee, wir bleiben schon beim Thema.

Andere Frage........

Wen hat es denn schon mal erwischt, gestellt von den Bullis, Anzeige und Strafe
wegen eines Überhol Manöver auf der BAB im LKW Überholverbot ?

Traut sich wer, sich zu outen ...oder... hat es noch niiieee jemand erwischt ?
Grüße Billy *HI*

Unterwegs mit .... ohne Womo is alles doof !
Benutzeravatar
biauwe
Beiträge: 3813
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 09:41
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von biauwe »

walter7149 hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 19:33 Ja, ist aber schon lange her, wie bei den meisten hier.
Auffrischungskurs notwendig 8-)
Gruß Uwe

Eura Mobil Terrestra 710 HB, Solarkraftwerk 850 Wp, 442Ah LiFeYPO4 Akku, https://www.unki2010.de , fast völlig autark

Bild
Agent_no6
Beiträge: 1067
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 14:00
Wohnort: SU

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Agent_no6 »

biauwe hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 19:36
walter7149 hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 19:33 Ja, ist aber schon lange her, wie bei den meisten hier.
Auffrischungskurs notwendig 8-)
Por que? Nur um nochmal zu erfahren, daß es verboten ist, dem To.en die Ho.en zu verknoten?
Dafür brauch ich keinen Auffrischungskurs, wahrscheinlich die meisten anderen auch nicht.
Viele Grüße
Dietmar
Benutzeravatar
Hans 7151
Beiträge: 1206
Registriert: So 29. Nov 2020, 13:47

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Hans 7151 »

rumfahrer hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 12:52 auf einen wunderschönen Waldparkpatz ohne Nachtparkverbot.
Da wären wir dann beim nächsten Thema. Hat aber nichts mit dem Gewicht zutun. Wenn dort kein Nachtparkverbot ausgeschildert ist heißt das noch lange nicht daß man dort Übernachten darf. Da hilft auch kein Womo<3,5t.

Grüße Hans
DOpiele
Beiträge: 15
Registriert: Mi 27. Apr 2022, 17:32
Wohnort: Dortmund

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von DOpiele »

biauwe hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 19:29 Fährt hier keiner, der die Fahrerlaubnis bestanden hat?
Als ich den Führerschein machte, gab es die EU-Richtlinie aus 2007 noch nicht...😉
Ich wäre Dir aber dankbar, wenn Du mir einen Denkfehler in der EU-Rechtsanwendung aufzeigen könntest. Meine ich im Ernst!
Glück auf *HI*
Benutzeravatar
biauwe
Beiträge: 3813
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 09:41
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von biauwe »

DOpiele hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 21:21 Als ich den Führerschein machte, gab es die EU-Richtlinie aus 2007 noch nicht..
So ist es.
Gesetze ändern sich und die Ansprüche. So auch für den Fühereschein.
Ich darf Motorad fahren oder größer 3,5 t, nur weil ich alt genug bin!?

PS.: Schnell fahren kann ich immer schon, aber ....
Gruß Uwe

Eura Mobil Terrestra 710 HB, Solarkraftwerk 850 Wp, 442Ah LiFeYPO4 Akku, https://www.unki2010.de , fast völlig autark

Bild
Benutzeravatar
Mobildomizil
Beiträge: 153
Registriert: Mi 5. Mai 2021, 20:23

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Mobildomizil »

Ich hab mal in Niederdollendorf, Fähranleger, einen Strafzettel bekommen. Pkw-Parkplatz (Zusatzschild). 10 Euro, aus Mitleid bezahlt. Das ist rechtlich die gleiche Frage, Womo ist ein Pkw - ja oder nein. Aus meiner Sicht: eindeutig ja. Ich sehe keine aktuelle (!) Rechtsgrundlage, Womos als "eigene Fahrzeugkategorie" zu betrachten. Irrtum vorbehalten, abweichende Info gerne hier posten. Historisch mag das anders gewesen sein, interessiert aber nur die Geschichtslehrer.

Gruss Manfred
Unser Mobildomizil: Knaus Sport TR auf Renault Master, Solar, LFP und WR.
Details, Umbauten und Ergänzungen auf mobildomizil.de
Benutzeravatar
Hans 7151
Beiträge: 1206
Registriert: So 29. Nov 2020, 13:47

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Hans 7151 »

Berchumer hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 15:42 Auch wenn Ihr mich jetzt steinigt ich bin 2 Jahre mein Womo mit 3,5 t gefahren und habe überholt und jetzt durch die Auflastung auf 3,95t soll ich in der gefährlichen LKW Schlange fahren. Das wäre mit zu gefährlich und wer soll meinem Mobil ansehen das ich aufgelastet bin . Und nu sach keiner dat darf man nich ! Zumal das ganze wohl gegen EU Recht verstößt .
Deinen Sicherheitsabstand nach vorne zum nächsten LKW kannst Du selbst bestimmen.

Grüße Hans
Benutzeravatar
Acki
Beiträge: 20
Registriert: So 10. Jul 2022, 10:17
Wohnort: Nordwest-Helvetien

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Acki »

Hans 7151 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 07:06
Berchumer hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 15:42 Auch wenn Ihr mich jetzt steinigt ich bin 2 Jahre mein Womo mit 3,5 t gefahren und habe überholt und jetzt durch die Auflastung auf 3,95t soll ich in der gefährlichen LKW Schlange fahren. Das wäre mit zu gefährlich und wer soll meinem Mobil ansehen das ich aufgelastet bin . Und nu sach keiner dat darf man nich ! Zumal das ganze wohl gegen EU Recht verstößt .
Deinen Sicherheitsabstand nach vorne zum nächsten LKW kannst Du selbst bestimmen.

Grüße Hans
... oder der LKW hinter Dir, der Dich dann mal schiebt ...
Gruss Acki
Benutzeravatar
Hans 7151
Beiträge: 1206
Registriert: So 29. Nov 2020, 13:47

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Hans 7151 »

Auf den hinteren LKW hat man in der Kollone keinen Einfluß. Aber Luft nach vorne ist immer gut.
Benutzeravatar
Birdman
Beiträge: 555
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 07:30
Wohnort: Oberbayern

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Birdman »

Hans 7151 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 07:06 Deinen Sicherheitsabstand nach vorne zum nächsten LKW kannst Du selbst bestimmen.
Soll ich jetzt mal den Klugschei..ermodus anschalten: Nicht mit >3,5to., da muss er auf der Autobahn nämlich mindestens 50m betragen. ;-)
Viele Grüße,
Martin (Birdman)
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von rumfahrer »

Hans 7151 hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 21:02
rumfahrer hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 12:52 auf einen wunderschönen Waldparkpatz ohne Nachtparkverbot.
Da wären wir dann beim nächsten Thema. Hat aber nichts mit dem Gewicht zutun. Wenn dort kein Nachtparkverbot ausgeschildert ist heißt das noch lange nicht daß man dort Übernachten darf. Da hilft auch kein Womo<3,5t.
Antwort hier
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Luxman
Beiträge: 4052
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32
Wohnort: El Dorado Hills CA

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Luxman »

rumfahrer hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 12:39 ...der bei uns ein Stück weiter reicht
Warum sollte ich da nicht reinfahren mit meinem?
Weil einer meine Plakette am Fahrzeug abliest und mich anzeigt?

Kaum.

Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
Birdman
Beiträge: 555
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 07:30
Wohnort: Oberbayern

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Birdman »

Luxman hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 11:51... Warum sollte ich da nicht reinfahren mit meinem? ...
Na ja, manchmal haben die Dinger ja auch einen Grund, weshalb ein Weg für schwerere Fahrzeuge ungeeignet ist. Hat dann weniger mit der Größe als tatsächlich mit dem Gewicht zu tun.
Viele Grüße,
Martin (Birdman)
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von rumfahrer »

Luxman hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 11:51 Warum sollte ich da nicht reinfahren mit meinem?
Vielleicht weil´s verboten ist? *SCRATCH* Grundlos steht so ein Schild selten.
Der Weg hier war nicht asphaltiert, teilweise durch hereinhängende Äste eng und durch die Feuchtigkeit auch rutschig. Meistens sind Gewichtsbeschränkungen deswegen angezeigt, weil die Traglast der Fahrbahn, des Belags oder einer Brücke/Böschungsbefestigung nicht mehr verträgt. Aber muss man das immer erklären oder würdest du aussteigen um das Gutachten der Behörde zu lesen das unter dem Schild hängt?

Gruß
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Benutzeravatar
Billy1707
Beiträge: 1005
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:09
Wohnort: bei Freising

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Billy1707 »

rumfahrer hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 13:58
Luxman hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 11:51 Warum sollte ich da nicht reinfahren mit meinem?
Vielleicht weil´s verboten ist? *SCRATCH* Grundlos steht so ein Schild selten.
Der Weg hier war nicht asphaltiert, teilweise durch hereinhängende Äste eng und durch die Feuchtigkeit auch rutschig.

Gruß
Steffen

Das Gute ist, daß Du dort nicht von einem >3,5 t überholt wirst.
Darum gehts ja hier ;-)
Grüße Billy *HI*

Unterwegs mit .... ohne Womo is alles doof !
Luxman
Beiträge: 4052
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32
Wohnort: El Dorado Hills CA

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Luxman »

rumfahrer hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 13:58 Der Weg hier war nicht asphaltiert, teilweise durch hereinhängende Äste eng und durch die Feuchtigkeit auch rutschig.
Hört sich ideal an für einen VI kleiner 3,5to 👍
Benutzeravatar
Hans 7151
Beiträge: 1206
Registriert: So 29. Nov 2020, 13:47

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Hans 7151 »

Birdman hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 07:39 Nicht mit >3,5to., da muss er auf der Autobahn nämlich mindestens 50m betragen. ;-)
Wenns dem einen oder andern zwischen 2 LKW's nicht gefällt kann man auch mehr als 50 m einhalten, zum Vordermann natürlich. Den hinteren Abstand bestimmt der Hintermann. So einfach ist das manchmal.

Grüße Hans
Benutzeravatar
Acki
Beiträge: 20
Registriert: So 10. Jul 2022, 10:17
Wohnort: Nordwest-Helvetien

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Acki »

Hans 7151 hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 19:38
Birdman hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 07:39 Nicht mit >3,5to., da muss er auf der Autobahn nämlich mindestens 50m betragen. ;-)
Wenns dem einen oder andern zwischen 2 LKW's nicht gefällt kann man auch mehr als 50 m einhalten, zum Vordermann natürlich. Den hinteren Abstand bestimmt der Hintermann. So einfach ist das manchmal.

Grüße Hans
"… so einfach“ … und völlig unrealistisch:
Bei 50 m fährt Dir dauernd einer in die Lücke. Und Du bist dauernd am verzögern.
Nichts mit "im Tempomat mitgleiten“!
Gruss Acki
Benutzeravatar
Nikolena
Beiträge: 2266
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Nikolena »

Hier gehts ja ums Üverbot. Da fährt sicher niemand in die Lücke….
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....

Camping ist der Zustand, in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von rumfahrer »

Acki hat geschrieben: Fr 23. Sep 2022, 07:10 "… so einfach“ … und völlig unrealistisch:
Schon allein deswegen, weil die LKW in der Kolonne meistens Windschattenzüge bilden. Von wegen 50m.

Gruß
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
womocamper
Beiträge: 1413
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 21:54

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von womocamper »

Acki hat geschrieben: Fr 23. Sep 2022, 07:10
"… so einfach“ … und völlig unrealistisch:
Bei 50 m fährt Dir dauernd einer in die Lücke. Und Du bist dauernd am verzögern.
Nichts mit "im Tempomat mitgleiten“!
Wenn Du immer viel Abstand hälst und immer einer in die Lücke fahrt mußt Du immer abbremsen.
Irgent wann stehst Du *PARDON*
Gruss Dieter
Ich fahre einen Sunlight T67 ,160PS aut.Getriebe
Benutzeravatar
Cybersoft
Beiträge: 899
Registriert: Mi 30. Dez 2020, 19:14

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Cybersoft »

Man kann auch krampfhaft nach Argumenten suchen warum man nicht rechts fährt! Selbst mit meinem 3.5er fahre ich rechts und wenn ich bummel, dann lasse ich mich auch überholen, das kratzt micht im WoMo wenn ich reise überhaupt nicht. Mit dem PKW bin ich ein Raser (vor allem in Deutschland)
Bild

---------------------------------- Spritmonitor ----------------------------------
Benutzeravatar
walter7149
Beiträge: 3062
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:12
Wohnort: Selbu, eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von walter7149 »

womocamper hat geschrieben: Fr 23. Sep 2022, 10:01 Wenn Du immer viel Abstand hälst und immer einer in die Lücke fährt .......
Da wäre mal die Einführung einer neuen Ordnungswidrigkeit nötig :

- Einscheren in den vorhandenen Sicherheitsabstand zweier Fahrzeuge !

Oder gibt´s das schon ?

In N zählt das unter "gefährliches Überholen" und wird bei Vorlage eines Videobeweises auch bestraft.
Bild

Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
Grüße von Walter aus Selbu und bleibt gesund - Hilsen fra Walter fra Selbu og holde seg frisk
Benutzeravatar
DerTobi1978
Beiträge: 1082
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 05:18
Wohnort: Alpen
Kontaktdaten:

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von DerTobi1978 »

Gibt es schon. In D gilt das Rechtsfahrgebot.
Paragraph 1 (2) StVO.
Ein Verstoß wird mit 5€ Verwarnungsgeld geahndet.
*CRAZY*

Und dann gibt es noch die üblichen Abstandsverstöße.
Beste Grüße vom Niederrhein

Der Tobi

unterwegs mit Knaus LiveWave 700MEG 2020 auf Fiat Ducato 4400kg, 160 PS und Sack und Pack. :-)
Benutzeravatar
walter7149
Beiträge: 3062
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:12
Wohnort: Selbu, eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von walter7149 »

DerTobi1978 hat geschrieben: Fr 23. Sep 2022, 10:26 Ein Verstoß wird mit 5€ Verwarnungsgeld geahndet.
Lächerlich wenig !
Bild

Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
Grüße von Walter aus Selbu und bleibt gesund - Hilsen fra Walter fra Selbu og holde seg frisk
Benutzeravatar
Birdman
Beiträge: 555
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 07:30
Wohnort: Oberbayern

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Birdman »

Acki hat geschrieben: Fr 23. Sep 2022, 07:10 ... Bei 50 m fährt Dir dauernd einer in die Lücke. Und Du bist dauernd am verzögern.
Nichts mit "im Tempomat mitgleiten“!
womocamper hat geschrieben: Fr 23. Sep 2022, 10:01 ...
Wenn Du immer viel Abstand hälst und immer einer in die Lücke fahrt mußt Du immer abbremsen.
Irgent wann stehst Du *PARDON*
Kann man natürlich immer machen, nur sollte dann nicht irgendwann der "Falsche" in die Lücke fahren. Bei mir war es vor vielen Jahren die zivile Autobahnpolizei, die sich vor meinen Firmen-PKW gesetzt hatte. Gab dann irgendwann Post mit Bild sowie dreistelligem Bußgeld und Punkten. :mrgreen:
Viele Grüße,
Martin (Birdman)
Benutzeravatar
Birdman
Beiträge: 555
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 07:30
Wohnort: Oberbayern

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von Birdman »

DerTobi1978 hat geschrieben: Fr 23. Sep 2022, 10:26 Gibt es schon. In D gilt das Rechtsfahrgebot. ...
Was hat das Rechtsfahrgebot mit dem Einscheren in eine Kolonnen-Lücke von 50m zu tun? Da ist das doch gerade davon ausgenommen.
Viele Grüße,
Martin (Birdman)
Benutzeravatar
walter7149
Beiträge: 3062
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:12
Wohnort: Selbu, eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen

Re: LKW Überholverbot für Wohnmobile >3.5 t ?

Beitrag von walter7149 »

walter7149 hat geschrieben: Fr 23. Sep 2022, 10:28
DerTobi1978 hat geschrieben: Fr 23. Sep 2022, 10:26 Ein Verstoß wird mit 5€ Verwarnungsgeld geahndet.
Lächerlich wenig !

Hier mal die norwegischen Verwarnungsgelder für die hier genannten Verkehrsverstöße :

- For kort avstand til forankjørende 7.250,- NOK + (3 prikker)
- Ulovlige forbikjøringer 7.250,- NOK + (3 prikker)

Quelle : - https://bil24.no/her-er-de-nye-botene/

Muß ich wohl nicht übersetzen 8-)
Bild

Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
Grüße von Walter aus Selbu und bleibt gesund - Hilsen fra Walter fra Selbu og holde seg frisk
Antworten

Zurück zu „Wohnmobile/Kastenwagen/Campingbusse“