Luftfederung hinten

Fragen, Diskussionen, Neuheiten zu den Basisfahrzeugen inkl. der Fahrgestelle
Antworten
typ58
Beiträge: 17
Registriert: So 22. Jan 2023, 17:46
Wohnort: Schloß Neuhaus

Luftfederung hinten

#1

Beitrag von typ58 »

Habe da noch eine Frage zum Luftdruck.
Unser Womo hat 3,5t aber mit wieviel Bar fahrt ihr euere Fahrzeuge und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht.
Rentner sein ist Klasse und ich wüste gar nicht wie ich das Arbeiten noch dazwischen schieben könnte. *HI*
Benutzeravatar
Billy1707
Beiträge: 1223
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:09
Wohnort: bei Freising

Re: Luftfederung hinten

#2

Beitrag von Billy1707 »

Erstmal ein freundliches "hallo" !

Luftdruck ist ein weit flexibles Thema.
Kommt auf die Reifen an, welche fährst Du ?
Kommt auf die effektive Beladung (achsweise) an. Schon mal gewogen ?

Schönen Abend (ist ja das freundliche Forum ;-) )
Grüße Billy *HI*

YOLO ! Unterwegs mit dem Frankia A 680 +
Schaschel
Beiträge: 140
Registriert: Mo 25. Jan 2021, 12:52

Re: Luftfederung hinten

#3

Beitrag von Schaschel »

Erst den Wagen in reisefertiger Beladung achsweise verwiegen, dann auf der Internetseite des Reifenherstellers nach der Rad- bzw. Achslasttabelle des gefahrenen Reifens suchen. Es werden sich i.d.R. für vorn geringere Drücke ergeben als für hinten. Der Luftdruck ist dann der benötigte.
...wohlgelaunt unterwegs mit Carthago C- Line 8-)
typ58
Beiträge: 17
Registriert: So 22. Jan 2023, 17:46
Wohnort: Schloß Neuhaus

Re: Luftfederung hinten

#4

Beitrag von typ58 »

225/75 x16 Hankook ALLWETTER
Rentner sein ist Klasse und ich wüste gar nicht wie ich das Arbeiten noch dazwischen schieben könnte. *HI*
typ58
Beiträge: 17
Registriert: So 22. Jan 2023, 17:46
Wohnort: Schloß Neuhaus

Re: Luftfederung hinten

#5

Beitrag von typ58 »

Mir ging es eigendlich um die Luftfederung. Gruss Ralf
Rentner sein ist Klasse und ich wüste gar nicht wie ich das Arbeiten noch dazwischen schieben könnte. *HI*
Benutzeravatar
walter7149
Beiträge: 3949
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:12
Wohnort: Selbu, eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen

Re: Luftfederung hinten

#6

Beitrag von walter7149 »

Schaschel hat geschrieben: So 22. Jan 2023, 18:40
Erst den Wagen in reisefertiger Beladung achsweise verwiegen, dann auf der Internetseite des Reifenherstellers nach der Rad- bzw. Achslasttabelle des gefahrenen Reifens suchen. Es werden sich i.d.R. für vorn geringere Drücke ergeben als für hinten. Der Luftdruck ist dann der benötigte.
Es geht wohl um den Druck in den Gummibälgen der Luftfederung an der Hinterachse !!!
Bild

Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
Grüße von Walter aus Selbu und bleibt gesund
Reisen mit C-Carver771L, mit Vollausstattung, 800 Ah LiFePO4-Batt.-Kap. usw.
Benutzeravatar
schrauberwilli
Beiträge: 11
Registriert: Mi 9. Nov 2022, 15:08
Wohnort: Lüneburg

Re: Luftfederung hinten

#7

Beitrag von schrauberwilli »

Hallo,
meine Luftferderung soll mindestens 1 Bar haben. Damit bin ich Angefangen. Habe das Fahrverhalten beobachtet.
Dann habe ich den Druck erhöht. Ich finde das unser den besten Fahrkomfor mit 2 Bar hat (Sprinter 3,5t, beladen).
Gruß
Tom
Aktuell: Rapido Le Randonneur 972M auf Mercedes (312D)
Davor
Hymer S 550, MB 310D, 98 PS, Automatik, BJ 93
Hymer S 555 - MB 310D, 98 PS, Automatik, BJ 92
Tabbert 560 e - MB 308, 65 PS, 5 Gang, BJ 82
Dethleffs Bus B413 - Citroen 2,5l Bj. 90
Benutzeravatar
walter7149
Beiträge: 3949
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:12
Wohnort: Selbu, eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen

Re: Luftfederung hinten

#8

Beitrag von walter7149 »

typ58 hat geschrieben: So 22. Jan 2023, 19:00
Mir ging es eigendlich um die Luftfederung.
Welche ?
Steht wahrscheinlich in der Bedienungsanleitung der Luftfederung ?
Bild

Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
Grüße von Walter aus Selbu und bleibt gesund
Reisen mit C-Carver771L, mit Vollausstattung, 800 Ah LiFePO4-Batt.-Kap. usw.
Benutzeravatar
Fazerfahrer
Beiträge: 951
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 21:48
Wohnort: Eysölden

Re: Luftfederung hinten

#9

Beitrag von Fazerfahrer »

Wir haben einen Teilintegrierten mit zulässigem Gesamtgewicht von 4.0to auf Fiat Ducato und Zusatzluftfederung an der Hinterachse.
Im normalen Fahrbetrieb sind wir mit einem Luftdruck der Federung von 2.0 bis 2.5 bar unterwegs.
Mit Grüßen aus dem Fränkischen Seenland, Thorsten.
typ58
Beiträge: 17
Registriert: So 22. Jan 2023, 17:46
Wohnort: Schloß Neuhaus

Re: Luftfederung hinten

#10

Beitrag von typ58 »

Danke für euere Antworten. Werde dann auch mal mit 2BAR anfangen und den POPO fragen ob rauf oder runter oder lassen. Gruss Ralf und einen schönen Abend noch.
Rentner sein ist Klasse und ich wüste gar nicht wie ich das Arbeiten noch dazwischen schieben könnte. *HI*
Benutzeravatar
DerTobi1978
Beiträge: 1316
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 05:18
Wohnort: Alpen
Kontaktdaten:

Re: Luftfederung hinten

#11

Beitrag von DerTobi1978 »

Fazerfahrer hat geschrieben: So 22. Jan 2023, 19:18
Wir haben einen Teilintegrierten mit zulässigem Gesamtgewicht von 4.0to auf Fiat Ducato und Zusatzluftfederung an der Hinterachse.
Im normalen Fahrbetrieb sind wir mit einem Luftdruck der Federung von 2.0 bis 2.5 bar unterwegs.
Wir sind mit 4,4to unterwegs und fahren auch 2 - 2,5 bar im Normalbetrieb. Nur wenn wir die 4 eBikes hinten draufhaben, gehe ich auf 6 bar. 7 bar ist maximum.
Beste Grüße vom Niederrhein

Der Tobi

unterwegs mit Knaus LiveWave 700MEG 2020 auf Fiat Ducato 4400kg, 160 PS und Sack und Pack. :-)
typ58
Beiträge: 17
Registriert: So 22. Jan 2023, 17:46
Wohnort: Schloß Neuhaus

Re: Luftfederung hinten

#12

Beitrag von typ58 »

Auch die Danke Tobi
Rentner sein ist Klasse und ich wüste gar nicht wie ich das Arbeiten noch dazwischen schieben könnte. *HI*
oldi45
Beiträge: 711
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:49
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Luftfederung hinten

#13

Beitrag von oldi45 »

Fahre eine X2. Die sucht sich den geeigneten Luftdruck, um das Fahrniveau zu erreichen. Genau so, nur manuell, ist der richtige Luftdruck für die Gummibälge zu finden.
Ausgangspunkt sollte die Höhe zum Radausschnitt bei leerem Fahrzeug als Reverenzwert sein. Wenn das Wohnmobil dann voll beladen ist, Druck in die Gummibälge geben, bis dieser Wert wieder erreicht ist. Das sollte der optimal nutzbare Federweg der Hinterachse sein und optimale Fahreigenschaften bieten.
Gruß Hajo
Benutzeravatar
Austragler
Beiträge: 2668
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:11
Wohnort: Zwischen Inn und Salzach

Re: Luftfederung hinten

#14

Beitrag von Austragler »

Bei Stäbler wurde vor dem Einbau der Federbälge das Mobil radweise gewogen, der Monteur empfahl mir einen Druck von 2 Bar. Das passt für meine Begriffe ganz gut.
Warum soll ich rumexperimentieren mit Dingen von denen ich nichts verstehe ?
Gruß aus Oberbayern
Franz
Vormals "Waldbauer"
Bild
Benutzeravatar
hwhenke
Beiträge: 181
Registriert: Sa 19. Feb 2022, 11:13

Re: Luftfederung hinten

#15

Beitrag von hwhenke »

Hallo,
Die Höhe des vorgegebenen Druck's ist bei den unterschiedlichen System unterschiedlich.
Soweit ich bisher gelesen habe ist der Druck bei Goldschmitt Zusatzfederung bei 3 Bar und der bei Stäbler bei 1,5 - 2 Bar.
Ich habe die Goldschmitt Zusatzfederung und mache den Druck abhängig von der Beladung zwischen 3 - 4 Bar.
LG Horst
Meine Enkel sind goldiger als Deine 8-) Fahrzeug; MLT580 MB419 4X4
Benutzeravatar
Heribert
Beiträge: 536
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:53
Wohnort: München

Re: Luftfederung hinten

#16

Beitrag von Heribert »

Ich fahre meine Goldschmitt Luftfederung durchweg mit 3 Bar .
Heribert
Grüß Gott aus München
oldi45
Beiträge: 711
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:49
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Luftfederung hinten

#17

Beitrag von oldi45 »

Der Sinn der Zusatzluftfederung ist, die orig. Federung zu unterstützen! Es soll erreicht werden, dass bei voller Ladung auch noch der volle Federweg vorhanden ist, wie er beim leeren Fahrzeug ohne Zusatzluftfederung vorhanden war. Wie erreiche ich das?? Indem ich Luft in die Gummibälge pumpe. In Abhängigkeit des Druckes hebt der Gummibalg das Fahrzeug an und entlastet die Stahlfeder. Idealerweise wird das Fahrzeug über den Luftbalg soweit angehoben, bis der Federweg im Leerzustand wieder erreicht ist. Das sollte man am Radausschnitt messen. Der Luftdruck, der das erreicht, ist nun der optimale Druck, den man sich notieren kann. Es kann sein, dass beide Seiten einen unterschiedlichen Druck brauchen.
Machen könnt ihr aber natürlich mit dem Festlegen der Druckwerten, wie ihr es wollt.
Gruß Hajo
typ58
Beiträge: 17
Registriert: So 22. Jan 2023, 17:46
Wohnort: Schloß Neuhaus

Re: Luftfederung hinten

#18

Beitrag von typ58 »

Danke dir für die ausführliche Antwort. Gruß Ralf
Rentner sein ist Klasse und ich wüste gar nicht wie ich das Arbeiten noch dazwischen schieben könnte. *HI*
typ58
Beiträge: 17
Registriert: So 22. Jan 2023, 17:46
Wohnort: Schloß Neuhaus

Re: Luftfederung hinten

#19

Beitrag von typ58 »

Wie bekomme ich ein Foto auf die Grösse das ich es für Avatar herrunterladen kann?
Rentner sein ist Klasse und ich wüste gar nicht wie ich das Arbeiten noch dazwischen schieben könnte. *HI*
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 5397
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19
Wohnort: Erlangen

Re: Luftfederung hinten

#20

Beitrag von AndiEh »

typ58 hat geschrieben: Di 24. Jan 2023, 17:53
Wie bekomme ich ein Foto auf die Grösse das ich es für Avatar herrunterladen kann?
Schau mal hier, da wird es erklärt. im Dritten Beitrag steht auch, wie man das Bild in ein Gif in richtiger Größe erstellt. KLICK

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Antworten zu Fragen, wie das Forum funktioniert gibt es HIER
Weitreisender
Beiträge: 52
Registriert: Mi 21. Dez 2022, 15:00

Re: Luftfederung hinten

#21

Beitrag von Weitreisender »

Der richtige Luftdruck auf den Faltenbälgen, macht aber auch nur Sinn, mit dem richtigen (angepassten) Luftdruck auf den Reifen. Bei den obligatorischen 5,5bar, den der "Freundliche" immer reinbläst, kann man sich die Luftfederung auch sparen 😎😎.

Ich habe dazu hinten 4,2bar (2,1t) und vorne 3,5bar (1,7t)auf den Reifen.

Gruß
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.

Albert Einstein
Antworten

Zurück zu „Die Basisfahrzeuge unserer Reisemobile“