Zugänglich oder verbaut?

Alles rund um die Pflege und anfallenden Arbeiten zum Erhalt des Wohnmobiles
Antworten
Sellabah
Beiträge: 2229
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:28

Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Sellabah »

Sind eure Wohnmobile wartungsfreundlich aufgebaut oder nervig alles in kleinste Ecken gedrängt?
Ist ja nicht nur für den Heimwerker wichtig, auch Werkstattstunden werden addiert.

Ich hab viele Luken, trotzdem war der Austausch der Druckpumpe ein wenig fummelig. Die Pumpe nur ein paar Zentimeter mittiger, wäre es leichter gewesen. Platz ist genug. Ähnlich die Bakterien. Für das Lösen der Klemmschiene benötigt es etliche Verlängerungen und die geschickten Fingerchen einer Thailändischen Massagehilfskraft.

Wie sieht es denn bei euch aus? Möglichst mit Modellangabe und wo der Einbau leicht oder frimmelig war.

LG
Sven
Realität ist nur die Zwangsjacke meiner Phantasie.
Benutzeravatar
willy13
Beiträge: 353
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 09:05
Wohnort: Cöln & Schwarzwald

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von willy13 »

Also in der Beziehung muß ich Eura wirklich ein Kompliment geben, außer ein Heizkörper im Bad komme ich an alle Bauteile ohne Probleme, muß nur im Doppelboden die Ladung ausräumen, Selber die Batterien sind super erreichbar. Eura-Mobil Activa 600EB
Gruß aus Cöln
Bild
Sparks
Beiträge: 1777
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Sparks »

Bei allen mobilen gab es das eine oder andere was man hätte besser platzieren können.
Beim ersten war es die Druckpumpe, da mußte man die ganze Dinette auseinander nehmen.
Beim Detleffs, da war vieles frikkelig verbaut. Beim vorletzten war bis auf die Druckpumpe und die Reinigungsöffnung vom Frischwasser nicht oderntlich zugänglich. Die Elektrik war dafür vollständig offen, keine Abdeckung der Sicherungsleisten im Heckstauraum.
Beim jetzigen ist die Heizung etwas schlecht zugänglich aber sonst für ein "billiges" Einsteigermodel nicht schlecht gemacht.
Verstehe wer will, 0,1%mehr Nahrung retten nicht die Welt, aber 0,1% ......... schaffen das.
Benutzeravatar
rumfahrer
Beiträge: 822
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 14:03
Wohnort: München

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von rumfahrer »

Zur Wasserpumpe direkt kann ich nichts sagen, nur dass ich einen Horror davor habe das Teil mal tauschen zu müssen.
Der Zugang ist in der Trittstufe zum Doppelbett. Die Stufe ist als kleines Staufach ausgelegt, da muss man dann das Bodenbrett rausnehmen und dann kommt in der Tiefe der Deckel vom Tank, das Ablass-/ Fahrstellungsdrehteil und auch was mit Kabeln zum Vorschein. Tankreinigung mit Bürste scheint konstruktiv nicht vorgesehen zu sein.
Allerdings habe ich noch nie versucht von der Garage aus an den Tank zu kommen. Über ein verschraubtes Brett der Rückwand könnte der Zugang auch möglich sein. Ich glaube Alfred hat da mal was im HME-Forum beschrieben.
Betrifft Hymer Exsis 564 MJ 2017 mit dem seltenen Querbettgrundriss.

Gruß
Steffen
Bild
Was würde es bringen mehr zu wollen?
Hymer Exsis I 564 - 3,5t / 6,75x2,22x2,77m
Benutzeravatar
akany
Beiträge: 1125
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:06

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von akany »

Eigentlich habe ich alles gefunden und alles ist auch relativ leicht zugänglich... nur eine Öffnung zum Frischwassertank bin ich noch am Suchen. Der scheint für immer und ewig zugemauert... zudem mit Befüllung nur über Schlauch.
Grüsse, Andreas
<Anon1>

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von <Anon1> »

Hymer ML-T 580 ohne doppelten Boden.

Die Tauchpumpe ist einigermaßen einfach auszutauschen. Der Zugang zum Reinigen des Frischwassertanks über die Heckgarage ist mit ein wenig Geschick möglich, auch kommt man mit einer Stilbürste in den Tank. Sämtliche Komponenten der Elektrik sind gut zu erreichen. Im großen und ganzen kann ich mich nicht beklagen.
Benutzeravatar
LT35
Beiträge: 780
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 09:05
Wohnort: Südholstein

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von LT35 »

Moin

Kommt wohl darauf, wo man hinlangen will, oder muss.

Hymer B 544 SL, betrifft aber auch andere Grundrisse dieser ab 2007 angebotenen Baureihe.

Die Reinigungsöffnung zum Frischwassertank und damit auch der Zugang zur Tauchpumpe ist problemlos zu erreichen über eine Öffnung im Mittelgang. Für den Zugang zum Abwasertank gilt das ebenfalls. Es gibt noch eine dritte Luke im Fußboden, darunter liegt bei mir das Reserverad, Luftdruck dort prüfen und korrigieren ist machbar. Das Rad von dort dann in den flachen Heckstauraum zu schieben, wird schon etwas Arbeit.

Küchenarmaturwechsel ist machbar, an die Unterseite der Spüle kommt man, auch der Ausbau der großen Schubladen ist problemlos, wenn auch etwas eng. Die Elektroanschlüsse laufen allerdings an der Außenwand zusammen und wenn man durch den Küchenblock dorthin will, sollte man besser nicht über mehr als Konfirmandenkonfektionsgröße aufweisen. Ich versuch das gar nicht erst :-/

Armaturenwechsel im Bad erfordert mindestens des Ausbau eines Unterschrankes. Der Wechsel des Waschbeckens bedingt den Ausbau des darüber verklebten Spiegels, geht wohl selten zerstörungsfrei ab. Die blöden Scherben findet man noch lange hinterher ...
An die Duscharmatur käme man wohl durch Demontage eine geschraubten Kunststoffabdeckung in der Dusche, um sich in der einigermaßen bewegen zu können, müssen aber die Duschtüren vorher heraus. Vielleicht hält sie ja noch ein wenig.

An den Ablauf unter der Dusche möchte ich lieber nicht heran müssen. Man kann zwar eine Holzblende außen wegschrauben, aber wie man dort zwei Arme hinein bekommen und dann auch etwas sehen will, möchte ich glaube ich gar nicht so genau wissen.

Die Truma-Combi ist zugänglich, ob man ggf. auch noch den Boden des darüber befindlichen Schrankes heraus bekäme, habe ich mir bisher nicht angesehen.

Der EBL von Schaudt ist über eine Außenstauklappe erreichbar, zwar ergonomisch etwas tief, aber zugänglich. Die beiden Aufbauakkus stehen daneben und der Solarregler sitzt auch dort, das ist soweit ok. Das Bedienteil ist über der Tür, die Holzplatte lässt sich demontieren, wenn man da heran wollte. Die eingesetzten Leuchten sind alle zugänglich, für die senkrechten Lichtbänder hinten gilt das so nicht ganz.
Die Starterbatterie ist gut zugänglich, dauert nur halt nur ein paar Minuten, bis man die beiden Deckel da weg hat.

Der SAT-Receiver sitzt kopfüber in einem Oberschrank, die Anschlüsse auf der Rückseite. Da hilft ein Smartphone oder vielleicht ein Spiegel.

Die Scherenmechanik des Hubbettes ist vom Bett aus, von der Fahrertür aus und sehr eingeschränkt durch das geöffnete Beifahrerfenster zugänglich. Mit dem Wechsel der Gasdruckfedern hat sich jemand anders abquälen dürfen.

Gaskasten: beide Flaschen stehen nebeneinander und auch tief, der Wechsel ist keine Aktion.

Zugänglichkeit zum Motorraum:

Bild

Vielleicht keine zu großen Illusionen machen, selbst das Auffüllen des Waschwassers ist behindert trotz fahrzeugseitiger Einfülltülle (die aber fast waagerecht vorn ankommt).

Zugänglichkeit zu Leuchtmitteln vorn:

Bild

Was sagte ich bezüglich der Illusionen ? Fernlichtwechsel ist kein Problem, geht nur wahrscheinlich nie kaputt. Die Glühlampe vom Hauptscheinwerfer geht auch noch, man muss halt blind wechseln können, hinsehen dabei kann man eher nicht. Die drei äusseren Leuchtmittel (Blinker, TFL, Standlicht) sind mit langem, besser mal schlankem Arm ertastbar, aber mir fehlt das Hebammenhandgelenk für den Wechsel. Man kann den ganzen Scheinwerfer ausbauen bzw. soweit lösen, dass man da heran kommt. Auch hierbei sind längere Arme ganz hilfreich und von Innenseite ist die GKF-Front natürlich nicht kaschiert. Mit ein paar Schrammen im eigenen Fell kann man rechnen.

Die seitlich in den Kotflügeln eingesetzten Außenblinker sind wohl besser von unten erreichbar.

Leuchtmittel hinten sieht auf den ersten Blick gut aus:

Bild

Das ist von außen aufgesetzt und die Schraubenköpfe sind gut sicht- und erreichbar. Aber die sind nicht in die Rückwand gedreht, was sich bei der Kombination aus Alublech und einer VA-Schraube auch wohl verbieten würde, von der Haltbarkeit ganz abgesehen. Dahinter ist ein Träger aus Kunststoff, in den sind Muttern eingesetzt. Die Materialien von Schraube und Gewinde sind aber unterschiedlich, das korrodiert und irgendeines dieser Gewinde dreht im Kunststoffträger dann durch. Manchmal kann man den ganzen Lampenträger nach vorn heraus reißen, mitsamt dieses Gewindes. Nun, mein Lampenträger hat den Versuch nicht überstanden und das Ersatzteil war mit 212 EUR jetzt kein Schnäppchen, auch wenn der wieder voll mit Glühlampen bestückt war.

Die Seitenbegrenzungs- und die oberen Umrissleuchten sind problemlos zu wechseln, auch im ganzen Stück. Das gilt auch für die hängenden Außenspiegel, die sind nur fix teuer und für die älteren Modelle ohne WW-Einsatz gibt es keine Ersatzteile mehr.

Gruß
K.R.
Benutzeravatar
akany
Beiträge: 1125
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:06

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von akany »

LT35 hat geschrieben: So 21. Mär 2021, 15:02 ...

Zugänglichkeit zum Motorraum:
...

Ach ja, stimmt, da war ja noch was.

Also für den Motorraum waren bei mir bisher alle glücklich. Wann sitzt man schon mal in der Heckgarage und hat den Motor direkt vor sich? *LOL*
Grüsse, Andreas
Benutzeravatar
Nikolena
Beiträge: 2266
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Nikolena »

Welches Womo konkret fährst Du, Akany?
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....

Camping ist der Zustand, in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !
Benutzeravatar
Elgeba
Beiträge: 2187
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:36
Wohnort: Taunusstein

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Elgeba »

An meinem alten Dampfer kommt man an alles gut heran,Ausnahme ist die Lüftung im Fahrerhaus,da ran zu kommen ist fummelig.


Gruß Arno
Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil.Bekennender SP und Wackenverweigerer
Benutzeravatar
akany
Beiträge: 1125
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:06

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von akany »

Elgeba hat geschrieben: So 21. Mär 2021, 16:18 An meinem alten Dampfer kommt man an alles gut heran,Ausnahme ist die Lüftung im Fahrerhaus,da ran zu kommen ist fummelig.


Gruß Arno

Das Schlimmste in der Beziehung ist wohl ein Lüfterwechsel bei einem T3... hatte ich, musste gemacht werden... da muss dann das Armaturenbrett raus, Lenkrad, alles. Alleine Arbeitslohn 700 Euro... für einen Lüfter um die 150
Grüsse, Andreas
Benutzeravatar
akany
Beiträge: 1125
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:06

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von akany »

Nikolena hat geschrieben: So 21. Mär 2021, 15:51 Welches Womo konkret fährst Du, Akany?

viewtopic.php?f=6&t=10&p=11#p11
Grüsse, Andreas
Benutzeravatar
Trailwild
Beiträge: 2466
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:16

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Trailwild »

Da hab ich ja wenig bis gar keine Ahnung, WAssertank und Pumpe im doppelten Boden komme ich gut ran, schon ausprobiert. Die Trumaheizung sitzt unter der Sitzbank, der Victron Laderegler vom Solar auch und auch die Truma iNet Box ist da zu finden. Ansonsten hm... bin ich Ahnungslos....

ah ja die BAtterien sitzen im Versorgunsfach, kommt man von aussen gut dran und unter dem FAhrersitz ist glaube ich das Schaudtding äh EBL??? Keine Ahnung...
Dummköpfe zu ertragen, ist sicherlich der Gipfel der Toleranz - Voltaire

Wer uns und unseren Reisen folgen möchte:
https://findpenguins.com/08wwwqevfuqt0
Benutzeravatar
Austragler
Beiträge: 2444
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:11
Wohnort: Zwischen Inn und Salzach

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Austragler »

Die Aufbaubatterie samt E-Block sitzt bei meinem Eura unterm Beifahrersitz. Da ranzukommen ist nicht einfach, es muß der Sitz ausgebaut werden und den alleine wegzuheben ist sehr schwierig. Ich habs zwar geschafft, habe den Sitz dann auf dem Womotisch abgelegt, der Zentrierstift unter der Sitzschiene hat sich trotz Unterlage durch die Tischplatte gebohrt.
Gruß aus Oberbayern
Franz
Vormals "Waldbauer"
Bild
Benutzeravatar
Travelboy
Beiträge: 1141
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:31

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Travelboy »

Meinen Frankia würde ich mal als "Pfusch am Bau bezeichnen",
Als Elektromeister stehen mir die Haare zu Berge,
sämtliche Leitungen sind lose, Kreuz und Quer deurch den Doppelboden gezogen,
die E-Zentrale und das EBL sind in einem kleinen Seitenfach unter der Sitzbank versteckt und nur mit Verrenkungen zugänglich und
den Wassertank unter dem Tisch kann selbt mit einem langen Arm nicht Reinigen.

Über die Jahre hab ich zwar schon sehr Vieles umgebaut aber das Grundübel bleibt.
Schöne Grüße
Volker
Sellabah
Beiträge: 2229
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:28

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Sellabah »

Ätt Volker.
So empfinde ich das teilweise bei meinem Frankia auch. Ein wirklich wertig gebautes Mobil, aber die Installationen sind größtenteils vor der Endmontage in den Doppelboden geschräubselt worden ohne Gedanken wie man da hinterher nochmal ohne Roboter dran kommt.
Das kann Hymer wirklich besser.

LG
Sven
Realität ist nur die Zwangsjacke meiner Phantasie.
Benutzeravatar
Schröder
Beiträge: 1194
Registriert: Di 1. Dez 2020, 09:37

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Schröder »

Wer achtet schon beim Womokauf auf Reparaturfreundlichkeit? Wenn da der Außenwasserhahn ein ganzes Staufach belegt wird auch gemeckert, wie man so einen Blödsinn bauen kann, also wird alles in die letzte Ecke gequetscht und ob da nachher jemand dran arbeiten kann, findet beim Bau keine Beachtung.

Ich kann dahingehend nur Phoenix und Concorde beurteilen und da ist Phoenix der eindeutige Sieger. Das liegt in erster Linie daran, dass Phoenix einer der wenigen Aufbauer ist, die von außen nach innen bauen. Die meisten Aufbauer arbeiten von innen nach außen, da kann der Monteur ohne Wände die Komponenten bequem verschrauben und wenn die Wände dann montiert werden, kommt man teilweise gar nicht mehr ran.
Egal welches Womo man wählt, es sind ja überall die gleichen notwendigen Komponenten verbaut und nicht nur die Komponenten, sondern auch die Zugänglichkeit benötigt Platz und hier ist es logisch, dass es bei einem 10m Mobil leichter ist, 3 gut zugängliche Außenstaufächer im
Zwischenboden zu nutzen, als in einem 6m Mobil ohne Doppelboden, zaubern können die Konstrukteure nämlich auch nicht.

Habe mich eher öfter mal gefragt, mit welcher Platzverschwendung da Komponenten angeordnet und montiert wurden, aber wenn man da mal ran muss, denkt man wieder ganz anders!
Gruß
Thomas

Verlierer suchen nach Ausreden....Gewinner nach Lösungen!
Anon7
Beiträge: 1576
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:17

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Anon7 »

Bin da wohl ( vllt. wegen dem Alter des Mobils) eher zufrieden mit der Zugänglichkeit.

1. Lampenwechsel beim Sprinter Typ 903 ( unserer ist von 2005) überhaupt kein Ding. Schutzabdeckung abnehmen, dann die jeweiligen Lampenbügel lösen. Leuchtmittel tauschen und fertig ist es schon, dann Rückbau, Lampenwechsel ist ein Ding von wenigen Minuten.

2. Zugang zum Motor für Ölkontrolle und zur Fahrzeug-Batterie sowei Klima-Anlagenprüfung nach Öffnen der Standard-Motorhaube alles übersichtlich ereichbar ohne zweites Gelenk im Arm.

3. Aufbaubatterie und EBL in der Sitzbank der Teildinette. Da hat sich TEC damals erlaubt, zwar alle ankommenden Leitungen vom Heck oder Motorraum in Leerrohr zu verlegen, die Anschlüsse von Landstrom und Fahrzeugbatterie am Schaudt EBL 99 sind aber katastrophal, da dieses dierekt, etwa zwei cm von der Außenwand eingebaut ist. Weiteres Manko der TEC-Verdahtung: keine Kennzeichnung der einzelnem Leitungen. Man muss also nachschauen in der BA, in welchem Stecker das Kabel z.B. für den Kühlschrank gefunden werden kann und, wenn man sich vor die geöffnete Bank kniet, findet man auch die entsprechende Sicherung der einzelnen Verbraucher. Ansonsten sind einnfach alle Verbraucherkabel mit Straps zusammengefasst. Allerdings hatten wir bisher noch keinen Sicherungsausfall ( in jetzt 16 Jahren Gebrauch des Womos).

4. Beide Tanks sind gut zugänglich, Frischwasser liegt auf der Fahrerseite unter einer Abdeckung im Längsbett, Reinigungsöffnung ausreichend groß und von oben gut erreichbar. Lediglich der Tauchpumpenwechsel muss von meiner Frau ausgeführt werden, ich bekomme diese, wegen meiner "Gibbon-Arme" einfach nicht zu fassen, kann dafür aber alle Wände des Tanks zur Reinigung gut erreichen. Abwasser liegt vor der HA und ist durch Klappe in der Stufe zwischen den Längsbetten ebenfalls gut erreichbar und zu reinigen.

5. Heizung hat eine Aussenklappe und alles, also Elektrik und Luftabgänge sind gut erreichbar.

6. Gasfach befindet sich auf der rechten Fahrzeugseite in der Garage( Flaschen stehen nebeneinander und könnten gut gewechselt werden. Da bei mir gegen Tankflasche getasucht, ist ein Wechsel nicht mehr notwendig.

7. Reserverad liegt in einem "Nebengelass" ab Garage unter dem Gang zwischen unseren Längsbetten. Wenn man sich einmal entschieden hat, die Sicherungsschraube zu demontieren, kommt man ohne großen Aufwand auch an das Reserverad. Beim ersten versuch war es etwas mühsam, die Flügelschraube zu finden und zu lösen. Auf Grund des Gewichtes bleibt das Reserveraad auch so stets an Ort und Stelle.
RJung
Beiträge: 18
Registriert: Do 3. Dez 2020, 12:05

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von RJung »

Hallo KollegInnen,

ein hübsches aktuelles Erlebnis: Wasser im Doppelboden, zuerst gesehen in der EIngangsstufe. Wie sich herausstellte, war ein Abwasserrohr - Phoenix verwendet das die gewöhnlichen Kunststoffleitungen aus dem Haushalt - aus einer Muffe gerutscht. Wasser plätscherte munter vom Waschbecken im Bad in den Keller. An sich nichts, wofür man studiert haben muss. Aber am Ende steckte ich bis zu den Knien auf dem Rücken liegend im etwa 30 cm hohen Doppelboden und überlegte, ob das mein letzter Aufenthaltsort sei. Nun, ich bin schlank und praktiziere Yoga ... Nebenbei habe ich bei der Gelegenheit den Wechselrichter entdeckt. Wie der da hingekommen ist, erschließt sich mich nicht. Zum Glück brauche ich den nicht, da kann er ruhig kaputt gehen. Dran komme ich da wohl nie mehr ...

Grüße Rafael
Benutzeravatar
AlterHans
Beiträge: 744
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 09:47
Wohnort: südöstliches Baden-Württemberg

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von AlterHans »

Meinen bescheidenen Selbstausbau mit verhältnismässig wenig Technikgeräten hatte ich2001 sehr bewußt auf Wartungsfreundlichkeit ausgelegt.
Tauchpumpenwechsel ca 5 Min., Bordakku aus und ein 10, Wasser in Kanistern die in einer Minute ausgebaut sind und aufrecht stehend bequem ausgebürstet und ausgewaschen werden können. Wasserschläuche kpl ausgewechselt ca 15 Min.
Ladegerät statt EBL direkt sichtbar und in 1Min. entfernt. Sicherungen gut zugänglich aus dem Innenraum. Elektroleitungen zT nicht auswechselbar. Sie müssten ersetzt werden. Steckdosen und Leuchten können leicht ausgebaut werden. Leuchten (LED) zT nicht reparabel. müssten auch ersetzt werden.
Truma Gasheizung ca 15 Min. ausgebaut. Gasherd in ca 10 Min. Kompressorkühlbox in 2 Minuten ausgebaut.
Gasflaschenwechsel trotz hintereinander nicht besonders schwierig. Die kleine Flasche steht als Reserve hinten.

Motorraum von VW für Wartungsarbeiten sehr gut zugänglich.
Alle Aussenleuchten oder Birnen sehr leicht wechselbar.
Reserverad ganz hinten unter dem Leiterrahmen verbaut und auch bei plattem Reifen noch lösbar.

Nach knapp 20 Jahren (Reisezeit ca 6 Jahre) und 335 Tkm war ich öfters mal froh darüber dass ich das alles mit meinem (umfangreicheren) Bordwerkzeug erledigen kann. War aber lang nicht alles erforderlich.

Alle Möbel und Schränke sind zerstörungsfrei ausbaubar. Der Ausbau erfolgte auch von innen nach aussen. D.h. in die Leerkabine mit Fenstern wurden alle Möbel durch die breite Eingangstüre getragen und im Innenraum verschraubt.
BildViele Grüße vom
Alten Hans
Mit VW T4 syncro LR Alkoven. Eigenbau mit ormocar Leerkabine. L 5,52m, B 1,99m, H 2,80 m, 3,0 T
[url]https://photos.app.goo.gl/K3mR9EUChanYNtxb8
dodo66
Beiträge: 428
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 15:14

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von dodo66 »

Das hängt auch vom Schrauber ab, ein Kumpel 160cm 55 kg erreicht viel Stellen im Womo leichter als ich 183cm 118kg in so fern Für ihn ist manches zugänglich was für mich verbaut ist.
lg
olly
Benutzeravatar
Mobilhein
Beiträge: 160
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 18:08
Wohnort: Münsterland Nord

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Mobilhein »

Wie Sparks weiter oben schon bemerkt hat, ist beim Dethleffs so einiges verbaut und schlecht zugänglich.
Das fängt schon beim Wassereinfüllen an.
Die Toilette hält den Deckel nicht oben, wenn sie in normaler Benutzerstellung gedreht ist. Auch der Spülschalter ist dann nicht erreichbar.
Das Frostschutzventil ist nur von innen erreichbar nach Demontage der fahrerseitigen Sitzbank mit 6 Kissen.
Kein Haken für Jacken im Womo zu finden, nur ein Zahnputzbecher bei 4 Schlafplätzen.
Man könnte noch vieles mehr auflisten. In dieser Beziehung hat mich Dethleffs enttäuscht.
Der Knaus war mit seiner Servicezentrale da wesentlich besser konzipiert.
Ich habe manchmal den Eindruck, dass die Konstrukteure nur in Hotels übernachten im Urlaub.
Gruß aus dem Münsterland
Heinz
unterwegs mit seiner Siggi und dem Dethleffs Pulse GT T 7051 EBL *HI*

Perfekt aussehen muss nur, wer sonst nichts kann.
Benutzeravatar
Rollinghome
Beiträge: 364
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:13
Wohnort: Freiburg

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Rollinghome »

20210326_113658_compress4.jpg
Bei mir gut zugänglich, heute Wasserpumpe gewechselt. Ich bin Techniklegastheniker und brauchte ne Viertelstunde. Endlich nach 6 Jahren als blinder Passagier darf die neue Pumpe ran.
Grüßle aus .... wo immer ich grad bin 8-)
HaPe
"Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten" *JOKINGLY* Dieter Nuhr
Benutzeravatar
Snowpark
Beiträge: 2073
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:19

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Snowpark »

Sellabah hat geschrieben: So 21. Mär 2021, 13:22 Sind eure Wohnmobile wartungsfreundlich aufgebaut oder nervig alles in kleinste Ecken gedrängt?
Ist ja nicht nur für den Heimwerker wichtig, auch Werkstattstunden werden addiert.
Meine Erfahrung beim Eura A570 HS:
Nein, (selber machen kann ich fast nichts.)
Der Klempner im Februar, als meine Truma Heizung kaputt war, hatte mehr Zeit zum aus/einbauen gebraucht, als für die Reparatur ansich.
Serien-Womo werden erst von innen bestückt, erst dann kommen die Wände drauf.
Selber ausgebaut ist eventuell besser.
Liebe Grüße *HI*
Snowpark
Benutzeravatar
Chief_U
Beiträge: 1336
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:35
Wohnort: Nordostoberfranken

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Chief_U »

Snowpark hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 22:25
Serien-Womo werden erst von innen bestückt, erst dann kommen die Wände drauf.
Selber ausgebaut ist eventuell besser.
Nicht alle. ;-)
Viele Grüsse
Chief_U / Uwe
PhoeniX RSL 7100 auf Mercedes Sprinter
Bild
Benutzeravatar
Mobildomizil
Beiträge: 153
Registriert: Mi 5. Mai 2021, 20:23

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Mobildomizil »

Bei unserem Knaus kann man die Duschwanne ausbauen, ohne das die Möbel alle rausmüssen. War bei einem Kollegen nicht so ... da ist der Knaus ganz gut. Nur unbefestigte Kabel gibts da auch reichlich. Und der Kabelkanal war wohl das ursprüngliche Bauteil, um den der Rest des Womos herumlaminiert wurde. Musste ich vorsichtig anbohren, damit die Solarkabel reinkamen. Also wie immer so eine Mischung aus beidem.

Gruss Manfred
Unser Mobildomizil: Knaus Sport TR auf Renault Master, Solar, LFP und WR.
Details, Umbauten und Ergänzungen auf mobildomizil.de
Benutzeravatar
Snowpark
Beiträge: 2073
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:19

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Snowpark »

Chief_U hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 22:33
Snowpark hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 22:25
Serien-Womo werden erst von innen bestückt, erst dann kommen die Wände drauf.
Selber ausgebaut ist eventuell besser.
Nicht alle. ;-)
Das hat mir der Klempner so gesagt :mrgreen:
Liebe Grüße *HI*
Snowpark
Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 3090
Registriert: Di 1. Dez 2020, 10:41
Kontaktdaten:

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Alfred »

Snowpark hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 22:25 Serien-Womo werden erst von innen bestückt, erst dann kommen die Wände drauf.
Beim Hymer ist das so.
Das hier ist 'ne verdammt harte Galaxis. Wenn man hier überleben will, muss man immer wissen, wo sein Handtuch ist!

Meine Bastelbude: https://forum.hme-ev.de/search.php?sr=t ... =titleonly
Masure49
Beiträge: 463
Registriert: So 29. Nov 2020, 08:10
Wohnort: 84085 Langquaid

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Masure49 »

Ich darf garnicht daran denken, wenn die ALDE incl. Boiler und Frostwächter in unserem Dethleffs mal defekt werden sollte, was hoffentlich nie pasiert,
denn wie da ein Monteur dran kommen sollte, ist mir schleierhaft.
Sie ist unter dem Fußteil des Bettes in einem Holzkasten verbaut und auch noch an der Beifahrerseite, an der der sauschwere Lattenrost angeschlagen ist.
Da wäre sicher eine Klappe von außen eine gute Lösung gewesen.
Hab gelegentlich schon daran gedacht, dort eine Klappe einbauen zu lassen.
Eine zweite Baustelle wäre der Schlauch für die Dusche, hinter der ganzen Duschverkleidung.
Falls da mal was undicht werden sollte, dann gute Nacht, dann muß die ganze Verkleidung raus.
Schwierig ist es auch mit den beiden Batterien, beide sind unter dem Beifahrersitz verbaut, wenn die mal raus müssen, muß der ganze Sitz ausgebaut werden.
Ansonsten ist eigentlich alles ganz gut zugänglich, die Schaudt 101 incl. aller Sicherungen ist unter dem Fahrersitz verbaut und auch relativ gut zugänglich.
Trinkwassertank unter der Dinette hat 2 Revisionsöffnungen, auch ganz gut zugänglich.
Für uns sehr wichtig, weil ich nach jeder Tour das restliche Wasser ablasse und den Tank mit einem Abtrockentuch trocken wische.
Das größte Manko ist aber die Garage, weil keine Räder rein passen.
Karl Lagerfeld:
"Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren!"

TI Dethleffs Advantage T 6701 All Inn, EZ.03.2014, 150 PS mit Comfortmatik

LG
Peter
*BYE*
Benutzeravatar
Luppo
Beiträge: 105
Registriert: Sa 11. Jun 2022, 09:15
Wohnort: Unterfranken

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Luppo »

Dethleffs Just 90:
Vieles ist sehr ungünstig verbaut. Frostwächter unter der Sitzbank, Batterie unter dem Beifahrersitz, Frischwasser in der Heckgarage unter einer Stauraumabdeckung, usw.
Das sind jetzt zwar keine wartungsrelevanten Sachen, aber da haben andere Hersteller deutlich bedienfreundlichere Lösungen.
Dethleffs Just 90 T7052EB 2021, 165 PS Schaltgetriebe.
Benutzeravatar
LT35
Beiträge: 780
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 09:05
Wohnort: Südholstein

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von LT35 »

Moin
Snowpark hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 22:44
Chief_U hat geschrieben: Do 22. Sep 2022, 22:33 Nicht alle. ;-)
Das hat mir der Klempner so gesagt :mrgreen:
Hmh ...

Ich habe mal im letzten Jahrtausend solch ein Auto gekauft.

Der Mann war angeblich von dieser Profession und er hat sich im Bereich Gas/Wasser und Heizung - bemessen am eher überschaubaren Platz - auch ausgetobt. Der Holzbau war dann von eher großzügigerer Winkelgenauigkeit, aber auch hier wurde von hinten nach vorn gebaut. Hinten quer war "das Bad", und das Klappwaschbecken war quer zur Fahrtrichtung an eine Art Vorwandinstallation angeschraubt. Nicht nur, dass die Schläuche dahinter verschwanden, auch die Heizung (Truma E2800) war in diese Nische zwischen Blechwand und Holzinnenwand eingesetzt. Die Wand war höher als die Hecktüren und dann teilte ein Querschott mit Tür den Raum zum Wohnbereich ab. Die Steuerelektronik der Heizung fand ich zwar (zufällig) in einem von außen nicht sichtbaren Zwischenboden - davon gab es mehrere, auf sowas muss man erstmal kommen - der Schränke im Wohnraum, aber wie man jemals wieder an die Heizung hätte kommen wollen, habe ich nie heraus bekommen.

Das Auto hatte drei Tanks, zwei für Frischwasser und einen für Abwasser. Der Fw-Tank vorn links hinter dem Vorderrad war ein für das Fahrzeug entworfenes Teil, der Abwassertank vor dem rechten Hinterrad war etwas kleiner, beides unterflur. Der Wasservorrat schien aber nicht zu reichen, jedenfalls wurde ein weiterer Tank unter den Dieseltank gehängt. Das war bei diesen Fahrzeugen nicht ungewöhnlich, die Tanks auch angepasst, aber dazwischen sollte sich kein Wasser stauen und das war so wie installiert kaum zu vermeiden (und damit Korrosion am Kraftstofftank darüber). Dieser Fw-Tank hing tiefer als der vordere, beide wurde miteinander verbunden, wobei diese Verbindung aber über die Hinterachse geführt werden musste (also im Bogen nach oben). Die Druckpumpe sollte aus dem hinteren Tank saugen, eingefüllt wurde über den vorderen Tank. Weggelassen wurde dabei eine funktionierende Entlüftung des hinteren Tanks, denn es musste ja noch das Wasser von vorn nach hinten über die Hinterachse gehoben werden. Auf dem Papier funktioniert so etwas, in der Praxis wird es immer mal wieder mühsam. Tank vorn ist voll, aber die Pumpe fördert nur Luft ...

Den ersten Tank habe ich 2002 an der südnorwegischen Westküste (fast) verloren, den hinteren dann auf derselben Reise kurz vor Oslo wirklich. Hängt sowas nie mit diesem verzinkten Lochband auf ...

Ich habe ja Respekt vor (fast) jedem Selbstausbau. Ich gehe auch davon aus, dass die meisten Schrauber auch eine Dokumentation darüber haben, nur wenn diese Autos dann in kurzer Folge durch mehrere Hände weitergereicht werden und die nächsten Hände das Wunderwerk noch weiter verschlimmbessern, dann steht irgendeiner in der Eignerkette mal mit fragenden Blicken da.

Danach hatte ich mir gedacht, nimmst mal ein Serienfahrzeug und gelernt, dass es Eigner gibt, die das auch nicht mal einfach so lassen können ;-)

Gruß
K.R.
Benutzeravatar
Acki
Beiträge: 20
Registriert: So 10. Jul 2022, 10:17
Wohnort: Nordwest-Helvetien

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Acki »

Masure49 hat geschrieben: Fr 23. Sep 2022, 09:20 Ich darf garnicht daran denken, wenn die ALDE incl. Boiler und Frostwächter in unserem Dethleffs mal defekt werden sollte, was hoffentlich nie pasiert,
denn wie da ein Monteur dran kommen sollte, ist mir schleierhaft.
...
Das größte Manko ist aber die Garage, weil keine Räder rein passen.
Jeder Käufer hat doch des Recht / die Möglichkeit sich sein Fahrzeug vor dem Kauf auszusuchen!
Verstehe nicht, wie man so etwas kaufen kann ... und danach "alles" beanstanden muss?! *SCRATCH*
Gruss Acki
Benutzeravatar
Elgeba
Beiträge: 2187
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:36
Wohnort: Taunusstein

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Elgeba »

In meinem alten Dampfer ist alles gut erreichbar,wurde aber bisher selten gebraucht.


Gruß Arno
Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil.Bekennender SP und Wackenverweigerer
Masure49
Beiträge: 463
Registriert: So 29. Nov 2020, 08:10
Wohnort: 84085 Langquaid

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Masure49 »

Acki hat geschrieben: Fr 23. Sep 2022, 17:45
Jeder Käufer hat doch des Recht / die Möglichkeit sich sein Fahrzeug vor dem Kauf auszusuchen!
Verstehe nicht, wie man so etwas kaufen kann ... und danach "alles" beanstanden muss?! *SCRATCH*
Was hast Du für ein Problem oder hast Du die Frage des TE nicht verstanden ?
"Es geht in der Frage "Zugänglich oder verbaut" nicht um Beanstandungen sondern um
"Zugänglich oder verbaut"
und die habe ich beantwortet.
Warum ich das Wohnmobil gekauft habe, hat andere Gründe, die hier nicht gefragt wurden.
Also habe ich die Frage beantwortet und gut ists.
Von "alles beanstanden müssen" kann doch keine Rede sein, wenn ich auf die Frage des TE ein paar Punkte
aufgezählt habe, von denen ich der Meinung bin, das sie eine Antwort auf seine Frage darstellen.
Ich bin absolut happy mit unserem Dethleffs und werde ihn noch lange fahren,
auch wenn einige Punkte besser gelöst sein könnten.Das war die Frage des TE !
Man muß hier nicht in diesem freundlichen Forum Beiträge anderer User abwertend bzw negativ kommentieren,
es reicht meistens, sie zu lesen, zu verstehen und sie ganz einfach zur Kenntnis zu nehmen.
Warum Du hier meine Antwort negativ kommentieren mußt, verstehe ich nicht oder suchst Du nur ganz einfach Streit ?
Es wäre für alle User hier von Vorteil, wenn Du Dich auf hilfreiche Beiträge zum jeweiligen Thema konzentrieren würdest anstatt nur die Beiträge anderer Foristen mit sinnfreien Kommentaren zu versehen.
In Danis Schweizer Wohnmobilforum kannst Du es doch auch,
sinnvolle und hilfreiche Beiträge einzustellen. ;-)
Zur Frage des TE hast Du übrigens nicht geantwortet, aber das kommt sicher noch oder wolltest Du auch nur wieder mal einen sinnfreien Kommentar hier einstellen:
viewtopic.php?p=107111#p107111
Karl Lagerfeld:
"Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren!"

TI Dethleffs Advantage T 6701 All Inn, EZ.03.2014, 150 PS mit Comfortmatik

LG
Peter
*BYE*
Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 3090
Registriert: Di 1. Dez 2020, 10:41
Kontaktdaten:

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Alfred »

K.R hat geschrieben: Fr 23. Sep 2022, 17:45 Ich habe ja Respekt vor (fast) jedem Selbstausbau. Ich gehe auch davon aus, dass die meisten Schrauber auch eine Dokumentation darüber haben, nur wenn diese Autos dann in kurzer Folge durch mehrere Hände weitergereicht werden und die nächsten Hände das Wunderwerk noch weiter verschlimmbessern, dann steht irgendeiner in der Eignerkette mal mit fragenden Blicken da.

Danach hatte ich mir gedacht, nimmst mal ein Serienfahrzeug und gelernt, dass es Eigner gibt, die das auch nicht mal einfach so lassen können
Als ich meinen Rapido verkauft (in Zahlung gegeben) habe, nahm ich den Großteil der Elektro-Verbesserungen raus, Eigenbau-Lithium, Wechselrichter, Ladegerät usw. Ich habe auf ein einfaches Ladegerät und Bleibatterie zurückgerüstet. Nur der Booster blieb drinnen, weil ohne den die Ladung nie funktioniert hatte.

Für den Käufer habe ich eine 12-Seiten lange Zusatz-Bedienungsanleitung geschrieben und Schaltpläne für die kleinen Schmankerl erstellt und beigelegt. Auch meine Kontaktinfo.

Ich habe nie etwas vom Käufer gehört, also war das wohl ausreichend.
Das hier ist 'ne verdammt harte Galaxis. Wenn man hier überleben will, muss man immer wissen, wo sein Handtuch ist!

Meine Bastelbude: https://forum.hme-ev.de/search.php?sr=t ... =titleonly
Benutzeravatar
Nikolena
Beiträge: 2266
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Nikolena »

Bei unserem Kasten sind Heizung und EBL hinten links unter dem Bett verbaut. Ungünstig falls man mal ran muss und bei fast allen KaWas ist das anders.
Allerdings zehre ich nur dadurch täglich vom Effekt eines sehr großen Schubfaches und weiterem Stauraum dahinter für Grill etc. unter der Sitzbank, wo eine ganze Kiste Wasser und mehr stets gut erreichbar reinpasst.
Für uns ein Kompromiss, den ich nicht missen möchte.
Es gab allerdings noch keinen Bedarf an die Technik oder Frostwächter ranzumüssen. Selbst die Heizung läuft im Winter durch, und Frischwasser ist 50% gefüllt, weil das Auto immer bereit zur Abfahrt ist.
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....

Camping ist der Zustand, in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 4789
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19
Wohnort: Erlangen

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von AndiEh »

akany hat geschrieben: So 21. Mär 2021, 16:57
Nikolena hat geschrieben: So 21. Mär 2021, 15:51 Welches Womo konkret fährst Du, Akany?

viewtopic.php?f=6&t=10&p=11#p11
Da steht aber nur:
akany hat geschrieben: Do 26. Nov 2020, 22:27 Der Neue ist mir nun zugelaufen, eher durch Zufall und Gelegenheit die man nicht verstreichen lassen darf. Es ist eine schicke internationale Deutsch-Italienisch-Franzözische Co-Produktion, mit einem Heckmotor und einer integrierten selbstragenden GFK Karosserie aus Deutschland. Alles auf 7,4 Metern. Nicht wirklich alltäglich. Darum ja vielleicht ein erhöhter Fragebedarf... im Moment bin ich dabei, die Sicherungen zu suchen... und find' sie nicht.
Also ist es dieser kleine, feine Pusher geworden, selbst wenn ich eigentlich uuuuunbedingt eine Automatik haben wollte.
Aber was ist es denn nun für einer genau? *SCRATCH*

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Antworten zu Fragen, wie das Forum funktioniert gibt es HIER
Benutzeravatar
ichbinich
Beiträge: 357
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 09:17
Wohnort: in der Nähe von Stuttgart

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von ichbinich »

Sellabah hat geschrieben: So 21. Mär 2021, 13:22 Sind eure Wohnmobile wartungsfreundlich aufgebaut oder nervig alles in kleinste Ecken gedrängt?
Ist ja nicht nur für den Heimwerker wichtig, auch Werkstattstunden werden addiert.
Da Lob ich mir unseren sunlight.
Einfache Ausstattung und selbst für mich als Nichthandwerker sehr übersichtlich was die Technik betrifft.
Habe bis jetzt nach 9 Jahren keine größeren Reparaturen gehabt und wenn, diese bis jetzt selbst beheben können.
Für mich sind die Leitungen (Wasser, Strom) und Geräte (Wasserpumpe, Truma etc) sehr übersichtlich und leicht zu erreichen.
Grüße aus dem Süden Deutschland's 8-)

Peter

Aufgeben ist keine Option
:hurah2;
Benutzeravatar
Nikolena
Beiträge: 2266
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Nikolena »

Wo hast du das denn ausgegraben? Andi.
Akany ist doch vor nem Jahr schon im Brass stiften gegangen
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....

Camping ist der Zustand, in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !
Benutzeravatar
LT35
Beiträge: 780
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 09:05
Wohnort: Südholstein

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von LT35 »

Moin
AndiEh hat geschrieben: Sa 24. Sep 2022, 09:14
akany hat geschrieben: So 21. Mär 2021, 16:57
viewtopic.php?f=6&t=10&p=11#p11
Da steht aber nur:
akany hat geschrieben: Do 26. Nov 2020, 22:27 Der Neue ist mir nun zugelaufen, eher durch Zufall und Gelegenheit die man nicht verstreichen lassen darf. Es ist eine schicke internationale Deutsch-Italienisch-Franzözische Co-Produktion, mit einem Heckmotor und einer integrierten selbstragenden GFK Karosserie aus Deutschland. Alles auf 7,4 Metern. Nicht wirklich alltäglich. Darum ja vielleicht ein erhöhter Fragebedarf... im Moment bin ich dabei, die Sicherungen zu suchen... und find' sie nicht.
Also ist es dieser kleine, feine Pusher geworden, selbst wenn ich eigentlich uuuuunbedingt eine Automatik haben wollte.
Aber was ist es denn nun für einer genau? *SCRATCH*
Ich kann nur vermuten, aber irgendwo hat er die Firma mal genannt:

LOGO 230 IS 7400

Aufgebaut bei Logemann Reisemobile in Oldenburg, die Firma gibt es in dieser Form m.E. schon lange nicht mehr. Das Fahrgestell war in dieser Gewichtsklasse (5-6t) eine eher seltene Heckmotorkonstruktion, der Antrieb kam von IVECO (weil auch von Renault im Mascott eingesetzt ?), weitere Teile von Renault und dann taucht - wenn man nach „Pusher 7000 , der Fahrgestellbezeichnung, sucht) noch eine Firma CVR auf. Die kam aus Mussidan bei Bordeaux, evtl. war das ein Fahrzeugbaubetrieb.

https://logo-reisemobile.de/

https://www.bourgogne-franche-comte.dev ... 6229bb.pdf

Gruß
K.R.
Luxman
Beiträge: 4052
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32
Wohnort: El Dorado Hills CA

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Luxman »

Alles gut erreichbar im Doppelboden Hymer - Deckel hoch und gut ist - oder Schubladenauszüge rausnehmen.
Wasserpumpe, Tanks, Heizung, Elektrik, Batterien, Ladegeräte.

Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
Mobilhein
Beiträge: 160
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 18:08
Wohnort: Münsterland Nord

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Mobilhein »

Ich hatte zu diesem Thema vor einiger Zeit schon mal meinen Unmut über bestimmte Dinge kundgetan. Da ich mich im früheren Leben viel mit Reklamationen und Funktionsmängeln beschäftigt habe, schaue ich mit anderen Augen auf das, was der Hersteller mir da angeliefert hat. Selbst wenn viele Kritikpunkte vom Händler beseitigt werden, alles kann er gar nicht erledigen. Es ist viel Konstruktionsmurks dabei. Grundsätzlich bin ich ja mit unserem Detti zufrieden. Mich ärgert dabei immer oder oft nur, dass es den Herstellern offenbar egal ist, was der Kunde letztendlich erhält. Er soll die Klappe halten und zahlen. Die F(l)achleute sitzen schließlich bei ihm im Büro, was kann da ein Womofahrer schon für Ahnung haben.
Ich habe die seinerzeit notierten Kritikpunkte mal als jpg Datei hier eingestellt. Wohlgemerkt nur zur Info für Euch, Dethleffs hat es auch nicht wirklich interessiert.
Das neue Womo wird daher auch kein Dethleffs mehr, einer mit Doppelboden und Zugangsmöglichkeiten von allen Seiten. Wenn er nur endlich käme. :-$
Kritikpunkte Dethleffs Pulse_Seite_1.jpg
Kritikpunkte Dethleffs Pulse_Seite_2.jpg
Trotzdem allen Detti-Fahrern viel Spass mit ihrem Wohnmobil. Ich habe es trotz allem ja auch.
Gruß aus dem Münsterland
Heinz
unterwegs mit seiner Siggi und dem Dethleffs Pulse GT T 7051 EBL *HI*

Perfekt aussehen muss nur, wer sonst nichts kann.
Benutzeravatar
Erniebernie
Beiträge: 119
Registriert: So 20. Dez 2020, 12:59

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Erniebernie »

Hallo Heinz,
Du hast dir das Fahrzeug aber schon vorher angesehen, oder hast du blind gekauft.
Ich bin schon erstaunt, wie leidensfähig manche sind, nur um ein Wohnmobil zu besitzen. ( das ist jetzt allgemein und nicht auf dich gemünzt)
Bild
Viele Grüße
Bernhard
Benutzeravatar
Mobilhein
Beiträge: 160
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 18:08
Wohnort: Münsterland Nord

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Mobilhein »

Ein Wohnmobil ist nicht das Maß aller Dinge. Und ich muss es auch nicht besitzen.
Es stört dabei nur, wie mangelhaft oder besser gesagt ohne Überlegung oder auch Kontrolle manche Dinge konstruiert und hergestellt werden.
Und Vieles fällt erst auf, wenn man so ein Teil länger benutzt.
Ich schaue halt mit anderen Augen auf Dinge, für die ich viel Geld bezahle. Denn das Geld war in einwandfreiem Zustand und zu 100% zu gebrauchen.
Die relevanten Probleme habe ich selbst gelöst, für den Rest fühlt sich niemand zuständig.
Aber man kann beim Womokauf oder später bei der Nutzung auch über alles hinwegsehen. Das ist wohl meistens der Fall, weil Mängel oder Nachlässigkeiten als solche nicht erkannt werden.
Und so werden wir also vorläufig noch weiter den recht schönen Dethleffs bewegen.
Die Liste war übrigends nur so als Hinweis oder abendliche Lektüre für alle Leidgeprüften gedacht.
Gruß aus dem Münsterland
Heinz
unterwegs mit seiner Siggi und dem Dethleffs Pulse GT T 7051 EBL *HI*

Perfekt aussehen muss nur, wer sonst nichts kann.
Benutzeravatar
Luppo
Beiträge: 105
Registriert: Sa 11. Jun 2022, 09:15
Wohnort: Unterfranken

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Luppo »

Die Aufzählung ist durchaus plausibel. Ich könnte auch so eine erstellen, sie wäre auch eine gute halbe Seite lang.
Es sind Kleinigkeiten, keine großen Sachen, meist auch keine Mängel im herkömmlichen Sinne und damit deren Beseitigung/Änderung nicht einklagbar.
Völlig ausgeschlossen ist, all die Dinge bei der Auswahl des Fahrzeugs zu merken, außer, man hat schon 5 Wohnmobile gehabt und weiß exakt, auf was man achten muss.
Es geht um ungünstig angebrachte Bedienelemente, um schlampig verarbeitete Details, um Dinge, die nicht zu Ende gedacht sind.
Beispiele sind der oft ungünstig abgebrachte Temperatursensor über der Türe, ein Lichtschalter an der falschen Stelle, eine Kühlschranktüre, die auf die falsche Seite aufgeht.
Die meisten Dinge habe ich geändert/behoben, mit einigen Sachen lebe ich.
Es spielt die Subjektivität eine Rolle, der eine mag es so, der andere anders. Und das persönliche Empfinden spielt die Hauptrolle, es gibt Menschen, die über alles nachdenken und alles hinterfragen (leider ich) und es gibt welche, die fahren einfach und sind glücklich.
Hat jetzt nichts mit der Wartungsfreundlichkeit zu tun, aber gehört trotzdem irgendwie zum Thema.
Ein Wechsel ist für uns keine Option, anderes Wohnmobil, die gleiche Liste, nur mit anderem Inhalt. Und Doppelboden heißt Verabschiedung von den präferierten 3,5 to.
Dethleffs Just 90 T7052EB 2021, 165 PS Schaltgetriebe.
Luxman
Beiträge: 4052
Registriert: So 11. Apr 2021, 06:32
Wohnort: El Dorado Hills CA

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Luxman »

Mobilhein hat geschrieben: So 25. Sep 2022, 11:12 Selbst wenn viele Kritikpunkte vom Händler beseitigt werden, alles kann er gar nicht erledigen.
Mit Sicherheit nicht - etliches finde ich ehrlich gesagt mehr als amüsant.

Das Frostschutzventil muß das sein wo die Temperatur in etwa dem Boiler entspricht und natürlich am Boden - sonst ist es zwar bequem - für dich - aber es löst nicht aus und der Boiler friert ein.

Die Piezozündung für den Kocher ist auch bei mir separat - du hast keine zweite Hand um das Gasregelventil runter zudrücken - WARUM? - gesundheitliche Probleme?

Ungünstig angebrachte Lichtschalter und fehlende Steckdosen nachträglich zu bemängeln - kann man tun - aber genau deswegen haben wir zwei Stunden in unserem jetzigen Hymer verbracht vor dem Kauf und alles angeschaut.

Nichts ist perfekt - die Stoßdämpfer der Garagentüren sorgen bei mir nach wie vor für leichte Gehirnerschütterungen.

Beste Gruesse Bernd
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 4789
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19
Wohnort: Erlangen

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von AndiEh »

Bernd, das soll hier eine einfache Auflistung sein, was halt ungünstig platziert oder eingebaut ist, oder eben nicht. So ala Testbericht. Die meisten meckern ja gar nicht, weil sie das vorher nicht gesehen haben, sondern weil man einfach nicht versteht, warum etwas so gebaut wurde.

Ich rege mich beispielsweise immer wieder auf, wenn ich zwei Drehverschlüsse für die Klappen sehe, anstelle eines mittig angebrachten Hebels mit einem Schloss, wie bei Knaus. Ob das ein KO Kriterium wäre, wenn mir das Modell sonst gefallen würde, wage ich zu bezweifeln. Gemotzt hätte ich trotzdem.

Bei meinem Knaus ist z.B. die Heizung unter der Dinetten Bank. Ist für meine Begriffe der ideale Standort. Unterm Bett finde ich so etwas kontraproduktiv, da man es in der Regel im Schlafzimmer kühler haben möchte als im Wohnraum.
Auch das zentrale Fach für Wasserablass, Befüllung, Stromanschluss und Batterien sind ein Wohltat, wenn man sich andere Konstruktionen anschaut. (Insbesondere, wenn man zum Grauwasser ablassen unter dem Wohnmobil sogar noch einen Vierkantschlüssel ansetzen muß).

Dafür sind die Gasflaschen bescheuert hintereinander eingebaut und da das Gasfach eine Kante hat, kann man noch nicht mal einen Auszug einbauen, da der Türausschnitt nicht hoch genug. (hat Knaus beim Nachfolger zu meinem geändert.)

In vielen Wohnmobilen hat man im Bad-Toilettenraum kaum genug Platz um bei geschlossener Tür zu sitzen. Wäre beim Knaus auch so. Die haben aber eine ausziehbare Wand konstruiert, welche den Platz um die fehlenden cm ergänzt. Wer es braucht, kann sie raus ziehen, wer nicht hat im Gang mehr Platz.

Der Platz für die Batterien im Servicefach ist sehr knapp bemessen. Darum habe ich die Lithium Batterien+Wechselrichter von meiner Werkstatt einbauen lassen. Die waren nämlich 1,5-2cm höher. Das Gefummel wollte ich mir nicht antun. ;-) Auch haben Batterien im Außenfach den Nachteil, dass sie tendenziell schneller auskühlen als im Fahrzeug. (Laden über Solar im Winter)

Das Frostschutzventil soll den Boiler schützen. Wenn die Heizung läuft, dann braucht man das Ventil nicht, da eh alles warm ist. Darum ist ein Frostschutzventil neben der Heizung auch kein Problem. Bei mir sitzt das Ventil außen im Servicefach. Da bläst dann tatsächlich ein Ausgang der Heizung auf das Ventil, damit es nicht trotz warmen Boiler auslöst.

Frischwasser und Abwassertank sind innen über eine Bodenklappe erreichbar. Zum sauber machen würde das wahrscheinlich nicht reichen, da zu verwinkelt. Um im Zweifelsfall die Pumpe auszutauschen aber schon.

Elektrozentrale ist auch unter der Dinettenbank. Ist etwas verwinkelt verbaut. Aber man ist wenigstens im warmen und trockenen, wenn mal was ausfällt und man da ran muß.

Noch eine allgemeine Anmerkung: Solche Themen wie dieses hier, sind auch sehr gut geeignet für Interessenten, welche sich erst ein Wohnmobil kaufen wollen. Denn hier werden schon mal viele Dinge genannt, auf die man als Neuling erst mal gar nicht kommt. Und nur wenn man auf eine eventuelle Problematik aufmerksam gemacht wird, kann man bei der Auswahl darauf achten.

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Antworten zu Fragen, wie das Forum funktioniert gibt es HIER
Benutzeravatar
Mobilhein
Beiträge: 160
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 18:08
Wohnort: Münsterland Nord

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Mobilhein »

Ja Andi, so ist das wohl.
Es war eigentlich so als Auflistung gedacht. Einige verstehen es, einige nicht.
Vielleicht hilft es ja jemanden, auf Dinge zu achten, die er vorher nicht im Sinn hatte.
Und die Serviceklappe wie bei deinem Knaus finde ich immer noch genial. Dass wir uns vom Vorgänger Knaus Live TI ganz schnell getrennt haben, hattte andere Gründe. Der jetzige Besitzer ist trotzdem bestens zufrieden.
In diesem Sinne: eine schöne Woche euch und viel Spass beim Womofahren.
Wir müssen übrigens zum kommenden Wochenende in die Lausitz zu einer Familienfeier. Mit dem Detti und viel Vorfreude. Trotz allem ist er uns mittlerweile natürlich ans Herz gewachsen.
Gruß aus dem Münsterland
Heinz
unterwegs mit seiner Siggi und dem Dethleffs Pulse GT T 7051 EBL *HI*

Perfekt aussehen muss nur, wer sonst nichts kann.
Benutzeravatar
Billy1707
Beiträge: 1005
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:09
Wohnort: bei Freising

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Billy1707 »

Mobilhein hat geschrieben: So 25. Sep 2022, 13:06
Ich schaue halt mit anderen Augen auf Dinge, für die ich viel Geld bezahle. Denn das Geld war in einwandfreiem Zustand und zu 100% zu gebrauchen.


Heinz, den Satz nehme ich mir geistig mal mit. Brilliant *2THUMBS UP*
Grüße Billy *HI*

Unterwegs mit .... ohne Womo is alles doof !
Benutzeravatar
Thomas04
Beiträge: 35
Registriert: Di 29. Mär 2022, 15:34
Wohnort: Karlsruhe

Re: Zugänglich oder verbaut?

Beitrag von Thomas04 »

Ich frage mich bei meinem Knaus Van ti 650 MEG, warum der Hohlraum unter den Stufen zu den Einzelbetten nicht zugänglich gemacht wurde.

Dafür ist Vieles aber gut zugänglich und auch an passenden Stellen verbaut.

Das Reinigen des Frisch- und Abwassertank ist aber nicht einfach durchzuführen, auch wenn ich an der Schraubdeckel des Frischwassertank von der Serviceklappe gut dran komme.

Vieles bekommt man aber nie zu Gesicht, zumindest dann nicht, wenn man nicht einfach mal diverse Abdeckungen bei den Fahrerhaussitzen oder an anderen Stellen entfernt. Da findet man dann Relais mit Sicherungen ( ohne das man erfährt, wofür die sind ) oder Kalt-/Warmwasserleitungen, aber wenigstens hat man die schon mal gesehen.
Viele Grüße
Thomas
Antworten

Zurück zu „Pflege und Service von Wohnmobilen.“