Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Alles Zubehör, was man so für eine Reise benötigt.
Antworten
Agent_no6
Beiträge: 543
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 14:00
Wohnort: SU

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Agent_no6 »

Ebi hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 06:51 . Muss man ja nicht verstehen, aber akzeptieren.
Nennt man Toleranz...
Davon haben manche nicht so viel, siehe oben. Die Ausdrucksweise spricht ja auch für sich.

Noch was anderes: Wo ist denn die Relation, wenn jeder Bauer der Vieh hält, tonnenweise seine Gülle ausbringt, aber ein einzelner Camper der einmal seine 5 Liter Pippi notfallmäßig ausleert, gesteinigt wird? Verstehe ich nicht.
Und Vergleiche anstellen mit dem Wildpinkeln in den Städten kann man doch gar nicht ziehen.
Viele Grüße
Dietmar
womocamper
Beiträge: 634
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 21:54

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von womocamper »

Au man, wenn ich das hier teilweise lese wie die Kacke und Pisse sortiert wird kommt es mir hoch,bekomm ich das Würgen :oops:

Ich gehe ja noch nichtmal auf den Pott im Womo,sondern immer auf den WC der Sanianlage auf den CP,da stehen wir nur.
Nachts Pipi machen,mehr nicht.
Gruss Dieter
Ich fahre einen Sunlight T67 ,160PS aut.Getriebe
Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 1333
Registriert: Di 1. Dez 2020, 10:41
Kontaktdaten:

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Alfred »

womocamper hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 12:03 Ich gehe ja noch nichtmal auf den Pott im Womo, sondern immer auf den WC der Sanianlage auf den CP, da stehen wir nur.
Nachts Pipi machen, mehr nicht.
(Zwischenräume nach Satzzeichen kostenfrei spendiert.)

Stehen kenn ich nur aus Ägypten, Sudan und dem alten Frankreich.

Grüße, Alf
the sound isn't in the amps, it's in your head!
nicehome
Beiträge: 82
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:45
Wohnort: Wuppertal

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von nicehome »

Mal ne Frage zu den TT´s.

In den Beschreibungen liest man öfter, dass die Feststoffe, abgedeckt mit Torf/Sägespähnen o.ä., ja nach 10 oder 14 Tagen so zersetzt sind, daß man sie bedenkenlos in die Natur kippen, ja sogar als "Torf" im Garten nutzen kann.

Wenn also der Feststoff eine Zeitlang braucht, um diesen Zustand zu erreichen, was ist dann mit den Feststoffen, die erst in den letzten Tagen in den Auffangbehälter eingebracht wurden. Wenn der Zersetzungsprozess einige Tage dauert, hatten die letzten "Einbringungen" doch noch gar nicht die Chance sich zu zersetzen und demnach kippe ich doch dann einen gewissen Teil an relativ frischen und ggf. nicht ganz geruchfreien Fäkalien in die Landschaft?

Oder habe ich da was falsch verstanden?

Tom
Bild

Frankia 1960 ab 3/21
Benutzeravatar
Schröder
Beiträge: 845
Registriert: Di 1. Dez 2020, 09:37

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Schröder »

nicehome hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 12:40
Oder habe ich da was falsch verstanden?

ich gehe einfach davon aus, dass der umweltbewusste Nutzer die Masse bis zur endgültigen Reife in seinem Staufach/Garage zwischenlagern wird! *THUMBS UP*
Gruß
Thomas

Verlierer suchen nach Ausreden....Gewinner nach Lösungen!
Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 1333
Registriert: Di 1. Dez 2020, 10:41
Kontaktdaten:

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Alfred »

Wenn der durchschnittliche TT Benutzer durchschnittlich 2 bis 3 Wochen Urlaub macht, kann er also die TT nach durchschnittlich zwei weiteren Wochen entsorgen.

Muss zwischengerührt werden?
Gibt es Schimmel im Behälter?

Grüße, Alf
the sound isn't in the amps, it's in your head!
Ebi
Beiträge: 355
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 14:01
Kontaktdaten:

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Ebi »

womocamper hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 12:03 Au man, wenn ich das hier teilweise lese wie die Kacke und Pisse sortiert wird kommt es mir hoch,bekomm ich das Würgen :oops:

Ich gehe ja noch nichtmal auf den Pott im Womo,sondern immer auf den WC der Sanianlage auf den CP,da stehen wir nur.
Nachts Pipi machen,mehr nicht.
Duscht du auch nicht, weil dann die Dusche nass wird? Hab ich in einer Doku über unterschiedliche Camper - Typen mal gesehen.
Grüße
Ebi

www.dannmalweg.de
Benutzeravatar
Beduin
Beiträge: 259
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:57
Wohnort: Südl. Stuttgart

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Beduin »

Alfred hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 12:54
Muss zwischengerührt werden?
Gibt es Schimmel im Behälter?

Grüße, Alf
Ja, es kann Schimmel geben und ja zwischen rühren ist besser
und wer viel Körner Brot oder Brötchen isst und es paar Tage nicht gerührt wird, dann wächst auch was grünes
Im Sommer kann es auch kleine Fliegen geben, Kieselgur oder Chemie hilft
Liebe grüsse Ina
Benutzeravatar
Baila-Laika
Beiträge: 401
Registriert: Do 26. Nov 2020, 21:54

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Baila-Laika »

Ebi hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 14:01

Duscht du auch nicht, weil dann die Dusche nass wird? Hab ich in einer Doku über unterschiedliche Camper - Typen mal gesehen.
Also wenn ich auf einem Campingplatz stehe und ohnehin die Infrastruktur bezahlen muss, dann nutze ich sie auch.

Ausnahme: Die sanitären Anlagen sind unappetitlich oder es ist so voll, dass man Schlange stehen muss.
Gruß Sivvy
Bild
unterwegs auf Rexosline 600
Benutzeravatar
Austragler
Beiträge: 1097
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:11
Wohnort: Zwischen Inn und Salzach

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Austragler »

Umrühren, endgültige Reife, Keimen, gehts hier um Käse ? :-! :!
In der Scheixxe rühren- gehts noch ?
Gruß aus Oberbayern
Franz
Vormals "Waldbauer"
Bild
Benutzeravatar
akany
Beiträge: 1116
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:06

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von akany »

*SCRATCH*

Also wenn ich egal wo stehe und ohnehin die Infrastruktur in meinem Wohnmobil bezahlt habe, dann nutz ich diese auch.
Da weiss ich wer sauber gemacht hat und wer da vorher gesessen oder geduscht hat.


Aber es soll ja auch Leute geben, die nutzen die Küche nicht, weil dann Fettspritzer und so... wobei, bei den Gerüchen die aus einigen Küchen kommen, wäre das ja vielleicht doch eher eine weise Entscheidung für die :lol:
Grüsse, Andreas
Stellplatznutzer
Beiträge: 288
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 17:29
Wohnort: Neumarkt/Opf

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Stellplatznutzer »

Zum Thema Toilette leeren
siehe hier :



:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Ebi
Beiträge: 355
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 14:01
Kontaktdaten:

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Ebi »

Austragler hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 14:21 Umrühren, endgültige Reife, Keimen, gehts hier um Käse ? :-! :!
In der Scheixxe rühren- gehts noch ?
Franz, du stellst dir das wohl anders vor, als es ist.
Grüße
Ebi

www.dannmalweg.de
Benutzeravatar
Austragler
Beiträge: 1097
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:11
Wohnort: Zwischen Inn und Salzach

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Austragler »

Ebi hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 14:50
Austragler hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 14:21 Umrühren, endgültige Reife, Keimen, gehts hier um Käse ? :-! :!
In der Scheixxe rühren- gehts noch ?
Franz, du stellst dir das wohl anders vor, als es ist.
Wahrscheinlich, aber ich habe in Beiträgen was von den von mir genannten Begriffen gelesen.
Gruß aus Oberbayern
Franz
Vormals "Waldbauer"
Bild
Benutzeravatar
Nikolena
Beiträge: 1127
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 13:45
Wohnort: Siegen

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Nikolena »

Beduin hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 14:06
Alfred hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 12:54
Muss zwischengerührt werden?
Gibt es Schimmel im Behälter?

Grüße, Alf
Ja, es kann Schimmel geben und ja zwischen rühren ist besser
und wer viel Körner Brot oder Brötchen isst und es paar Tage nicht gerührt wird, dann wächst auch was grünes
Im Sommer kann es auch kleine Fliegen geben, Kieselgur oder Chemie hilft
Alles in Allem ja eine richtig tolle Sache ! *ROFL*

Im Ernst: Für mich wäre das nu mal gar nix..... ich organisiere ich mich adäquat zur Kassette oder, gäbe es die nicht, dann würde ich das ganze Campingthema lassen. Gleichwohl gibts ja begeisterte Fürsprecher, das kann man nicht ignorieren.
Es grüßt der Wolfgang :-)

Malibu DB 600 Charming GT.....
Benutzeravatar
Baila-Laika
Beiträge: 401
Registriert: Do 26. Nov 2020, 21:54

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Baila-Laika »

akany hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 14:25
Also wenn ich egal wo stehe und ohnehin die Infrastruktur in meinem Wohnmobil bezahlt habe, dann nutz ich diese auch.
Da weiss ich wer sauber gemacht hat und wer da vorher gesessen oder geduscht hat.
Ja, und vor allem, wer wieder sauber machen muss, aber ich nehme an, das ist dann der Part deiner Frau. :-D

Du bist offenbar noch nie in einem öffentlichen Schwimmbad gewesen. Oder in einer Sauna.

Wir waren in Schönau am Königssee auf einem Tiptop-Campingplatz mit neuen sanitären Anlagen. Schön blöd wäre ich da gewesen, mich in die Schwenkbaddusche des gemieteten Pössl zu quetschen und anschließend die Kabine abzuziehen.
Gruß Sivvy
Bild
unterwegs auf Rexosline 600
Benutzeravatar
Erniebernie
Beiträge: 81
Registriert: So 20. Dez 2020, 12:59

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Erniebernie »

@ frans,
du fährst auch einen Wochner, der baut mittlerweile auch TTT ein, sogar beleuchtet.

https://www.wochnermobil.de/startseite#gallery1046-38

zu dem Thema TTT wird es wohl immer 2 Lager geben, die die es wollen und die, die es ablehnen.
Ich gehöre auch zu letzteren, habe mich aber sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt und möchte diese Art der Entsorgung für mich/ uns nicht.
Sich dafür oder dagegen zu entscheiden , muss wohl jeder mit sich ausmachen und auf seine Bedürfnisse abstimmen.
Bild
Viele Grüße
Bernhard
Benutzeravatar
WoMoFahrer
Beiträge: 252
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 22:35
Wohnort: Weikersheim

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von WoMoFahrer »

Ebi hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 06:51
herr-batz hat geschrieben: Do 7. Jan 2021, 18:42 Wegen solcher Zeitgenossen geraten Camper immer mehr in Verruf,
Wenn ich Bekannte über Camper lästern höre, war die Toilette noch nie der Auslöser. Für das eher mäßige Image gibt's jede Menge andere Gründe.

Wenn jemand über lange Zeit dieselbe Toilette einsetzt, egal welche, hat sie sich für den individuellen Bedarf halt bewährt. Muss man ja nicht verstehen, aber akzeptieren.
Sorry, aber diese Sauerei muss niemand akzeptieren. Dafür dürfte keine Bevölkerung, egal in welchem Land Verständnis haben. Warum war die Toilette noch nie der Auslöser, weil normale Menschen nie auf die Idee kommen würden, was für Umweltsünder sich hinter den hoch technisierten WoMo Fahrern verbergen, wenn dieses Verhalten publik wird. Aus dem Verhalten von vielleicht einem Prozent der Wohnmobilfahrer wird auf alle WoMofahrer geschlossen. Erst kommen die Balken in 2m Höhe über den Parkplätzen und was kommt danach?
Mit freundlichen Grüßen

Tommy
______________________________________________
Ohne Ziel stimmt jede Richtung
______________________________________________
Unterwegs mit einem Knaus SUN TI 700 MEG BJ 2015
Ebi
Beiträge: 355
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 14:01
Kontaktdaten:

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Ebi »

WoMoFahrer hat geschrieben: Mo 11. Jan 2021, 01:32
Ebi hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 06:51
herr-batz hat geschrieben: Do 7. Jan 2021, 18:42 Wegen solcher Zeitgenossen geraten Camper immer mehr in Verruf,
Wenn ich Bekannte über Camper lästern höre, war die Toilette noch nie der Auslöser. Für das eher mäßige Image gibt's jede Menge andere Gründe.

Wenn jemand über lange Zeit dieselbe Toilette einsetzt, egal welche, hat sie sich für den individuellen Bedarf halt bewährt. Muss man ja nicht verstehen, aber akzeptieren.
Sorry, aber diese Sauerei muss niemand akzeptieren. Dafür dürfte keine Bevölkerung, egal in welchem Land Verständnis haben. Warum war die Toilette noch nie der Auslöser, weil normale Menschen nie auf die Idee kommen würden, was für Umweltsünder sich hinter den hoch technisierten WoMo Fahrern verbergen, wenn dieses Verhalten publik wird. Aus dem Verhalten von vielleicht einem Prozent der Wohnmobilfahrer wird auf alle WoMofahrer geschlossen. Erst kommen die Balken in 2m Höhe über den Parkplätzen und was kommt danach?
Ich glaube nicht, dass die Balken wegen irgendeiner Toilettenart kommen. Den letzten Stellplatz, den ich in DE aufgesucht habe, hab ich nach Zahlung wieder verlassen, weil mich die herumliegende Hundescheisse aufgeregt hat, ebenso der andere Dreck in Form von Plastikmüll aller Art sowie Dosen. Das war mitten in der Stadt, in Fulda. Da hatte niemand seine Toilette geleert.

Es ist noch lange nicht geklärt, was der Umwelt mehr schadet. Der Inhalt einer Trenntoilette, oder ne Toilettenart, in die offenbar oft Chemie rein gekippt wird.

"Egal in welchem Land"??? Na, dann frag doch die, die nach Marokko fahren. Von anderen Regionen, die du nicht zu kennen scheinst, was dich aber nicht daran hindert, ein Urteil abzugeben, ganz zu schweigen. Oft ist ne Entsorgung wie in DE nicht möglich. Schweinekacke darf aufs Feld, Menschenkacke ist ne Umweltsünde?
Grüße
Ebi

www.dannmalweg.de
Benutzeravatar
willy13
Beiträge: 347
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 09:05
Wohnort: Cöln & Schwarzwald

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von willy13 »

Ebi hat geschrieben: Mo 11. Jan 2021, 07:15 Schweinekacke darf aufs Feld, Menschenkacke ist ne Umweltsünde?
Ja Ebi,
und das mit gutem Grund, die Hinterlassenschaft von Menschen hat einige Bakterien sowie Antibiotika die unsere Tiere nicht kennen. Wenn man dieses auf die Felder schüttetet dann kommen diese in die Nahrungskette unserer Tiere und schon wieder gibt es Probleme.
Es wird seit Jahren versucht die Tiere von Antibiotika zu verschonen, dann auch auf diesem Weg.
Alles andere erfordert den Einsatz des Tierarztes, und dies treibt die Kosten in die Höhe.
Wenn bei uns Milch abgeholt wird, wird da es Bio-Milch ist eine Probe gezogen, und wehe es sind Spuren von Chemie zu finden, das drückt gleich den Preis.
Gruß aus Cöln
Bild
Ebi
Beiträge: 355
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 14:01
Kontaktdaten:

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Ebi »

willy13 hat geschrieben: Mo 11. Jan 2021, 08:52
Ebi hat geschrieben: Mo 11. Jan 2021, 07:15 Schweinekacke darf aufs Feld, Menschenkacke ist ne Umweltsünde?
Ja Ebi,
und das mit gutem Grund, die Hinterlassenschaft von Menschen hat einige Bakterien sowie Antibiotika die unsere Tiere nicht kennen. Wenn man dieses auf die Felder schüttetet dann kommen diese in die Nahrungskette unserer Tiere und schon wieder gibt es Probleme.
Es wird seit Jahren versucht die Tiere von Antibiotika zu verschonen, dann auch auf diesem Weg.
Alles andere erfordert den Einsatz des Tierarztes, und dies treibt die Kosten in die Höhe.
Wenn bei uns Milch abgeholt wird, wird da es Bio-Milch ist eine Probe gezogen, und wehe es sind Spuren von Chemie zu finden, das drückt gleich den Preis.
Versteh das mit den Bakterien und Antibiotika nicht so recht. Glaubhaft vorgetragen, dann bemühe ich mal Mister Google zur Weiterbildung.


Edit: Google bringt extrem viele Treffer zu Antibiotika in Tiernahrung...

OT
Und dann hab ich noch das gefunden, zu dem für mich neuen Thema gibt es viele Einträge.

https://taz.de/Gesund-dank-Kot/!5587293/
Grüße
Ebi

www.dannmalweg.de
Benutzeravatar
Sellabah
Beiträge: 1252
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:28
Wohnort: Lummerland
Kontaktdaten:

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Sellabah »

*JOKINGLY* Ob der Admin und sein Gehülfe dieses Thema so schalten könnte, das es "temporär" zu den Zeiten wo die Foris Mahlzeiten einnehmen, geschwärzt ist?

Es ist wirklich ein Sch...ßthema

LG
Sven
Elektroauto fahren ist wie Durchfall. Es ist nie ganz sicher ob man es noch nach Hause schafft.
Benutzeravatar
rofalix
Beiträge: 38
Registriert: Do 10. Dez 2020, 22:39
Wohnort: Sevelen CH
Kontaktdaten:

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von rofalix »

OT
Momoblog hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 09:14
rofalix hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 01:13 + keine Geschmacksbelästigung
Das hoffe ich doch sehr, Rolf! :-D
Sorry, das ist wieder so ein Unterschied zwischen Deutsch und Schweizerdeutsch. Wir hier kennen nur ein Wort für "schmecken" und "riechen", nämlich schmecken. Für "riechen" haben wir kein Wort. Wir "schmecken" die Toilette, aber nicht mit dem Gaumen...
Rofalix
----------------------------------------------------------------
womoblog.ch / wohnmobilland-schweiz.ch
Orangcamp d13 (Teilintegriert), Jahrgang 2014, 7.40m 3.5t
Benutzeravatar
Seewolfpk
Beiträge: 1203
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:42
Wohnort: Emden
Kontaktdaten:

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Seewolfpk »

Sellabah hat geschrieben: Mo 11. Jan 2021, 09:40 *JOKINGLY* Ob der Admin und sein Gehülfe dieses Thema so schalten könnte, das es "temporär" zu den Zeiten wo die Foris Mahlzeiten einnehmen, geschwärzt ist?

Es ist wirklich ein Sch...ßthema

LG
Sven
Sven, einfach zu den Mahlzeiten nicht ins Forum schauen. Das Essen soll dann besser schmecken. 8-)
Gruß
Paul
Bild
Carthago chic c-line T 4.9 EZ 6/2016
130 kW (177 PS) Schaltgetriebe
Benutzeravatar
Momoblog
Beiträge: 26
Registriert: Mo 14. Dez 2020, 09:24
Wohnort: Remscheid
Kontaktdaten:

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Momoblog »

rofalix hat geschrieben: Mo 11. Jan 2021, 19:27 Sorry, das ist wieder so ein Unterschied zwischen Deutsch und Schweizerdeutsch. Wir hier kennen nur ein Wort für "schmecken" und "riechen", nämlich schmecken. Für "riechen" haben wir kein Wort. Wir "schmecken" die Toilette, aber nicht mit dem Gaumen...
Rofalix
Wieder was gelernt! :-D

Danke für die Aufklärung - wäre ich echt nicht drauf gekommen.

Liebe Grüße
Micha
Bild Unser Blog: https://momoblog.de Annette und Micha - entschleunigt durch Europa
Benutzeravatar
WoMoFahrer
Beiträge: 252
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 22:35
Wohnort: Weikersheim

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von WoMoFahrer »

Ebi hat geschrieben: Mo 11. Jan 2021, 07:15
WoMoFahrer hat geschrieben: Mo 11. Jan 2021, 01:32
Ebi hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 06:51

Wenn ich Bekannte über Camper lästern höre, war die Toilette noch nie der Auslöser. Für das eher mäßige Image gibt's jede Menge andere Gründe.

Wenn jemand über lange Zeit dieselbe Toilette einsetzt, egal welche, hat sie sich für den individuellen Bedarf halt bewährt. Muss man ja nicht verstehen, aber akzeptieren.
Sorry, aber diese Sauerei muss niemand akzeptieren. Dafür dürfte keine Bevölkerung, egal in welchem Land Verständnis haben. Warum war die Toilette noch nie der Auslöser, weil normale Menschen nie auf die Idee kommen würden, was für Umweltsünder sich hinter den hoch technisierten WoMo Fahrern verbergen, wenn dieses Verhalten publik wird. Aus dem Verhalten von vielleicht einem Prozent der Wohnmobilfahrer wird auf alle WoMofahrer geschlossen. Erst kommen die Balken in 2m Höhe über den Parkplätzen und was kommt danach?
Ich glaube nicht, dass die Balken wegen irgendeiner Toilettenart kommen. Den letzten Stellplatz, den ich in DE aufgesucht habe, hab ich nach Zahlung wieder verlassen, weil mich die herumliegende Hundescheisse aufgeregt hat, ebenso der andere Dreck in Form von Plastikmüll aller Art sowie Dosen. Das war mitten in der Stadt, in Fulda. Da hatte niemand seine Toilette geleert.

Es ist noch lange nicht geklärt, was der Umwelt mehr schadet. Der Inhalt einer Trenntoilette, oder ne Toilettenart, in die offenbar oft Chemie rein gekippt wird.

"Egal in welchem Land"??? Na, dann frag doch die, die nach Marokko fahren. Von anderen Regionen, die du nicht zu kennen scheinst, was dich aber nicht daran hindert, ein Urteil abzugeben, ganz zu schweigen. Oft ist ne Entsorgung wie in DE nicht möglich. Schweinekacke darf aufs Feld, Menschenkacke ist ne Umweltsünde?
Ob Du es glaubst oder nicht, wir waren schon in Marokko und zwar bei Freunden die schon 5 Jahre in Marrakesch gewohnt haben, die haben uns Land und Leute gezeigt, wie man es nie als Tourist erleben kann. Leider Pech gehabt mit Deiner Behauptung. Du hast natürlich Recht, das die Querbalken nicht wegen der Toilettenart kommen, sondern weil die Einheimischen einfach die Nase voll haben von Reisemobilisten, die sich nicht an die Regeln halten und da gehört die Toiletten Entsorgung dazu, egal welches System benutzt wird. Wie arrogant muss man eigentlich sein um so etwas zu schreiben. In ein Hundehäufchen kann man ja aus versehen treten in einen großen Haufen Sch... Kompost sicher nicht, der ist ja bei der Menge gut zu erkennen. Übrigens haben wir in Marokko nicht nur sehr arme Bewohner kennengelernt, sondern auch hoch gebildete und denen war es nicht egal wie sich manche Touristen in Ihrem Land benehmen.

Um Dir mal meine Erfahrung an Ländern mitzuteilen, ich war in Schottland, England, Spanien ,Portugal, Sardinien, Süditalien, Griechenland, Türkei bis an die syrische und russische Grenze, Rumänien, Bulgarien, Ukraine, Weißrussland, Polen, Dänemark, Schweden. Und allen Ländern in zentral Europa. Und Überall gab es Menschen, die so intelligent waren Dir Deine Äußerungen um die Ohren zu hauen, auf deutsche Schei.. im Straßengraben können die alle gut verzichten.
Mit freundlichen Grüßen

Tommy
______________________________________________
Ohne Ziel stimmt jede Richtung
______________________________________________
Unterwegs mit einem Knaus SUN TI 700 MEG BJ 2015
Ebi
Beiträge: 355
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 14:01
Kontaktdaten:

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Ebi »

Tommy, reg dich nicht auf! Wenn es nichts zur Entsorgung gibt, muss man schauen, was man macht. Und wenn es was zur Entsorgung gibt, hab ich zumindest noch niemand gesehen, der es nicht nutzt, sondern die Kacke daneben platziert. Und das ist schon der Unterschied zu den Tierchen, die es nicht besser wissen. Ich hab in Deutschland noch nie nen Straßengraben genutzt, Wald und Feld auch nicht. Woanders schon. Nur weil man jemand in Marokko kennt, ersetzt das doch nicht die Möglichkeit zur Entsorgung in bestimmten Regionen. Das ist, mit Verlaub, keine sehr helle Antwort gewesen.

Klar, wenn man sich aufregt, wird man halt flott beleidigend. Kannst mich von mir aus auch für arrogant halten, weil ich ne andere Meinung habe als du. Ist halt ne Frage des Horizonts, ob man andere Meinungen akzeptiert oder nicht Ich habe mit anderen Ansichten, auch mit deiner, kein Problem. Intelligente Menschen erkennt man nicht daran, dass sie anderen die Meinung um die Ohren hauen, sondern daran, dass sie offen für andere Ansichten sind und auch darüber diskutieren, ohne ausfällig zu werden.

Wenn du die Länder, die du aufzählst, alle mit dem Wohnmobil besucht hast, hattest du garantiert auch mal Probleme, fachgerecht zu entsorgen.

Ach ja, Sardinien ist kein Land. Hab Abi und Geographie studiert, zumindest über den Punkt müssen wir nicht streiten, hab dir gerne geholfen.
Grüße
Ebi

www.dannmalweg.de
Benutzeravatar
Chief_U
Beiträge: 600
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:35
Wohnort: Nordostoberfranken

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Chief_U »

Ebi hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 06:14
Ist halt ne Frage des Horizonts, ob man andere Meinungen akzeptiert oder nicht Ich habe mit anderen Ansichten, auch mit deiner, kein Problem. Intelligente Menschen erkennt man nicht daran, dass sie anderen die Meinung um die Ohren hauen, sondern daran, dass sie offen für andere Ansichten sind und auch darüber diskutieren, ohne ausfällig zu werden.
Treffend für ALLE formuliert! Danke Dir Ebi.

*THUMBS UP* *THUMBS UP* *THUMBS UP*
Viele Grüsse
Chief_U / Uwe
PhoeniX RSL 7100 auf Mercedes Sprinter 516 CDI, Länge: 7,70m, Höhe: 3,60m, zgG: 5,3to
Bild
Benutzeravatar
Momoblog
Beiträge: 26
Registriert: Mo 14. Dez 2020, 09:24
Wohnort: Remscheid
Kontaktdaten:

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Momoblog »

Chief_U hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 09:13
Ebi hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 06:14
Ist halt ne Frage des Horizonts, ob man andere Meinungen akzeptiert oder nicht Ich habe mit anderen Ansichten, auch mit deiner, kein Problem. Intelligente Menschen erkennt man nicht daran, dass sie anderen die Meinung um die Ohren hauen, sondern daran, dass sie offen für andere Ansichten sind und auch darüber diskutieren, ohne ausfällig zu werden.
Treffend für ALLE formuliert! Danke Dir Ebi.

*THUMBS UP* *THUMBS UP* *THUMBS UP*
Nö, nicht für alle.

Nur, weil man rhetorisch gewandt ist und seine Herablassung so subtil formulieren kann, dass es nicht ausfällig ist, ist das nicht besser.

Schade, ich hatte mir vom freundlichen Forum versprochen, dass sich alle bemühen, das Testosteron mal in Zaum zu halten. Ich fühle mich in so einem Umfeld nicht wohl. Ich bin raus.

Liebe Grüße
Micha
Bild Unser Blog: https://momoblog.de Annette und Micha - entschleunigt durch Europa
Benutzeravatar
Seewolfpk
Beiträge: 1203
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:42
Wohnort: Emden
Kontaktdaten:

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Seewolfpk »

Momoblog hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 09:35 Schade, ich hatte mir vom freundlichen Forum versprochen, dass sich alle bemühen, das Testosteron mal in Zaum zu halten. Ich fühle mich in so einem Umfeld nicht wohl. Ich bin raus.
*OOPS* Micha, das es verschiedene Meinungen gibt, wird dir auch im wahren Leben begegnen. Hier bist du nicht einmal persönlich betroffen und reagierst so?
Gruß
Paul
Bild
Carthago chic c-line T 4.9 EZ 6/2016
130 kW (177 PS) Schaltgetriebe
Ebi
Beiträge: 355
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 14:01
Kontaktdaten:

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Ebi »

Momoblog hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 09:35
Chief_U hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 09:13
Ebi hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 06:14
Ist halt ne Frage des Horizonts, ob man andere Meinungen akzeptiert oder nicht Ich habe mit anderen Ansichten, auch mit deiner, kein Problem. Intelligente Menschen erkennt man nicht daran, dass sie anderen die Meinung um die Ohren hauen, sondern daran, dass sie offen für andere Ansichten sind und auch darüber diskutieren, ohne ausfällig zu werden.
Treffend für ALLE formuliert! Danke Dir Ebi.

*THUMBS UP* *THUMBS UP* *THUMBS UP*
Nö, nicht für alle.

Nur, weil man rhetorisch gewandt ist und seine Herablassung so subtil formulieren kann, dass es nicht ausfällig ist, ist das nicht besser.

Schade, ich hatte mir vom freundlichen Forum versprochen, dass sich alle bemühen, das Testosteron mal in Zaum zu halten. Ich fühle mich in so einem Umfeld nicht wohl. Ich bin raus.

Liebe Grüße
Micha
Sorry, Micha, das wollte ich nicht. Da hat mich jemand beleidigt, und ich hab halt reagiert. Wollte es kurz danach lieber löschen, weil ich bei einer Sache mitgemacht habe, die mir widerstrebt. War aber beim Doktor und bin erst jetzt heim gekommen.
Grüße
Ebi

www.dannmalweg.de
Benutzeravatar
custom55
Beiträge: 229
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 09:42
Wohnort: Im Dreieck M-A-IN

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von custom55 »

Ebi hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 06:14 Tommy, reg dich nicht auf! Wenn es nichts zur Entsorgung gibt, muss man schauen, was man macht. Und wenn es was zur Entsorgung gibt, hab ich zumindest noch niemand gesehen, der es nicht nutzt, sondern die Kacke daneben platziert. Und das ist schon der Unterschied zu den Tierchen, die es nicht besser wissen. Ich hab in Deutschland noch nie nen Straßengraben genutzt, Wald und Feld auch nicht. Woanders schon. Nur weil man jemand in Marokko kennt, ersetzt das doch nicht die Möglichkeit zur Entsorgung in bestimmten Regionen.
Bis hierhin stimme ich zu. *THUMBS UP*
Der Rest kommt schon sehr arrogant rüber. *STOP*
Gruß Jürgen

Bild
Gerne auf Tour mit unserem LMC Breezer V643, 148 PS,
Leergew. incl. Zub. 2672 KG, Reisefertig 3390 KG mit 2 Pers., Motorroller, 2 Fahrräder +ca. 50 KG Sportausrüstung
für uns perfekt
Ebi
Beiträge: 355
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 14:01
Kontaktdaten:

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Ebi »

custom55 hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 15:19
Ebi hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 06:14 Tommy, reg dich nicht auf! Wenn es nichts zur Entsorgung gibt, muss man schauen, was man macht. Und wenn es was zur Entsorgung gibt, hab ich zumindest noch niemand gesehen, der es nicht nutzt, sondern die Kacke daneben platziert. Und das ist schon der Unterschied zu den Tierchen, die es nicht besser wissen. Ich hab in Deutschland noch nie nen Straßengraben genutzt, Wald und Feld auch nicht. Woanders schon. Nur weil man jemand in Marokko kennt, ersetzt das doch nicht die Möglichkeit zur Entsorgung in bestimmten Regionen.
Bis hierhin stimme ich zu. *THUMBS UP*
Der Rest kommt schon sehr arrogant rüber. *STOP*
Man muss ja für die Vorurteile was liefern.

Gehabt euch wohl. Mir bringt das hier nix, und auf den Stress, der sich regelmäßig ergibt, hab ich keinen Bock.
Grüße
Ebi

www.dannmalweg.de
traveller

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von traveller »

Ebi hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 06:14 Ist halt ne Frage des Horizonts, ob man andere Meinungen akzeptiert oder nicht Ich habe mit anderen Ansichten, auch mit deiner, kein Problem. Intelligente Menschen erkennt man nicht daran, dass sie anderen die Meinung um die Ohren hauen, sondern daran, dass sie offen für andere Ansichten sind und auch darüber diskutieren, ohne ausfällig zu werden.
Das ist m.M.n. ein allgemeines und umfassend bestehendes Problem... das zu viele Menschen andere Meinungen nicht als Erweiterung des eigenen Kenntnishorizonts und infolgedessen als Bereicherung begreifen, sondern das als aggressiven Angriff auf das eigene Weltbild und das (anscheinend) exklusive Recht für Deutungshoheit verstehen.

Tja... man muss ja nicht drauf reagieren.....
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 2343
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von AndiEh »

Ich versteht ehrlich gesagt das Problem nicht.

Niemand hat hier irgendeine Behauptung aufgestellt, dass man in der Wildnis entsorgt, wenn man eine andere Möglichkeit hat.

Gleichzeitig muß man auch zugestehen, dass es Entfernung in der Wildnis gibt, die es eben nicht erlauben, mal eben zur nächsten Ansiedlung zu fahren, um seine Kassette oder was auch immer, zu leeren.

Wegen dieses Missverständnisses sich hier anzuzicken finde ich ehrlich gesagt kindisch.

Ich bitte mal alle ein wenig besser zu lesen, insbesondere komplett und dann sich auch zu überlegen, was denn gemeint ist, oder auch gemeint sein könnte. Und wenn man sich dann nicht sicher ist, mal höflich nachzufragen, anstatt immer gleich die große Keule rauszuholen.

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Gibt es ein Leben neben dem des Admin?......nein
Benutzeravatar
willy13
Beiträge: 347
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 09:05
Wohnort: Cöln & Schwarzwald

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von willy13 »

Also ich bin KEIN Freund der TT, und habe dazu eine andere Meinung, diese habe ich mit Begründung hier kundgetan, mir kam auch niemand bisher als arrogant vor.
Deshalb frage ich mich allen ernstes, sieht man jetzt jemand arrogant an nur weil man vielleicht selbst ein gewisses Neidgefühl hat? da sollte man mal in sich gehen und überlegen ob es ganz korrekt ist wie man hier jemand betitelt.
Gruß aus Cöln
Bild
nicehome
Beiträge: 82
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:45
Wohnort: Wuppertal

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von nicehome »

traveller hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 17:08
Ebi hat geschrieben: Di 12. Jan 2021, 06:14 Ist halt ne Frage des Horizonts, ob man andere Meinungen akzeptiert oder nicht Ich habe mit anderen Ansichten, auch mit deiner, kein Problem. Intelligente Menschen erkennt man nicht daran, dass sie anderen die Meinung um die Ohren hauen, sondern daran, dass sie offen für andere Ansichten sind und auch darüber diskutieren, ohne ausfällig zu werden.
Das ist m.M.n. ein allgemeines und umfassend bestehendes Problem... das zu viele Menschen andere Meinungen nicht als Erweiterung des eigenen Kenntnishorizonts und infolgedessen als Bereicherung begreifen, sondern das als aggressiven Angriff auf das eigene Weltbild und das (anscheinend) exklusive Recht für Deutungshoheit verstehen.

Tja... man muss ja nicht drauf reagieren.....
Also, ich für meinen Teil, würde ja schrecklich gerne meinen beschränkten Horizont erweitern, deshalb habe ich ja oben im Beitrag vom Fr Jan 08, 2021 12:40 pm eine diesbezügliche Frage gestellt.

Eine Antwort kann ich bis jetzt noch nicht entdecken, oder habe ich was überlesen?

Tom
Bild

Frankia 1960 ab 3/21
traveller

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von traveller »

nicehome hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 18:35Also, ich für meinen Teil, würde ja schrecklich gerne meinen beschränkten Horizont erweitern, deshalb habe ich ja oben im Beitrag vom Fr Jan 08, 2021 12:40 pm eine diesbezügliche Frage gestellt.

Eine Antwort kann ich bis jetzt noch nicht entdecken, oder habe ich was überlesen?
Ich habe darauf natürlich nicht geantwortet, weil ich mich gar nicht als Adressat dieser Frage gesehen habe.... wie denn auch...?... ich habe keine Trenntoilette und habe mich hier im Forum schon ausdrücklich dagegen ausgesprochen. Aber Technik oder individuelle Handhabung/Verfahrensweise beurteilen kann ich also auch gar nicht. Ich verwende die Kassette und jetzt seit neuestem Ammovit.
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 2343
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von AndiEh »

willy13 hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 18:10 sieht man jetzt jemand arrogant an nur weil man vielleicht selbst ein gewisses Neidgefühl hat?
Müssen immer diese Unterstellungen sein?

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Gibt es ein Leben neben dem des Admin?......nein
Benutzeravatar
AndiEh
Beiträge: 2343
Registriert: Di 24. Nov 2020, 20:19

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von AndiEh »

nicehome hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 18:35
traveller hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 17:08
Das ist m.M.n. ein allgemeines und umfassend bestehendes Problem... das zu viele Menschen andere Meinungen nicht als Erweiterung des eigenen Kenntnishorizonts und infolgedessen als Bereicherung begreifen, sondern das als aggressiven Angriff auf das eigene Weltbild und das (anscheinend) exklusive Recht für Deutungshoheit verstehen.

Tja... man muss ja nicht drauf reagieren.....
Also, ich für meinen Teil, würde ja schrecklich gerne meinen beschränkten Horizont erweitern.....
Tom
Muß man eigentlich mit einem sinnentstellend Kommentar auf einen Post antworten?

Gruß
Andi
Bild
Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
Gibt es ein Leben neben dem des Admin?......nein
nicehome
Beiträge: 82
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:45
Wohnort: Wuppertal

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von nicehome »

Sinnentstellend ?, Naja....

Ich wollte eigentlich nur den sanften Versuch machen, das Thema Trenntoilette weg von gegenseitigen persöhnlichen Vorwürfen und hin zu einer mehr technische und informatorische Ebene zu bringen. Denn mein Horizont zu der TT ist in der Tat beschränkt, da ich keine solche besitze. Und daher habe ich halt Fragen zur Funktion und Wirkung. Und dann ist es für mich wenig zufriedenstellend, wenn hier kaum Erfahrungen ausgetauscht werden, sondern eher gegenseitige Vorwurfshaltung stattfindet.

Aber vielleicht habe ich die Überschrift am Anfang auch nicht richtig verstanden. Denn da wird die "Glaubensfrage" ja schon hervorgehoben und kein Bezug auf Info´s und Technik hergestellt. Vielleicht bin ich deshalb hier mit meinem Informationsbedürfnis falsch.

Eine "Glaubens"auseinandersetzung brauche ich allerdings nicht, weder zum Thema TT noch zu anderen Themen. Meine Fragen hier bezogen sich bisher ausschließlich auf Informationen.

Tom
Bild

Frankia 1960 ab 3/21
Kastenwagler
Beiträge: 3
Registriert: Do 24. Dez 2020, 10:44

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Kastenwagler »

Hallo zusammen,
da mich das Thema auch interessiert, habe ich mich mal tiefer mit beschäftigt. Da es vor allem bei der Entsorgung zu Differenzen kommt, mal meine Meinung. Da ein Kasten erst im Frühjahr geliefert wird, hab ich noch zu Zeit.
Urin: Enthält viel Phosphor und Phosphor ist in gekauften Düngern enthalten. Nach einem Jahr Test mit dem Aufbringen des Urins, verdünnt mit 8fach Wasser im eigenen Rasen konnte ich feststellen, dass er wunderbar wächst. Mir fast zuviel, wegen dem vielem nötigen Mähen. Problematisch kann es nur werden, wenn unverdünnt immer an die gleiche Stelle gegossen wird, weil dann Überdüngung. Ist bei gekauftem Dünger aber genau das Gleiche.
Wenn ich mir vorstelle, was im Sommer an Urin in denn Baggersee läuft? Da hilft dann nur dran denken, dass manche Heilpraktiker sogar empfehlen, den eigenen Urin zu trinken. Ist ja antibakteriell. In China haben die Schultoiletten teilweise sogar TTT und der Urin wird von den Schulen von Bauern abgeholt, die damit ihre Apfelplantagen düngen.
Das Feste:
Alles was in der Natur lebt, frisst nicht nur, sondern muss auch mal. Das dürfte auch nicht wenig sein, was das Wald und Wiese abbekommen. Die vielen Tonnen Hundekot, entweder auch liegen gelassen oder in Millionen Plastiktüten verpackt und auch im Hausmüll entsorgt, dürfte etliches mehr ausmachen, wie die Reste der TTT.
So in den 60er Jahren, hatten wir zuhause noch eine Sickergrube. Wenn die voll war, kam ein Tank- Lkw, pumpte leer und verteilte anschließend die Schxxxx nebenan auf Acker und Wiese. Waren damals die Kühe oder die Feldfrüchte nicht so empflindlich? Und ich mag auch nicht glauben, dass z. B. in Koatien oder weiter östlich und südlich, der Inhalt der Toiletten nicht mittels der Rohre, die ich da immer sehe, ein paar hundert Meter weit ins Meer hinaus geleitet wird. Ohne vorher gekärt zu werden, versteht sich.

Jetzt warte ich mal, bis mein Boxstar Street XL da ist, und nehm dann mal meine kleine Trobolo und schau wie die rein passt. Bisher habe ich mittels SOG auf Chemie verzichtet. Der Geruch beim Entleeren war schon eine Erfahrung , auf die ich verzichten könnte.
Eine gute Verdauung wünscht
Unterwegs bald mit Knaus Street XL
Benutzeravatar
Frank1965
Beiträge: 1125
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 16:33
Wohnort: Siegen

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Frank1965 »

Früher, Früher ganz Früher................

Früher haben meine Eltern 3 Schachtel Rote Hand und Kim 100 bis nach Tirol im Auto wo ich ohne Kindersitzt und Gurt saß geraucht.

Ich bin neben einer Kläranlage groß geworden. Die Klärgruben wurden leergesaugt und dort abgekippt. Der Urin wurde durch Pumpen in einen rießigen Sprengler gepumpt. Der drehte sich auf einem Ziegelturm ins Schotterbett. Wir Kinder sind immer über das drehende Rohr gesprungen.

Altöl und Zeitungen kamen in die Zinkmülltonne. Schweine wurden von meinem Opa vor seiner Kneipe mit dem Bolzenschußgerät getötet, an Holzleitern gehängt und anschließend verkauft, gebraten oder eingefroren.....

Die Stahlwerke bließen ihren Mist aus den 50 m hohen Schornsteinen. Wäsche draußen aufhängen unmöglich.
Ja die guten alten Zeiten.

In China werden sogar Eier in Kinderurin einglegt. Dort essen sie sogar Tiere die ja vermutlich u.a.Covid 19 auf den Menschen übertragen haben.......

Es lebe die gute alte Zeit.
Mit freundlichen Grüßen Frank
Stellplatznutzer
Beiträge: 288
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 17:29
Wohnort: Neumarkt/Opf

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Stellplatznutzer »

Früher wurden Torpedos noch mit der Hand geworfen,
heute werden sie geschossen.
Benutzeravatar
Elgeba
Beiträge: 839
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 18:36
Wohnort: Taunusstein

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Elgeba »

Stellplatznutzer hat geschrieben: Fr 15. Jan 2021, 17:18 Früher wurden Torpedos noch mit der Hand geworfen,
heute werden sie geschossen.

Halte ich für unwahrscheinlich,so ein Teil wiegt je nach Typ zwischen 750 kg und 1,1 to.Ich fahre jetzt seit über 15 Jahren Wohnmobil,davor 12 Jahre Campingbus,ich habe nie eine TT vermisst,eine Gelegenheit die Cassette korrekt zu entleeren hat sich immer gefunden.Mir wäre das gesamte System TT zu aufwendig,wollte ich nicht mal geschenkt in meinem Auto haben.


Gruß Arno
Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil.Bekennender SP und Wackenverweigerer
Stellplatznutzer
Beiträge: 288
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 17:29
Wohnort: Neumarkt/Opf

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Stellplatznutzer »

Ich auch nicht.
Andere aber schon, und das akzeptiere ich einfach.
Jeder so wie er es mag und für richtig findet.
Das mit dem Torpeto ist bei uns eine Redensweise und ist gemünzt auf deinen letzten Satz mit dem Früher ...... bzw. Es lebe die gute alte Zeit.
Danke für deine Aufklärung der Gewichte vom Torpedo, hätte das nie gewusst wenn du es mir nicht geschrieben hättest.
Ich fahre seit 1976 Wohnmobil und vorher war ich viele Jahre mit meiner Familie im Wohnwagen unterwegs und das nicht nur in Europa sondern im nahen Osten und Afrika.

Grüße
traveller

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von traveller »

Stellplatznutzer hat geschrieben: Sa 16. Jan 2021, 01:00Ich auch nicht.
Ich glaub das auch nicht.... erst mal sind Wohnmobile nicht so wasserdicht, dass man einen Torpedo unter Wasser abschießen kann. Und bei 1 t Gewicht geht das auch nicht über Wasser... da würd das Womo ja vom Rückschlag umkippen. Also muss das alles gelogen sein....

scnr
*YAHOO*
Kastenwagler
Beiträge: 3
Registriert: Do 24. Dez 2020, 10:44

Re: Trenntoilette - eine Glaubensfrage?

Beitrag von Kastenwagler »

'In China werden sogar Eier in Kinderurin einglegt. '
Da werden Eier in Urin gekocht. Aber nur im Urin von Jungs, Da bekommt Trenntoilette ne andere Bedeutung. Braucht also dann geschlechtermässig zwei im Womo, wenn man gesundes Eierfrühstück will. *YAHOO*
Unterwegs bald mit Knaus Street XL
Antworten

Zurück zu „Küche, Bad, Wohnen, Wasser, Ambiente, Campen“